Empfohlene Beiträge

Am 6.11.2017 um 13:42 schrieb TobiBER:

Kennt jemand die derzeitigen Deutschland-Zahlen? Vor allem DUS soll wohl - bedingt auch durch AB - erheblich schwächeln.....

Das setzt sich auch in den Ticketpreisen fort die nahezu permanent im niedrigen Preis sind. Das Problem ist einfach dass scheinbar jeder deutsche Touri lieber mehr Geld in die Hand nimmt und A380 mit EK fliegt als mit Etihad. Umsteigen in Abu-Dhabi weis ich aus eigener Erfahrung ist ja auch nicht so der Hit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja nun, man muß sich halt kurz abrubbeln und kann aber nach drei, vier Stunden normal weiterduschen.

Finde das eine sehr wertige Experience.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gutes und schlüssiges Argument, allerdings hast du einen kleinen Denkfehler, die Dusche läuft nämlich nicht länger als fünf Minuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb alxms:

Aber in Dubai umsteigen ist viel toller?

Also in Meingen Augen und aus meinen Erfahrungen schon. In Dubai sind die Terminals gut ausgebaut, du hast fast immer eine Fluggastbrücke und auch die Geschäfte und Restaurants lassen die Umsteigezeit meist schnell verschwindend gering aussehen.

In Abu-Dhabi hatte ich meist ein Bus-Transfer, die Wege innerhalb des Terminals sind viel zu klein für das Passagieraufkommen was dort ist und alles ist reichlich überfüllt und eng. Das wird sich sicherlich irgendwann ändern durch das neue Terminal aber derzeit ist es eine Katastrophe dort. Wie gesagt, das ist meine Meinung wo ich mir aber ziemlich sicher bin dass diese sich mit anderen Erfahrungen von anderen Leuten in Abu-Dhabi überschneiden dürfte.

bearbeitet von miki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb alxms:

allerdings hast du einen kleinen Denkfehler

Leider findet die Werkstatt den Fehler nicht und ist die Garantie für meinen Kopf mittlerweile abgelaufen. Müssen wir jetzt durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb miki:

Also in Meingen Augen und aus meinen Erfahrungen schon. In Dubai sind die Terminals gut ausgebaut, du hast fast immer eine Fluggastbrücke und auch die Geschäfte und Restaurants lassen die Umsteigezeit meist schnell verschwindend gering aussehen.

In Abu-Dhabi hatte ich meist ein Bus-Transfer, die Wege innerhalb des Terminals sind viel zu klein für das Passagieraufkommen was dort ist und alles ist reichlich überfüllt und eng. Das wird sich sicherlich irgendwann ändern durch das neue Terminal aber derzeit ist es eine Katastrophe dort. Wie gesagt, das ist meine Meinung wo ich mir aber ziemlich sicher bin dass diese sich mit anderen Erfahrungen von anderen Leuten in Abu-Dhabi überschneiden dürfte.

Oder man verzichtet auf Umstiege an überfüllten Wüstenflughäfen mitten in der Nacht und fliegt direkt, schlimmstenfalls mit einem kurzen Zubringerflug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb miki:

Also in Meingen Augen und aus meinen Erfahrungen schon. In Dubai sind die Terminals gut ausgebaut, du hast fast immer eine Fluggastbrücke und auch die Geschäfte und Restaurants lassen die Umsteigezeit meist schnell verschwindend gering aussehen.

In Abu-Dhabi hatte ich meist ein Bus-Transfer, die Wege innerhalb des Terminals sind viel zu klein für das Passagieraufkommen was dort ist und alles ist reichlich überfüllt und eng. Das wird sich sicherlich irgendwann ändern durch das neue Terminal aber derzeit ist es eine Katastrophe dort. Wie gesagt, das ist meine Meinung wo ich mir aber ziemlich sicher bin dass diese sich mit anderen Erfahrungen von anderen Leuten in Abu-Dhabi überschneiden dürfte.

 

Ja, die Außenpositionen in Dubai sind schon nett. Volle T7 aus Bali kommend im Hochsommer, Klima im Bus defekt. Fahrzeit Flieger (standen ganz im Nordwesten vom Platz hinter der Runway) bis zum Terminal fast 20 Minuten. Im Terminal viel zu kalt, vor allem in den Abflugbereichen. Unfreundliches Airportpersonal an den Sicherheitskontrollen. Freie Sitzplätze gab es auch kaum welche, viele Leute saßen und lagen am Boden. Essensgeschäfte entweder geschlossen oder überlaufen. Super Umsteigeairport ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb moddin:

 

Ja, die Außenpositionen in Dubai sind schon nett. Volle T7 aus Bali kommend im Hochsommer, Klima im Bus defekt. Fahrzeit Flieger (standen ganz im Nordwesten vom Platz hinter der Runway) bis zum Terminal fast 20 Minuten. Im Terminal viel zu kalt, vor allem in den Abflugbereichen. Unfreundliches Airportpersonal an den Sicherheitskontrollen. Freie Sitzplätze gab es auch kaum welche, viele Leute saßen und lagen am Boden. Essensgeschäfte entweder geschlossen oder überlaufen. Super Umsteigeairport ;)

Die großen Umsteigeairports CDG, LHR, FRA, DXB usw. sind doch alle relativ schlecht. Hier lobe ich mir die mittelgroßen wie Zürich, München, Abu Dhabi (mit Abstrichen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also AUH als auch MCT ist vom Airport her zum Umsteigen deutlich schlechter als DXB und DOH.

Klar kann man auch dort schlechte Erfahrungen machen, aber "Klimaanlage zu kalt" ist halt eine persönliche Empfindung und "Klima im Bus kaputt" kann halt überall passieren, "Sicherheitspersonal unfreundlich" wird sich DXB auch mit gefühlt JEDEM anderen Airport dieser Welt (incl. dem 5-Sterne-Flughafen MUC mit den ... der SGM und CAP) teilen dürfen.

Prozentuell hat man aber in DXB mit EK wstl. weniger Chancen auf eine Außenposition als in AUH mit EY, zumal man in DXB gefühlt auch besser/genauer zwischen Low-Yield (ab nach draußen) und High-Yield-Destinations unterscheidet.

bearbeitet von Alexander Fialski
Bitte auf die Wortwahl achten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"EY, läuft nicht so bei dir", würde ich mal sagen.

Den Eigentümern fallen James Hogans Europa-Experimente zurzeit heftig auf die Füße und das zu einem Zeitpunkt wo eben auch am Golf das Wachstum nicht grenzenlos ist. Die Belastungen der letzten Jahre aus sämtlichen Alitalia, airberlin-NIKI, Etihad Regional/Darwin und sonstigen Aktionen drücken zurzeit derart auf die Bilanz, dass man sich nicht sicher ist, wo man sämtliche Flieger, die man bestellt hat, unterbringen möchte. Auch, da es wohl immer schwerer fällt AUH als großes Drehkreuz neben DXB und DOH zu etablieren und man ja eigentlich noch eine recht junge A330/B777/B787-Flotte unterhält. In wohl größter Gefahr befindet sich - wie hier schon benannt wurde - der B777X-Auftrag, den EY gerne los wäre, bzw. gerne auf unbestimmte Zeit verschieben möchte. Hinsichtlich einer aktuelle Flotte aus 10 A380, 24 B777, 20 B787 und 24 A330 sind die Bestellungen von 25 B777X, 30 B787-10 und 22 B787-9 sowie 40 A350-900 und 22 A350-1000 astronomisch, selbst wenn man da Bestellungen mit einkalkuliert, die für AB oder AZ gewesen wären. Die realistischsten Chancen auf Abnahme rechne ich noch den 26 A321neos ein. Ich schätze, man wird die Orderbücher sowohl bei Airbus als auch bei Boeing anpassen. 

 

https://www.aero.de/news-29372/Etihad-Airways-stellt-777X-Auftrag-in-Frage.html

https://www.aero.de/news-29375/Etihad-Airways-meldet-neue-Schockzahlen.html

https://www.aero.de/news-29133/Etihad-kaempft-um-Bedeutung-und-prueft-offene-Bestellungen.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht denn aktuell das Orderbuch / Backlog für den A 350 aus ?

 

Ist es ggf realistisch, dass EY die Order von A 350 (teilweise) mit „geringeren Strafzahlungen“ an andere Airlines überträgt, die an früheren Lieferslots interessiert sind ?

 

Wenn man die Bestellungen storniert, werden die Lieferslots ja sowieso seitens Airbus neu verteilt, also könnte man ja ggf die Strafzahlungen etwas abfedern, in dem man dies bereits im Hintergrund arrangiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb cityshuttle:

Wie sieht denn aktuell das Orderbuch / Backlog für den A 350 aus ?

 

Ist es ggf realistisch, dass EY die Order von A 350 (teilweise) mit „geringeren Strafzahlungen“ an andere Airlines überträgt, die an früheren Lieferslots interessiert sind ?

 

Wenn man die Bestellungen storniert, werden die Lieferslots ja sowieso seitens Airbus neu verteilt, also könnte man ja ggf die Strafzahlungen etwas abfedern, in dem man dies bereits im Hintergrund arrangiert.

 

Da würde sich die TK sehr freuen... somit könnten die bestellten 25 A350-9 sowie 25 B787-9 früher zur Flotte hinzustoßen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb cityshuttle:

Wie sieht denn aktuell das Orderbuch / Backlog für den A 350 aus ?

 

Ist es ggf realistisch, dass EY die Order von A 350 (teilweise) mit „geringeren Strafzahlungen“ an andere Airlines überträgt, die an früheren Lieferslots interessiert sind ?

 

Wenn man die Bestellungen storniert, werden die Lieferslots ja sowieso seitens Airbus neu verteilt, also könnte man ja ggf die Strafzahlungen etwas abfedern, in dem man dies bereits im Hintergrund arrangiert.

 

Es gibt in der Branche mehr als genug Möglichkeiten, wie man Flieger, die bestellt sind aber die man nicht mehr möchte, wieder los wird. Sofortiges Sales und Lease Back. Offizielle Stornierung von Fliegern. Verschieben von Lieferslots auf "unbestimmt". Umschreiben auf ein anderes Modell. 

Bei einem direkten Verkauf von Nicht-produzierten Fliegern an eine andere Airline wird Airbus ein Wort mitzureden haben. Insbesondere, da Langstreckenflieger noch wesentlich individueller an die jeweiligen Airlines angepasst werden als der normale A320 "von der Stange". Würde EY Airbus nicht einbeziehen, dann würde Airbus erst einmal wie vereinbart einen EY-Flieger bauen und lackieren und von EY auch das entsprechende Geld dafür verlangen. - Kommt also in der Praxis nicht vor, wenn Lieferslots verkauft werden, dann mit dem Hersteller zusammen und der Hersteller wird dann auch verhandeln was es EY kosten wird die Lieferslots zu verschieben. Häufig sind solche Änderungen sogar für die Hersteller recht interessant, weil andere Airlines - die den Flieger später und damit zu meist höheren Preisen je Stück gekauft haben - dann früher zum Tragen kommen und sich damit die Verkaufsmarge für den Flugzeughersteller erhöht. ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Streichungs/Reduzierungsliste für 2018 wird jedenfalls bei Etihad immer größer:

 

AUH-IKA seit 23.01.2018 eingestellt
AUH-JAI seit 28.02.2018 eingestellt
AUH-CCJ von 21x auf 14x weekly seit 25.03.2018
AUH-DFW seit 25.03.2018 eingestellt
AUH-EBB seit 25.03.2018 eingestellt
AUH-SGN ab 30.08.2018 eingestellt
AUH-MNL von 17x auf 14x weekly ab 01.09.2018
AUH-KUL von 10x auf 7x weekly ab 01.09.2018 (von ehemals 2x daily)
AUH-DAR ab 30.09.2018 eingestellt
AUH-DAC ab 01.10.2018 engestellt
AUH-PER ab 01.10.2018 eingestellt
AUH-EDI ab 01.10.2018 eingestellt
AUH-JFK von 2x auf 1x daily ab 01.10.2018
AUH-CMB von 2x auf 1x daily ab 28.10.2018
AUH-KTM von 2x auf 1x daily ab 01.12.2018

 

Dazu noch auf zahlreichen Routen Reduzierungen von 1-2x Flügen pro Woche (gegenüber 2017)- dagegen stehen nur ganz leichte Erhöhungen wie u.a. nach AMM, MLE und DME. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb monsterl:

Die Streichungs/Reduzierungsliste für 2018 wird jedenfalls bei Etihad immer größer:

[...]

Dazu noch auf zahlreichen Routen Reduzierungen von 1-2x Flügen pro Woche (gegenüber 2017)- dagegen stehen nur ganz leichte Erhöhungen wie u.a. nach AMM, MLE und DME. 

Man muss einfach konstatieren, dass die Märkte in den sich EY ebenso wie Emirates, Qatar, Turkish und seit einiger Zeit auch Oman Air tummeln, ganz davon zu schweigen, dass die großern europäischen Netzwerker da auch vielfach präsent sind, bei der Nachfrage nicht so stark wuchsen, wie das Angebot der genannten Airlines. In Konsequenz muss deshalb eine gewisse Kapazitätskürzung stattfinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb 737-200:

Subventioniert Ethiad eigentlich noch weiterhin das Geschäft von Alitalia?

 

Nein. Alitalia behilft sich derzeit noch mit dem Überbrückungskredit des italienischen Staates.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was allerdings vor allem darauf beruhen dürfte, dass nach den aktuellen Beschlüssen, die letzte Woche publik geworden sind, Etihad vom Emirat Abu Dhabi mehr oder weniger von einer großen Hubairline zu einer primäre die regionalen Verkehrsbedürfnisse abdeckenden Airline zurückgeschrumpft werden soll, man sich also von der Idee eines global players verabschiedet hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb d@ni!3l:

https://www.aero.de/news-29547/Etihad-setzt-auf-Erholung-durch-Codeshares.html

 

Etihad will mehr P2P fliegen - also weniger als Hub-Airline ?! Dann sind doch eigentlich auch dort A380 über und 787 eher gefragt, oder?

So sieht das aus. Alternativ wäre eine Frequenzreduktion unter Beibehaltung der Gefäßgröße denkbar.

Für EY bedeutete die Beschränkunf auf O&D übern Daumen einen Aufkommensrückgang um 60%.

vgl. https://forum.airliners.de/topic/50543-aktuelles-zu-emirates/?do=findComment&comment=800392

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden