Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zum Flughafen Hamburg


nairobi

Empfohlene Beiträge

Am 12.10.2021 um 17:11 schrieb spandauer:

Klar meinte er das und @medionwusste das auch, wollte aber eine Runde stänkern, weil, ist halt sein Charakter.

 

Wenn ich mit drei Buchstaben schon "stänkern" kann, krasse Sache.

 

Es ist immer wieder dieselbe Diskussion, wer ist nicht schon alles von HAM nach USA geflogen und hat es wieder aufgegegeben? Wenn wir alle zusammentragen, kriegen wir heute heute noch die 10 voll?

 

Pan AM

Hapag Lloyd

Lufthansa

Continental

United

Emirates

...

 

 

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Minuten schrieb medion:

 

Wenn ich mit drei Buchstaben schon "stänkern" kann, krasse Sache.

 

Es ist immer wieder dieselbe Diskussion, wer ist nicht schon alles von HAM nach USA geflogen und hat es wieder aufgegegeben? Wenn wir alle zusammentragen, kriegen wir heute heute noch die 10 voll?

 

Pan AM

Hapag Lloyd

Lufthansa

Continental

United

Emirates

...

 

 

Vergangenheitsbewältigung ist hier kein Allheilmittel. 

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Tomas Muller:

Jetblue hat das doch gecheckt und meinte, mit dem A321LR wäre das zu knapp nach HAM. Tippe deshalb auf American (A321XLR), frühestens 2023.

 

Das ist richtig, JetBlue steht schon seit Jahren im Kontakt mit dem Hamburger Airport. Und genau, die A321LR hat nicht ausreichend Reichweite um ganzjährig ohne Einschränkungen auf der Route unterwegs zu sein. Es gibt sogar eine Karte von JetBlue welche die realistische, alltagstaugliche Reichweite der LR ab JFK zeigt, da ist hinter Amsterdam/Paris/Madrid Schluss.

Übrigens gibt es eine weitere Karte aus einer internen Präsentation von JetBlue welche mögliche Destinationen für eine Expansion in Europa zeigt, inklusive der maximalen Reichweite der XLR ab JFK. In Deutschland scheint man Frankfurt, Hamburg und Berlin auf dem Schirm zu haben. Was die geschätzte Real-World Reichweite der XLR angeht scheint ab JFK Höhe Rom, Wien, Warschau Schluss zu sein. Auch sehr interessante Zahlen, entsprechen meinen Erwartungen ... Dass die XLR ungefähr das fliegen kann was die LR auf dem Papier können soll. Aber das ist ja super und mehr als die 757 kann.

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Stunden schrieb medion:

 

Wenn ich mit drei Buchstaben schon "stänkern" kann, krasse Sache.

 

Es ist immer wieder dieselbe Diskussion, wer ist nicht schon alles von HAM nach USA geflogen und hat es wieder aufgegegeben? Wenn wir alle zusammentragen, kriegen wir heute heute noch die 10 voll?

 

Pan AM

Hapag Lloyd

Lufthansa

Continental

United

Emirates

...

 

 

 

Es sind deutlich mehr als zehn Airlines, welche schon zwischen Hamburg und den USA geflogen sind. Dies haben sie alle aber nicht getan weil es so unwirtschaftlich ist, viele der Verbindungen gab es über sehr lange Zeiträume. Auch dies nicht, weil es so unwirtschaftlich ist.

 

Übrigens: HF ist nie von Hamburg in die USA geflogen, aber in die Karibik.

 

Und um bei deinen Beispielen zu bleiben: Pan Am hat New York - Hamburg nicht aufgegeben, die sind die Strecke bis zum bitteren Ende geflogen.

Und Continental hat die Strecke Newark - Hamburg ebensowenig aufgegeben, die sind in United aufgegangen die die Strecke 1:1 weiter bedient haben.

Link zu diesem Kommentar
vor 7 Stunden schrieb TAA:

 

Es sind deutlich mehr als zehn Airlines, welche schon zwischen Hamburg und den USA geflogen sind. Dies haben sie alle aber nicht getan weil es so unwirtschaftlich ist, viele der Verbindungen gab es über sehr lange Zeiträume. Auch dies nicht, weil es so unwirtschaftlich ist.

 

Übrigens: HF ist nie von Hamburg in die USA geflogen, aber in die Karibik.

 

Und um bei deinen Beispielen zu bleiben: Pan Am hat New York - Hamburg nicht aufgegeben, die sind die Strecke bis zum bitteren Ende geflogen.

Und Continental hat die Strecke Newark - Hamburg ebensowenig aufgegeben, die sind in United aufgegangen die die Strecke 1:1 weiter bedient haben.

Wie erfolgreich Hamburg - USA ist sieht man ja an der aktuellen Anzahl an Verbindungen. Im Gegensatz zu beispielsweise ATL-STR hat keine Verbindung eine sehr lange Laufzeit gehabt, die Gründe für die Einstellung mögen vielfältig zum jeweiligen Zeitpunkt gewesen sein. Wenn es Hamburg nicht zu vertreten hat, würde wenn sie wirklich in jeder Beziehung erfolgreich wäre, von anderen Airlines übernommen. Dies ist bisher nicht eingetreten und wird schwierig auch für die Zukunft sein.

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Fluginfo:

Wie erfolgreich Hamburg - USA ist sieht man ja an der aktuellen Anzahl an Verbindungen. Im Gegensatz zu beispielsweise ATL-STR hat keine Verbindung eine sehr lange Laufzeit gehabt, die Gründe für die Einstellung mögen vielfältig zum jeweiligen Zeitpunkt gewesen sein. Wenn es Hamburg nicht zu vertreten hat, würde wenn sie wirklich in jeder Beziehung erfolgreich wäre, von anderen Airlines übernommen. Dies ist bisher nicht eingetreten und wird schwierig auch für die Zukunft sein.

 

Atlanta - Stuttgart lebt weitestgehend von Mercedes und ein Stück weit vom Militär, und da ist nun auch Schluss, eventuell kommt der Flug saisonal wieder.

Und 13 Jahre ist keine lange Zeit? Keine Airline fliegt eine Verbindung 13 Jahre lang wenn sie sich nicht rechnet, keine einzige. In den letzten 40 Jahren gab es in nur 6-7 Jahren keine Verbindung nach Nordamerika von Hamburg, ich denke das sagt alles. Und dass es aktuell keine Verbindung gibt dürfte glaube auch klar sein, Düsseldorf oder Berlin haben auch keine Verbindung. Heißt es dass ab dort auch kein Potenzial ist? Achja, es gibt ja nur ab München Potenzial, alles andere ist Provinz ;).

Aber das sind genau die gleichen Diskussionen die es zwischen 2000 und 2004 schon einmal gab, angeblich hätten ja alle Airlines ihre Verbindungen ab Hamburg aufgegeben weil sie Verlust gemacht hätten, und wo wäre denn da ein Markt, es wäre SEHR unwahrscheinlich dass es nochmal einen Flug in die USA gibt etc etc. Das ist mir alles noch sehr präsent. Gleiches Spiel als es hieß Emirates wolle nach Hamburg kommen, die würden nichtmal ansatzweise eine A330 nach Dubai verkaufen können etc.

Bearbeitet von TAA
Link zu diesem Kommentar
vor 35 Minuten schrieb TAA:

 

Atlanta - Stuttgart lebt weitestgehend von Mercedes und ein Stück weit vom Militär, und da ist nun auch Schluss, eventuell kommt der Flug saisonal wieder.

Und 13 Jahre ist keine lange Zeit? Keine Airline fliegt eine Verbindung 13 Jahre lang wenn sie sich nicht rechnet, keine einzige. In den letzten 40 Jahren gab es in nur 6-7 Jahren keine Verbindung nach Nordamerika von Hamburg, ich denke das sagt alles. Und dass es aktuell keine Verbindung gibt dürfte glaube auch klar sein, Düsseldorf oder Berlin haben auch keine Verbindung. Heißt es dass ab dort auch kein Potenzial ist? Achja, es gibt ja nur ab München Potenzial, alles andere ist Provinz ;).

Aber das sind genau die gleichen Diskussionen die es zwischen 2000 und 2004 schon einmal gab, angeblich hätten ja alle Airlines ihre Verbindungen ab Hamburg aufgegeben weil sie Verlust gemacht hätten, und wo wäre denn da ein Markt, es wäre SEHR unwahrscheinlich dass es nochmal einen Flug in die USA gibt etc etc. Das ist mir alles noch sehr präsent. Gleiches Spiel als es hieß Emirates wolle nach Hamburg kommen, die würden nichtmal ansatzweise eine A330 nach Dubai verkaufen können etc.

Alles Schnee von gestern, Emirates könnte auch ab Nürnberg oder Bremen fliegen, wenn sie dürften. Kein Argument für Hamburg!

Sie EK Tochter FlyDubai, die jetzt erfolgreich ab Salzburg fliegt.

Link zu diesem Kommentar
vor 51 Minuten schrieb Fluginfo:

Alles Schnee von gestern, Emirates könnte auch ab Nürnberg oder Bremen fliegen, wenn sie dürften. Kein Argument für Hamburg!

Sie EK Tochter FlyDubai, die jetzt erfolgreich ab Salzburg fliegt.

 

Sie dürften ab Nürnberg oder Bremen fliegen, sie fliegen aber ab Hamburg. Damals 2004-2005 haben sie die Gelegenheit gehabt nach Nürnberg, Bremen, Stuttgart oder Berlin zu fliegen, sie haben sich aber für Hamburg entschieden.

Link zu diesem Kommentar
vor 14 Minuten schrieb TAA:

 

Sie dürften ab Nürnberg oder Bremen fliegen, sie fliegen aber ab Hamburg. Damals 2004-2005 haben sie die Gelegenheit gehabt nach Nürnberg, Bremen, Stuttgart oder Berlin zu fliegen, sie haben sich aber für Hamburg entschieden.

Naja es ist ja auch eine Frage der örtlichen Infrastruktur. Eine 777 in BRE? Mit First Class und vielen Business Class Passagieren….. wie soll das in BRE funktionieren? Da gibt es nicht mal einen Wertebereich welcher es mit 300+ Passagieren aufnehmen kann.  

Link zu diesem Kommentar
vor 25 Minuten schrieb Aero88:

Naja es ist ja auch eine Frage der örtlichen Infrastruktur. Eine 777 in BRE? Mit First Class und vielen Business Class Passagieren….. wie soll das in BRE funktionieren? Da gibt es nicht mal einen Wertebereich welcher es mit 300+ Passagieren aufnehmen kann.  

 

Das könnte eng werden, eine MAX8 von flyDubai jedoch wäre ideal. Dafür müsste es aber erst deutlich mehr Landerechte für Emirates geben oder doch noch ein Open Skies in einer fernen Zukunft. Aber das wäre etwas für den Bremen-Thread.

So völlig absurde Ziele wie Bremen und Nürnberg (nichts für ungut, dies ist im Bezug auf Emirates mit den ganz großen Maschinen!) wurden auch nur Mangels Argumenten ins Spiel gebracht.

 

Bearbeitet von TAA
Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...
Am 13.10.2021 um 20:35 schrieb medion:

 

Wenn ich mit drei Buchstaben schon "stänkern" kann, krasse Sache.

 

Es ist immer wieder dieselbe Diskussion, wer ist nicht schon alles von HAM nach USA geflogen und hat es wieder aufgegegeben? Wenn wir alle zusammentragen, kriegen wir heute heute noch die 10 voll?

 

Pan AM

Hapag Lloyd

Lufthansa

Continental

United

Emirates

...

 

 

Also mit fallen noch ein:

1. Delta Airlines (JFK, ATL)

2. American Airlines (JFK)

3. TWA (JFK)

4. Northwest Airlines (MSP, JFK)

 

😁

Link zu diesem Kommentar
Am 14.10.2021 um 11:23 schrieb TAA:

 

Atlanta - Stuttgart lebt weitestgehend von Mercedes und ein Stück weit vom Militär, und da ist nun auch Schluss, eventuell kommt der Flug saisonal wieder.

Und 13 Jahre ist keine lange Zeit? Keine Airline fliegt eine Verbindung 13 Jahre lang wenn sie sich nicht rechnet, keine einzige. In den letzten 40 Jahren gab es in nur 6-7 Jahren keine Verbindung nach Nordamerika von Hamburg, ich denke das sagt alles. Und dass es aktuell keine Verbindung gibt dürfte glaube auch klar sein, Düsseldorf oder Berlin haben auch keine Verbindung. Heißt es dass ab dort auch kein Potenzial ist? Achja, es gibt ja nur ab München Potenzial, alles andere ist Provinz ;).

Aber das sind genau die gleichen Diskussionen die es zwischen 2000 und 2004 schon einmal gab, angeblich hätten ja alle Airlines ihre Verbindungen ab Hamburg aufgegeben weil sie Verlust gemacht hätten, und wo wäre denn da ein Markt, es wäre SEHR unwahrscheinlich dass es nochmal einen Flug in die USA gibt etc etc. Das ist mir alles noch sehr präsent. Gleiches Spiel als es hieß Emirates wolle nach Hamburg kommen, die würden nichtmal ansatzweise eine A330 nach Dubai verkaufen können etc.

Ich glaube die Zeit spielt für Hamburg (und für andere Flughäfen der 2. Reihe).:

1. Mal abgesehen vom Corona-Einfluss werden die Fluggast-Zahlen langfristig weiter steigen und das Potential für Nonstop-Verbindungen steigern.

2. Es wird neue Anbieter (z.B. JetBlue) geben, die neue, unterversorgte Märkte bedienen werden

3. Der Trend geht zum Einsatz kleinerer Langstreckenjets, die ähnlich ökonomisch wie Großraumjets betrieben werden können.

4. Der Preisdruck hält an und wird damit dem Wachstum des Hub-and-Spoke-Prinzips Grenzen setzen. Den Vorteilen des Hub-and-Spokes stehen nämlich relativ  höhere Kosten/geringere Erlöse gegenüber. Und sobald der OD-Anteil zu niedrig wird, leider die Umsatzrendite mächtig. Nicht umsonst bieten die erfolgreichen LCC nur P2P an. 

Am 14.10.2021 um 08:54 schrieb Fluginfo:

Wie erfolgreich Hamburg - USA ist sieht man ja an der aktuellen Anzahl an Verbindungen. Im Gegensatz zu beispielsweise ATL-STR hat keine Verbindung eine sehr lange Laufzeit gehabt, die Gründe für die Einstellung mögen vielfältig zum jeweiligen Zeitpunkt gewesen sein. Wenn es Hamburg nicht zu vertreten hat, würde wenn sie wirklich in jeder Beziehung erfolgreich wäre, von anderen Airlines übernommen. Dies ist bisher nicht eingetreten und wird schwierig auch für die Zukunft sein.

Genau so wie ohne die Umsteiger auch nur ein Bruchteil der USA-Flüge überleben könnten; ganz zu schweigen von den Asien-Verbindungen!

vor 11 Minuten schrieb Sheremetyevo:

Genau so wie ohne die Umsteiger auch nur ein Bruchteil der USA-Flüge überleben könnten; ganz zu schweigen von den Asien-Verbindungen!

Ab MUC wohlgemerkt!!

Link zu diesem Kommentar
vor 19 Stunden schrieb Sheremetyevo:

Ich glaube die Zeit spielt für Hamburg (und für andere Flughäfen der 2. Reihe).:

...

2. Es wird neue Anbieter (z.B. JetBlue) geben, die neue, unterversorgte Märkte bedienen werden

3. Der Trend geht zum Einsatz kleinerer Langstreckenjets, die ähnlich ökonomisch wie Großraumjets betrieben werden können.

 

Absolut spielt die Zeit für uns, das war immer so. Und in diesem besonderen Fall noch etwas ganz bestimmtes, womit ich zu deinem 3. komme: die A321XLR.

Diese ist nämlich nicht nur ähnlich ökonomisch wie der durchschnittliche Widebody zu betreiben sondern noch deutlich ökonomischer als der kleine Widebody a la 767-300, A310. Sogar die 757-200, die 40 Jahre älter und gut 25% durstiger ist, zieht die 767-300ER in der Hinsicht aus.

Zu Punkt 2. nicht nur neue Anbieter werden die großen Möglichkeiten/Potenziale eines Flugzeugs wie der A321XLR für sich nutzen wollen. Da eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten, wo Flughäfen wie Hamburg gewinnen werden.

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb medion:

 

Ich bin wirklich neugierig, kannst du die bisherigen Erfolge kurz auflisten?

 

Das letzte mal war Anfang der 2000er, genau wie heute hat jeder Hamburg schlecht geredet und hier gäbe es absolut keinen Markt für Flüge nach Nordamerika etc. 2005 kam dann Continental und airtransat, trotz aller Unkenrufe.

 

Und ich möchte es gleich vorwegnehmen: ja, der Newark Flug bestand nur 13 Jahre, kann nur ein absolutes Desaster gewesen sein. Nur sind die bei Continental/United nicht so schnell, da wird nur einmal alle 10-20 Jahre geguckt, wie die Routen so performen.

Und airtransat war auch nur sieben Jahre in Hamburg, anscheinend das selbe Problem.

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb TAA:

 

Das letzte mal war Anfang der 2000er, genau wie heute hat jeder Hamburg schlecht geredet und hier gäbe es absolut keinen Markt für Flüge nach Nordamerika etc. 2005 kam dann Continental und airtransat, trotz aller Unkenrufe.

 

Und ich möchte es gleich vorwegnehmen: ja, der Newark Flug bestand nur 13 Jahre, kann nur ein absolutes Desaster gewesen sein. Nur sind die bei Continental/United nicht so schnell, da wird nur einmal alle 10-20 Jahre geguckt, wie die Routen so performen.

Und airtransat war auch nur sieben Jahre in Hamburg, anscheinend das selbe Problem.

Alles was nach Hamburg fliegen wird ist der Dreamliner. 😊

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb TAA:

2005 kam dann Continental und airtransat, trotz aller Unkenrufe.

 

Also Transat ist dann seit knapp 10 Jahren an Hamburg nicht mehr interessiert und United/Conti/LH seit über drei Jahren nicht und damit vor Corona. Wie da die Zeit stets für Hamburg gearbeitet haben soll, entzieht sich leider meiner Phantasie.

 

Kleiner Realitätscheck: von wo nach wo startet Jetblue nochmal ihre Transatlantikflüge? Bitte selber suchen...

 

 

Link zu diesem Kommentar

@Fluginfo

@medion

 

Euch muss ja in Hamburg mal was ganz fürchterliches zugestoßen sein, oder gar am Hamburger Flughafen? Anders kann ich mir nicht erklären wo der Hass herkommt. Oder ist es einfach nur Hochnäsigkeit? Wir werden es wohl nie erfahren.

 

Ich weiß nur dass ich nicht immer und immer wieder auf den selben Stuss eingehen werde, und erneut (zurück) fragen warum TS und CO/UA denn bis 2011/2018 so lange nach Hamburg geflogen sind spare ich mir. Von daher wünsche ich euch noch einen tollen Sonntagabend!

Bearbeitet von TAA
Ergänzung
Link zu diesem Kommentar
vor 51 Minuten schrieb medion:

 

Überhaupt nicht, ich mag Hamburg total und finde Erreichbarkeit wichtig. Ich finde nur deine Vorstellungen unrealistisch. Das ist alles.

 

Du findest einen täglichen Flug mit einer A321XLR aus den USA unrealistisch? Also wenn das nicht realistisch ist kann man den Flughafen auch gleich zu machen.

 

Aber da sind wir wieder beim alten Ergebnis zu dem diese Diskussion immer wieder führt: wo es keinen Flug gibt kann auch kein Potenzial vorhanden sein. Das ist auch der Grund warum Fluggesellschaften keine neuen Verbindungen aufnehmen.

Bearbeitet von TAA
Link zu diesem Kommentar
vor 23 Minuten schrieb Sheremetyevo:

Das wäre mir in der Tat entgangen. Vielleicht kannst Du diese kurz aufzählen? Kann mich nur an LH und PA nach New York erinnern.

 

In den 80ern gab es Lufthansa nach New York, Northwest Orient nach Minneapolis und New York, Pan Am nach New York, Delta nach Atlanta, American nach New York und American Trans Air nach New York sowie LTU nach Miami und New York. Das alles natürlich nicht ausschließlich parallel, so beendete Northwest ihr Engagement kurz bevor Pan Am den Nonstop-Flug startete. Und LTU löste ATA ab, zunächst im Charterverkehr.

 

Und nicht zu vergessen Lufthansa und JAL nach Anchorage, dies aber nur als Stop auf den Flügen nach Japan, jedoch hatte nur Lufthansa lokale Streckenrechte.

Bearbeitet von TAA
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...