Empfohlene Beiträge

Gast

upps,26/28 , das tut richtig weh..

und auch heute Abend wieder,ohne Gewitter:

AB6480 21.07.2017Berlin - TegelSaarbrücken 21:00 21:01 Annulliert

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 11 Stunden schrieb chris2908:

Naja, wenn LG auf dieser Strecke 355,-- nimmt.... dann weil sie es können, da fliegt in der Regel schon die besser betuchtere Kundschaft mit, die gar nicht erst in so ein buntes Flugzeug einsteigen würde.

Meinst du nicht auch,das die "besser betuchtere Kundschaft" bei Aufnahme von EZY SXF-LUX wechseln könnte ? Und selbst,wenn es nur die Hälfte wäre,würde der Rest nicht mehr rentabel sein,um die Strecke 2xtäglich zu bedienen. Ich frage mich manchmal,wo diese Überheblichkeit her kommt. Es hat doch keiner was zu verschenken. Und,die ganz wenigen,dehnen es wirklich egal ist,die fliegen eh im Privat-Jet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Luxembourger fliegen traditionell Luxair, und die Mehrzahl kann es sich leisten, ohne gross drüber nachzudenken....

Ryanair bekommt in LUX auch nicht viel hin... BGY und STN gibt es meist für 15-25 Euro... oft auch kurzfristig 

Aber das hat jetzt wirklich nichts mehr mit AB zu tun

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Nein,sollte ja auch nur ein Alternativthema zu AB - TXL-SCN sein,weil DAS AB auch nicht gebacken kriegt. Immer wieder "annulliert"!

Mensch ,wenn AB das nicht mehr will,oder nicht kann,sollen sie den Weg frei machen für Mitbewerber! Aber diese Kundenverarschung jede Woche,jeden Tag,das geht gar nicht !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist scheinbar auch deren erklärtes Ziel und gerade diesmal scheint der Weg zum Ziel (Image ramponieren, die verbliebenen Mitarbeit demotivieren und unsicher in die Zukunft blicken lassen, neue Tarifverträge, operationelle Probleme wegen crew shortage und zu wenig Standzeiten) der teilweisen Übernahme der Air Berlin zu klappen. Demnächst werden weitere flieger zur Aeronuatics geschoben, neue Tarifverträge gibts dann schon (Stichwort Sanierungsvertrag), also Kosten runter und dann folgt die Insolvenz für die alt Air Berlin und die verbliebenen Kollegen dürfen zum Arbeitsamt. Wenigstens ist mir diesmal die Strategie klar und da bei dieser Strategie alles schief gehen muss, damit sie erfolgreich ist, wird es einmal in der 38 jährigen Geschichte ein Erfolgserlebnis geben. Sarkasmus aus.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Aber diese Kundenverarschung jede Woche,jeden Tag,das geht gar nicht !!!

Das hat wenig mit Kundenverarschung zutun. Schon bei optimalen Flugbetrieb muss jedes Zahnrad in ein anderes Zahnrad greifen. Da ist bei AB seit einiger Zeit aus offensichtlichen Gründen etwas zu viel Sand im Getriebe (die Gründe spielen hier keine Rolle). Es obliegt Kunden, weiterhin ein Angebot anzunehmen oder vorerst Abstand von Buchungen zu nehmen. Wäre AB eine Privatperson oder ein Mini-Handwerkerbetrieb, würde man ja auch nicht so viel Vertrauen schenken. AB ist in einem desolaten Zustand und dies wirkt sich zwangsläufig auch im Betrieb aus. Alles andere wäre ja noch verwunderlicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Performance vom Freitag inkl. HG laut AB-Veröffentlichung auf der Homepage. 

Geplant / Annulliert / Pünktlich (max 15 min.) / Unpünktlich (> 15 min.) / Pünktlichkeitsquote

DUS 21.7.: 184 / 16 / 84 / 84 / 46% erneut inkl. zweier nächtlicher Umleitungen nach FMO
TXL 21.7.: 260 / 22 / 98 / 140 / 38%

Seit drei Tagen das gleiche Bild: Die AB Group bekommt den Großteil seiner Flüge nicht wie geplant gestemmt. Die Passagiere stehen einer hohen Anzahl an Verspätungen, Stornierungen und Umleitungen gegenüber.

Bei den Stornierungen trifft es immer die gleichen Routen (Von/Nach DUS 50 Flüge in den letzten drei Tagen):

5 und mehr Flüge:
Kopenhagen (6), München (6), Stuttgart (5), Venedig (5), Zürich (5)

3/4 Flüge:
Berlin (3), Bologna (3), Hamburg (4), Mailand (4), Salzburg (4)

1/2 Flüge:
Genf (1), Palma (2), Wien (2)

Da es überwiegend City-Verbindungen sind, könnte vermutet werden, dass der Vertrauensverlust inzwischen so hoch und die Buchungszahlen so niedrig sind, dass absichtlich Flüge zusammengelegt werden, um den Sitzladefaktor zu erhöhen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb linie32:

Da es überwiegend City-Verbindungen sind, könnte vermutet werden, dass der Vertrauensverlust inzwischen so hoch und die Buchungszahlen so niedrig sind, dass absichtlich Flüge zusammengelegt werden, um den Sitzladefaktor zu erhöhen. 

Cityverbindungen haben den Vorteil, dass diese meist hochfrequent angeflogen werden und man somit betroffene Passagiere leichter umbuchen kann. Die Wahl, welche Strecke gestrichen wird, hängt von mehreren Faktoren ab - so simpel, wie du es darstellst, ist es nicht. Die Buchungszahlen sind übrigens nachwievor in Ordnung, die Auslastung ist laut jüngst veröffentlichten Zahlen ja auch gestiegen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb flapsone:

Cityverbindungen haben den Vorteil, dass diese meist hochfrequent angeflogen werden und man somit betroffene Passagiere leichter umbuchen kann. Die Wahl, welche Strecke gestrichen wird, hängt von mehreren Faktoren ab - so simpel, wie du es darstellst, ist es nicht. Die Buchungszahlen sind übrigens nachwievor in Ordnung, die Auslastung ist laut jüngst veröffentlichten Zahlen ja auch gestiegen.

 

naja wenn ständig Flüge gestrichen werden und dann ein Teil der Pax auf einen anderen Flug ausweichen müssen, dann steigt der Lord natürlich....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Seit drei Tagen das gleiche Bild: Die AB Group bekommt den Großteil seiner Flüge nicht wie geplant gestemmt. Die Passagiere stehen einer hohen Anzahl an Verspätungen, Stornierungen und Umleitungen gegenüber.

Gibt es spürbare Rückgänge bei Buchungen? Dies wäre ja eine logische Konsequenz. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb flapsone:

Cityverbindungen haben den Vorteil, dass diese meist hochfrequent angeflogen werden und man somit betroffene Passagiere leichter umbuchen kann. Die Wahl, welche Strecke gestrichen wird, hängt von mehreren Faktoren ab - so simpel, wie du es darstellst, ist es nicht. Die Buchungszahlen sind übrigens nachwievor in Ordnung, die Auslastung ist laut jüngst veröffentlichten Zahlen ja auch gestiegen.

 

Ich habe absichtlich den Konjunktiv für diese Annahme gewählt - das ist weder bewiesen noch alleiniger Grund. Und natürlich streichen sich die Hochfrequenzstrecken am einfachsten - eben weil sich die Fluggäste noch relativ einfach verteilen lassen.

Bei den gestrichenen Flügen abends, die zum Nightstop gen Norden/Süden aufbrechen, muss häufig storniert werden, weil eben nach 22 Uhr regulär nicht mehr gestartet werden darf. Häufig trifft es aber die Q400 opb LGW - man kann zumindest in Frage stellen, ob die inzwischen genug Personal für die Kabine haben, mit 3-5 Umläufen pro Tag und Ziel sehe ich die als nicht wirklich hochfrequent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

FR hat ja angekündigt, wenn es einen harten Brexit gibt,und bis 2018 kein neues Luftverkehrsabkommen steht,werden sie alle ihre Maschinen aus GB abziehen,und auf ihre Stationen in EU verteilen. Das ist eine Ansage! Gleichzeitig stellt EZY 110 Maschinen ins östereichische AOC.. Punkt.

Ich lasse mal bewußt den (noch) vorhandenen Standortvorteil von AB in TXL weg:

Werden diese (über 80) Maschinen so verteilt,das damit AB in Berlin und DUS lahmgelegt wird,dann war es das! (Ihr habt mich sicher richtig verstanden-die Maschinen müssen nicht in DUS+TXL parken,die können sonstwo stehen,aber AB auf den Strecken dorthin massiv Schaden zufügen). Wenn FR Slots findet (beispielsweise in DUS) ,die mit einer Stationierung unbrauchbar wären,aber über W-pattern ereichbar sind,würden sie sich auch vom P.t.P. trennen,glaubt mir.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

W-Pattern macht Ryanair seit Jahren und widerspricht nicht p2p :) 

 

ich halte es für unmöglich, den riesigen UK Markt nur aus dem Ausland heraus zu bedienen. Ryanair macht gerne kernige Sprüche, kurz nach der Brexitabstimmung wurde auch gedroht. wenige Tage danach wurden dann viele neue Routen nach UK bekannt gegeben als wäre nichts passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

was sollte daran unmöglich sein,den UK -Markt vom Ausland aus zu bedienen ? Die Flugzeiten würden sich ändern,das ist korrekt. Aber sonst ? Nenne mir doch bitte mal Verbindungen,die nach Deiner Meinung aus NICHT machbar wären (wenn wir von W-pattern-ausgehen) -rein innerbritische Flüge mal ausgeschlossen-   Weiterhin wollen ja auch die Schotten und die Nordiren in der EU bleiben. Es bleibt also spannend die nächsten 1-2 Jahre

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb LunaT@hotmail.de:

was sollte daran unmöglich sein,den UK -Markt vom Ausland aus zu bedienen ? Die Flugzeiten würden sich ändern,das ist korrekt. Aber sonst ? Nenne mir doch bitte mal Verbindungen,die nach Deiner Meinung aus NICHT machbar wären (wenn wir von W-pattern-ausgehen)

Fehlende Verkehrsrechte, siehe Easyjet und Brexit-Threat.

Natürlich baut Ryanair (wie andere Branchen auch) Verhandlungsdruck auf. Aber der ist notwendig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.7.2017 um 08:47 schrieb linie32:

Performance vom Freitag inkl. HG laut AB-Veröffentlichung auf der Homepage. 

Geplant / Annulliert / Pünktlich (max 15 min.) / Unpünktlich (> 15 min.) / Pünktlichkeitsquote

DUS 21.7.: 184 / 16 / 84 / 84 / 46% erneut inkl. zweier nächtlicher Umleitungen nach FMO
TXL 21.7.: 260 / 22 / 98 / 140 / 38%

Seit drei Tagen das gleiche Bild

Zumindest am Mittwoch und Donnerstag gab es über Deutschland viele Gewittergebiete, so dass unzählige Lufträume gesteuert waren. Darunter hat dann auch Air Berlin gelitten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Performance vom Samstag inkl. HG laut AB-Veröffentlichung auf der Homepage. 

Geplant / Annulliert / Pünktlich (max 15 min.) / Unpünktlich (> 15 min.) / Pünktlichkeitsquote

DUS 22.7.: 176 / 15 / 61 / 100 / 35% ein Flug ging nachts nach FMO, drei wurden auf den Folgetag verschoben
TXL 22.7.: 225 / 21 / 77 / 127 / 34% ein Flug während des Regens nachmittags mit Zwischenhalt in LEJ

@Gerrity Ja, nichts ungewöhnliches im Hochsommer (vom üblichen Empfinden, laut Rechtssprechung üblicherweise leider ein außergewöhnlicher Umstand). Drückt die Performance entsprechend; während es bei gut organisierten Fluggesellschaften aus 90% on-time z.B. eine 70% werden lässt, ist bei Air Berlin von Hause aus schon viel weniger Raum nach unten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleines Social-Media Update: Was bei Twitter geschrieben wird, spiegelt gut den aktuellen Stand wieder.

Überall beschweren sich die Menschen über AB, oft aufgrund von Annullierungen, meistens wegen verschwundenem Gepäck. Man kommt gar nicht mehr drum herum, auf solche Tweets in der Timeline zu stoßen, ohne danach zu suchen. Andere Airlines finden keine ähnlichen Erwähnungen.

Der AB-Account antwortet recht zuverlässig bis in die tiefe Nacht hinein, dafür jedoch sehr häufig in gepflegtem Undeutsch. 

Wer sich ein paar Beispiele anschauen mag:

Alle Punkte sind keine Einzelfälle sondern recht repräsentativ.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.7.2017 um 19:57 schrieb LunaT@hotmail.de:

Meinst du nicht auch,das die "besser betuchtere Kundschaft" bei Aufnahme von EZY SXF-LUX wechseln könnte ? Und selbst,wenn es nur die Hälfte wäre,würde der Rest nicht mehr rentabel sein,um die Strecke 2xtäglich zu bedienen. Ich frage mich manchmal,wo diese Überheblichkeit her kommt. Es hat doch keiner was zu verschenken. Und,die ganz wenigen,dehnen es wirklich egal ist,die fliegen eh im Privat-Jet.

Wenn ich das richtig mitbekommen habe, will U2 die Strecke nur mehrmals wöchentlich bedienen. Für die klassische Businessklientel, die ihre Termine nicht anhand von Flugplänen festliegen kann oder will, wäre das dann eher kein attraktives Angebot, denn was nützt Dir ein billiger Flug, wenn Du dafür eine oder gar zwei zusätzliche Hotelübernachtungen brauchst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Papaya:

Kleines Social-Media Update

Da muss man sich ja nur die Besucherbeiträge bei Facebook durchlesen. 95% sind da Beschwerden über Verspätungen, Anullierungen, fehlendem Gepäck oder Entschädigungen.

Wenn man davon ausgeht, dass nur einer kleiner einstelliger Prozentsatz der Paxe in den social medias aktiv wird, und Beschwerden dort kund tut, kann man sich vorstellen wie viele Menschen AB täglich vergrault.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb EDDS:

Da muss man sich ja nur die Besucherbeiträge bei Facebook durchlesen. 95% sind da Beschwerden über Verspätungen, Anullierungen, fehlendem Gepäck oder Entschädigungen.

Wenn man davon ausgeht, dass nur einer kleiner einstelliger Prozentsatz der Paxe in den social medias aktiv wird, und Beschwerden dort kund tut, kann man sich vorstellen wie viele Menschen AB täglich vergrault.

Jein! In den Socialmedias lässt es sich aber auch extrem leicht lästern, "Fake-News" schaffen und dann darüber her ziehen. Aus solchen Diskussionen läßt sich sicher kein repräsentatives Stimmungsbild erstellen. Da wird dann leicht mal aus "es gab keine Cola-Zero-mehr" ein extrem schlechter Service...Aber ein Fünkchen Wahrheit ist da sicher dennoch dabei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Performance vom Sonntag inkl. HG laut AB-Veröffentlichung auf der Homepage. 

Geplant / Annulliert / Pünktlich (max 15 min.) / Unpünktlich (> 15 min.) / Pünktlichkeitsquote

DUS 23.7.: 186 / 15 / 70 / 101 / 38% ein Flug ging nachts nach FMO und einer nach HAJ
TXL 23.7.: 242 / 7 / 59 / 176 / 29%

Weiß jemand, warum in den letzten Tagen nicht mehr nach CGN, sondern FMO diverted wird? Während CGN ja halbwegs auf dem Weg liegt, ist FMO ja noch ein ganzes Stück weiter gen Norden zu fliegen. Ganz zu schweigen davon, dass land seitig mehr als die doppelte Wegstrecke zurückgelegt werden muss (Bustransfer der Paxe & Crew nach DUS sowie Transfer der Piloten, die am nächsten Morgen die Kiste wieder nach DUS zurückfliegen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt ein NOTAM, dass CGN bis Oktober als Alternate in der Nacht nicht zur Verfügung steht. Daher müssen die verspäteten Maschinen zum FMO ausweichen. 

https://pilotweb.nas.faa.gov/PilotWeb/notamRetrievalByICAOAction.do?method=displayByICAOs&reportType=RAW&formatType=DOMESTIC&retrieveLocId=EDDK&actionType=notamRetrievalByICAOs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb bwbollek:

Gibt ein NOTAM, dass CGN bis Oktober als Alternate in der Nacht nicht zur Verfügung steht. Daher müssen die verspäteten Maschinen zum FMO ausweichen. 

https://pilotweb.nas.faa.gov/PilotWeb/notamRetrievalByICAOAction.do?method=displayByICAOs&reportType=RAW&formatType=DOMESTIC&retrieveLocId=EDDK&actionType=notamRetrievalByICAOs

Danke für die Information. Was steckt ursächlich dahinter? Es sind ja nur Ausweichflüge betroffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden