Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zu Condor


Pad81

Empfohlene Beiträge

vor 8 Stunden schrieb BWE320:

Condor ist inzwischen auf jeden Fall zu teuer. 

Anfang Juli bezahlte ich für HAJ-LPA-HAJ 550€. Nach der Buchung bemerkte ich, dass das Gepäck nicht inklusive ist und bezahlte nochmals 60€. An Bord gab es gar keine kostenlose  Verpflegung. Die Sandwiches waren ab Reihe 12 oder so ausverkauft;also nahm ich hin und zurück die Tapas (gute Qualität) mit Getränken. Nochmals circa 25€ für hin und zurück. Es gab keine Art von Unterhaltungsprogramm auf diesem A320, der von Smartlynx betrieben wurde.

Macht total: 635€.

Zwei Wochen später flog ich mit Etihad FRA-AUH-BKK-AUH-FRA. Es gab zwei warme Mahlzeiten, zwei Snacks, ein sehr gutes Unterhaltungsprogramm, gute Sitze, 32kg Freigepäck, alles in komfortablen Großraumflugzeugen der Typen A330/B787/B777.

Dafür bezahlte ich 585€.

Der Flug war doppelt so lang, das Produkt viel besser und trotzdem 50€preiswerter.

Eigentlich mag ich die Kanaren sehr gern, aber solange dorthin nur noch Airlines wie Condor oder TUIFLY verkehren, fliege ich eben woanders hin.

Langfristig könnte dies zu einem Problem für die Destinationen werden, die auf diese Art Airlines angewiesen sind.

Das sieht man ja auch an Zielen wie Málaga oder Alicante, wo die Passagiere gleich entweder Lufthansa oder Ryanair wählen. Condor oder TUIFLY sind dort doch schon aus dem markt gedrängt worden.

Respekt sich Termine rauszusuchen, um für einen kanarenflug über 600 Flocken hinzulegen. Muss man erstmal schaffen.

Jede Suche mit Skyscanner und minimalster Flexibiliät führt von HAJ nach LPA zu Condor/Tuifly-Preisen unter 100 €. Keine Ahnung, was du da veranstaltet hast.

Dein Vergleich mit Etihad ist dann aber eh vollends an den Haaren herbeigezogen.

Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Isavind:

Jede Suche mit Skyscanner und minimalster Flexibiliät führt von HAJ nach LPA zu Condor/Tuifly-Preisen unter 100 €.

 

Sei doch froh, dass es ausreichend Leute gibt, die nicht so flexibel ihren Urlaub (oder sonstige Reisen) buchen können und somit die Schnäppchenpreise für die anderen erst möglich machen (subventionieren). Kein Grund, überheblich zu sein.

Link zum Beitrag
vor 14 Minuten schrieb 2ndOrbit:

 

Sei doch froh, dass es ausreichend Leute gibt, die nicht so flexibel ihren Urlaub (oder sonstige Reisen) buchen können und somit die Schnäppchenpreise für die anderen erst möglich machen (subventionieren). Kein Grund, überheblich zu sein.

Dann kann ich aber daraus nicht ableiten, dass Condor grundsätzlich zu teuer ist. Es liegt dann ja am Kunden, exakt dann reisen zu wollen (müssen).

 

Sollte auch nicht überheblich klingen. Finde es nur ein klein wenig verwegen, a) diesen Preis dann auch zu zahlen um im Nachgang zu sagen, Condor sei zu teuer und b) dies mit dem Asien-Sale einer Etihad zu vergleichen (was natürlich ein guter, aber auch üblicher Preis mit den ME3 nach BKK ist).

 

So eine Situation kannst du doch bei der Bahn auch problemlos herstellen und die Vergleichbarkeit hinkt völlig:

 

Situation 1: du musst exakt zu jenen Daten spontan von Braunschweig nach Bremen, dann zahlst du 42 € Fullflex für die 2. Klasse im grottigen Doppelstock-IC, der sich über Peine und Hannover einen RIchtung Ostfriesland rumpelt. Zur Stoßzeit musst du vielleicht stehen.

 

Situation 2: du willst von Braunschweig nach Basel, bist ein wenig flexibel, stöberst ein wenig bei Bahn und fährst dann für 29 € zum Supersparpreis im ICE. Das dauert 3x so lang, du hast den erhöhten Fahrkomfort und vielleicht noch einen Sitzplatz am Tisch für Dich alleine.

 

Da kannst du dann aber danach auch nicht sagen, die Verbindung BS-HB ist grundsätzlich zu teuer und dafür auch noch weniger komfortabel.

Zwei Tage später hat sich dann vielleicht sogar alles gedreht: du findest den 30 € - Sparpreis nach Bremen in der 1. Klasse, während du stramme 148,40 €-Flexpreis in der 2. Klasse nach Basel hinlegst und dabei keine Sitzplatzgarantie hast.

 

Also auch an @BWE320 bitte nicht falsch auffassen meinen ersten Kommentar.

Bearbeitet von Isavind
Link zum Beitrag

Du hast keine schulpflichtigen Kinder, oder? Wer z.B. in den baden-württembergischen Pfingstferien (i.d.R. auch alle Kindergärten geschlossen) Urlaub machen will/muss kann entweder mit dem Auto an den Bodensee oder er legt ex STR halt das 3- bis 10-fache des üblichen Flugpreises hin. Da kostet dann auch Lauda nach Malle 300 Euro return, Angebot und Nachfrage. In den Sommerferien ist das etwas schwächer, weil verteilter, aber es ist kein bisschen verwegen, "solche Preise" zu zahlen.

Link zum Beitrag
vor 42 Minuten schrieb Isavind:

Sollte auch nicht überheblich klingen.

 

Kommt in einem Forum schnell falsch rüber, sorry für die Unterstellung.

 

Mit dem Rest hast du im Großen und Ganzen recht, man kann natürlich nicht allgemein hohe Preise unterstellen, weil man unflexibel buchen muss. Aber um zum Thema zurück zu kommen: Diese unflexiblen Kunden sind es doch, mit denen die Fluggesellschaften am Ende ihr Geld verdienen. Klar, dass sie ihre Maschinen voll bekommen müssen und dafür auch Billigangebote brauchen, aber wenn ich zu einem sehr hohen Preis bei einer bekannten deutschen Fluggesellschaft buche, habe ich halt gewisse Erwartungen. Und das, meiner Meinung nach, zu Recht.

 

Vielleicht wäre es geschickter, wenn die Fluggesellscahften ab einem gewissen Ticketpreis (einzelfallabhängig) nur noch "bessere" Tickets inkl. Koffer, Verpflegung und Sitzplatzreservierung anbieten würden. Ob ein Flug 600 oder 620 € kostet, ist bei der Preishöhe am Ende egal, aber wenn ich ihn für 600 € bekomme und für früher inkludierte Zusatzleistungen dann noch mal 20 € extra zahlen muss (so wie der Kunde im gleichen Flugzeug, der für 30 € gebucht hat), dann ist es doch verständlich, dass ich mich darüber ärgere. Das ist einfach dumm und ungeschickt von den Fluggesellschaften.

Link zum Beitrag
vor 32 Minuten schrieb VS007:

Du hast keine schulpflichtigen Kinder, oder? Wer z.B. in den baden-württembergischen Pfingstferien (i.d.R. auch alle Kindergärten geschlossen) Urlaub machen will/muss kann entweder mit dem Auto an den Bodensee oder er legt ex STR halt das 3- bis 10-fache des üblichen Flugpreises hin. Da kostet dann auch Lauda nach Malle 300 Euro return, Angebot und Nachfrage. In den Sommerferien ist das etwas schwächer, weil verteilter, aber es ist kein bisschen verwegen, "solche Preise" zu zahlen.

Korrekt, es ist nicht verwegen diese Preise zu zahlen. Verwegen ist es, erst zu zahlen und danach zu sachen eine Airline sei zu teuer.

Du weißt schließlich von Anfang an, dass dein Flug nach LPA >500 Tacken kostet.

Es zwingt Dich ja keiner, wegzufliegen. Korrekt, ich habe keine schulpflichtigen Kinder. Wenn sie es aber werden, dann weiß ich schon lange im Vorfeld, was das für die Urlaubs-/Flugpreise bedeutet.

Und du kannst es keinem wirtschaftlich denkenden Unternehmen verwehren, die Zwangsjacken der Kunden (Schulferien) zu nutzen.

 

Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb BWE320:

Hallo PG1!

ich verstehe deine Argumente alle vollkommen, aber Smartlynx ist ja vielleicht auch außerhalb der deutschen Gehaltsstrukturen ( genau wie Etihad).

Ich war übrigens seit 1976 Fan von Condor.

Bis zu 450€ für LPA wäre auch ok für mich, aber 635 ist zuviel. es gab auch noch weitere Mängel, die ich jetzt weiter nicht ausführen will.

Und ehrlich gesagt war ich als fast lebenslanger Condor Fan sehr unzufrieden damit,  mit Smartlynx zu fliegen.

 

Richtig, Smartlynx ist unter der Gehaltsstruktur einer Condor. Die Vorteile eines langfristigen und zuverlässigen Subcharters liegen ja auf der Hand. Er ist ja nicht nur günstiger, man bindet dazu auch weder Kapital (Flieger z.B), noch Mitarbeiter (kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld, kranke MA werden ersetzt ohne eigenes Risiko). Ein bisschen Folie drauf und die meisten Paxe erkennen nicht mal den Unterschied. Das Extreme ist ja, dass deine 635€ hin & rück als zu hoch angesehen werden. Gehen wir mal 10 Jahre zurück, was hat man damals für einen Pauschalurlaub gezahlt oder für einen einzelnen Flug?

 

Ich denke, dass der Preis, den du gezahlt hast, auch ungefähr das ist, was eine Airline benötigt. Es ist ja nicht nur der reine Flug mit dem Personal, welches du siehst oder hörst. Abfertigung und Flughafengebühren, Maintenance, die Verwaltung etc steht ja ebenfalls dahinter. Und der Herr Teckentrupp will ja auch noch bezahlt werden ;-). Und Marge haut jedes Unternehmen drauf.  

Ich verlange grundsätzlich kein Verständnis für dies und das, in dem Falle für die Flugpreise, aber mal den Blick über den Tellerrand. Nicht nur, warum ich das jetzt zahlen soll, sondern warum die Airline das Geld verlangt. 

 

vor 7 Stunden schrieb Lucky Luke:

 

Joa, aber nichts desto trotz muss sich der schlaue Luchs genauso wie Condor daran orientieren, dass am Ende des Jahres keine rote Zahl in der Bilanz steht. Bei EY hingegen hat man jetzt gerade mal so angefangen, dass Loch im Fass ohne Boden zu stopfen.

 

So wie ich das sehe, macht eine Etihad mit den Preisen aber weiter so. Im Moment geht es eher darum, die ganze Gruppe zu sanieren und zu säubern. Nicht nur die Airlines, da steht ja doch noch eine Menge mehr hinter. Die Etihad als Airline wird erstmal weiter defizitär unterwegs sein, die Konkurrenz im Golf ist zu groß, um die Preise massiv zu erhöhen oder Service einzustampfen. 

Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb BWE320:

Condor ist inzwischen auf jeden Fall zu teuer. 

Anfang Juli bezahlte ich für HAJ-LPA-HAJ 550€. Nach der Buchung bemerkte ich, dass das Gepäck nicht inklusive ist und bezahlte nochmals 60€. An Bord gab es gar keine kostenlose  Verpflegung. Die Sandwiches waren ab Reihe 12 oder so ausverkauft;also nahm ich hin und zurück die Tapas (gute Qualität) mit Getränken. Nochmals circa 25€ für hin und zurück. Es gab keine Art von Unterhaltungsprogramm auf diesem A320, der von Smartlynx betrieben wurde.

Macht total: 635€.

Zwei Wochen später flog ich mit Etihad FRA-AUH-BKK-AUH-FRA. Es gab zwei warme Mahlzeiten, zwei Snacks, ein sehr gutes Unterhaltungsprogramm, gute Sitze, 32kg Freigepäck, alles in komfortablen Großraumflugzeugen der Typen A330/B787/B777.

Dafür bezahlte ich 585€.

Der Flug war doppelt so lang, das Produkt viel besser und trotzdem 50€preiswerter.

Eigentlich mag ich die Kanaren sehr gern, aber solange dorthin nur noch Airlines wie Condor oder TUIFLY verkehren, fliege ich eben woanders hin.

Langfristig könnte dies zu einem Problem für die Destinationen werden, die auf diese Art Airlines angewiesen sind.

Das sieht man ja auch an Zielen wie Málaga oder Alicante, wo die Passagiere gleich entweder Lufthansa oder Ryanair wählen. Condor oder TUIFLY sind dort doch schon aus dem markt gedrängt worden.

 

Vielleicht solltest du dir deine Buchungsbestätigung nochmals genau ansehen. Dann siehst du auch was nach Abzug von Steuern und Gebühren für die Airline übrig bleibt. Und sorry wenn ich es so sage, aber sehr typisch, einen Tarif buchen, das Kleingedruckte nicht richtig lesen, später bemerken das kein Gepäck inklusive ist, dann dieses dazu buchen, sich darüber zu beschweren, sich dann noch zu beschweren es gab kein Essen und Getränke im Flieger, sich vorher am Flughafen aber selbst nix kaufen weil kostet ja 2,50 Mark mehr und dann noch einen Vergleich mit Etihad zu ziehen ist wieder mal sehr lachhaft für mich als stillen Mitleser.

Eine deutsche Airline mit deutschen Arbeitnehmern (ausnahmsweise bei dir jetzt Smartlynx), welches Unternehmen hier in Deutschland steuern und Sozialleistungen zahlt, sich nicht wie Etihad lustig am Kerosin aus dem „eigenen Garten“ bedienen kann, welches seinen Angestellten einen menschlichen Tarifvertrag bietet (Zustände über Personal bei Etihad kann man im Internet nachlesen), dieser Vergleich hinkt extrem.

Betrachten wir mal die Flugstrecke, noch ohne nachträgliche Buchung des Gepäcks (eigenes Verschulden) betrug der Preis PRO Strecke gerade mal 275€!!!! Auf die Kanaren! In der Hauptreisezeit! 

Ich bin bestimmt kein Anhänger dieser Airline um welches es hier geht. Aber manchmal muss man sich selber auch eingestehen, dass in Zeiten von Easyjet und Ryanair niemand mehr bei einer Feriendestination an Bord von Condor oder Tuifly mit Sekt und Kaviar begrüßt wird.   

 

Bearbeitet von Aero88
Verschrieben
Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Aero88:

 

Vielleicht solltest du dir deine Buchungsbestätigung nochmals genau ansehen. Dann siehst du auch was nach Abzug von Steuern und Gebühren für die Airline übrig bleibt. Und sorry wenn ich es so sage, aber sehr typisch, einen Tarif buchen, das Kleingedruckte nicht richtig lesen, später bemerken das kein Gepäck inklusive ist, dann dieses dazu buchen, sich darüber zu beschweren, sich dann noch zu beschweren es gab kein Essen und Getränke im Flieger, sich vorher am Flughafen aber selbst nix kaufen weil kostet ja 2,50 Mark mehr und dann noch einen Vergleich mit Etihad zu ziehen ist wieder mal sehr lachhaft für mich als stillen Mitleser.

Eine deutsche Airline mit deutschen Arbeitnehmern (ausnahmsweise bei dir jetzt Smartlynx), welches Unternehmen hier in Deutschland steuern und Sozialleistungen zahlt, sich nicht wie Etihad lustig am Kerosin aus dem „eigenen Garten“ bedienen kann, welches seinen Angestellten einen menschlichen Tarifvertrag bietet (Zustände über Personal bei Etihad kann man im Internet nachlesen), dieser Vergleich hinkt extrem.

Betrachten wir mal die Flugstrecke, noch ohne nachträgliche Buchung des Gepäcks (eigenes Verschulden) betrug der Preis PRO Strecke gerade mal 275€!!!! Auf die Kanaren! In der Hauptreisezeit! 

Ich bin bestimmt kein Anhänger dieser Airline um welches es hier geht. Aber manchmal muss man sich selber auch eingestehen, dass in Zeiten von Easyjet und Ryanair niemand mehr bei einer Feriendestination an Bord von Condor oder Tuifly mit Sekt und Kaviar begrüßt wird.   

 

 

Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Da vergleicht BWE 320 den Tarif mit Condor auf die Kanaren zur Hauptreisezeit mit einem Saure Gurken Zeit Tarif von Etihad. Das ist schon nicht mehr Apfel-Birne Vergleich, sondern schon eher Apfel-Grünkohl ................

Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb emdebo:

ThomasCook Group, Update 28.08.19 zu den aktuellen Rekapitalisierungsmaßnahmen,

die Anfang Oktober 2019 in Kraft treten sollen:

 

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article199274488/Chinesen-kurz-vor-Uebernahme-von-Thomas-Cook.html

Es wird also erwartet, dass der "gestoppte" Verkaufsprozess der Airlines wieder Fahrt aufnimmt, da die Airlinesparte nun "eigenständiger" ist und lt FVWonline die Mehrheit der Eigentümer nun Banken und Anleiheeigentümer sind, die Ihr Investment möglichst schnell rekapitalisieren wollen.

 

Die Spekulationen zur Zukunft der Thomas Cook Airlines und der Condor können also weiter gespinnt werden... yippieh!

 

Da die Airlines nun getrennt vom Veranstalter sind, könnte - wenn sie nicht vorher verkauft und zerlegt wird- die Airline-Gruppe sich ja ja auch re-branden . also nicht mehr mit dem Thomas Cook Logo firmieren sondern mit der guten alten Condor - Büroklammer! Das wär doch was, oder?

Bearbeitet von Winglet3
Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb balou:

Da vergleicht BWE 320 den Tarif mit Condor auf die Kanaren zur Hauptreisezeit mit einem Saure Gurken Zeit Tarif von Etihad. Das ist schon nicht mehr Apfel-Birne Vergleich, sondern schon eher Apfel-Grünkohl ................

Sorry, aber ich habe einfach meine subjektiven Erlebnisse geschildert. Das die Kanaren im Juli Hauptreisezeit haben war mir bis jetzt nicht bewusst. Ich dachte, die Kanarischen Inseln wären eher ein Winterreiseziel.

Es ging mir eigentlich auch nicht so sehr um den Preis, sondern um das Reiseerlebnis an Bord.

Es wird hier ja auch gesagt, ich hätte mich vorher bei Condor erkundigen müssen, was es eigentlich gibt. Condor ändert aber alles ständig. Bei der Buchung hieß es zum Beispiel, der Flug werde von der spanischen Thomas Cook Balearics durchgeführt, aber plötzlich war es dann die lettische Smartlynx.

Der Etihad Tarif ist kein Saure Gurken Tarif, sondern regelmäßig das ganze Jahr über buchbar.

 

Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Aero88:

Und sorry wenn ich es so sage, aber sehr typisch, einen Tarif buchen, das Kleingedruckte nicht richtig lesen, später bemerken das kein Gepäck inklusive ist, dann dieses dazu buchen, sich darüber zu beschweren, sich dann noch zu beschweren es gab kein Essen und Getränke im Flieger, sich vorher am Flughafen aber selbst nix kaufen weil kostet ja 2,50 Mark mehr und dann noch einen Vergleich mit Etihad zu ziehen ist wieder mal sehr lachhaft für mich als stillen Mitleser.

Ich fliege schon seit circa 1976 mit Condor und musste nie für Gepäck zahlen. Und ich habe kein Problem 2,50€ oder auch 25€ auszugeben.

Es geht hier um Gastlichkleit und Service, nicht darum 2,50€ am Airport zu sparen.

Und es gibt eben Airlines, da muss man selbst nichts kaufen.

Mein Condor Flug Anfang Juli war einfach extrem schlecht, obwohl ich immer der Condor positiv gegenüberstand.

Von den sieben Kabinenbesatzungsmitgliedern auf dem Hinflug waren niemals mehr als zwei gleichzeitig in der Kabine.

Auf dem Rückflug waren nur fünf in der Kabinenbesatzung und deutlich motivierter.

vor 14 Stunden schrieb Isavind:

Respekt sich Termine rauszusuchen, um für einen kanarenflug über 600 Flocken hinzulegen. Muss man erstmal schaffen.

Jede Suche mit Skyscanner und minimalster Flexibiliät führt von HAJ nach LPA zu Condor/Tuifly-Preisen unter 100 €. Keine Ahnung, was du da veranstaltet hast.

Dein Vergleich mit Etihad ist dann aber eh vollends an den Haaren herbeigezogen.

Der Vergleich ist nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern im Juli genauso abgeflogen worden.

Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb Isavind:

Korrekt, es ist nicht verwegen diese Preise zu zahlen. Verwegen ist es, erst zu zahlen und danach zu sachen eine Airline sei zu teuer.

Du weißt schließlich von Anfang an, dass dein Flug nach LPA >500 Tacken kostet.

Es zwingt Dich ja keiner, wegzufliegen. Korrekt, ich habe keine schulpflichtigen Kinder. Wenn sie es aber werden, dann weiß ich schon lange im Vorfeld, was das für die Urlaubs-/Flugpreise bedeutet.

Und du kannst es keinem wirtschaftlich denkenden Unternehmen verwehren, die Zwangsjacken der Kunden (Schulferien) zu nutzen.

 

Hi, man kann doch zahlen, wenn man keine andere Wahl hat, aber trotzdem die Meinung äußern, das der Preis zu teuer ist.

Ich habe gerade einen Flug bei Etihad im September gebucht FRA-AUH-BKK-AUH-FRA für 501,40€.

Nur zur Info weil manche Foristen glauben Juli sei Saure-Gurken-Zeit in Bangkok.

Abgesehen davon muss ich eben 5 bis 6 mal im Jahr nach Bangkok fliegen und es kann mir ziemlich egal sein, ob deutsche Reiseveranstalter von Regenzeit, Saison oder ähnlichem reden.

Die wollen halt im Sommer das Mittelmeer auslasten.

Bearbeitet von BWE320
Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb BWE320:

Hi, man kann doch zahlen, wenn man keine andere Wahl hat, aber trotzdem die Meinung äußern, das der Preis zu teuer ist.

Ich habe gerade einen Flug bei Etihad im September gebucht FRA-AUH-BKK-AUH-FRA für 501,40€.

Nur zur Info weil manche Foristen glauben Juli sei Saure-Gurken-Zeit in Bangkok.

Abgesehen davon muss ich eben 5 bis 6 mal im Jahr nach Bangkok fliegen und es kann mir ziemlich egal sein, ob deutsche Reiseveranstalter von Regenzeit, Saison oder ähnlichem reden.

Die wollen halt im Sommer das Mittelmeer auslasten.

Na klar hast du eine andere Wahl: Nicht nach Gran Canaria fliegen. Dazu zwingt dich keiner. Auch keine Sommerferien in Niedersachsen. Denn es wäre mir neu, dass Sommerferienzeit den Zwang impliziert, wegfliegen zu müssen.

Wenn man sich dennoch den Luxus erlauben kann und will, dann muss man eben den hohen Preis bezahlen.

Bearbeitet von Isavind
Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb BWE320:

Ich fliege schon seit circa 1976 mit Condor und musste nie für Gepäck zahlen. Und ich habe kein Problem 2,50€ oder auch 25€ auszugeben.

Es geht hier um Gastlichkleit und Service, nicht darum 2,50€ am Airport zu sparen.

Und es gibt eben Airlines, da muss man selbst nichts kaufen.

Mein Condor Flug Anfang Juli war einfach extrem schlecht, obwohl ich immer der Condor positiv gegenüberstand.

Von den sieben Kabinenbesatzungsmitgliedern auf dem Hinflug waren niemals mehr als zwei gleichzeitig in der Kabine.

Auf dem Rückflug waren nur fünf in der Kabinenbesatzung und deutlich motivierter.

Der Vergleich ist nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern im Juli genauso abgeflogen worden.

Du kannst mit einer Airline fliegen so oft du willst. Fakt ist, du hast etwas gebucht bei dem du das Kleingedruckte nicht gelesen hast. Sprich DU bist schuld, nicht die Airline. Und wenn es dir nicht um 2,50€ geht, dann Kauf dir doch vorher was oder mach dir ein Brot zu Hause und nimm es für diesen Ultralangen-Langstreckenflug nach LPA mit. Brot und Brötchen bekommt man übrigens problemlos durch die Sicherheitskontrolle. Und wäre noch ein Essen an Bord verfügbar gewesen, könnte ich mir fast vorstellen, dass auch dieses essen negativ von dir bewertet worden wäre. Verstehe sowieso nicht wieso die Leute immer so geil auf dieses Flugzeugessen sind.... 

Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Isavind:

Wenn man sich dennoch den Luxus erlauben kann und will, dann muss man eben den hohen Preis bezahlen.

 

Wie er oben schon schrieb: Es geht nicht primär um den Preis, sondern um das Erlebnis an Bord. Die erbrachte Leistung ist für den Preis einfach nicht angemessen und damit vergrault man sich langfristig die Kunden.

vor 1 Minute schrieb Aero88:

Du kannst mit einer Airline fliegen so oft du willst. Fakt ist, du hast etwas gebucht bei dem du das Kleingedruckte nicht gelesen hast. Sprich DU bist schuld, nicht die Airline.

 

Wo hat er behauptet, dass die Airline "schuld" sei? Er hat sich darüber geärgert, dass eine für ihn seit 30 Jahren (Zahl kann falsch sein) bekannte Leistung plötzlich wegfällt, obwohl sich für ihn beim Preis nichts geändert hat. Natürlich ist das ärgerlich, dafür kann man doch einfach Verständnis haben und ihn nicht angreifen.

 

vor 4 Minuten schrieb Aero88:

Verstehe sowieso nicht wieso die Leute immer so geil auf dieses Flugzeugessen sind.... 

 

Ich gehöre auch zu denen :) Erklären kann ich es nur schwer. Vermutlich sind es primär die Kindheitserinnerungen. Es ist einfach ein guter Start in den Urlaub. Ein Essen in dem Moment an Bord zu kauen, macht einen zwar satt, gibt aber nicht dieses wohlige Gefühl, dass der Urlaub schon begonnen hat. Außerdem ist dieses Ambiente einer Verkaufsveranstaltung einfach unangenehm.

Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb 2ndOrbit:

 

Wie er oben schon schrieb: Es geht nicht primär um den Preis, sondern um das Erlebnis an Bord. Die erbrachte Leistung ist für den Preis einfach nicht angemessen und damit vergrault man sich langfristig die Kunden.

 

Dann sind wir uns ja wieder einig.

Link zum Beitrag
vor 32 Minuten schrieb 2ndOrbit:

 

 

Ich gehöre auch zu denen :) Erklären kann ich es nur schwer. Vermutlich sind es primär die Kindheitserinnerungen. Es ist einfach ein guter Start in den Urlaub. Ein Essen in dem Moment an Bord zu kauen, macht einen zwar satt, gibt aber nicht dieses wohlige Gefühl, dass der Urlaub schon begonnen hat. Außerdem ist dieses Ambiente einer Verkaufsveranstaltung einfach unangenehm.

Angenehm finde ich es auch nicht. Aber es isr ja nun schon seit Ewigkeiten bekannt, dass die Airlines keine andere Wahl haben. Und ständig Berichte drüber zu lesen wie schrecklich es ist für sein Wasser 3€ zu bezahlen wird irgendwann langweilig. 

Man kann sich zu allergrößten Not ja auch online ein Essen vorreservieren....

Behauptet das die Airline schuld an seinem Gepäck ist hat er nicht. Er erwähnt aber auch in keiner Silbe das er einfach nicht aufgepasst hat bei der Buchung. Ich habe soeben mal auf der Homepage geschaut, dort ist bei Flugbuchung und Tarifauswahl eindeutig zu erkennen was mein Tarif beinhaltet.

Also was lernen wir daraus, bei Buchung mal den Umfang des Tarifes lesen welchen man bucht und zu Hause ein Butterbrot schmieren, dann können ein die TK-Schnittchen an Bord auch egal sein!:o) 

Bearbeitet von Aero88
Link zum Beitrag
Am 28.8.2019 um 10:41 schrieb emdebo:

ThomasCook Group, Update 28.08.19 zu den aktuellen Rekapitalisierungsmaßnahmen,

die Anfang Oktober 2019 in Kraft treten sollen:

 

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article199274488/Chinesen-kurz-vor-Uebernahme-von-Thomas-Cook.html

 Jetzt mal ein wenig ernsthafter.

 

Also die Fosun und die Banken/Anleihegläubiger schmeissen jeweils 450m GBPs in den Ring, wofür Fosun 75% Banken/Anl.Gl. 25% am Veranstalter und umgekehrt die Banken/Anl.Gl. 75%/Fosun 25% an der Airline Gruppe bekommen.
 

Heisst im Umkehrschluss, dass die Airline Gruppe nunmehr intern mit insgesamt mit 450m GBP bewertet wird. Analysten hatten Anfang des Jahres ja mit Verkaufserlösen über 1.000m spekuliert, die sich dann aber in den Geboten nicht annähernd wieder gespiegelt haben. Kolportiert wurde ein 200m Offerte von LH für die Condor, die aber aus Kartelsicht schwierig/unmöglich ist.

 

Für LH so doch eigentlich eine komfortable Situation, es wird sich niemand finden, der 450m+ für die Airline Gruppe zahlen wird (und unter dem Einstandspreis werden die Banken/Anl.Gl. den Laden nicht veräußern wollen) - Condor als schwacher Markteilnehmer/Puffer gegen andere NewEntries ist vorerst gesichert und man kann Stück für Stück die eigene touristische Langstrecke hochfahren ohne zusätzliche Konkurrenz fürchten zu müssen.

 

Geht solange gut, wie die Condor-Gruppe positive Ergebnisse erzielt; wenn das nicht mehr der Fall ist und die Verluste zu groß werden, könnten die Banken auch gewillt sein, unter dem Einstandspreis zu verkaufen. Bin gespannt, wie es weitergeht.

Bearbeitet von Winglet3
Link zum Beitrag

Sind denn aktuelle Zahlen der Condor und deren Ableger in Deutschland und Spanien für das laufende Geschäftsjahr veröffentlicht? Das, was bekannt war und schwarze Zahlen belegte, dürfte doch zumindest 2018 gewesen sein. 

 

Insofern und so wie der Konzern momentan dasteht, würde ich das auch nicht als sicher ansehen. 

 

Noch ein Punkt: 

In den letzten Tagen war verstärkt von einer baldigen Zusammenarbeit

zwischen Lufthansa und Condor auf Codeshare-Basis berichtet worden. 

Denke, das ist ein erster Schritt in Bezug auf die Absicht, Anfang Oktober 19,

nach Eintritt der erforderlichen Voraussetzungen, die Grundlage

für spätere und intensivere Gemeinsamkeiten zu schaffen.

Bearbeitet von emdebo
Link zum Beitrag
vor 18 Stunden schrieb emdebo:

 

Noch ein Punkt: 

In den letzten Tagen war verstärkt von einer baldigen Zusammenarbeit

zwischen Lufthansa und Condor auf Codeshare-Basis berichtet worden. 

Denke, das ist ein erster Schritt in Bezug auf die Absicht, Anfang Oktober 19,

nach Eintritt der erforderlichen Voraussetzungen, die Grundlage

für spätere und intensivere Gemeinsamkeiten zu schaffen.

Kann man so sehen. 

Eine andere Interpretation wäre, dass das ein sehr kluger Schachzug von LH ist.

 

Durch das CodeShare Agreement verringert sich auch in gewisser Weise das Risiko des Hochfahrens der eigenen touristischen LH/EW-Langstrecke, da man nicht mehr "gegen" die Condor anfliegt, sondern "mit". D.h. (treue DE) Kunden können sich an das LH/EW Produkt gewöhnen. NIcht nur Endkunden sondern ggf. auch Veranstalter können nun kombinieren. So bekommt LH/EW auch besseren Zugang zum B2B Vertrieb. Die Abhängigkeit der Condor gegenüber der LH ist vorher schon gegeben (ohne die innerdeutschen Zubringer würde DE Langstrecke sicherlich fühlbar schlechter performen) und erhöht sich nun durch die parallele Bedienung der tour. Langstrecken nochmals.

 

LH sichert sich somit für die Zukunft zum einen die Möglichkeit, die DE-Langstrecke "einfach"zu übernehmen bzw. zu integrieren. Sollte das nicht klappen, was aus kartellrechtlichen Gründen sehr wahrscheinlich ist und zum Anderen die Eigentümer die DE-Gruppe an andere, unliebsamere LH-Wettbewerber veräussern wollen, hat man sich einen Teil des Geschäfts ja schon "erarbeitet" und kann ihn dann auch in Konkurrenz besser verteidigen und fortführen sowie durch eine Beendigung der Codeshare-Zusammenarbeit den Wert und die zukünftigen Erwartungen für neue Eigentümer deutlich reduzieren.

 

das Verhalten von LH ist aus meiner Sicht recht clever und nachvollziehbar.

 

 

Bearbeitet von Winglet3
Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Winglet3:

(ohne die innerdeutschen Zubringer würde DE Langstrecke sicherlich fühlbar schlechter performen

 

Möchte an der Stelle nur nochmal erwähnen, dass nicht nur innerdeutsche Gäste (bzw. deutschsprachiger Raum) gefeedet wird, sondern auch recht viele Gäste aus anderen Staaten, insbesondere Osteuropa, angeliefert werden. Ich würde sagen, die Trennung ist ca. 70% DE-Raum - 30% Ausland.

Das variiert natürlich je nach Destination, aber während DE die typischen Holiday-Langstrecken auch ohne LH-Feeder noch in geringerer Frequenz fliegen könnte, wären die kleineren Städte in Nordamerika völlig unmöglich. 

Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...