Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Ich86

Technische Möglichkeit von Raucherkabinen an Bord von Flugzeugen

Empfohlene Beiträge

Mal ein Frage von einem passionierten Raucher:

 

Ist es technisch Möglich an Bord von (Langstrecken)Flugzeugen eine Raucherkabine einzurichten? Ich denke dass gerade auf Ultralangstreckenflügen ein gewisser Bedarf dafür da ist (und auch im Zweifel eine gewisse Zahlungsbereitschaft z.B. für einen Eintritt).

Aber ist das überhaupt technisch möglich? Wie sieht es mit der Abluft aus? Und wie mit dem Brandschutz?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht, das es funktioniert.

 

Technisch bestimmt, aber wie groß müßte die Raucherkabine sein? Für 10%-20% der Gäste? Oder mehr? Das geht alles von den Sitzplätzen ab.

 

Dann Umbau der Überwachung und Lüftung. Wahrscheinlich ähnlich, wie bei einem Toilettenmodul.

 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das lohnt. Dann eher "Clubflüge", Business mit Cigarrenraum, Raucherlounge (nicht -Lunge :lol: ), usw. . Dann aber das gesamte Flugzeug mit ausdrücklichen Hinweis "Raucherflug".

 

Was aber bestimmte arbeitsrechtliche Bestimmungen dazu sagen, weiß ich nicht. Verschmutzte Atemluft bleibt ja eigentlich der Technik vorbehalten...

 

Gruß

 

AOG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wäre es dann nicht einfacher und günstiger einen Teil der Kabine mit einer Trennwand abzugrenzen und das dann als "Raucherbereich" zu verkaufen? Vor einigen Jahren waren die letzten paar Sitzreihen einfach als Raucherbereich deklariert und das ohne Trennwand und den Rauch hat es auch nicht interessiert, dass er nicht weiter als bis Reihe xy vor durfte. Brandschutz war damals auch kein Thema oder kam zumindest nicht zur Sprache.

 

Die Idee von ich86 erinnert mich an diese Raucherglaskästen auf den Flughäfen.

Von diesen Kästen gibt es am Airport Hamburg auf der gesamten Pier oben gerade mal zwei Stück, wo wenn es hochkommt je 10 Personen gleichzeitig reinpassen. Das reicht ja scheinbar auch für xx-tausend Passagiere täglich. Dann müssten sich auf einem Ultralangstreckenflug doch 350 Passagiere eine Kabine für 5 Personen auch mal 10 Stunden lang irgendwie teilen können.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Idee von ich86 erinnert mich an diese Raucherglaskästen auf den Flughäfen.

Von diesen Kästen gibt es am Airport Hamburg auf der gesamten Pier oben gerade mal zwei Stück, wo wenn es hochkommt je 10 Personen gleichzeitig reinpassen. Das reicht ja scheinbar auch für xx-tausend Passagiere täglich. Dann müssten sich auf einem Ultralangstreckenflug doch 350 Passagiere eine Kabine für 5 Personen auch mal 10 Stunden lang irgendwie teilen können.

 

So in etwa hatte ich mir das vorgestellt. Und ich denke dass es im Zweifel bei Flügen über 10 Stunden oder so durchaus eine Zahlungsbereitschaft gibt die die entgangenen Sitze ersetzt.

 

Es ist ja jeder nur kurz (5 min) in der Kabine und von daher ist ein hohen Durchlauf gegeben (wenn die Leute sich festquatschen verschlechtert man einfach die Lüftung, dann gehen die freiwillig)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf einem meiner letzten FR-Flüge letztes oder vorletztes Jahr wurde für diese Elektro-Zigaretten (auf Wasserdampfbasis läuft das glaub ich) Promotion gemacht. Da die Dinger aber nicht gratis ausgegeben wurden, sondern sogar relativ teuer waren, habe ich auf einen Test verzichtet. Wäre aber zumindest ein brauchbarer Ansatz für Starkraucher auf Langstrecke. Ich selbst kann bei Flügen bis zu 5-6 Std. gut auf die Stengel verzichten, ziehe mir dann aber meist nach der Landung vor dem Terminal gleich ne Fluppe durch. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Hersteller das wollten, wären Raucherkabinen im Heck kein technisches Problem und auch wirtschaftlich kein großer Aufwand. Man müßte nur durch entsprechende Venitle dafür sorgen, daß dort stets ein etwas niedrigerer Druck als in der Kabine herrscht und die Abluft aus der Raucherkabine stets nach außen strömt. Zugang per Schleuse - niemand in der normalen Passagierkabine würde durch Tabakrauch belästigt werden. Im Prinzip würde man so die verbrauchte, sauerstoffarme Luft kurz vor dem Ablassen noch einmal den Rauchern zur Verfügung stellen. Von vorn strömt ja ständig frische Luft nach. Und da so eine Raucherkabine keine volle Steh-Höhe haben muß, könnte man sie ganz hinten im sich verjüngendem Heck vor der APU einbauen. Zum Beispiel ist die Kabine der Swearingen Metro nur 1,45 m hoch. Auf 1,65 m Breite ließen sich nebeneinander 3 zertifizierte Sitze einbauen, bei gleicher Länge könnte man noch links und rechts einen davor setzen. Das wäre immer noch geräumiger, als manch ein PKW.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, aber wer es einem Flug lang nicht ohne Zigarette aushält, sollte statt einen Raucherzuschlag zu buchen besser eine Behandlung für Suchtkranke in Anspruch nehmen..

Was macht so ein Raucher, wenn er aus irgendwelchen Gründen mal eine ganze Woche ohne Nikotin aushalten muss, z.B. ans Krankenhausbett gefesselt? Wird dann das Nikotin über die Infusionen zugeführt oder rollt man das Intensivstationsbett mal eben vor die Tür?

kopfschüttelnd.. der doc

 

Ach ja, der dazu passende Witz:

Durchsage der Stewardess:

"Sobald wir gestartet sind, öffnen wir für unsere geschätzen Raucher die Aussenterrasse auf dem rechten Flügel."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn die Hersteller das wollten, wären Raucherkabinen im Heck kein technisches Problem und auch wirtschaftlich kein großer Aufwand. Man müßte nur durch entsprechende Venitle dafür sorgen, daß dort stets ein etwas niedrigerer Druck als in der Kabine herrscht und die Abluft aus der Raucherkabine stets nach außen strömt. .

Naja ganz so einfach ist das technisch doch nicht. Denn die Kabinenluft wird rezirkuliert und mit der Zapfluft aus den Triebwerken in einer Mischkammer gemischt. Auch wenn ein Flugzeug über verschieden Lüftungzonen verfügt, kann es nur eine dieser Mischkammern geben, somit wird der Rauch mit der "sauberen Luft" vermischt.

Und wie man staische Drücke, zumindest Nährungsweise ist der Druck in der Kabine ja statisch, nur durch Ventile regeln will, ist mir nicht ganz klar, zumindest wenn ich wenigstens ab und zu Luft in die Raucherkabine lassen will.

Im Brandschutz sehe ich weniger Probleme, denn die Sitzbezüge dürfen nicht brennbar sein (die Kissen in den Sitzen sind es dagegen schon), ebenso der Boden. Sonst hätte man auch schon Streichhölzer an Bord vorboten.

 

Es gab schon gut Gründe, warum man die Raucherflüge abgeschafft hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sorry, aber wer es einem Flug lang nicht ohne Zigarette aushält, sollte statt einen Raucherzuschlag zu buchen besser eine Behandlung für Suchtkranke in Anspruch nehmen..

Was macht so ein Raucher, wenn er aus irgendwelchen Gründen mal eine ganze Woche ohne Nikotin aushalten muss, z.B. ans Krankenhausbett gefesselt? Wird dann das Nikotin über die Infusionen zugeführt oder rollt man das Intensivstationsbett mal eben vor die Tür?

kopfschüttelnd.. der doc

 

Ach ja, der dazu passende Witz:

Durchsage der Stewardess:

"Sobald wir gestartet sind, öffnen wir für unsere geschätzen Raucher die Aussenterrasse auf dem rechten Flügel."

 

Schade dass man nicht andere Menschen ihr Leben lassen kann wie sie wollen. Es geht hier ja gerade um eine Möglichkeit dem Laster zu fröhnen ohne dass andere gestört werden.

Von daher sollte doch jedem die Entscheidung überlassen werden ob und wie er lebt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Denn die Kabinenluft wird rezirkuliert und mit der Zapfluft aus den Triebwerken in einer Mischkammer gemischt. Auch wenn ein Flugzeug über verschieden Lüftungzonen verfügt, kann es nur eine dieser Mischkammern geben, somit wird der Rauch mit der "sauberen Luft" vermischt.

 

 stimmt, ist aber nur die halbe Wahrheit, es gibt in eigentlich jedem grösseren Flugzeug Abluftsysteme, die dafür Sorgen, dass "schlechte" Luft aus Küchen und Toiletten eben nicht in das System zurückkommt, bei Langstreckenflugzeugen sind diese auch recht Leistungsstark und somit ist die nötig Abluft kein Thema. 

 

 Luftversorgung ist ähnlich "einfach", hier kann man die herkömmlichen Ducts anzapfen oder man nutzt einfach den Differenzdruck von Kabine zur Raucherkabine und lässt Luft nachfliessen.

 

 Ein Problem wird eher die Platztverteilung im Flugzeug sein, sprich wohin damit, dass diese jeder erreichen kann, welche Sitztplätzte oder Küchen opfern (nicht überall können Küchen oder Schränke entsprechend verankert werden, da gibt es teilweise spezielle Zonen) und schlussendlich muss das ganze dann auch irgendwie umgelegt werden, also im Prinzip wieder auf alle Passagiere verteilen und bei allem Respekt, aber ich würde auch keine XX€ mehr zahlen wollen, weil ein paar "Hardcoreraucher" nicht 10-12Stunden abstinent sein können.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ein Problem wird eher die Platztverteilung im Flugzeug sein, sprich wohin damit [...]

Richtig. Deshalb müßte man in einem sehr frühen Konstruktionsstadium beginnen, die ganze Chose richtig zurechtzuschieben. Das wird natürlich nicht passieren. Dabei sollte es möglich sein, eine Raucherkabine fast kostenneutral zu installieren. Grün = Rollstuhl-gerechte Doppelschleuse zwischen normaler Passafier- und Raucherkabine.

 

ylyrcivv.png

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast SA261
Richtig. Deshalb müßte man in einem sehr frühen Konstruktionsstadium beginnen, die ganze Chose richtig zurechtzuschieben. Das wird natürlich nicht passieren. Dabei sollte es möglich sein, eine Raucherkabine fast kostenneutral zu installieren. Grün = Rollstuhl-gerechte Doppelschleuse zwischen normaler Passafier- und Raucherkabine.

 

Lach mich schlapp - 'DM-STA' hat sogar an rollstuhl-fahrende-Kettenraucher gedacht !

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alleine schon das Anforderungsprofil der Schleuse dürfte lustig sein:

 

- Stewardess mit Trolley muss durchpassen, darf dabei keine Zeit verlieren

- Wenig Gewicht

- Wenig Platzbedarf

- Kein zusätzlicher nicht für Bestuhlung geeigneter Bereich darf entstehen

- Aber trotzdem den Luftaustausch Raucher->Nichtraucher verhindern

 

Da wäre es vermutlich deutlich effizienter ab und an eine komplette Maschine zur Rauchermaschine zu deklarieren. Beides wird aber (bis auf evtl. hier und da ein Nischeanbieter) niemand machen, da die Passagiere das Rauchfrei inzwischen größtenteils akzeptiert haben und z.B. bei Reinigungskosten massiv gespart wird und man nicht Gefahr läuft, evtl. mal für rauchbedingte Gesundheitsschäden des Kabinenpersonals blechen zu müssen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alleine schon das Anforderungsprofil der Schleuse dürfte lustig sein:

Ha ha, natürlich wird es so etwas NIEMALS geben. Aber das war ja hier nicht die Frage.

 

- Stewardess mit Trolley muss durchpassen, darf dabei keine Zeit verlieren

Nö, jeder müßte seine Cola-Dose oder Bierflasche selbstständig aus der Kombüse mitnehmen. Innerhalb der Raucherkabine gilt: "Hier wird nicht bedient!" :D

 

- Wenig Gewicht

Kein Problem. Konventionelle leichte Kunststoffe (ohne Glas- oder Kohlefaser-Verstärkung) halten den geringen Druckunterschieden problemlos stand. Sogar das gute alte Plexiglas.

 

- Wenig Platzbedarf

- Kein zusätzlicher nicht für Bestuhlung geeigneter Bereich darf entstehen

In der Tat ist das ein schwer zu lösendes Problem, das man von Anfang an angehen müßte. Wird man aber nicht, obwohl der technische Aufwand weitaus geringer wäre, als beim Einbau von Duschen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.....

Da wäre es vermutlich deutlich effizienter ab und an eine komplette Maschine zur Rauchermaschine zu deklarieren. Beides wird aber (bis auf evtl. hier und da ein Nischeanbieter) niemand machen, da die Passagiere das Rauchfrei inzwischen größtenteils akzeptiert haben und z.B. bei Reinigungskosten massiv gespart wird und man nicht Gefahr läuft, evtl. mal für rauchbedingte Gesundheitsschäden des Kabinenpersonals blechen zu müssen...

 

nur zur Erinnerung :lol:

http://en.wikipedia.org/wiki/Smintair

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für jede Stewardess steht ein Smoke Hood zur Verfügung. Einfach mal nachfragen und gut ist :lol: !

 

Im Ernst. Die Airlines sind doch eher froh, dass die Raucher verbannt sind. So konnten Kosten gespart werden, die durch verdreckte Türgummidichungen, Anlagen... weggefallen sind.

 

Für Stewardessen ist das Arbeiten auch leichter geworden, da es weniger meckernde (Nicht) Raucher gibt, als Nichtraucher, die sich über Raucher aufgeregt hatten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...So konnten Kosten gespart werden, die durch verdreckte Türgummidichungen, ... weggefallen sind. ...

Im Gegenteil. Dank der Nikotinspuren war der Ursprung von pfeifenden/undichten Türen recht schnell ausgemacht. ;-)

Verwechselst du das eventuell mit dem OFV.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jaja die guten alten Zeiten als man den Luftaustritt noch schön am Outflow Valve sehen konnte und das Nikotin/Teer Gemisch in Verbindung mit dem Kondenswasser in Form von Tropfen an den Passenger Service Units wieder zum Vorschein trat.

 

War auch mal Raucher bin aber Froh das diese Zeiten vorbei sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Technisch möglich ist das bestimmt, genauso wie Lounges und Cocktailbars im Bug oder der Nase, Duschkabinen, Menüs auf Porzellangeschirr oder überhaupt noch was zu essen an Bord. Alles ist in irgendeiner Form mal da gewesen und abgeschafft worden.

Gibt es keine Lufttaxis oder Privatflieger in denen man rauchen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast MD-80

Es gibt ja auch (noch genug) Mitarbeiter bei manch einer Airline, die zwischen den Flügen in der Bordküche rauchen - alles in einen Becher rein aschen ;-)

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen