Pad81

Aktuelles zu Condor

Recommended Posts

vor einer Stunde schrieb oldblueeyes:

788 bei Condor? Sie werden wohl kaum überleben bis die ersten Gebrauchten da sein werden in einer Preisrange die sie sich leisten werden können.

Dann wärst du wieder beim A330 als "Brücke"!

Der Product-Lifecycle der 767 dürfte etwa 10-12 Jahre Vorsprung haben vor dem A330!

Und da gibt es eine für DE eigentlich günstige Marktentwicklung durch u.a. Etihad und Air Europe.

 

Aber selbst diese Flieger sind wohl -stand jetzt- deutlich zu teuer, die Einmalkosten wie Training noch nicht mal berücksichtigt!

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb ATN340:

Dann wärst du wieder beim A330 als "Brücke"!

Der Product-Lifecycle der 767 dürfte etwa 10-12 Jahre Vorsprung haben vor dem A330!

Und da gibt es eine für DE eigentlich günstige Marktentwicklung durch u.a. Etihad und Air Europe.

 

Aber selbst diese Flieger sind wohl -stand jetzt- deutlich zu teuer, die Einmalkosten wie Training noch nicht mal berücksichtigt!

 

Ganz genau.

Realistisch gesehen dauert es noch ca 7-8 Jahre bis die ersten "günstigen" 788 in den Markt kommen werden.

12 Jährige verkaufen die grossen Leasinggeber am liebsten an Flottenkäufer - da wäre die Condor einfach zu casharm.

Und erst 16 jährige mit 8-10 jähriger Leasingverträge werden richtig günstig.

Die generelle Nachfrage weltweit nach den ersten 788 die auf den Markt kämen ist nochmal eine andere Frage.

 

Hingegen bei der 332 gibt es 2020-2023 einen Überangebot an Leasingrückläufer die grösstenteils mit neueren Airbusse ersetzt werden und daher nicht mehr von den derzeitigen Leasingnehmer verlängert werden.

Share this post


Link to post

Gibt es zwischen 320/321 und 330 vereinfachte Übergänge bei den Type Ratings oder muss jeweils bei 0 angefangen werden? Wenn ja, wäre das ein Pluspunkt für den 330, die Boeing-Linie würde dann langsam, aber sicher abgebaut werden. Der 332 ist von den jungen Gebrauchten ja auch das Modell, was der 763 kapazitätsseitig am nächsten kommt. Junge 763 sind wahrscheinlich nicht zu bekommen, oder? Die Airlines, die die letzten Pax-767 bekommen haben, werden die ja wahrscheinlich sehr lange fliegen.

 

Das alles natürlich mit der Bedingung, dass DE als eigenständige Airline bleibt (und die Langstrecke behält, sonst gehen eh alle 767 und das Thema ist beendet).

Share this post


Link to post
vor 15 Stunden schrieb Leon8499:

Gibt es zwischen 320/321 und 330 vereinfachte Übergänge bei den Type Ratings oder muss jeweils bei 0 angefangen werden? Wenn ja, wäre das ein Pluspunkt für den 330, die Boeing-Linie würde dann langsam, aber sicher abgebaut werden. Der 332 ist von den jungen Gebrauchten ja auch das Modell, was der 763 kapazitätsseitig am nächsten kommt. Junge 763 sind wahrscheinlich nicht zu bekommen, oder? Die Airlines, die die letzten Pax-767 bekommen haben, werden die ja wahrscheinlich sehr lange fliegen.

 

Das alles natürlich mit der Bedingung, dass DE als eigenständige Airline bleibt (und die Langstrecke behält, sonst gehen eh alle 767 und das Thema ist beendet).

Ja!

Es gibt die Möglichkeit, vom A320 auf A330 oder A340 mit einem stark verkürzten Training zu wechseln bzw. den A320 und A330 oder A340 parallel zu fliegen (Egal wieviele Ratings ein Pilot hat, er darf nur 2 gleichzeitig ausüben).

 

LTU bzw. Air Berlin, Edelweiß (nach meinem Wissen) oder früher Monarch sind Beispiele für den operativ erfolgreichen Betrieb von Crews im Wechsel Mittel/Langstrecke 

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb ATN340:

Ja!

Es gibt die Möglichkeit, vom A320 auf A330 oder A340 mit einem stark verkürzten Training zu wechseln bzw. den A320 und A330 oder A340 parallel zu fliegen (Egal wieviele Ratings ein Pilot hat, er darf nur 2 gleichzeitig ausüben).

 

LTU bzw. Air Berlin, Edelweiß (nach meinem Wissen) oder früher Monarch sind Beispiele für den operativ erfolgreichen Betrieb von Crews im Wechsel Mittel/Langstrecke 

Und so ein Wechsel zwischen Kurz/Mittelstrecke und Langstrecke ist ja auch für die Crews ziemlich Interessant.

 

Share this post


Link to post
vor 7 Stunden schrieb PilotMS2:

Und so ein Wechsel zwischen Kurz/Mittelstrecke und Langstrecke ist ja auch für die Crews ziemlich Interessant.

 

 

Das ist auch der Hauptgrund, warum die Airlines das so machen! ;-)

Share this post


Link to post

die FVW meldet: "Condor muss Gewinn erhöhen"

 

Zitat: Teckentrup "Wir müssen 70 bis 80 Mio. Euro besser werden im Ergebnis. Ein Teil davon muss im laufenden Geschäftsjahr realisiert werden"

 

Bedeutet nicht ganz, dass eine Verdreifachung des Ergebnisses angestrebt werden muss. 

Wo sollen die Verbesserungen herkommen? Die Leaseraten für die alten Flugzeuge sollten ja eigentlich schon am unteren Ende der Skala liegen, Kerosin, Handling/Airport/Überfluggebühren sind nicht wirklich beeinflussbar, was bleibt? die Personalkosten?

Ist die Braut schön genug für den Einstieg von Investoren?

Share this post


Link to post

Wenn man die Personalkosten betrachtet, liegt Condor gerade im Cockpit ziemlich hoch. Ich schätze, dass man bei einer Gehaltskürzung von unter 10% alleine beim Cockpit circa 15 Mio Euro jährlich sparen kann - und damit verdient man dort immer noch mehr als bei Eurowings und co., insofern die Zahlen, die mir vorliegen, korrekt sind. 

Share this post


Link to post
18 minutes ago, Winglet3 said:

Ist die Braut schön genug für den Einstieg von Investoren?

 

Manche scheinen den Ernst der Lage noch nicht verstanden zu haben. Eigentlich ist Condor aktuell tot. Den ehemaligen Mutterkonzern mit Milliardenschulden gibt es nicht mehr, durch irgendein dubioses Schutzschirmverfahren kann man die deutsche und skandinavische Tochter daraus retten. Mal ehrlich, wer hatte vorher schon "Schutzschirm-Insolvenzverfahren-in-Eigenverantwortung" jemals gehört? Ist so ein bisschen wie Tsunami vor 2004 in Mitteleuropa.

 

Okay, jetzt gibt es einen ÜBERBRÜCKUNGSKREDIT, der auch in die Insolvenz für Condor führen kann. Wohin die Brücke wirklich geht, wissen vielleicht gerade einige Wenige. Vielleicht übernimmt die deutsche Regierung wie die Entschädigungszahlungen für Thomas Cook Reiseveranstalter ja auch diese Fluggesellschaft.... Krasse Welt in Deutscheland....

Share this post


Link to post
vor 10 Minuten schrieb medion:

 

Manche scheinen den Ernst der Lage noch nicht verstanden zu haben. Eigentlich ist Condor aktuell tot. Den ehemaligen Mutterkonzern mit Milliardenschulden gibt es nicht mehr, durch irgendein dubioses Schutzschirmverfahren kann man die deutsche und skandinavische Tochter daraus retten. Mal ehrlich, wer hatte vorher schon "Schutzschirm-Insolvenzverfahren-in-Eigenverantwortung" jemals gehört? Ist so ein bisschen wie Tsunami vor 2004 in Mitteleuropa.

 

Okay, jetzt gibt es einen ÜBERBRÜCKUNGSKREDIT, der auch in die Insolvenz für Condor führen kann. Wohin die Brücke wirklich geht, wissen vielleicht gerade einige Wenige. Vielleicht übernimmt die deutsche Regierung wie die Entschädigungszahlungen für Thomas Cook Reiseveranstalter ja auch diese Fluggesellschaft.... Krasse Welt in Deutscheland....

 

Leider wirfst Du einige Dinge durcheinander, obwohl an Deinem Post auch einiges Wahres dran ist.

 

  • Ob das Schutzschirmverfahren auch Laien bekannt war, interessiert nicht. Es reicht, wenn Insolvenzexperten wissen, worum es geht.
  • Die Rettung der Thomas Cook Scandinavia  hat mit dem deutschen Schutzschirmverfahren aber auch mal gar nichts zu tun.
  • Der Überbrückungskredit schafft erst die Voraussetzungen dafür, dass eine Insolvenz abgewendet werden kann.
  • Wohin die Reise geht, wissen in der Tat nur wenige Eingeweihte und das ist auch sehr gut so, weil es sonst vermutlich keine Lösung geben wird.
  • Denn - auch da hast Du Recht, obwohl Du es überzeichnest - die Lage der Condor ist alles andere als einfach.
Edited by BoeingFa

Share this post


Link to post
4 minutes ago, BoeingFa said:

 

  • Ob das Schutzschirmverfahren auch Laien bekannt war, interessiert nicht. Es reicht, wenn Insolvenzexperten wissen, worum es geht.
  • Die Rettung der Thomas Cook Scandinavia  hat mit dem deutschen Schutzschirmverfahren aber auch mal gar nichts zu tun.
  • Der Überbrückungskredit schafft erst die Voraussetzungen dafür, dass eine Insolvenz abgewendet werden kann.
  • Wohin die Reise geht, wissen in der Tat nur wenige Eingeweihte und das ist auch sehr gut so, weil es sonst vermutlich keine Lösung geben wird.
  • Denn - auch da hast Du Recht, obwohl Du es überzeichnest - die Lage der Condor ist alles andere als einfach.

 

Bullet1: Das stimmt, man lebt einfach nur noch vor sich hin mit dem, was man so kennt, und dann kommt es immer wieder anders. Und nein, ich bin nicht im BGB §961ff beim rechtmäßigen und unrechtmäßigen Erwerb und Verfolgungsrecht von eigenen und fremden Bienenvölkern stehengeblieben.

 

Bullet2: Natürlich nicht. Trotzdem fliegen die skandinavischen und deutschen Kollegen weiter; im Gegensatz zum "Mutterstaat" UK. Wie kann das sein? Noch gehört ja UK zur EU, auch wenn "wir" morgen neu wählen (keine Schlussfolgerungen, als EU-Bürger kann man sich fast jede EU-Staatsbürgerschaft kaufen, ich sammele sie mittlerweile sozusagen schon...).

 

Bullet3: Ach watt?

 

Bullet4: Sehr gutes Geschachere unter Ausschluss der Öffentlichkeit also?

 

Bullet5: Wenn DE nicht in die Insolvenz geht, wird es wohl wie in Deutschland unvermeidbar einen Sozialplan geben. Die meisten älteren Condorverträge halbiert liegen wahrscheinlich immer noch über Corendon Bulgarian Malta Europe Air Charter...

Share this post


Link to post
vor 10 Minuten schrieb BoeingFa:

 

Stimme dir absolut zu, bis auf

 

 

vor 10 Minuten schrieb BoeingFa:
  • Wohin die Reise geht, wissen in der Tat nur wenige Eingeweihte und das ist auch sehr gut so, weil es sonst vermutlich keine Lösung geben wird.

 

Das ist sicher nicht der Fall, andernfalls gäbe es keine fristen zum einreichen von Angebote.

 

Aber ich nehme an du meinst

 

"wenige Eingeweihte arbeiten daran , einen bevorzugten Weg, einzuschlagen. Ein weg von dem sie glauben , dass es der beste für  möglichst alle beteiligten ist.

Share this post


Link to post
vor 23 Minuten schrieb ZuGast:

 

Stimme dir absolut zu, bis auf

 

 

 

Das ist sicher nicht der Fall, andernfalls gäbe es keine fristen zum einreichen von Angebote.

 

Aber ich nehme an du meinst

 

"wenige Eingeweihte arbeiten daran , einen bevorzugten Weg, einzuschlagen. Ein weg von dem sie glauben , dass es der beste für  möglichst alle beteiligten ist.

 

Korrekt...

Share this post


Link to post
vor 25 Minuten schrieb medion:

Bullet2: Natürlich nicht. Trotzdem fliegen die skandinavischen und deutschen Kollegen weiter; im Gegensatz zum "Mutterstaat" UK. Wie kann das sein? Noch gehört ja UK zur EU, auch wenn "wir" morgen neu wählen (keine Schlussfolgerungen, als EU-Bürger kann man sich fast jede EU-Staatsbürgerschaft kaufen, ich sammele sie mittlerweile sozusagen schon...).

 

- In Deutschland ist nicht der Hauptkunde, der mehr als 50% der Kapazität abgenommen hat, verloren gegangen. Ich würde fast behaupten, dass TUI mehr Kapazitäten bei Condor eingekauft hat als Thomas Cook.

- In Deutschland und Skandinavien haben deutlich mehr Reiseveranstalter Interesse an der Condor im Gegensatz zur UK-Division.

- Condor war nicht so eng mit dem Mutterkonzern verstrickt wie Thomas Cook Airlines UK.

- Hat die EU relativ wenig mit der Situation an der Stelle zu tun.

- Thomas Cook Airlines Scandinavia hat auch ohne Staatskredit überlebt und hat schnell einen neuen Eigentümer gefunden.

Share this post


Link to post
7 minutes ago, AeroSpott said:

- Condor war nicht so eng mit dem Mutterkonzern verstrickt wie Thomas Cook Airlines UK.

- Hat die EU relativ wenig mit der Situation an der Stelle zu tun.

 

Jetzt bin ich mal gespannt: was ist schon eine "Verstrickung" gegen 100 Prozent Eigentum?

 

Einst hochgejubelte paneuropäische Unternehmen werden wieder auf Nationalstaaten runtergebrochen, wenn es gerade so beliebt?

Share this post


Link to post

Die Condor hat nur gut 15 % ihrer Plätze an Thomas Cook verkauft, der große Rest wird/wurde über den Einzelplatzverkauf und andere Veranstalter aufgefüllt. Bei TC UK war der Anteil der Thomas Cook-Sitzplätze deutlich höher. Und es wurde evtl. nicht, wie in Deutschland, für den Fall der Insolvenz vorgesorgt. Condor hatte am Tag der Insolvenz genug Geld auf dem Konto um den Flugbetrieb auch ohne Geld aus England eine zeitlang aufrecht zu erhalten. Das hat am Ende wahrscheinlich den großen Unterschied gemacht dass Condor weitergeflogen ist und TC UK nicht. 

Share this post


Link to post
vor 24 Minuten schrieb Shorty757:

Die Condor hat nur gut 15 % ihrer Plätze an Thomas Cook verkauft, der große Rest wird/wurde über den Einzelplatzverkauf und andere Veranstalter aufgefüllt. Bei TC UK war der Anteil der Thomas Cook-Sitzplätze deutlich höher. Und es wurde evtl. nicht, wie in Deutschland, für den Fall der Insolvenz vorgesorgt. Condor hatte am Tag der Insolvenz genug Geld auf dem Konto um den Flugbetrieb auch ohne Geld aus England eine zeitlang aufrecht zu erhalten. Das hat am Ende wahrscheinlich den großen Unterschied gemacht dass Condor weitergeflogen ist und TC UK nicht. 

Das sagt allerdings rein garnichts über die Überlebensfähigkeit eines Unternehmens aus.

Share this post


Link to post
vor 17 Minuten schrieb DennyLong:

Das sagt allerdings rein garnichts über die Überlebensfähigkeit eines Unternehmens aus.

Das ist klar, das hab ich auch gar nicht behauptet. Es ging lediglich um die Antwort auf die Frage, warum Condor weitergeflogen ist und TC UK nicht. Die Überlebensfähigkeit wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Share this post


Link to post

Hat jemand zufällig eine Übersicht über den Flugplan der AirTanker Maschine (330) bei DE? Mit 5,9 Jahren müsste dort demnächst afaik ein IL Check anstehen- fehlt die dann erstmal im Flugplan oder stellt AirTanker dann ein anderen 330?

Share this post


Link to post

Air Tanker hat 14 Flugzeuge (Quelle Wikipedia) davon sind 4 z.Zt. zivil genutzt. 

 

Ich gehe davon aus, dass in der planmäßigen Liegezeit der G-VYGK (hat Condor-Lakierung) das CFG-Programm durch eine andere Reg geflogen wird. 

 

Falls das seitens Air Tanker nicht darstellbar sein sollte, wird das entsprechend frühzeitig kommuniziert, sodass CFG nach einem Ersatz anmieten kann. Da kämen Privilege Style, Wamos oder HiFly in Betracht.

 

 

Share this post


Link to post

Ich lese immer etwas von neuen Eigentümern und öffentlich scheint das ja auch seitens Condor so kommuniziert zu werden, aber gibt es denn überhaupt die Möglichkeit auch sich selbstständig zu retten ohne neuen Eigentümer oder stehen hierzu die Karten so schlecht ? 
 

Weil Gewinn scheint das Unternehmen ja zu machen , zwar etwas wenig aber immerhin und wenn man jetzt schafft die Kosten noch um 80 mio zu drücken , könnte ja auch die Wahrscheinlichkeit bestehen dass Condor sich selbst rettet indem man selbst Kredite aufnimmt ? 

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.