Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zur Swiss


TobiBER

Empfohlene Beiträge

vor 16 Minuten schrieb Fluginfo:

Von der Sitzplatzkapazität werden die Airlines aus USA gegenüber der stark schrumpfenden Flottengröße der europäischen Airlines in 2022 deutlich mehr Marktanteile haben, dies steht definitiv bereits fest.

Zumindest AA und DL haben das letzte Jahr doch genutzt um reichlich Langstreckenflieger auszumustern, wenn ich mich recht entsinne. Und UA wird der LH/LX das Leben nicht schwer machen.  Daher werden alle zusammen kleinere Brötchen backen müssen, bis genügend neue Flieger zur Verfügung stehen. 

vor 8 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

AA und DL haben auch etliche Langstreckenflieger aus der Flotte geworfen. UA nicht, ...

Da warst du schneller ;-)

Bearbeitet von GodBless
Ergänzung
Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb GodBless:

Zumindest AA und DL haben das letzte Jahr doch genutzt um reichlich Langstreckenflieger auszumustern, wenn ich mich recht entsinne. Und UA wird der LH/LX das Leben nicht schwer machen.  Daher werden alle zusammen kleinere Brötchen backen müssen, bis genügend neue Flieger zur Verfügung stehen. 

Bei AA stehen noch 46 Dreamliner und 50 A321XLR auf der Auslieferungsliste für die nächsten Jahre.

Welche Airline hat die Langstreckenflotte denn nicht reduziert bzw. nimmt die Situation um alte unwirtschaftliche Modelle vorzeitig auszuflotten.

Wobei ich gerade gesehen habe, die Airbusse bei AA sind noch gar nicht terminiert.

Bearbeitet von Fluginfo
Ergänzung
Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Emanuel Franceso:

Ist dass denn notwendig? Die 333 sind zwischen 8 und 12 Jahren alt, die 77W deutlich jünger. Damit kann noch bis in die 2030er Jahre fliegen. Lediglich die 343 sowohl bei LX als auch bei WK dürften eher getauscht werden oder ersatzlos aus der Flotte fliegen (bei LX).

Du hast dch selber den "i heared" Gerücht gepostet.

Natürlich macht es derueit keinen Sinn.

Wenn man die Vereinheitlichung der 333 und 343 auf einen Muster gewollt hätte, dann hätte man jetzt angefangen, wo eine grosse Ladung 789 kompakt geliefert werden.

Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Emanuel Franceso:

In den letzten Interviews klang sehr deutlich durch, dass die Flotte zu groß ist und dass in den kommenden Tagen/Wochen eine Entscheidung getroffen wird, welche Muster aus der Flotte gestrichen werden. In der Gerüchteküche heißt es einmal, dass die 333 rausfliegen, andere besagen, dass es die 77W trifft. Bleibt also spannend.

 

Das sollte man aber im Kntext sehen.

Die anderen Airlines der Gruppe haben ihre Langstreckenflotte nach unten justiert:

- LH hatte vor der Krise ca 130 Langstreckenflieger und hat vorerst alle 346 und die verbliebenen 8 A380 ausgeflottet , die Nachfrageschwäche zusätzlich mit der Verabschiedung der 744 bis zur späteren Auslieferung der 779 überbrückt - macht in der Summe kurzfristig über 30 Flugzeuge, also rein numrisch schon um die 25%

- Brussels und Austrian haben ihre kleineren Flotten auch auf 10 respektive 9 Langstreckenflugzeuge runtegeplant

-Swiss dagegen hat nur 2 A330 an Discovery abgegeben, bleibt also vorerst mit 35 von 37 Langstreckenflieger - wenn man jetzt nchmal 5-6 Stück weniger haben wird, wäre es eigentlich keine grossartige Überraschug  sondern nur eine Anpassung an den Massnahmen die andere auch gemacht haben

 

Gleiches gilt auch für die Kurzstrecke - leidtragend waren die Externen vn Helvetic, aber ich kann keine numerische Reduktion bei der Umflottung der Airbusse erkennen.

Hier nochmal der Blick auf den Rest des Konzerns - Austrian bleibt ohne die A319 und vermutlich 321 - zusammen also 13 Stück, Brussels wurde auch auf ca 40 Flugzeuge gestzutz, die Lufthansa hat sich um eine ganze Germanwings reduziert.

 

In einer fairen Betrachtung kann man schon sagen das der Swiss das bevorsteht was die anderen als Anpassung schon durchführen.

Link zum Beitrag

Die Frage ist, ob man von der Anzahl der AC kleiner wird oder diese jeweils kleiner. Ich glaube Slots in ZRH für andere öffnen will man auch nicht, dafür lief es dort sonst immer zu gut, oder?

Link zum Beitrag

Wenn der Markt insgesamt kleiner wird, dann wird man sich vorübergehend anpassen müssen.

 

Und ja, mehr Helvetic wagen ist auch eine Lösung, wobei einer neu gestartete relativ geschrumpfte Alitalia sicherlich auch Umsteiger aus Norditalien generiert.

Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Fluginfo:

Klar, die haben aber auch Märkte wie Südamerika und Asien mit starken Reduzierungen neben Europastrecken.

Zudem können auch Inlandsmaschinen (B763) locker nach Europa eingesetzt werden.

Zusätzlich JetBlue wird mit wohl einen Duzend neuen täglichen Verbindungen erstmals nach Europa unterwegs sein, währenddessen Norwegian gar nicht mehr und andere reduziert unterwegs sind und kaum mehr A380/B744 über den Teich unterwegs sein werden.

Süd- und vor allem Zentralamerika läuft bei den Amis recht gut. In diesen Märkten sind AA, DL und UA dort teils schon wieder auf 2019er Niveau. Bis JetBlue 12 tägliche Flüge nach Europa anbietet, wird es wohl noch ein wenig dauern, die A321XLR für Kontinentaleuropa kommen erst ab 2023.

 

vor 8 Stunden schrieb oldblueeyes:

Das sollte man aber im Kntext sehen.

Die anderen Airlines der Gruppe haben ihre Langstreckenflotte nach unten justiert:

- LH hatte vor der Krise ca 130 Langstreckenflieger und hat vorerst alle 346 und die verbliebenen 8 A380 ausgeflottet , die Nachfrageschwäche zusätzlich mit der Verabschiedung der 744 bis zur späteren Auslieferung der 779 überbrückt - macht in der Summe kurzfristig über 30 Flugzeuge, also rein numrisch schon um die 25%

- Brussels und Austrian haben ihre kleineren Flotten auch auf 10 respektive 9 Langstreckenflugzeuge runtegeplant

-Swiss dagegen hat nur 2 A330 an Discovery abgegeben, bleibt also vorerst mit 35 von 37 Langstreckenflieger - wenn man jetzt nchmal 5-6 Stück weniger haben wird, wäre es eigentlich keine grossartige Überraschug  sondern nur eine Anpassung an den Massnahmen die andere auch gemacht haben

 

Gleiches gilt auch für die Kurzstrecke - leidtragend waren die Externen vn Helvetic, aber ich kann keine numerische Reduktion bei der Umflottung der Airbusse erkennen.

Hier nochmal der Blick auf den Rest des Konzerns - Austrian bleibt ohne die A319 und vermutlich 321 - zusammen also 13 Stück, Brussels wurde auch auf ca 40 Flugzeuge gestzutz, die Lufthansa hat sich um eine ganze Germanwings reduziert.

 

In einer fairen Betrachtung kann man schon sagen das der Swiss das bevorsteht was die anderen als Anpassung schon durchführen

Dass auch eine Swiss schrumpfen muss , wie alle anderen Airlines in der LHG auch, ist in der Krise logisch. Dass man die Langstrecken Flotte gerne vereinheitlichen würde auf 789/77W oder 333/359 ist auch logisch. Mein Punkt war lediglich, dass es nicht zwingend notwendig ist neue Langstreckenflieger einzuflotten, da sowohl 333 als auch 77W noch sehr jung sind. Wenn sich jetzt aber die Möglichkeit ergibt, dass innerhalb der Gruppe Flieger getauscht werden können (bspw. 77W nach FRA, im Gegenzug neue 359 nach ZRH), dann ist das eine Lösung, die für alle von Vorteil ist. 

Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Emanuel Franceso:

 

 

Dass auch eine Swiss schrumpfen muss , wie alle anderen Airlines in der LHG auch, ist in der Krise logisch. Dass man die Langstrecken Flotte gerne vereinheitlichen würde auf 789/77W oder 333/359 ist auch logisch. Mein Punkt war lediglich, dass es nicht zwingend notwendig ist neue Langstreckenflieger einzuflotten, da sowohl 333 als auch 77W noch sehr jung sind. Wenn sich jetzt aber die Möglichkeit ergibt, dass innerhalb der Gruppe Flieger getauscht werden können (bspw. 77W nach FRA, im Gegenzug neue 359 nach ZRH), dann ist das eine Lösung, die für alle von Vorteil ist. 

Kommt drauf an ob man sich diese Kosten antun möchte.

 

Historisch ist es so dass Swiss die A350-1000 gerne gehabt hätte, kam für sie aber zu spät, daher die Lösung mit den end of the tail 773. 

Der Sprung von 9 343 auf 12 773 war auch gross.

 

Abwarten, in 6 Monate kann die Perspektive anders aussehen.

Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb oldblueeyes:

Abwarten, in 6 Monate kann die Perspektive anders aussehen.

 

Naja wenn man sich jetzt auf Flugzeugbestellungen bis 2030 festlegt wird man das sicher nicht in 6 Monaten wieder über den Haufen werfen....

Link zum Beitrag

Wobei die sich ja aus dem operativen raus halten wollten. Einziges Credo war (soweit ich weiß): ZRH muss gleich wachsen wie Deutschland. Aber ohne 380, 346 usw ist in Deutschland so viel Kapazität raus, dass Swiss einiges raus nehmen kann ohne stärker zu schrumpfen.... 

Link zum Beitrag

Frankfurt wird unterm Strich weniger und kleineres Gerät haben. München mit 25 A350 sogar deutlich weniger. 
 

In dem Fall das LX 350 bekommt wären das im Verhältnis immernoch weniger Reduktion wie FRA und MUC

Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb SKYWORKS:

 

Naja wenn man sich jetzt auf Flugzeugbestellungen bis 2030 festlegt wird man das sicher nicht in 6 Monaten wieder über den Haufen werfen....

 

Ich meinte was anderes.... die Marktaussichten.

 

Was heute ab Hub X vielleicht als "zu gross" emfpunden wird, kann in 6 Monate als "genau richtig" gesehen werden.

 

Es gibt im Swissmodell einige offene Fragen:

- Zukunft der First? vermutlich ja, aber kleiner?

- Grösse der Bus - bei der Swiss der grösste "Flächenfresser"

- Zukunft der Premium Eco - bei den anderen Gesellschaften im Konzern ist das die profitabelste Klasse per Fläche und bei Edelweiss ist deren Premium Eco was eigentlich nur mehr Beinfreiheit hat schon der Renner

- neue Paxströme aus Italien wegen der wesentlich kleineren neuen Alitalia? Und evtl. wie sie im Konzern verteilt werden

 

Bis jetzt gab es nur ein Statement vom neuen CEO hinsichtlich weniger Flugzeuge. Und einen Teilflotte 773 anderswo würde relativ wenig Sinn machen.

 

 

Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb oldblueeyes:

- Zukunft der First? vermutlich ja, aber kleiner?

 

Wurde schon angeteasert das man die First in allen Flugzeugen behalten will nur kleiner.

 

vor 7 Minuten schrieb oldblueeyes:

- Grösse der Bus - bei der Swiss der grösste "Flächenfresser"

- Zukunft der Premium Eco - bei den anderen Gesellschaften im Konzern ist das die profitabelste Klasse per Fläche und bei Edelweiss ist deren Premium Eco was eigentlich nur mehr Beinfreiheit hat schon der Renner

 

Wird zu lasten von Premium Eco auch bei LX verkleinert.

Premium Eco wird im Winter mit neuem Sitz bei LX eingeführt.

 

vor 9 Minuten schrieb oldblueeyes:

- neue Paxströme aus Italien wegen der wesentlich kleineren neuen Alitalia? Und evtl. wie sie im Konzern verteilt werden

 

Werden mit Air Dolomiti sicher über FRA/MUC gesteuert.

 

vor 9 Minuten schrieb oldblueeyes:

Bis jetzt gab es nur ein Statement vom neuen CEO hinsichtlich weniger Flugzeuge. Und einen Teilflotte 773 anderswo würde relativ wenig Sinn machen.

 

Naja es gibt nur zwei Varianten. Entweder gehen 333/343 und es kommen 789

Oder es gehen 343/773 und 350 kommt.

Link zum Beitrag

Ich halte auch zunächst eine einfache Reduzierung der A330 Flotte um einige Maschinen für möglich. Gehen dann vielleicht auch zu 4Y oder sogar LH. Denke, die „große Lösung“ wird erst später oder sogar einem oder zwei Jahren erst kommen. Aber nur meine Gedanken ohne Belege :D 

Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb XWB:

Ich halte auch zunächst eine einfache Reduzierung der A330 Flotte um einige Maschinen für möglich. Gehen dann vielleicht auch zu 4Y oder sogar LH.

Die Schweizer Gewerkschaften waren doch schon bei den 2 A333, die von WK zu 4Y wechseln hellauf begeistert.

 

Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

Die Schweizer Gewerkschaften waren doch schon bei den 2 A333, die von WK zu 4Y wechseln hellauf begeistert.

 

 

Das mag sein :D Fakt ist aber, dass die Swiss selbst bisher keine einzige Langstreckenmaschine ausgeflottet hat (die zwei von WK zählen nur halb) und auch auf der Kurzstrecke eigentlich nur 1:1 getauscht mit Neos. Wenn man das mal mit der Lufthansa vergleicht, oder OS (drei 767 prozentual zur Gesamtflotte), können auch die Gewerkschaften da schwer argumentieren (was nicht heißt, dass sie es trotzdem versuchen werden).

Aber war ja auch nur ein Gedankeexperiment von mir. Auf jeden Fall wird es aber auch bei LX noch lange Gesichter geben :/ 

Link zum Beitrag

Natürlich wird auch die Swiss schrumpfen müssen. Aber dann muss ich vom Management ehrlicherweise verlangen, dass man den harten Schnitt jetzt verkündet/macht und nicht einfach 3 oder 4 Flieger aus der Flotte nimmt und den harten Schnitt vor sich herschiebt.

vor 11 Minuten schrieb XWB:

Auf jeden Fall wird es aber auch bei LX noch lange Gesichter geben

Das stimmt, ja 

Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb XWB:

Aber war ja auch nur ein Gedankeexperiment von mir. Auf jeden Fall wird es aber auch bei LX noch lange Gesichter geben :/ 

 

Was hat die Swiss denn bisher gemacht? Eher nix und sich auf den Erfolgen der jüngeren Vergangenheit ausgeruht. Auch die schweizer Gewerkschaften werden sich an neue Nachfrage/Bedarfe/Flotten gewöhnen müssen, schön dass man im Piefke des Mutterkonzerns schon den Schuldigen im Voraus gefunden hat, das lenkt so schön von der Realität ab.

Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb d@ni!3l:

Ja, aber viiiele im Storage.

Das stimmt. Aber ein anders kommuniziertes als das, bei den A346 und A380 ;) Nämlich ein Storage. Bei den beiden genannten Typen ist Storage synonym zu verwenden mit Ausflottung und ggf. Abwrackung.

Link zum Beitrag

Den Gewerkschaften ist aufgestoßen das die Maschinen zur Billigplattform verschoben worden. Das ist nochmal ne andere Hausnummer als wenn Maschinen die LH Group komplett verlassen. 

Link zum Beitrag

Wobei das Ergebnis das gleiche ist.  Man könnte auch sagen "wenn wir die Maschinen nicht fliegen dürfen, soll sie keiner fliegen dürfen". Wobei ich natürlich das Problem dahinter verstehe. Ich finde es beeindruckend, wie das AOC im Konzern nun international für Ärger sorgt... 

Link zum Beitrag
vor 35 Minuten schrieb d@ni!3l:

...wie das AOC im Konzern nun international für Ärger sorgt... 


Vermutung: WK fliegt zwar auch mal auf LX-Strecken, aber ist ein tarifiertes Unternehmen, was dazu führen könnte, dass die Tochter vom Swiss-Personal nicht als Vehikel zur Tarifflucht wahrgenommen wird, wie es bei der LH-Belegschaft bzgl. EW/SXD/4Y der Fall ist.

 

Ferner ist das Verhältnis Belegschaft/Management bei LH ja schon fast „traditionell“ schlecht. Habe von LX noch nichts derartiges gehört. 

Bearbeitet von Aerodude
Satzbau
Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...