Guest Jörgi

Aktuelles zur Deutschen Lufthansa AG

Recommended Posts

vor 2 Stunden schrieb d@ni!3l:

Komm doch nicht mit Argumenten, die LH ist einfach pöööse und alles in allem was sie macht inkompetent. Wenn nur alles so "einfach" wäre wie viele denken, würde es ja gemacht ...


Eben. Parallel wird sogar am sechsten Stern gearbeitet:

https://m.spiegel.de/reise/aktuell/lufthansa-kuerzt-mahlzeiten-auf-der-langstrecke-a-1295219.html

(konnte nicht erkennen, ob das hier schon platziert wurde)

 

Ob der Kostenvorteil dabei wirklich den Ansehensverlust beim Kunden bzw. den Verlust von Konkurrenzfähigkeit mit anderen Airlines aufwiegt??

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Aero88:

Nein, war nicht Ferry. Laut Homepage der LH war das ein regulärer Flug.


War als Ferry geplant, wurde dann Linie. Siehe Subcharter-Thread.

Edited by moddin

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb bueno vista:

Als Ferry bräuchte man keine LH-Kennung und würde man meist eine 9000er Flugnummer wählen.


Kommt immer  auf den Wetlease Vertrag an, da in der Regel auch der Ferry Flug zum Einsatz bezahlt werden muss würde er durchaus als LH durchgeführt werden. In diesem Fall dann tatsächlich unter 9000er Nummer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie funktioniert eigentlich im Streik das Proceeding? Also ein Flugzeug flog am Mittwoch z.B. von FRA nach XY und hätte da einen Nightstop. Am nächsten Tag ginge es dann im Laufe des Vormittags wieder nach FRA. Nun wurde also dieser Rückflug gestrichen und das Flugzeug steht in XY. Am Samstag wird der Flieger dann wahrscheinlich wieder regulär zurück gehen.

wer bezahlt die zusätzlich Hotelkosten für die Kabine bzw das Cockpit bzw die An-und Abreise der Crews?

Share this post


Link to post
Share on other sites

In dem Zusammenhang auch die Frage, wie läuft das mit den Streiks bei der LH auf Außenstationen? Ich musste für n Bekannten nachgucken, der in Florida ist, wie die LH Flüge dort am WE aussehen und mich hat gewundert, dass die MIA-Deutschland Flüge am WE stattfinden, obwohl die Flüge Do+Fr hin nicht stattfinden. Ich dachte immer auch bei Streiks versuchen die Crews heim zu kommen? Also sind die Maschinen (+Crews) die Sa+So zurückkommen die, die Di+Mi hin sind?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 7.11.2019 um 07:14 schrieb oldblueeyes:

In der Presentation der Q3 Zahlen steht auf Seite 13 - Konversion von feste Order in Optionen.

Vermutlich werden diese 779 gemeint sein die früherer Statements zu Folge „ zu viele“ waren.

 

Hat jetzt auch in den Mainstream gefunden: https://www.aero.de/news-33099/Lufthansa-kappt-777X-Auftrag-auf-20-Flugzeuge.html

 

Boeing bekommt wohl noch vor dem Erstflug ihre eigene A380 Version.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wobei ich glaube das liegt weniger an Boeing als daran, dass die 777x wohl zu viel Kapa hat und die 789 besser passte. Spohr meinte ja bei der 789 Bestellung, dass dies ohne Kapa Beschränkungen in FRA so nicht passiert wäre.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Festzuhalten ist, daß der jetzige Zustand - Festbestellungen plus Optionen vor Erstflug - der Normalzustand im Bestellverhalten der LH ist.

 

Festbestellungen mit Wandlungsrecht in Optionen sind dagegen keine typische Fallgestaltung.

 

Wenn die 77X "zu viel Kapa" hätte, sollte man die 744 wohl pronto abstellen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Entscheidung für die 77x liegt schon 6 Jahre zurück und in der ursprünglichen Planung sollten die 779 die 744 und die 346 ersetzen.

Seitdem gab es mehrere Entwicklungen begzl. Flottenstrategie:

- die Anzahl der 380 wurde 2mal gestützt : zuert die ursprüngliche Order von 17 auf 14 reduziert, jetzt perspektivisch Rückgagbe von 6 Stück

- die 346 fliegen wieder verstärkt - es gab mal ein Sznario mit nur 10 übrig bleibenden 346 - 7 Stück haben anscheinend über den Zyklus hinaus überlebt- wenn die verbliebenen 10 359 aus der ersten Bestellung von 25 Stück insgesamt für Wachstum eingestezt werden ( oder Verschibung von 333 zur "touristischen Langstrecke"), dann mindestens bis 2023

- starker Ausbau der Swiss -> Sprung von 343 auf 773 (ursprünglich war die 350-1000 anvisiert, die jedoch nicht rechtzeitig verfügbar war)

- Ausbau in MUC und generell eine veränderte Philosophie ->weniger Nichenmodelle die nur in FRA optimal passen und mehr Mainstream das auch anderweitig gut einsetzbar ist

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 8.11.2019 um 09:32 schrieb noATR:

Wie funktioniert eigentlich im Streik das Proceeding? Also ein Flugzeug flog am Mittwoch z.B. von FRA nach XY und hätte da einen Nightstop. Am nächsten Tag ginge es dann im Laufe des Vormittags wieder nach FRA. Nun wurde also dieser Rückflug gestrichen und das Flugzeug steht in XY. Am Samstag wird der Flieger dann wahrscheinlich wieder regulär zurück gehen.

wer bezahlt die zusätzlich Hotelkosten für die Kabine bzw das Cockpit bzw die An-und Abreise der Crews?


 

Am 8.11.2019 um 09:41 schrieb d@ni!3l:

In dem Zusammenhang auch die Frage, wie läuft das mit den Streiks bei der LH auf Außenstationen? Ich musste für n Bekannten nachgucken, der in Florida ist, wie die LH Flüge dort am WE aussehen und mich hat gewundert, dass die MIA-Deutschland Flüge am WE stattfinden, obwohl die Flüge Do+Fr hin nicht stattfinden. Ich dachte immer auch bei Streiks versuchen die Crews heim zu kommen? Also sind die Maschinen (+Crews) die Sa+So zurückkommen die, die Di+Mi hin sind?

 

Die Hotelzimmer sind so oder so durch Lufthansa belegt. Ob jetzt Crew 1 vier Nächte dort ist, oder Crew 1 zwei und dann Crew 2 zwei, macht da keinen Unterschied. Crew 1 bekommt halt dann mehr Spesen, wenn man vier Nächte da ist, die für Crew 2 werden dementsprechend nicht gezahlt, da die ja nicht geflogen sind. 
 

Im Ausland dürfen meines Wissens die Crews nicht streiken, da dies nur auf dem deutschem Boden zulässig ist für Angestellte mit Vertrag in Deutschland. (Bitte um Korrektur, wenn dies doch anders ist.)

 

Ob die Crew dann den selben Flieger wieder auf dem Weg zurück hat, hängt von den Layover-Zeiten am jeweiligen Airport ab. Glaub aber, Lufthansa hat mittlerweile alles auf‘s Minimum gekürzt, zumindest hat dies ein befreundeter FB mir mal erzählt (bspw SFO ist wohl nur noch eine Nacht statt zwei).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meines Wissens nach Streiken Crews im Ausland aus Eigeninteresse nicht. Man müsste sich ja um Unterkunft bemühen und sie Spesen würden wegfallen. Im Großen und Ganzen ein Minusgeschäft. Im Zweifel dann noch selbst den Heimweg antreten. Rechtliche Gründe sind mir nicht bewusst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

In welchem rechtlichen Zustand befinden sich Flugbegleiter denn in der beschriebenen Situation? Wenn sie weder arbeiten noch am Streik partizipieren, ist das ja fast schon Schrödingers Lufthansacrew. Oder befinden sie sich quasi im Dienst, bekommen aber keine Aufgaben, da es schlichtweg keine für sie gibt? Quasi wie ein Arbeitnehmer, der zur Arbeit kommt und mangels Arbeit Amazon beglückt. Klärt mich mal bitte auf, falls es jemand genauer weiß, ich bin gerade ziemlich überfragt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist wie Moddin geschrieben hat. 

Wegen einer möglichen Kollision des deutschen Arbeitskampfrechts mit ausländischem Recht sehen Gewerkschaften von einem Streikaufruf im Ausland ab. Hängt eine Crew im Ausland fest,(weil der vorherige Flug ausfiel und kein Flugzeug zur Verfügung steht)  streikwillig oder nicht, kann man mit seiner Zeit anfangen was man will, hat also Freizeit. Der Creweinsatz informiert bei Zeiten den Kapitän wie es mit der Crew weiter geht und wann der Rückflug geplant ist. Der Chef gibt die Info dann an seine Crew weiter. Meist Parallel wird vom Hotel eine Dienstplanänderung unter der Hoteltür durchgeschoben. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lufthansa ändert Bedingungen beim Vielfliegerprogramm

 

Quote

Nach Informationen des "Handelsblatts" vom Montag wird es künftig schwieriger, einen Status wie "Frequent Traveller", "Senator" oder "Hon" zu erreichen. [...]

Die notwendigen Status-Punkte müssen künftig mindestens zur Hälfte bei den konzerneigenen Premium-Airlines wie Lufthansa, Swiss und Austrian erflogen werden, wie der Konzern in Frankfurt berichtete. 

Für den "Hon"-Status werden sogar ausschließlich Punkte der Premium-Airlines verlangt. Flüge bei anderen Partnern der globalen "Star Alliance" zählen beim Hon-Status hingegen nicht mehr.


https://www.aero.de/news-33122/Lufthansa-aendert-Bedingungen-beim-Vielfliegerprogramm.html

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zumindest im Vielfliegerforum tobt der Statusmob und rechnet mit dem Ende des Abend... äh Kranichlands. Ich habe den Zirkus um die affigen "Privilegien" noch nie verstanden. Ich fliege auf Langstrecke C weil es bequemer ist, der Rest geht mir sonstwo vorbei.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier nochmal als Ergänzung der Spiegel artikel

https://www.spiegel.de/reise/aktuell/miles-more-lufthansa-belohnt-kuenftig-nur-extrem-loyale-vielflieger-a-1295935.html

 

Im Grunde eine allgemeine Entwicklung in der Branche und damit irgendwann aus Kostensparzwang zu erwarten. 

 

Für mich persönlich: Meine M&M Frequent traveler card wird dann ab nächsten Jahr auch nicht erneuert werden... Nach der One world Verlust (AirBerlin Gold) meine letzte Status Karte... Schade drum, aber realistisch war der einzige Vorteil den ich wirklich genutzt habe der Lounge Zugang mit Eco ticket, da es sich dort wesentlich angenehmer arbeiten lässt und man sich die 10 Euro für einen Kaffee mit Croissant spart. Manchmal auch das zusätzliches Freigepäck bei nur Handgepäcktarifen.. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Stef1704:

Hier nochmal als Ergänzung der Spiegel artikel

https://www.spiegel.de/reise/aktuell/miles-more-lufthansa-belohnt-kuenftig-nur-extrem-loyale-vielflieger-a-1295935.html

 

Im Grunde eine allgemeine Entwicklung in der Branche und damit irgendwann aus Kostensparzwang zu erwarten. 

 

Für mich persönlich: Meine M&M Frequent traveler card wird dann ab nächsten Jahr auch nicht erneuert werden... Nach der One world Verlust (AirBerlin Gold) meine letzte Status Karte... Schade drum, aber realistisch war der einzige Vorteil den ich wirklich genutzt habe der Lounge Zugang mit Eco ticket, da es sich dort wesentlich angenehmer arbeiten lässt und man sich die 10 Euro für einen Kaffee mit Croissant spart. Manchmal auch das zusätzliches Freigepäck bei nur Handgepäcktarifen.. 


Ich muss sagen, dass ich als wirklicher Vielflieger (über 150 Segmente im Jahr) die Änderungen echt nicht schlecht finde (Details im Vielfliegertreff). Belohnt wird wieder Treue (fliegen mit LH and Familie) und dadurch dass die Segmente unabhängig vom Preis gewertet werden gibt es sicher so einige Optionen den FTL oder SEN über bestimmte Strecken verhältnismäßig günstig zu holen.

 

Frage an @Stef1704 statt 30 Segmente würdest du nach der neuen Reglung 32 in Europa und Eco brauchen. Sobald Longhaul dabei ist wird es sogar besser. Also warum sollte das jetzt dein letztes Jahr mit Status sein. Oder sind wirklich die 2 Flüge der Punkt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb aib:

 

Frage an @Stef1704 statt 30 Segmente würdest du nach der neuen Reglung 32 in Europa und Eco brauchen. Sobald Longhaul dabei ist wird es sogar besser. Also warum sollte das jetzt dein letztes Jahr mit Status sein. Oder sind wirklich die 2 Flüge der Punkt?

 

Wenn ich das richtig verstanden habe muss ich mind. die Hälfte der Punkte über die LH Kerngruppe erzielen um den Status "freigeschaltet" zu bekommen. Da ich aber meine Flugsegmente eher dezentral (Non-EU Punkt A zu Non-EU Punkt B) nur mit Allianzpartner erfliege, wäre das nach meiner letzten Jahresstatistik wohl nicht mehr drin - Ferner bin ich eher im unteren FT Bereich angesiedelt, da ich oftmals auf Grund unserer Reiseregularien in der Langstrecken-Biz auch auf BA oder AF zurückgreifen muss, da LH in der Regel wesentlich teurer ist. Summarisch reicht es dann aber bei den beiden anderen Gruppen jeweils auch nicht mehr zum Frequent Status. 

 

Ergo teile ich wohl zukünftige das Schicksal vieler Mitreisenden, welche überall ein bisschen Punkte haben, in der Summe durchaus Vielflieger sind, aber bei keinem Anbieter wirklich oder nur vereinzelt mal den FT Status für eine Zeit bekommen.

 

Im Grunde sind mir die Systeme egal, war halt immer ein nettes Gimmick da doch mal eine Uhr oder einen Freiflug zur Schwiegermutter zu bestellen, wenn mal wieder Punkte verfallen, die einzige bisschen wirkliche Trauer gilt dem Lounge Zugang mit dem Eco Ticket hinsichtlich möglicher vernünftiger Arbeitsmöglichkeiten an einem Tisch und mit relativer Ruhe  ...   

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 28 Minuten schrieb Stef1704:

Ergo teile ich wohl zukünftige das Schicksal ...

 

Nein, deine Wahl, daß Biz LH für deine Zwecke nicht wirtschaftlich ist.

 

Lufthansas Wahl, daß die Gratisbewirtung nur umsatzstarker FT wirtschaftlich ist.

 

vor 30 Minuten schrieb Stef1704:

Im Grunde sind mir die Systeme egal ...

 

Yo man. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.