Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zum Flughafen Frankfurt


Viel-Flieger

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde schrieb Fluginfo:

Wenn deine Vermutung zu 100% zutreffen sollte, müsste man schon viel weiter sein mit den Pax-Zahlen in Frankfurt.

Dann lassen wir halt mal nackte Zahlen sprechen:

Erholung Fluggastzahlen 2023 vs. 2019

 

Deutschland
1. FRA (84%)
2. MUC (77%)
3. BER (65%)
4. DUS (75%)
5. HAM (78%) 
 

Europa
1. LHR (98%)
2. CDG (89%)
3. AMS (86%)
4. MAD (98%)
5. FRA (84%)


Q: Fraport HV 2024

 

Dass man im Vergleich zu anderen europäischen Hubs immer noch hinterherhinkt liegt in erster Linie an den (u.a. politisch initiierten) Standortkosten. 
 

vor einer Stunde schrieb Fluginfo:

Man ist in der Strategie halt falsch gelegen, weil man Sitze nicht verkaufen konnte.

Ja ne iss klar, das kann man erst, seitdem MUC „wieder am Netz“ ist. 😂

Bearbeitet von jetstream
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Fluginfo:

Genauso bewusst wurde in der Coronaphase gehandelt. Alles über Frankfurt und jetzt liegt man ja deutlich über der Vorcoronazeit. Du machst es dir ein bisserl zu einfach. Wenn deine Vermutung zu 100% zutreffen sollte, müsste man schon viel weiter sein mit den Pax-Zahlen in Frankfurt. Das hat nichts mit den unterschiedlichen Ausgangswerten zu tun, ist ja Prozentual. Man ist in der Strategie halt falsch gelegen, weil man Sitze nicht verkaufen konnte.

Einschub zum Denkfehler: Gerade weil es prozentual ist, zeigt es dass die Ausgangswerte in MUC niedrig waren.
Einfaches Beispiel: Ein Flughafen der 1Mio Pax hat und im Folgejahr auf 2Mio wächst, wächst absolut um 1Mio Pax und prozentual um 100%. Ein Flughafen der von 100Mio auf 101Mio wächst, wächst auf absolut um 1Mio und prozentual um 1%.
Aber wer kennt sie nicht, die A359 die eigentlich in FRA stationiert waren und während der Pandemie nach MUC verlegt wurden als nur von einem Flughafen aus geflogen wurde als man sich für einen entschieden hat. Oder war das umgekehrt? Aber da wurde ja nur Fracht geflogen. So viel Fracht, dass man nicht einmal einen Piloten mitnehmen konnte. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Minuten schrieb jetstream:

Dann lassen wir halt mal nackte Zahlen sprechen:

Erholung Fluggastzahlen 2023 vs. 2019

 

Deutschland
1. FRA (84%)
2. MUC (77%)
3. BER (65%)
4. DUS (75%)
5. HAM (78%) 
 

Europa
1. LHR (98%)
2. CDG (89%)
3. AMS (86%)
4. MAD (98%)
5. FRA (84%)


Q: Fraport HV 2024

 

Dass man im Vergleich zu anderen europäischen Hubs immer noch hinterherhinkt liegt in erster Linie an den (u.a. politisch initiierten) Standortkosten. 
 

Ja ne iss klar, das kann man erst, seitdem MUC „wieder am Netz“ ist. 😂

Und wie schaut es Ende 2024 aus. Alle rücken Näher an Vorkrisenzeiten ran. Nur Frsnkfurt tut sich arg schwer sowohl International als auch national. Schon peinlich für Frankfurt.

vor 1 Minute schrieb Flummibesitzer:

Einschub zum Denkfehler: Gerade weil es prozentual ist, zeigt es dass die Ausgangswerte in MUC niedrig waren.
Einfaches Beispiel: Ein Flughafen der 1Mio Pax hat und im Folgejahr auf 2Mio wächst, wächst absolut um 1Mio Pax und prozentual um 100%. Ein Flughafen der von 100Mio auf 101Mio wächst, wächst auf absolut um 1Mio und prozentual um 1%.
Aber wer kennt sie nicht, die A359 die eigentlich in FRA stationiert waren und während der Pandemie nach MUC verlegt wurden als nur von einem Flughafen aus geflogen wurde als man sich für einen entschieden hat. Oder war das umgekehrt? Aber da wurde ja nur Fracht geflogen. So viel Fracht, dass man nicht einmal einen Piloten mitnehmen konnte. 

Tut nichts zur Sache und blendet ein wenig auf die generellen Probleme. Jetzt geht es halt weiter wie bis 2020  und dies versteht man in Hessen halt nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb Fluginfo:

Und wie schaut es Ende 2024 aus. Alle rücken Näher an Vorkrisenzeiten ran. Nur Frsnkfurt tut sich arg schwer sowohl International als auch national. Schon peinlich für Frankfurt.

Tut nichts zur Sache und blendet ein wenig auf die generellen Probleme. Jetzt geht es halt weiter wie bis 2020  und dies versteht man in Hessen halt nicht.

Stimmt, ein Glück verstehst du das. In MUC ist man ja bei 200% der Vor-Pandemie Zeit während man in FRA damals wie heute nur an der Fracht erstickt. Danke, dass du auf den Beitrag nicht eingehst und ablenkst indem du es tatsächlich schaffst NOCH mehr falschen Senf abgibst als dein Denkfehler zu Prozentangaben. 
Auch wenn du nicht darauf eingehst bleibt es dabei: Im Entscheidungsfall werden sogar A359 von MUC nach FRA abgezogen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Stunden schrieb Fluginfo:

Jetzt geht es halt weiter wie bis 2020  und dies versteht man in Hessen halt nicht.

Mehr oder weniger von Boeings Gnaden... sobald die 787 und die 777 in größerer Zahl zulaufen, ist FRA wieder am Zug. Bis dahin muss mit A350 jongliert werden, was wiederum auch Zulasten MUCs gehen könnte. Die Zukunft kann für dich also auch die eine oder andere Enttäuschung bereithalten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 7.6.2024 um 17:44 schrieb Flugopa:

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes... Die Realität ist hart.

 

FRA 5,6 %

 

MUC 17,1 % (LH-Nachholer; zu Lasten FRA)

MAD 10,6 % (hohes Niveau, deutlich über vor Corona)

BCN 9,5 % (hohes Niveau, deutlich über vor Corona)

IST 10,1 % (hohes Niveau, deutlich über vor Corona)

Was sind denn das für Zahlen? Quelle?

Laut letztem Bericht Eurocontrol liegt die Recovery-Quote (in Bezug auf 2019):

 

IST: 125 % (zu Vorjahr + 2 %)

LHR/MAD: 100 %  (zu Vorjahr: + 6-10 %)

CDG/AMS: 95 %  (zu Vorjahr: + 3 %)

FRA: 87 % (zu Vorjahr: + 10 %)

MUC: 80 % (zu Vorjahr: + 9 %)

https://www.eurocontrol.int/sites/default/files/2024-05/eurocontrol-european-aviation-overview-20240529.pdf

 

Richtig ist: Deutschland hinkt hinterher. Das liegt vor allem daran, dass LCC aktuell einen Bogen um Deutschland machen. Das hat weniger mit den hohen Kosten (u.a. Luftverkehrssteuer) zu tun als mit der starken Lufthansa die Wettbewerber aggressiv bekämpft. 2019 war in FRA ein besonders starkes Jahr, weil mit Rabatten LCC der Einstieg erleichtert werden sollte. Hauptnutzer der Rabatte war aber Lufthansa, die das Angebot immer dort ausgeweitet hat, wo LCC Airlines Fuß fassen wollten. Wettbewerb belebt das Geschäft. Fehlender Wettbewerb führt zu mangelhaften Angebot und hohen Preisen.

https://www.airliners.de/apropos-29teil-2-schleppende-erholung-deutschen-luftverkehrs-corona-gruende/74713

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb Der Duesentrieb:

Was sind denn das für Zahlen? Quelle?

 

Die Monatszahlen von April 2024.

 

Quellen: ADV, AENA, Data.London.Gov.Uk

 

Es ging mir auch gar nicht so sehr um das letzte Zehntelprozentpünktchen, sondern eher um die Tatsache, dass ja offensichtlich FRAPORT gar nicht in der Lage ist, den genehmigten Eckwert in näherer Zukunft mal  abzubilden zu können oder sogar zu wollen. Gut, das ist eher theoretischer Natur, aber wie sehr würde man sich diese *Ausbaureserve* woanders wünschen. -  Der Ist-Zustand in FRA wirkt ja bereits schon so, als wäre der Betrieb derzeit bei unter Vor-Corona-Volumen "bereits auf Kante genäht". Wenn man das nicht sagen darf oder irgendwie anpackt und verbessert.... (ich weiß es auch nicht)

 

---

 

(Nur eine persönliche Seitengeschichte, ich bin ja tatsächlich mal Kunde von fliegenden Betrieben. Derzeit öfter aus Nonschengen nach Nordamerika und eher durch Zufall aktuell mehrmals über Kopenhagen. (Die wenigen Gespräche dazu waren übrigens gar nicht so euphorisch zum Verlassen der Star-A, wie das der Vorstandsvorsitzende natürlich öffentlich darstellen muss; das nur am Rande). - Da kommt man im Bereich F an, ohne Passkontrolle, ohne Sicherheit. Gehzeit zwei/drei Minuten. CT nach Plan knapp über 60 Minuten. Hat jetzt immer mit Aufgabegepäck funktioniert. Einziger Kritikpunkt, irgendwie haben die da im Abflugbereich die Gastro vergessen, es gibt nur so Wasser, Kaffee und Sandwich-Automaten (oder man muss raus, wer willl das schon?).  -- In FRA: Wanderung von A/Z nach B, Sicherheitskontrolle, selbst die "Fast-Lane" für bereits aufgerufene Flüge eine Linie mit 20 Leuten vor einem... (okay, Gepäck war halt Pech, aber das i-Tüpfelchen; kam per Kurier einen Tag später ins Hotel, die Orga war zumindest top))

 

Ich weiß, dass man an gegebener Infrastruktur und Wegen wenig bis nichts oder nur schwer ändern kann, aber manche Kundenerlebnisse in FRA sind eben irgendwie "K*cke". (andere auch ganz deutlich gut, das weiß ich wohl! Es soll ja auch Kritik und kein Bashing sein...)

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...