Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest Flaps_full

Sinnlose Daytrips

Recommended Posts

Gerade a306 sollte sich mal ueberlegen, was ein Forum noch bringt, wenn man kritische Beitraege des lieben Friedens Willen nicht schreibt.

 

Mit den kritischen Beiträgen hast du völlig recht. Mir geht es auch nicht darum, dass alle, Friede-Freude-Eierkuchen, ihre kritischen Gedanken für sich behalten, sondern ich nehme hier Bezug speziell auf dieses Thema.

 

Im Laufe des Themas ist immer mehr herausgekommen, dass die Meinung anderer (egal in welcher Hinsicht) nicht akzeptiert wird.

Und spätestens an diesem Punkt muss doch klar sein, dass die gegensätzlichen Parteien nicht auf einen Nenner kommen und da sollte man das Thema dabei belassen und sich mit der Meinung anderer arrangieren.

Ich finde es gut, dass flaps_full das Thema angesprochen hat und es ist absolut wichtig, dass auch "Andersdenkende" ihre Kommentare abgeben, aber von vornherein war zu erkennen, dass es eigentlich nicht darum geht, was manche Reisenden an Daytrips reizt, sondern es war mehr ein Vorwurf, nach dem Motto "Daytrips sind sinnlos, warum macht ihr sowas?".

Ginge es nur um Informationen, was andere an Daytrips vorteilhaft empfinden, um vielleicht sich selbst davon anregen zu lassen, dann wäre eine Diskussion hierzu sehr sinnvoll gewesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

MrMuppet, das kann ich so unterschreiben!

 

Allein deswegen fände ich es schade, wenn aufgrund von - gerade in einem Airliner-Forum vielleicht nicht so erwarteten - negativen Reaktionen es sich manche überlegen, Tripreports zu posten.

 

Die Kritik bezog sich ja nicht auf die Trippreporte, jedenfalls konnte ich daran keinerlei Kritik herauslesen. Die finde ich jedenfalls grundsätzlich interessant wenn gut geschrieben (und das war der als Beispiel genannte ja sicherlich), die Kritik bezog sich auf Mini-Kurztripps an sich, wobei es da ja noch wesentlich krassere Beispiele gibt als das genannte Kurzstrecken-Beispiel (Sylt) mit der genialen Dornier..

 

zB Nur-Flug-Tripps an sich, mit normalerweise stinknormalem Flugzeug nur des in-der-luft-sein-wollens, oder Langstrecke mit 2 Tagen Aufenthalt mit dem Verweis man fliegt bald nochmal hin weil man in der Zeit nicht alles gesehen hat etc.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Flaps_Full geht es ja nicht um den konkreten Daytrip, sondern um das Phänomen als solches. Einen (enet) hat es da halt getroffen. Weil es aber als allgemeine Kritik gemeint ist, ist es ein durchaus diskussionswürdiges Thema (deshalb habe ich es auch ausgekoppelt). Ich habe ja schon gesagt, dass ich die radikale Kritik nicht teile, andererseits Daytrips ohne Mehrwert auch nicht verstehe. Warum sollen wir darüber nicht diskutieren? Ein Forum wird wohl kaum deshalb ernstgenommen, weil sich alle ans Händchen nehmen, sich in allem einig sind und wie die DDR-Volkskammer jeden kritischen Gedanken mit 100% niederstimmen. Aufgeregtheiten bringen da nichts, Kritiker überzeugt man nicht mit persönlichen Attacken, sondern allenfalls mit Sachargumenten. Immerhin ist Flaps-Full ja kein Luftfahrtgegner, sondern lebt von der Luftfahrt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich muss Flaps_full auch zustimmen !

 

Wobei ich nicht dem Trip von enet nach GWT kritisch gegenüberstehe !

 

Vielleicht war einfach nur die Aufmachung des Tripreports mit den Worten

"Zum Fischessen nach Sylt" , die schon provozierend verstanden werden kann. Es gibt ja genügend sinnentleerte Trips , die so ähnlich im Topic begannen , ala " Zum Pizzamampf nach PSA" oder "3h RJK" ...

 

jeder mag tun und lassen , was er will ... (mit seinem Geld)

Aber sich mit Trips und entsprechendem Kommentar "es war geil, nach Mailand zu fliegen, weils eben billig war" , zu feiern, ist schon arg schlimm.

Aber es gibt auch genug Clowns, die sich mit schlechtem Auftreten bei Bohlens Dieter profillieren wollen und somit an der Tankstelle Applaus von Ihrer Golf GTi Clique ernten....

 

Hätte enet seinen Trip mit folgenden Worten eingeleitet, wäre die Intention seines Kurztrips anders verstanden worden:

"Schon lange plante ich mit meinen AB Meilen einen Flug mit der Do, diesmal hats wie folgt geklappt..."

 

Auch ich hatte letztes Jahr ein Tchibotix über, also geschaut, ja passt, AB bietet einen zeitlich / finanziell attraktiven Flug GWT-TXL und fertig war der Daytrip.

 

Ich kann aber absolut nicht verstehen, was jemanden dazu verleitet, nur wegen des geilen Geizes wegen, mitm Auto zum Wiesenairport zu tingeln, sich die nervige Safetyfummelei anzutun, das Werbegegöhle ala 9live in der ir®en 737 anhören zu müssen, 4h in STN abzugammeln und wieder zurückzufliegen , nur weils den Trip für 2cent gab . Unsinn !!!

 

und selbst wenn mal notgedrungen ein "unsinnig" erscheinender Trip abgeflogen wird (was auch mir schon 2,3 mal passiert ist) dann muss man sich damit nicht auch feiern lassen wollen.

 

Also bitte ,liebe Leute ! Es muss sich hier keiner beweisen, was fürn toller Hecht er ist, nur weil er wieder für 20,- € nach MXP,STN,OLB oder RJK geflogen ist... Freut Euch daheim vorm Rechner, frisiert eure Statistik für den Freundeskreis, um zu imponieren, und gut ist...

 

Hier lässt sich keiner von 50 Ryanair-Flügen zu 1cent oder von unzählbaren McDonalds Besuchen in allen Loco Destinationen Europas zu Lobpreisungen hinreissen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
von unzählbaren McDonalds Besuchen

 

dann zähl mir mal gute Restaurants in NYC mit Preisen unter $40 pro Menü auf, da gibt es nicht viele...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde mich gerne einklinken, da auch ich gerne den einen oder anderen Daytrip mache... Letztendlich möchte ich klarstellen dass ich die Meinung jeder Person hier respektiere und unter Umständen auch nachvollziehen kann.

 

Dennoch fände ich von allen Seiten etwas mehr Respekt für angebracht. Ich glaube nicht dass man "verstehen" muss warum jemand einen Daytrip macht. Es gibt Leute die fliegen einfach nur gerne.

 

Worauf ich hinaus will, ist dass jeder eine andere Motivation in den Daytrips hat. Der Trip nach Sylt wäre für mich persönlich ein grosses Highlight endlich mal mit der Dornier und zum ersten mal nach GWT zu fliegen. Das hat nicht zwangsläufig was mit Hochnäsigkeit oder Statistikaufpolieren zu tun. Mir ist es eigentlich egal wieviele Flüge ich pro Jahr mache und ob jemand diese Statistik sieht, vielmehr muss es mich persönlich erfüllen.

 

Ich hatte einen tollen Wochenendtrip geplant den auch viele für unsinnig eingestuft hätten: An nur einem Tag nach Marokko, mit der Fähre nach Spanien, dann mit dem Bus nach Malaga und weiter mit Clickair nach Hause. Dazwischen natürlich noch die Übernachtungen. Letztendlich erlebt man soviele neue Eindrücke und und fliegt mal irgendwo hin wo man sonst nicht so schnell hinkommt, dass es für mich persönlich äusserst sinnvoll ist, auch wenn andere nur den Kopf schütteln.

 

Und darum geht es doch letztendlich: Jeder für sich muss darin Erfüllung sehen. Mich erfüllt es wenn ich zu einem unbekannten Ziel finde, mit einer neuen Airline oder einem besonderen Flugzeugtyp. Dann ist es auch egal ob ich am selben Tag wieder zurückfliege.

 

Ich finde das sollte jeder Nutzer hier respektieren, es sind nun mal nicht alle gleich. Im Zweifel ist es besser den Bericht einfach nicht zu lesen wenn es einen nicht interessiert.

 

Und letztendlich: Auch mal schnell nach Stansted hin- und zurück zu fliegen KÖNNTE unter Umständen sinnvoller sein als den verregneten Tag daheim auf der Couch zu verbringen und Talkshows zu schauen...

 

Noch ein Punkt den ich gerne mal klarstellen würde: Ich schreibe auch nicht selten Tripreporte. Zugegeben schreibe ich nicht den x-ten Report über Malle oder Wien falls ich da hingeflogen bin, sondern wähle auch aus was ich hier poste, aber wenn ich einen Daytrip mache, der tendenziell für einige hier interessant sein könnte (z.B. Wochenende nach Nordzypern, Nador, Baltikum-Rundreise), dann schreibe ich diesen. Und das ist nicht um mich zu profilieren oder in irgendeiner Form anzugeben, nein... Das Forum lebt davon. Es wird Leute geben die meinen Bericht irre interessant finden werden, andere die ihn gar nicht lesen werden. Genauso wie ich auch nicht jeden Report lese der hier erscheint. Aber jedem sollte eines doch bewusste sei: An einem solchen Report sitzt man teilweise wirklich mehrere Stunden, oder sogar einen ganzen Abend wenn es sehr umfangreich ist.. Man macht sich Arbeit dafür dass hier im Forum Reiseerlebnisse zu lesen sind, von denen man hofft dass auch andere davon proifitieren. Alleine deshalb sollte man zumindest die Entscheidung des einzelnen respektieren einen Daytrip gemacht zu haben den man unter Umständen nicht für sinnvoll sieht, den aber der Reisende selbst auf jeden Fall aus einer für ihn persönlich sinnvollen Motivation getätigt hat.

 

In diesem Sinne hoffe ich auch auf weiter viele interessante Tripreports von einer Vielzahl von Usern, sei es ein Daytrip irgendwo hin oder eine Rundreise am anderen Ende der Welt, irgendwo findet dann jeder etwas was einen interessiert... Die Vielfalt macht's. Ich persönlich fand es jedenfalls interessant über einen Flug mit der Dornier zu lesen, und wiegesagt: ich verstehe auch dass man das als sinnlos empfinden kann bzw. dafür kein Verständnis hat und dadurch auch keine Interesse hat diesen Bericht zu lesen. Aber dennoch sollte man ihn nicht zwangsläufig daher "generell" als sinnlos einstufen, denn wiegesagt: Jeder hat andere Interessen/Ansprüche/Motivation/wasauchimmer.... Auch das sollte man bei seiner Kritik bedenken.

 

In diesem Sinne auch ein Wink an flaps_full (den ich hiermit nicht persönlich angreifen möchte, es könnte auch andere betreffen, auch von der "anderen Front"), auch wenn ich sicherlich der letzte bin, der konstruktive Kritik und andere Meinungen nicht akzeptiert, Worte wie "Schlimm" und "Schwachsinn" sind meines Erachtens nicht angebracht, schon gar nicht wenn man nicht den Zusatz verwendet "in meinen Augen"/"meines Erachtens"/"finde ich"... Man kann es einfach auch anders ausdrücken...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann beide Seiten irgendwie verstehen.Daytrips können absolut tolle Erlebnisse sein, aber viele wäre für mich nicht geeignet.

Für mich muss fliegen immer einen höheren Sinn haben, als das pure Fliegen. Das reine Abheben, nur weil ein Flug 1c gekostet hat, wie z.B HHN-STN, würde ich nicht machen. Auch um z.B "nur" den A380 zu sehen, würde ich nicht in den Flieger steigen. Der Flieger ist zwar großartig, wird aber in ein paar Jahren zumindestens hier in FRA Normalität sein, da bin ich Realist.

Trotzdem fliege ich oft und gerne, verbinde das aber immer mit einem sinnvollen Hintergrund.

FRA-HAM-JFK-HAM-FRA 7 Tage Aufenthalt Urlaub

DTM-PMI-DTM Mit alten Freunden auch 7 Tage in den Urlaub

FRA-CDG-FRA 4 Tage

Das ist ein Beispiel dafür, wo ich dann als "Aviation-Fan" fliege und nicht den ICE ab Frankfurt HBF oder das Auto nehme.

Ähnliches gilt auch für die nächsten Strecken FRA-TXL, FRA-DUB sowie FRA-MIA(MCO).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann Reifel da nur absolut zustimmen. Alle Meinungen, so lang sie nicht allzu "derbe" formuliert sein sollten, sind der Beachtung Wert. Das eine Reise nach GWT nicht die sinnvollste ist, ist klar. Doch in diesem Forum sind viele fuftfahrtaffine User vertreten und ein Trip mit einem in Deutschland seltenen Flugzeugtyp interessiert doch sicher einige hier. Allein die Aufmachung "zum Fischessen..." hat mich auch schon ein wenig gestört, auch wenn der Rest des Berichtes diese Befürchtung zerstreuen ließ.

Aber bin bin auch der Meinung, Fliegen, des Fliegens wegens ist eigentlich unnötig. Auf der anderen Seite kann ich als Cabrio-Fahrer verstehen, das eine "sinnfreie" Fahrt nicht trotzdem Spaß und Freude bringen kann. Doch brüste ich mich nicht damit (dazu unten mehr).

Die Möglichkeit sich frei in der Welt (oder zumindest Europas) dermaßen frei und teilweise auch günstig zu bewegen sollte man mehr schätzen. Nur drei Stunden in einer Stadt zu sein, die einen nicht interessiert, oder die häufig erwähnten STN-Flüge ohne den Flughafen zu verlassen sind eigentlich unnötig, aber jeden gestattet zu machen. Sich dann hier im Forum damit brüsten, ist eine andere Sache. Zu erfahren, dass jemand für 2 ct 2 Stunden in einer Stadt verbracht zu haben bringt niemanden weiter. Und nicht nur Flughäfen, die ich für 0,01 bis 20 € anfliegen kann. Wenn man die Möglichkeit der Flüge wahrnimmt, sollte man auch etwas davon haben. Denn Eindrücke einer "fremden" Kultur zu vermitteln, Infos zu verbreiten oder mehr zu zeigen als nur die Malls und McD's anderer Länder sollte vor allem für Tripreports hier wichtig sein.

Gerade Reifel, deinen Bericht über das Baltikum fand ich dermaßen interessant, dass ich wahrscheinlich im nächsten Frühjahr einen ähnlich Tripp in Angriff nehmen werden. Durch die Infos und Bilder die mir dort geliefert wurden, freue ich mich schon diese Region Europas zu entdecken.

Ich persönlich habe noch keinen Bericht geschrieben, habe mir aber vorgenommen nach meinem Trip mit einem Mituser hier einen zu schreiben. Ich will nicht zuviel verraten, kann aber sagen, ich habe noch nichts in diese Gegend hier im Forum gefunden, man will aber nicht zuviel verraten :)

In dem Sinne,

Gruß

gau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Blick aus dem Fenster auf ein schönes Bergpanorama, eine Stadt aus der Vogelperspektive oder der Anblick der Küstenlinie: das alles fasziniert mich nach doch schon einigen Flügen noch immer , ist auch bei einem "ganz normalen Flug" mit einem "langweiligen A320" erlebbar und ist mir auch Geld wert. Ich fliege einfach gerne. Natürlich kombiniere ich Flüge gerne mit einem Aufenthalt vor Ort, habe aber auch schon einige Daytrips hinter mir, ja. weil sie günstig waren und ich Freude daran hatte.

 

Selbstverständlich sei jedem seine Meinung unbenommen, ich verlange von niemandem, dies zu verstehen, möchte aber die Tatsache, dass ich die Welt gerne von oben sehe, nicht unbedingt als schwachsinnig bezeichnen lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Etwas OT:

 

von unzählbaren McDonalds Besuchen

 

dann zähl mir mal gute Restaurants in NYC mit Preisen unter $40 pro Menü auf, da gibt es nicht viele...

 

Die Frage ist doch nicht ernst gemeint, oder?

 

In NYC bekommt für unter 40 US$ in zahlreichen Restaurants wirklich gutes Essen, in angenehmer Atmossphäre - ein paar Bsp:

 

LeZie, 7th Av

elmo, 7th Av

The Food Bar, 8th Av

Salsa y Salsa, 7th Av

Petite Abeille, West 17th Street

...

In diesen Restaurant war's nie über 30 US$ inkl Getränke.

 

Dazu zahlreiche American Diner entlang der Avenues, oder Sushi oder China FastFood, ...

 

Und wer deutlich drunter bleiben will - der fährt nach Chinatown, für 5, 6, 7 US$ gibt's dort eine leckere Nudelsuppe. Mjam.

 

Klar, man kann auch mehr ausgeben - nach oben gibt bekanntlich kaum Grenzen.

 

 

McDonald's dagegen liefert für 10 US$ einen miesen Burger - Fleisch, Schmelzkäse, Fleisch, getarnt mit einer Scheibe Gurke oder Tomate. Dazu ein Putzeimer Cola und eine Schubkarre Pommes.

 

Das liegt alles wie ein Stein im Magen und nach 2 Stunden hat man wieder Hunger.

 

 

Ist das alte Spiel: Klasse statt Masse. Und McDonald's & Co gehören zu letzterer.

 

 

Carsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus meiner langjährigen New York-Erfahrung kann ich Carsten da nur beipflichten. Gerade NY (aber auch andere wirkliche Weltstädte) bieten ein unfassbares Spektrum an exotischer Küche aus aller Herren Länder - wo sonst hat man die Möglichkeit, auf so kleiner Fläche eine dermaßen große Zahl von Restaurants zu finden, die von A wie äthiopisch bis Z wie zypriotisch reichen? Gekoppelt mit dem derzeit für uns Europäer äußerst günstigen Dollarkurs ist das noch nicht mal ein teures Unterfangen und oft günstiger als ein Restaurant mit vergleichbaren Standard (und ich meine nicht den Standarditaliener an der Ecke oder den "Chinesen" mit seiner Glutamatsauce aus dem Großeimer) hier bei uns.

 

Wer da behauptet, man könne nicht für deutlich unter 40 Dollar gut essen gehen, hat sich entweder nicht wirklich informiert, war noch nie in New York oder legt keinen Wert auf etwas Esskultur.

 

Um aber zum eigentlichen Thema zurück zu kommen:

Und dieses Erlebnis - Esskultur - ist für mich auch ein wesentlicher Anreiz für Kurztrips, die auch ich gelegentlich unternehme. Sei es, um wirklich schön und exotisch essen zu gehen oder um einen Großeinkauf lokaler Spezialitäten zu machen, an die man bei uns so ohne weiteres nicht kommt.

Vielleicht ist das ja auch wieder politisch unkorrekt, aber die verpflichtenden nationalen Erbsensuppensonntage sind ja seit Adolfs Zeiten zum Glück Geschichte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
...........Wer da behauptet, man könne nicht für deutlich unter 40 Dollar gut essen gehen, hat sich entweder nicht wirklich informiert, war noch nie in New York oder legt keinen Wert auf etwas Esskultur.

 

Um aber zum eigentlichen Thema zurück zu kommen:

Und dieses Erlebnis - Esskultur - ist für mich auch ein wesentlicher Anreiz für Kurztrips, die auch ich gelegentlich unternehme. Sei es, um wirklich schön und exotisch essen zu gehen oder um einen Großeinkauf lokaler Spezialitäten zu machen, an die man bei uns so ohne weiteres nicht kommt................

 

Endlich einer von wenigen die es begriffen haben!!!

Absolut meine Wellenlänge.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vielleicht war einfach nur die Aufmachung des Tripreports mit den Worten

"Zum Fischessen nach Sylt" , die schon provozierend verstanden werden kann. Es gibt ja genügend sinnentleerte Trips , die so ähnlich im Topic begannen , ala " Zum Pizzamampf nach PSA" oder "3h RJK" ...

 

jeder mag tun und lassen , was er will ... (mit seinem Geld)

Aber sich mit Trips und entsprechendem Kommentar "es war geil, nach Mailand zu fliegen, weils eben billig war" , zu feiern, ist schon arg schlimm.

Aber es gibt auch genug Clowns, die sich mit schlechtem Auftreten bei Bohlens Dieter profillieren wollen und somit an der Tankstelle Applaus von Ihrer Golf GTi Clique ernten....

 

Hier lässt sich keiner von 50 Ryanair-Flügen zu 1cent oder von unzählbaren McDonalds Besuchen in allen Loco Destinationen Europas zu Lobpreisungen hinreissen...

 

Da findet meine vollste Zustimmung und ist auf den Punkt gebracht.

 

Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

In NY war ich von MCD / BK eher enttäuscht. Zum einen fehlte in den meisten Bestellungen immer irgendetwas, das ersteinmal reklamiert werden musste, oder man hat nur Lagerware erhalten, was dementsprechend auch schmeckte.

 

In richtigen Resaturants in NY konnte man aber durchaus zu angemessenen Preisen essen. Es musste also nicht immer nur Fast Food sein.

Und die Preise lagen immer deutlich unter 40 USD p.P.. Ich finde man kann auch kein 5 Sterne Restaurant mit Mc Donald´s & Co vergleichen.

Nur weil ich im 5 Sterne Restaurant nichts unter 40 USD bekommen habe, gehe ich doch nicht zu Mc Donalds, um dort für 5 USD ein Menü zu essen.

 

 

Zu den Daytrips.

Finde so manch einen Daytrip interessanter als manch einen anderen Urlaub den so manche treiben.

Wozu fliegen viele Pauschalurlauber zum Beispiel in die Dom. Republic? Nur um sich rund um die Uhr in der Hotelanlage aufzuhalten? Die haben ja alles im Hotel! (z.B. All Inklusive) Hinzu kommt der Kampf um die besten Liegen! Dazu würde Südspanien, Nordafrika völlig ausreichen.

Vor allem, weil sie von der Umgebung sowieso nichts sehen. Für mich wäre so ein Urlaub der reinste Horror!

 

Da war mir mein 3 Tagestrip in Brasilien deutlich mehr Wert. Wir hatten 2 volle Tage Aufenthalt. Haben auch einiges gesehen. Im Gesamten haben wir über 650 Fotos mit nach Hause gebracht. Natürlich steht die Flugdauer (>11 Std.) in keinem Verhältnis zur Aufenthaltsdauer an der Destination. Die Crew hatte es auch bemerkt, dass wir nicht länger geblieben sind und fand es recht interessant.

Es hat sich jedoch dennoch gelohnt. Mein Tripreport ist da jedenfalls gut angekommen.

 

Ob sich so kurze Trips lohnen, hängt jedoch auch deutlich vom Flugpreis ab. Je teurer der Flug ist, desto weniger attraktiv ist ein kurzer Urlaub!

 

Generell finde ich jedoch, dass mind. 12 Std. Aufenthalt auf einem europäischen Daytrip drin sitzen sollten um viel zu sehen. (Und nicht nur am Airport verweilen, weil der Rückflug schon zurück geht.) Noch kürzere Aufenthalte machen so einen Trip nur hektisch und man sieht womöglich nicht alles, was man sich vor genommen hat.

 

Eigentlich habe ich nur einen nicht sinnvollen Trip gemacht. Es sollte als kleiner Rundflug dienen. Das war im Sep./Okt. als ich von Stuttagart nach Malaga und direkt mit der selben Maschine wieder zurück nach Stuttgart geflogen bin. Da dachte die FA es wär was mit der Einreise schiefgelaufen und ich bin deshalb direkt wieder zurück! :-))) War aber dennoch ein sehr toller Rundflug! Habe daraus jedoch kein TR gemacht, da es in diesem Sinne ja eigentlich keine Reise war. Schreibe ja auch nicht von jeder Autofahrt oder Fahrradtour gleich einen TR. Es sollte schon etwas ausgefallenes sein, was auch Interessant ist!!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde schon das Flaps full teilweise Recht hat. Es gibt hier viele super Trip Reports aber auch leider einige die es einfach nicht wert sind zu lesen, weil sich einige immer wieder damit profilieren müssen wie oft und wohin sie schon geflogen sind. Raus kommt dann der dritte Tagestrip nach TFS oder FUE. Hurra wie spannend. Und die Statistik wächst und nun steht ja bald der 1001 Flug an, Hossa habe xyz Rekord gebrochen.

 

""Hier nur mal wieder ein Beispiel aus dem HAM Forum:

 

EDIT MOD: Bitte keine Texte aus anderen Foren kopieren.

 

Aber der Link ist doch wohl OK oder ?

 

Siehe User Tim

 

http://www.aviation-community.de/forum-nor...3&start=275

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jungs und Mädels, jetzt hab ich lange genug gewartet auch werde auch mal etwas zu dem Thema schreiben. Viel Zeit werde ich jedoch nicht dafür investieren, denn (ver)ändern werde ich mit meinem Kommentar sicherlich eh nichts.

 

Es gibt Leute die gerne Tagestrips machen (da gehöre ich auch zu) und es gibt welche, die es nicht gerne machen. Jeder hat seinen Standpunkt zu dem Thema -mag es die Umwelt oder das Hobby sein- und jeder versucht den anderen durch Einwände oder Kommentare, entweder vorsätzlich oder auch fahrlässig zu provozieren oder zu beeinflussen. Zum Erfolg führen wird das ganze jedoch nicht, denn es endet entweder in einer endlosen Diskussion oder einen Rückzug der Teilnehmer. Jeder hat eben seine Meinung zu dem Thema und lässt sich ungern beeinflussen - zumindest nicht direkt.

 

Leben und leben lassen, das passt hier ziemlich gut.

 

Warum machen manche überhaupt Tagestrips, habt ihr euch die Frage mal gestellt? Klar - um mal raus zu kommen, etwas anderes zu sehen, oder einfach nur mal wieder kurz die Sonne zu genießen. Vielen genügen ein paar Stunden und so kann man sich Hotelkosten etc sparen, denn auch Tagestrips können teure Trips werden. Auch der knappen Ressource Zeit wegen habe ich schon den ein oder anderen Tagestrip gemacht.

 

Hier im Flugforum findet man natürlich diejenigen die ihr Flughobby extrem ausleben, aber spiegeln "wir" die Gesellschaft wieder? Meint ihr dass da draussen 100.000de einfach -meinetwegen auch manchmal sinnlos- durch die Gegend fliegen? Ich denke eher nicht, und wenn das hier vielleicht 20, 30 Leute hin und wieder mal gerne tun, geht die Welt nicht gleich unter.

 

Tripreporte sind für viele Leser Anregungen zu Reisen, wie es auch Reiseführer sind. Ich beispielsweise lese lieber Tripreporte als Reiseführer, weil die Informationen eher für mich zugeschnitten sind und man noch Fragen stellen kann.

 

 

Zu dem gewählten Titel:

 

Jeder Bericht braucht einen Titel und jeder Autor möchte natürlich dass sein Bericht möglichst oft gelesen und kommentiert wird, denn wenn keine Resonanz auf die geleistete "Arbeit" kommt, wird sich der ein oder andere sicherlich zwei Mal überlegen die Arbeit noch einmal zu machen. Das hat selbstverständlich nichts mit gegenseitigem Lob zu tun, auch Kritik ist durchaus gerne angebracht und gesehen. Der Titel ist wie der Name eines Produktes, er muss ansprechend sein um den Klick zu bekommen, Marketing pur. Der Titel meines "zum Fisch essen nach Sylt" Trips ist von mir bewusst etwas provokant gewählt worden und ich war mir auch bewusst dass es -mal wieder- zu einer Diskussion kommen könnte. Zwar haben nicht die Leute "Alarm geschlagen" die ich vermutet hätte, aber dadurch haben wir nun einen eigenen Thread gewonnen, wo solche Dinge diskutiert werden können. Endlich.

 

Um den ein oder anderen nun auch zu beruhigen und das ganze aufzuklären: Der Flug mit Do228 nach Sylt war schon länger geplant, nur das Datum dafür hatte ich noch nicht. So kam meine "Fischlust" gelegen und ich buchte endlich den Trip für den folgenden Tag. Der Hauptgrund des Trips war sicherlich die Do228, der positive Nebeneffekt der leckere Fisch an der See. Oder meint ihr ernsthaft ich opfer einen ganzen Tag und zahle 7500 Meilen + 65 Euro an Steuern, Gebühren und Zugfahrt für einen frischen Fischteller? :-)

 

Ich hoffe nun, dass Diskussionen über die Sinnhaftigkeit eines Tripreports in Zukunft nicht mehr in den Tripreporten zu finden sind. Ich bin ja mal gespannt und würde mich freuen wenn dem so wäre.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also,

 

Lassen wir doch jetzt wieder jeden das machen was er/sie will. Man kann es auch nie allen immer recht machen, das ist leider von Natur aus schon so. Der eine findet es gut, der andere nicht.

Aber ob ich jetzt irgendwo (günstig) hinfliege und am gleichen Tag wieder zurück, oder ob ich vielleicht 2 Wochen dort bleibe ist doch letztendlich egal. Die Flugzeuge fliegen ja auch ohne mich und verbrauchen ihren Sprit und stossen CO2 aus. Ob ich jetzt da drin sitze oder nicht, da wird sich nicht viel dran ändern. Also egal ob ein Tag oder 2 Wochen, zurück muss ich irgendwann immer. Und dann macht es für die Umwelt keinen Unterschied, wann ich wohin fliege. Die Natur guckt doch nciht auf die Uhr dabei...

In diesem Sinne

 

Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Flaps_full

 

Nun möchte ich auch mal was dazu sagen.

Ich habe in den letzten 4 Jahren eine Handvoll "Daytrips" nach Hamburg und Berlin unternommen. (Davon gibt es keine Reports von mir). Im Falle einer Zugfahrt hätte ich vielleicht dafür 160 Euro bezahlt. Allerdings wäre ich 13 Stunden im Zug gesessen. Das hätte sich für meine Besuche nicht gelohnt. Also wäre bei einer Reise mit dem Zug noch eine Übernachtung fällig gewesen: >= 50 Euro und dann noch extra Essen. Das wäre mir persönlich zu teuer gewesen.

 

So hatte ich jeweils ein Angebot bei den Orangenen gebucht, im Fall von HAM waren das gut 10 Stunden Aufenhalt und ich hatte eine Menge erlebt, die ich mir sonst hätte nicht leisten können: Museum (hier Eisenbahnaustellung), Hafen, Stadt, ect.

 

Bei Berlin zuletzt stand mir weniger Zeit zur Verfügung, ich wollte aber unbedingt die Austellung "Versunkene Welten" anschauen. Zuvor hatte ich viel davon im TV gesehen. Ich habe diese 4 Stunden in der Austellung und das Drumherum in Berlin sehr genossen und das war ein Erlebnis für mich diese zahlreichen Schätze in Natura zu bewundern. Das ersetzt kein Buch und keine Sendung im TV.

 

Und weil ich so selten fliege, geniesse ich zusätzlich den Flug sehr, wirklich. In einem Fall war es bedingt durch schlechtes Wetter eher unruhig und ich empfand das Ganze als Erlebnis. So wie ein Kind, das erste mal in einer Eisenbahn.

 

Ich gebe zu, wenn es das Angebot der Orangenen nicht gegeben hätte, hätte ich mir das nicht leisten können. Ich wäre zuhause geblieben. Privat habe ich nicht einmal ein Auto, tue mir sonst die Bahn und den ÖPNV an. Meine Umweltbilanz sieht wahrscheinlich sogar sehr gut aus.

 

Soll ich mir nun um den von mir mitgetragenen CO2-Ausstoss große Gedanken machen?

Ich hatte sie mir schon, aber wenn ich lese, daß ein Umweltminister sich von Mallorca von der Flugbereitschaft abholen lässt und wieder damit zurückfliegt, obwohl der Rückflug auch sicherlich mit DE, AB und Co. gegangen wäre, nur damit einige Stunden mehr Urlaub drin sind, was soll der Normalbürger darüber denken?

 

Gehörst Du nicht selber zum fliegenden Personal? Dann ist das Fliegen und das Erleben anderer Städte (auch in kurzer Zeit) für dich normal.

Exotische Ausflüge, für dich super interessant, sind für mich nun mal nicht drin.

 

Und wenn es für mich eine Gelegenheit gäbe einen Daytrip in eine andere europäische Stadt zu unternehmen (Tagesrandlage), ich hätte Lust dazu, könnte mir die teuren Hotelkosten sparen und einen Tag lang eine neue Stadt erleben und damit meinen Horizont erweitern.

 

Was macht es für einen Unterschied mit einem Bus einen Tagesausflug in eine deutsche Stadt zu unternehmen, gegenüber einem fliegenden Bus in eine europäische Metropole?

 

Es ist deshalb schade, wenn man hier deshalb als toller Hecht tituliert wird, nur weil das für dich sinnlose und schwachsinnige Daytrips sind :-(

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ keeny:

Ich glaube, die tollen Hechte bezogen sich eher auf diejenigen Leute, die in den Foren alle ihre Daytrips (meist ohne jeglichen Aufenthalt) aufzählen, die jede freie Zeit nutzen, um wieder ein Schnäppchen denen wegzunehmen, die vielleicht ein flugübergreifendes Interesse an einem Billigflug haben, und die über ihre Stunde in STN, BGY oder anderswo den X-ten Tripreport ihrerseites schreiben.

In deinem Fall finde ich, ist es absolut nachvollziehbar, einen Daytrip zu buchen.

Genauso wie viele andere, die früh morgens hinfliegen, sich ein paar schöne Stunden an ihrem Zielort machen und dann abends wieder heimfliegen.

 

Aber wie gesagt, es ist niemandem zu verbieten durch die Gegend zu jetten und einige betreiben die Nur-Fliegerei als Hobby, wie andere mit dem Zug oder Cabrio durch die Gegend fahren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zuerst: Ich habe den Thread nichtganz gelesen.

 

Ich finde, dass die Meinung eines Jeden respektiert werden muss. Es gibt Leute, denen gefällt etwas, es gibt aber auch Leute, denen gefällt genau das nicht.

Das ist nicht nur beim Thema Umweltverschmutzung so, das ist überall so.

Die Meinung von Flaps_Full ist sicherlich nicht falsch, er hat nur eine andere Perspektive, aus der seine Sichtweise kommt.

Die Meinung der meißten anderen ist auch nicht falsch.

Ich finde, beide Seiten müssen die Andere wahrnehmen und tolerieren. Es gibt viele andere umweltverschmutzende Hobbies auch. Zum Beispiel fahren Leute einen Tag bei schönem Wetter mit dem Motorrad durch die Gegend. Andere kaufen sich einen Schrank aus China. Ich zum Beispiel fliege mit einem Modellflugzeug sinnlos immer im gleichen Luftraum. Aber warum? Weil es einem was bringt, wie Spaß, Zufriedenheit oder Geldersparnis. Aber die Möglichkeiten sind gegeben, deswegen gibt es auch Leute, die diese Möglichkeiten wahrnehmen. Jeder kann für sich entscheiden, wie er mit diesen Möglichkeiten umgeht. Man kann aber nichtt für andere entscheiden. Man kann ihnen Tipps geben oder ihnen seine Meinung sagen. Mehr nicht. Und genau das hat Flaps_Full getan und ich verstehe keinen, der seine Meinung nicht respektiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wozu fliegen viele Pauschalurlauber zum Beispiel in die Dom. Republic? Nur um sich rund um die Uhr in der Hotelanlage aufzuhalten? Die haben ja alles im Hotel! (z.B. All Inklusive) Hinzu kommt der Kampf um die besten Liegen! Dazu würde Südspanien, Nordafrika völlig ausreichen.

Vor allem, weil sie von der Umgebung sowieso nichts sehen. Für mich wäre so ein Urlaub der reinste Horror!

 

Also in der Dom. Rep. kann man genug Auflüge machen und man MUSS nicht nur im Hotel die gesamte Zeit verbringen. So 10 Tage ausspannen am Strand und vom beruflichen Stress zum erholen ist für mich definitiv NICHT der reinste Horror!! Da kann man dann an keinen Strand liegen, wo viele Leute sind. Es gibt leider nur noch wenige schöne Flecken auf der Erde, die von den Menschen nahezu "unangetastet" sind.

 

Gruß,

Share this post


Link to post
Share on other sites