Empfohlene Beiträge

Zitat

Nur mal als Beispiel : Bei Misch-Planung könnte man zwischen einem frühen -und späten Tagesrand-Innlandsflug noch einen Kanaren platzieren,für einen nur-Touristiker wird es schon manchmal grenzwertig,einen Mittelmeer mit einem Kanarenflug unterzubringen,wegen der Nachtruhe

Geographisch ist es ab der Nordhälfte Deutschlands schon eine Herausforderung, unter Einhaltung von Nachtflugbeschränkungen sechs Flüge einzuplanen, wenn zwei Sektoren zu den Kanaren führen sollen. Vier Flüge sind eher möglich. Schön kürzere Flüge mit drei Umläufen klappen nur dann, wenn es systemweit keine größeren Negativeinflüsse gibt, sind aber im Sommer oftmals der Fall.

bearbeitet von MD-80

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Am 12.11.2017 um 17:31 schrieb medion:

Luna wieder auf Planungsmission... Dann gib doch bitte mal ein Beispiel, wie Easyjet das besser machen kann als die anderen, speziell in Tegel. (Es gibt ja nicht nur EW).

Was ist bei den anderen an z. B. TXL-TFS-TXL-PMI-TXL als Tagesumlauf suboptimal? Mehr geht einfach nicht. Und die haben noch die Möglichkeit im W-Pattern aus CGN, FMO, LEJ, HAJ (Beispiele fast willkürlich gewählt) nach TXL/Berlin zu kommen. Diese Möglichkeit hat Easyjet nicht.

Es geht nicht ums bessermachen. aber bei einem Nur-Touristiker ist es halt schwieriger, sinnvolle Flüge zu kombinieren,ohne in die Nachtruhe zu kommen (oder zuviel Standzeiten zu haben ). Sicher,dein Beispiel in Tageskombination PMI+TFS geht auf. Schwieriger oder unmöglich wird das schon mit Antalya,Rhodos oder Heraklion(+ Kanaren) . Das meinte ich eigentlich damit,das eine Airline , die über sehr viele  verschieden lange Strecken verfügt,diese besser tageumläufig kombinieren kann . Ich meinte damit auch nicht speziel Tegel,sondern Berlin. Was auch den Vorteil gegenüber einer (weggehenden) Condor ausmacht , aber auch gegenüber Niki (würde diese wie bei AB im letzten Jahr) nur noch zu Tourizielen geplant.

Als AB noch alles selbst geflogen ist, war sonntags beispielsweise 2xPMI + abends ZRH/MUC drin. Als Niki übernommen hat,gab es nur noch die 2x PMI ,weil die Kurzstrecke am Abend war ja AB-bereedert. .Verstehst Du ,wie ich das meine ?

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur sind es alles keine neuen Erkenntnisse und es ist ja auch nicht so, als täte sich nichts. Auf der Germania-Seite (die als Fluggesellschaft nach Tegel zurückstrebt) kann man jetzt auch Condor Flüge buchen, Easyjet will auch nach Tegel, die Legacies erhöhen in Tegel...

Man kriegt auch ab Berlin alle Türkei und Griechenlandziele zweimal pro Tag pro AC hin und macht dann noch Wartung oder so....

Der Gedanke ist ja ehrenwert, aber ich denke nicht, dass EZY das Rad neu erfinden kann, wenn fast alle Länder drumherum Flugverkehr rund um die Uhr erlauben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Frage bitte..

Ist EZY im Zuge der AB Teilübernahme irgendwelche belastbaren Verpflichtungen eingegangen, innerdeutsche ab TXL Verbindungen bereitzustellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, snooper said:

Eine Frage bitte..

Ist EZY im Zuge der AB Teilübernahme irgendwelche belastbaren Verpflichtungen eingegangen, innerdeutsche ab TXL Verbindungen bereitzustellen?

Also zu den Strecken kann ich nix sagen - aber belastbare Verpflichtungen gibt es, z.B. die Gehälter:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/insolvente-airline-easyjet-und-verdi-regeln-einstellung-von-air-berlin-mitarbeitern/20539802.html

Quote

Die Gewerkschaft sprach am Freitag von fairen Regelungen. „Dazu gehören bevorzugte und beschleunigte Einstellungsverfahren und vergleichbare Einkommen bei einer Beschäftigung bei Easyjet“, teilte Verdi-Verhandlungsführer Holger Rößler mit.

Ich frage mich, wie Low-Cost a la easyjet zu den AB-Gehältern passt - bzw. ob es nicht einen internen Kampf easyjet AirBerlin vs. easyjet bzw. easyjet Europe Austria geben wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Low Cost a la Easyjet ist Premiumlowcost auf hochfrquentierte Businessstrecken als Kerngeschäft. Man wird ja nach Marid und nicht nach Malle fliegen wollen. Daher werden auch andere Yields angepeilt.

AB Gehälter sind nicht LTU Gehälter und Easyjet zahlt durchaus anständig. Darüber hinaus ist die Rede lediglich davon die Seniorität in der Bezahlung zu honorieren.

Easyjet Europe wurde aus einer anderen Logik gegründet als Eurowings Europe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb oldblueeyes:

AB Gehälter sind nicht LTU Gehälter und Easyjet zahlt durchaus anständig. Darüber hinaus ist die Rede lediglich davon die Seniorität in der Bezahlung zu honorieren.

AB Gehälter liegen ca. 30% über LTU, insofern richtig, es sind nicht LTU Gehälter. Easyjet liegt noch mal etwas drüber, insbesondere für die in den unteren 2/3 der Tabelle. Um auch das obere Drittel für Easyjet interessant zu machen wird in Abhängigkeit von der Gehaltsstufe bei AB bei Easyjet in Deutschland (und nur da) eine Einstufung für den Loyalty Bonus bei Easyjet vorgenommen. Seniorität als solche gibt es bei Easyjet nicht, und es wird auch nichts in der Richtung anerkannt. Low Cost muss halt nicht schlechte Bezahlung heißen, auch Southwest und Jetblue zahlen in den USA durchaus vergleichbar zu United und American.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es denn mittlerweile irgendwie eine "Konzept", wonach ausgewählt wird wer zu U2 darf und wer nicht? Wenn das alles so toll ist müssten doch die Bewerbungen die Stellen überschreiten. Gibt es da first-come-first-served oder geht es nach AB Seniorität (Ältere zuletzt - wobei das natürlich für U2 teurer würde) oder wie geht das da?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Gibt es denn mittlerweile irgendwie eine "Konzept", wonach ausgewählt wird wer zu U2 darf und wer nicht? Wenn das alles so toll ist müssten doch die Bewerbungen die Stellen überschreiten. Gibt es da first-come-first-served oder geht es nach AB Seniorität (Ältere zuletzt - wobei das natürlich für U2 teurer würde) oder wie geht das da?

Das normale Konzept wären Assessments (100% in englisch) und der normale Weg nach einer normalen Bewerbung. Danach sieht man doch, "wer zu easyJet darf und wer nicht". 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2 hours ago, Koelli said:

Laut einem Artikel heute auf ksta.de hofft Easyjet auf höhere Ticketpreise aufgrund der Air Berlin Insolvenz :(

Gut dass das so keiner von Lufthansa gesagt hat, der Shitstorm der Verteidiger der luftigen Freiheit wäre gigantisch ausgefallen. bei Easy interessiert es keinen.

 

Der Start in Tegel sieht jetzt also doch sehr vernünftig aus, es überfordert die Easyjetkapazitäten nicht, man greift erstmal auf Wetlease zurück, kann das neue Personal schön langsam in UK schulen, überfordert den Flughafen Tegel nicht (fliegt Easyjet denn dann ab der "alten Air Berlin Zelthalle"?), und je nachdem wie sich der Bedarf entwickelt, sind die 25 Flugzeuge sicher auch eine 'atmende' Ober- oder Untergrenze.

Wenn man allerdings wirklich im Januar anfangen möchte, sollten die ersten Strecken langsam in die Buchungsfreigabe gehen...

Warum kriegt das die jung-dynamisch-schlanke Easyjet nicht genauso schnell hin wie der Supertanker Lufthans?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb medion:

Warum kriegt das die jung-dynamisch-schlanke Easyjet nicht genauso schnell hin wie der Supertanker Lufthans?

Easyjet hat von zu kurzer Hand mit dem Abkarten begonnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb GRZ:

Wann kann man mit einer Bekanntgabe der Easyjet-Strecken ab TXL rechnen?

Denke innerhalb einer Woche werden erste Strecken zur Buchung freigeschaltet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb medion:

Gut dass das so keiner von Lufthansa gesagt hat, der Shitstorm der Verteidiger der luftigen Freiheit wäre gigantisch ausgefallen. bei Easy interessiert es keinen.

Weil ein kompaktes Aufstellen einer Flug-Ops mit einer Flotte von mehr als 10 A/C und Personal, was bis dato zum grössten Teil noch gar nicht eingestellt ist, an einem Flughafen, der bis dato auch noch nicht bedient wurde, der dazu noch grosse Infrastukturmängel hat, nicht innerhalb von 4 Wochen zu schaffen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut gut, nach ein bisschen Frotzelei zurück zum Thema, Easyjet hat nun doch einiges mehr gesagt, als auf der Startseite von airliners.de zu lesen war.

Freie Quelle, es ist Easy Jet selbst. Kommentare von mir in Klammern...

 

 

 

Übernahme belastet Easyjet: 60 Millionen Pfund Verlust sind eingeplant, weil Auslastung und Erträge in Tegel zunächst vergleichsweise gering sein werden. (Aha).

Zudem verursache die Übernahme von (jetzt doch?) 25 Flugzeugen und bis zu (!!!?)  1.000 Beschäftigten der Air Berlin im seit Oktober laufenden Geschäftsjahr Kosten von rund 100 Millionen Pfund, darunter der Kaufpreis von 40 Millionen Euro, Kosten für das Umrüsten der Flugzeuge (welche denn, werden jetzt doch welche von Air Berlin übernommen?), die Umstellung des Flugbetriebs und die Ausbildung neuer Leute. (Müssen die Air Berliner durch die ganz normale komplette Easyjetausbildung durch?).

Ab 2019 aber werde sich das Geschäft auszahlen, sagte McCall. Die Transaktion soll im Dezember abgeschlossen werden. (Widerspruch, eigentlich fängt man erst im Januar an und will sukzessive aufbauen; oder man meint Dez 2018, dann passt es wieder).

Nach einem zuletzt schwierigen Geschäft mit Preiswettkampf und höheren Kosten wegen des schwachen Pfund (Stand vor einem Jahr bei 1,17 und heute bei 1,13, das sind drei Prozent Unterschied O.o) sieht Easyjet ermutigende Zeichen bei Buchungen und Preisen.

Der Umsatz pro Sitzplatz dürfte im ersten Halbjahr (2018) unter anderem wegen der aus dem Markt verschwundenen Anbieter - neben Air Berlin die insolvente britische Monarch - im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich steigen. Im vergangenen Geschäftsjahr (bis 30. September, also noch ohne Air Berlin und Monarch Pleite) fiel der Gewinn bei Easyjet um 30 Prozent auf 305 Millionen Pfund. Der Umsatz zog um acht Prozent auf 5,05 Milliarden Pfund an.

(Und ein kleiner Knaller am Ende:) Man solle gehen, wenn es am schönsten sei, sagte McCall.

bearbeitet von medion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Welchen Bodendienstleister wird EZY in TXL haben ? Oder anders gefragt: Werden die MA,die bisher AB abgefertigt haben,für EZY gebraucht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb LunaT@hotmail.de:

Welchen Bodendienstleister wird EZY in TXL haben ? Oder anders gefragt: Werden die MA,die bisher AB abgefertigt haben,für EZY gebraucht ?

Die Manpower wird gebraucht - unabhängig vom Dienstleister.

Ansonsten: Es würde mich nicht wundern, wenn die WISAG beauftragt wird. Die suboptimale Performance von AeroGround in TXL während der letzten AB-Monate ist kein Aushängeschild und ist sicher auch in der Airline-Welt wahrgenommen worden. Und wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann ist derzeit in SXF WISAG für easy zuständig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb MD-80:

Ja. 

Ich würd mal sagen Jein.  Ja, die ABler werden auf den ganz normalen Easyjet-Standard geschult, aber man fängt ganz bewusst damit an AB Trainer darauf zu standardisieren die dann wiederum den Rest der ABler umschult. Damit will man eine schnellere und problemlosere Umschulung erreichen. Das betrifft zumindest das Cockpit, in der Kabine kann das ander aussehen.

Die Transaktion soll im Dezember abgeschlossen sein, damit gemeint ist das OK der Wettbewerbsbehörden, das Übertragen der Slots und das Closing der Verträge mit AB. Der Aufbau der Operation wird dann ab Januar beginnen, erstmal mit 12 Wetlease Maschinen und 2 Easyjet-Flugzeugen. Die Gesamtanzahl der Flugzeuge wird dann sukzessive hoch gefahen so dass man ab Juli die geplanten 25 Maschinen betreibt und ab November ist dann auch der Wetlease raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Das betrifft zumindest das Cockpit, in der Kabine kann das ander aussehen.

Achso, mein "Ja" war auf Kabine bezogen. 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Easyjet erhöht sprunghaft seine Kapazitäten in Deutschland

Zitat

In Berlin-Tegel, wo vor knapp 40 Jahren der erste Air-Berlin-Flug abhob, werden die Briten damit in die einst führende Rolle der insolventen Airline schlüpfen und – zusammen mit Berlin-Schönefeld – zum größten Anbieter in der Bundeshauptstadt aufsteigen.

Allein in Berlin verdreifacht sich für die britische Fluggesellschaft die Sitzplatzkapazität auf den bislang gut 50 Strecken damit beinahe von 5,8 Millionen auf dann rund 16 Millionen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb HLX73G:

Andere Gerüchte besagen sechs A320 kämen von der lettischen SmartLynx. 

Am Ende wird es eine Mischung werden. Kann mir nicht vorstellen, dass DE von 0 auf 100 in TXL plötzlich wie wilde für EZY fliegt. Und eine weitere Frage: Mit welchen Fliegern läuft das eigentlich? Hat DE wirklich so viele Überkapazitäten bis zur Hauptsaison, dass sie massenweise A320 freihaben? Oder fliegen gar 757 für EZY? FRA als Destination macht für mich Sinn. So kann DE gut ihre Maschinen positionieren. Einfacher als das mit SXF zu koppeln. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden