Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

dase

Ausbaupotenzial Flughafen Berlin Brandenburg

Empfohlene Beiträge

Elegant aussehen würde es, aber wie trennst du Schengen/Non-Schengen/Unclean Passagiere mit einer Brücke? Eine Brücke mit 3 Ebenen? Das dürfte ziemlich massiv und teuer werden und dann hast du das Gepäck-problem auch noch nicht gelöst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bzgl. der Brücke / Tunnel...

 

mir stellt sich, wie auch anderen hier, sehr die Frage wie dann das Gepäck gehandelt wird. Ich persönlich halte die Brücke für am wahrscheinlichsten. Diese würde ja definitiv erst nach den Sicherheitskontrollen beginnen. Das Gepäck muss also von den Check-In-Inseln rüber in den Satelliten. Dazu gibts ja nur wenige Optionen.

 

1. Eine Brücke muss eine "Gepäcketage" haben, in der auf Förderbändern das Gepäck zu einer Sortieranlage im Satelliten transportiert wird. Das wiederrum macht eine Brücke relativ "dick".

2. Das Gepäck wird unterirdisch durch einen kleinen Tunnel transportiert.

3. Die Sortieranlage im Terminal übernimmt das Gepäck für alle Flüge vom Satelliten (Kapazität?? lange Anfahrtswege vom Satelliten? aber: muss auch Platz für alle Außenpositionen bieten...)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elegant aussehen würde es, aber wie trennst du Schengen/Non-Schengen/Unclean Passagiere mit einer Brücke? Eine Brücke mit 3 Ebenen? Das dürfte ziemlich massiv und teuer werden und dann hast du das Gepäck-problem auch noch nicht gelöst

 

Die Trennung kann erst im Satelliten erfolgen, eine zusätzliche Passkontrolle wird nicht die Welt kosten. Das Gepäck sollte sinvollerweise durch einen Gepäcktunnel transportiert werden da sich die Sortieranlagen ja im Keller befinden. Dieser Gepäcktunnel muss ja nur Platz für zwei Förderbänder bieten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob Tunnel oder Brücke ist logistisch nahezu egal. Was die Konstruktionsanforderung incl Bauzeit angeht dürften beide Varianten ähnlich zu bewerten sein.

 

Ich bevorzuge eine Brücke, die zudem architektonisch anspruchsvoll gestaltet ist, denn ein echtes Identifikationsmerkmal fehlt dem BER noch. Mir wär es liebsten, wenn man den potthässlichen Kontrollturm im Zuge der Erweiterung abreisst und neu aufbaut.

 

Wenn ich heute eine Wette abschließen müsste würde ich 60:40 tippen, dass die Brücke realisiert wird. Die Verwirklichung einer ebenerdigen Verbindung halte ich für ausgeschlossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weil ja bekanntlich alle Brücken der Welt gleich aussehen. Insbesondere Einzelanfertigungen sehen sich immer recht ähnlich. ;)

 

Vom Prinzip her ja. Natürlich kann man Brücken unterschiedlich gestallten

 

Falls aus irgend einem Grund eine Start- und Landebahn vorübergehend gesperrt ist, müssen alle Flugzeuge von der einen auf die andere Seite. Eine ebenerdige Verbindung zum ersten Satelliten würde die möglichen Wege für diese Flugzeuge halbieren. Eine weitere ebenerdige Verbindung zum zweiten Satelliten würde alle Wege kappen und praktisch zwei getrennte Flughäfen mit jeweils eigenem Rollbahnsystem erschaffen. Da glaube ich doch eher an den zu spät gebauten Tunnel.

 

Erstmal sind geht es um den ersten Satelliten. Und dieser kann problemlos ebenerdig angebunden werden. Ob und wie der gestalltet ist ja noch nicht entdgültig entschieden und ob es dann auch noch einen zweiten geben wird ...

Wer weiß?

Deine Befürchtung kann ich auch nicht nachvollziehen. Schau Dir mal andere Midfield-Airports auf Satellitenbildern an.

Es gibt immer Taxiways von der einen zur anderen Seite.

 

 

Fußgänger und Fahrzeuge auf derselben Ebene, nur um ein paar Euro zu sparen? Welch wunderbare Idee für eine Kreuzung mit 10 vielleicht 20 Millionen Passanten im Jahr. :rolleyes: Gerade unter dem angesprochenen Komfortaspekt wäre diese Lösung nahezu ideal. B)

 

Fußgänger würden diese Verbindung auf Ebene 1 in etwa 5-7 m, also auf öhe der Fluggastbrücken nutzen, Fahrzeuge würden auf Ebene 0 darunter hindurch faheren können. Die PAX bewegen sich sehr Komfortael immer in der gleichen Höhe und müssen weder rauf noch runter (bzw letzeres erst auf dem Weg zu den Gepäckbändern)!

 

Wenn weitere Einzelhandelsflächen geplant wären, wäre es dann nicht viel sinnvoller, diese in einem zweiten Terminal unterzubringen, wo die Passagiere ohnehin warten müssen, anstatt direkt auf dem Vorfeld, wo die Busse hindurchfahren?

 

Im Gegenteil. Das Terminal sollte möglichst frei von Läden sein um maximale Kapazität zu ermöglich.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Trennung kann erst im Satelliten erfolgen, eine zusätzliche Passkontrolle wird nicht die Welt kosten. Das Gepäck sollte sinvollerweise durch einen Gepäcktunnel transportiert werden da sich die Sortieranlagen ja im Keller befinden. Dieser Gepäcktunnel muss ja nur Platz für zwei Förderbänder bieten.

 

Das haut aber nicht wirklich hin bzw. verlängert dein MCT. Angenommen man kommt im Satelliten als Unclean an und fliegt am Hauptterminal wieder in NON-Schnegen weiter. Das würde bedeuten, man müsste 2 (1x Satellit und 1x Terminal) mal durch die Passkontrolle und ein Transit (ohne Visum) wäre nicht möglich, da ja dann die Brücke nicht im Transitbereich wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das haut aber nicht wirklich hin bzw. verlängert dein MCT. Angenommen man kommt im Satelliten als Unclean an und fliegt am Hauptterminal wieder in NON-Schnegen weiter. Das würde bedeuten, man müsste 2 (1x Satellit und 1x Terminal) mal durch die Passkontrolle und ein Transit (ohne Visum) wäre nicht möglich, da ja dann die Brücke nicht im Transitbereich wäre.

 

O.K, als dann doch eine zweigeschossige Brücke.

 

Aber nochmal zurück zu meiner Frage:

Wie sieht es eigentlich mit der Kapazitätserweiterung am Hauptterminal aus? Lassen sich das Nord- und Südpier noch verlängern oder ist da schon alles zugebaut?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber nochmal zurück zu meiner Frage:

Wie sieht es eigentlich mit der Kapazitätserweiterung am Hauptterminal aus? Lassen sich das Nord- und Südpier noch verlängern oder ist da schon alles zugebaut?

 

Von den Bildern her würde da glaube ich noch ein bisschen was gehen, aber das hätte auch wieder extrem weite Wege zur Folge. Da wäre ein Satellit glaube ich die komfortablere Alternative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ob Tunnel oder Brücke ist logistisch nahezu egal. Was die Konstruktionsanforderung incl Bauzeit angeht dürften beide Varianten ähnlich zu bewerten sein.

Eben nicht, eine Brücke kann irgendwo anders komplett in Einzelteilen vorgefertigt werden. Der anschließende Aufbau per Kran blockiert den Verkehr nur wenige Tage. Ein Tunnel muss hingegen vor Ort gebaut werden und bei offener Bauweise blockiert er den Verkehr während der gesamten Bauzeit. Zusätzlich braucht man Bagger und Kipplaster, um den Aushub abzutransportieren, was während des laufenden Flugbetriebs auch nicht wünschenswert ist.

 

Nicht nur könnte eine Brücke problemlos auch Gepäckbänder mit aufnehmen, man könnte den Transport der Gepäckstücke sogar durch gläserne Wände hindurch sichtbar machen. Das ergäbe einen spektakulären Anblick genau auf Höhe der Besucherterrassen und VIP-Lounges.

 

Mir wär es liebsten, wenn man den potthässlichen Kontrollturm im Zuge der Erweiterung abreisst und neu aufbaut.

Not gonna happen. :D

 

Im Gegenteil. Das Terminal sollte möglichst frei von Läden sein um maximale Kapazität zu ermöglich.

Tja dann haben die Planer des Hauptterminals schon mal alles falsch gemacht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eben nicht, eine Brücke kann irgendwo anders komplett in Einzelteilen vorgefertigt werden. Der anschließende Aufbau per Kran blockiert den Verkehr nur wenige Tage. Ein Tunnel muss hingegen vor Ort gebaut werden und bei offener Bauweise blockiert er den Verkehr während der gesamten Bauzeit. Zusätzlich braucht man Bagger und Kipplaster, um den Aushub abzutransportieren, was während des laufenden Flugbetriebs auch nicht wünschenswert ist.

 

Nicht nur könnte eine Brücke problemlos auch Gepäckbänder mit aufnehmen, man könnte den Transport der Gepäckstücke sogar durch gläserne Wände hindurch sichtbar machen. Das ergäbe einen spektakulären Anblick genau auf Höhe der Besucherterrassen und VIP-Lounges.

 

 

Not gonna happen. :D

 

 

Tja dann haben die Planer des Hauptterminals schon mal alles falsch gemacht. :)

 

Das müsste aber schon eine sehr massive Brücke werden mit dann 4 Ebenen (Gepäck, Shengen,Non-Schengen und Unclean), außer man beschränkt den Betrieb im Satelliten auf reinen Schengenbetrieb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

^ In Moskau SVO werden unclean und clean parallel durch eine Glaswand getrennt durch einen Gang zwischen Terminal D und E geschleust.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Von den Bildern her würde da glaube ich noch ein bisschen was gehen, aber das hätte auch wieder extrem weite Wege zur Folge. Da wäre ein Satellit glaube ich die komfortablere Alternative.

Da war eigentlich mal eine Verlängerung ums Doppelte ( jetzt 350 m) vorgesehen. Mittig vom Hauptpier ausgehend käme man dann auf max. 1000 m Wegstrecke. Das wird mit dem Satelliten, immer die maximale Wegstrecke betrachtet, auch nicht nicht viel kürzer.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ihr einen Trottel fragt?!

 

Die Brücke würde feuerschutztechnisch wohl aus zwei Röhren gebaut werden, wobei die eine im Brandfall jeweils als Rettungsweg für die andere Röhre dienen würden. Und in der daily practice würde eine Röhre zu dem Geschoss "Schengen" und das andere zu dem Geschoss "Non-Schengen" mit den ganzen Spezifizierungen (EU, USA, Risk-Traffic) führen. Die Architektur des Satelliten würde sich an dem vom Hauptpier orientieren, vielleicht nicht vom Aussehen, aber von den Zwischengeschossen her.

 

Frage: Wie macht man es in MUC mit dem Satelliten? Gibt es dort vier PeopleMover-Bahnhöfe, für Schengen, Non-Schengen (und Matze zu liebe noch einen extra Bahnhof für Unclean und Gepäck)?

 

Die Gepäckausgabe für die Paxe, die am Satelliten aussteigen wird in der Gepäckausgabe im Terminal ausgegeben, genauso wird das Gepäck im Terminal aufgegeben, wenn der Flieger vom Satelliten aus boarded. Für die Transferpassagiere würde das Gepäck wohl zum Hauptpier gebracht werden und dort zusammen mit dem Gepäck der Lokalpassagiere aufgeteilt und fliegerspezifisch an die kleinen Gepäcklaster verladen, genauso wie von den Außenpositionen. Genauso in die andere Richtung. Das Gepäck wird aufgeteilt in Gepäck das weiterfliegt und Gepäck, dass in Berlin bleiben möchte.

 

Übrigens: Noch nicht so lange her, da hat Hr. Kunkel auf dem Gesichterbuch Stellung dazu bezogen. Und er meint, es ist noch offen ob ein Tunnel, eine Brücke oder was es sonst so an Ideen gibt, gebaut würde.

 

Und zudem ist der Satellit ist erst Mal kein Thema für die Berliner Flughäfen als Unternehmen, sondern Zukunftsmusik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tja dann haben die Planer des Hauptterminals schon mal alles falsch gemacht. :)

 

Nö, Erweiterungsreserven!

Wenn der Satellit fertig ist, zieht der Einzelhandel aus und es werden weitere Abfertigungsschalter installiert.

Dafür kann man im Satellit und in der ebenerdigen Verbindung das Angebot weiter erhöhen!

 

Das Flächen im Terminal zuerst anders genutzt werden und bei Bedarf dann zu Abfertigungseinrichtungen umfunktioniert werden, ist nicht selten.

 

Ein Brücke wäre der grösst mögliche Schwachsinn. Sorry, das ist meine Meinung. Sie wäre für die Attraktivität des Airports nicht sehr förderlich.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wofür unbedingt neue Abfertigungsschalter, der Trend geht doch sowieso zum Online Check-In und nur noch Drop-Off der Koffer. Ich glaube nicht wirklich, dass es da so schnell einen Engpass geben wird und zur Not kann man aus den Check-In Inseln auch große Blöcke machen, so wie das in Asien bei vielen der Fall ist. Da sind es keine Inseln, sondern eher Riegel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn man ebenerdig bauen würde, wäre das ja verschenkte Subtanz für weitere Docks. Da könnte man ja ebenerdig gleich ne Verbindung für jene mit nutzen.

 

Wenn man schon meint, ein Tunnel ginge nicht (die einzige für mich sinnvolle Lösung, weil man vom Platz her alle Röhren unterbringen kann), dann bleibt ja nur die Brücke. Die muss aber dann logischerweise ein ganz schöner Kawenzmann werden, wenn man an Gepäck, Rolltreppen und jeweils getrennte Non/Schengen/Feuerschutz) denken muss. Das dürfte so teuer sein, dass bei einem Ausbau nachher garantiert von einer Fehlkalkulation gesprochen wird, weil man an die Röhre hätte vorher denken müssen. denn das die Erweiterung kommt, ist klar, egal, ob 2015 oder 2017.

 

Das ist dann auf jeden fall schon aufgrund der Ausmaße ein Wahrzeichen des Flughafens, wenn das Ding am Ende an der höchsten Stelle mindestens mal 30 Meter Höhe hat. Soll mir Recht sein, wenn er schick ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn man schon meint, ein Tunnel ginge nicht (die einzige für mich sinnvolle Lösung, weil man vom Platz her alle Röhren unterbringen kann), dann bleibt ja nur die Brücke.

 

Ich kann nicht glauben, dass das nicht gehen soll. So schwer ich nachvollziehen kann, dass man sich da die Vorleistungen gespart hat, und so schwer bis nicht realistisch möglich es sein mag, unter dem bestehenden Terminal/Pier den Tunnel anzufangen - rein von den Bildern her müsste man doch den Tunnel unmittelbar vor der Pier beginnen lassen können, wozu dann oberhalb direkt vor der bestehenden Pier Fahrstühle/Treppenhaus/... nach unten gebaut werden müssten. Wohl nicht optimal, aber rein von den Bilder sieht das so aus, als ob das passen müsste.

Und man muss den ja keineswegs am Stück bauen und so lange das Vorfeld sperren, in 2 Bauabschnitten bringt das natürlich auch Einschränkungen, aber die sind temporär, während die Brücke oder gar eine ebenerdige Lösung (letzteres halte ich für absurd) dauerhaft Nachteile und Einschränkungen mit sich bringen. Den Vorschlag Brücke + Gepäcktunnel halte ich für ebenso absurd, wenn man eh einen Tunnel baut, dann doch wohl gleich richtig für Passagiere und Gepäck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also wenn man ebenerdig bauen würde, wäre das ja verschenkte Subtanz für weitere Docks. Da könnte man ja ebenerdig gleich ne Verbindung für jene mit nutzen.

...

Das ist dann auf jeden fall schon aufgrund der Ausmaße ein Wahrzeichen des Flughafens, wenn das Ding am Ende an der höchsten Stelle mindestens mal 30 Meter Höhe hat. Soll mir Recht sein, wenn er schick ist.

 

Wahrzeichen hin oder her, eine Brücke wäre derr größte Murcks den man sich denken kann. mit einem Schlag wäre BER als Umsteige-Airport sogar unattraktiver als der gut alte FRA.

 

Was ich eigentlich vollkommen unverständlich finde ist, dass man zwar von vorn herein mit Satelliten geplant hat, aber deren Anbindung nicht gleich vorbereitet hat, so wie beimT2 in MUC.

Das wäre jetzt zwar etwas teurer aber im Fall der Realisierung deutlich billiger und einfacher gewesen.

Aber Geld spielt in Berlin wie so oft keine Rolle. Hat man zwar nicht, aber irgendwer wird das dann schon bezahlen, notfalls der Bund, wie immer.

 

Vielen Dank an dieser Stelle an die MODs, die sich endlich durchgerungen haben, diesem Thema einen eigenen Platz zu geben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
warum wird ein Flughafen als Umsteigeflughafen unattraktiv, nur weil man eine Brücke, statt eines Tunnels, nutzen soll?

 

In erster Linie wird er dann unattraktiv, wenn man den Weg zu Fuß hinter sich bringen muss, anstatt mit einer Bahn, wie es in München gelöst wird. Wenn der eventuelle Tunnel in Berlin auch nur zu Fuß zu begehen ist, dann ist es genauso unattraktiv, wie mit Brücke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber die Höhenunterschiede muss man doch in MUC auch selbst hinter sich bringen oder?

 

Ich fände die Brückenvariante optisch besser!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aber die Höhenunterschiede muss man doch in MUC auch selbst hinter sich bringen oder?

 

Ich fände die Brückenvariante optisch besser!!!

 

Ich weis zwar nicht wie es in MUC konkret umgesetzt wurde, aber ein automatisches Transportsystem kann sehr elegant und konfortable in den Terminalbereich eingefügt werden.

Übrigens gibt es solche Transportsysteme auch als Brücke, etwas in Orlando.

 

Wenn der Satellit zu Fuß erreicht werden soll, gibt es nur eine komfortable Möglichkeit: ebenerdig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

na im Prinzip ist der Skytrain in Frankfurt ja auch eine Variante, wie man das umsetzen könnte (ohne öffentlichen Verkehr, nur Paxe) oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
na im Prinzip ist der Skytrain in Frankfurt ja auch eine Variante, wie man das umsetzen könnte (ohne öffentlichen Verkehr, nur Paxe) oder?

 

Im Prinzip ja, aber auch dann musst du ja entweder das Vorfeld überqueren oder eben unter dem Vorfeld fahren, also auch wieder entweder Brücke oder Tunnel :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen