Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Phil92

Betrag plözlich selbst überweisen?

Empfohlene Beiträge

Hey,

 

ich hab vor kurzem bei einer Flugsuchmaschine einen Flug gebucht und wollte mit Bankeinzug bezahlen. Am nächsten Tag hab ich eine E-Mail gekriegt, dass Bankeinzug nicht möglich ist und ich den betrag selbst überweisen soll (innerhalb von 24 Stunden!) und den Kontoauszug dann per Mail schicken soll. Auf Nachfrage hin soll dies erforderlich sein, wegen Sicherheitsgründen. Das kam mir irgendwie komisch vor und ich hab den Flug storniert.

Jetzt frage ich mich, ob ich zu misstrauisch war oder ob das "normal" ist. Ist das gängige Praxis, dass man plötzlich den Betrag selbst überweisen muss?

 

LG Phi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welches Buchungsportal?

 

Üblich ist, dass es bei der angegebenen Bezahlweise bleibt, ich hätte in so einem Fall ebenfalls storniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich könnte mir vorstellen, dass das mit SEPA zusammenhängt.

Vielleicht ist die Umstellung dort bereits gelaufen, es gibt aber Probleme mit GläubigerID, Mandat, Pre-Notification oder eingesetzter Software.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine der obstrusesten Buchungsseiten ist auch im Bereich der Werbung mit ganz vorn, ist folglich sehr bekannt und hat (bei Leute, die die entsprechenden Warnungen und Meldungen ncht verfolgt haben) ein sehr positives Image.

Und selbst wenn man das mitbekommen hat und zur vermeintlichen Konkurrenz wechselt, ist man recht schnell auf einer anderen Portalseite des gleichen Ladens.

 

Daher die Frage, wer das war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, flüge.de ist nur eine Metasearch, die die Engine von skycheck.de nutzt. flüge.de (bzw. die Engine von skycheck.de) leitet also z.b. auf expedia, airline-direct.de etc. weiter, wie es auch Kayak, flug.idealo.de, skyscanner etc. tun.

 

Es wäre also wichtig zu erfahren, auf welcher Endseite User Phil92 gebucht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du musst doch wissen, wo du gebucht hast?

 

Aeruni gehört zur Unister, also musst du auf fluege.de, billigfluege.de, travel24.de bzw. ab-in-den-urlaub.de gebucht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab doch bereits geschrieben, dass ich auf fluege.de gebucht hab. Das ist echt doof, vor allem durfte ich erstmal schön 100€ "Bearbeitungsgebühr" an fluege.de blechen, weil ich den Flug storniert hab (war ja auch so ein unglaublicher Aufwand das zu stornieren-.-). Naja hab denn bei Lufthansa direkt gebucht und siehe da es war sogar noch fast 200€ billiger. Hätt mal gleich da nachschauen sollen. Ich buch nie wieder bei solchen komischen "Suchmaschinen". Wozu existieren die eigentlich, wenn es beim direkt buchen sowieso billiger ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja die (fluege.de) haben geschrieben, dass der "Ticketaussteller" anscheinend das Geld nicht vom Konto abbuchen kann/will. Fluege.de schon. Ich find's auch echt bescheuert, dass ist doch alles nur Abzocke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich find's auch echt bescheuert, dass ist doch alles nur Abzocke.

Tja, der Meinung sind über diesen Laden viele andere (u.A. einige Verbraucherzentralen) auch.

 

Ich sehe übrigens keine Grundlage für die Bezahlung der 100€. Die Zahlungsweise ist ein Vertragsbestandteil. Wenn Fluege.de die jetzt nachträglich ändert, dann bist Du nicht mehr an diesen gebunden. (unabhängig davon, was evtl. in den AGB steht).

 

Ich würde den Betrag zurückbuchen lassen (ist ja der Vorteil der Lastschrift).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das kann ich nur unterstreichen - auf jeden Fall die 100 Euro umgehend wieder zurückbuchen lassen (ist ja beim Online-Banking meist mit wenigen Klicks erledigt).

fluege.de wollte ja etwas am Vertrag ändern, nicht du.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dem kann ich nur zustimmen. So lange die Stornierung innerhalb der gesetzten Zeiträume stattfindet, hat eine Stornierung kostenfrei zu erfolgen. Und eine Bearbeitungsgebühr kann nur dann erhoben werden, wenn im Zuge der Stronierung Kosten entstanden sind. Und das ist hier scheinbar ja nicht der Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und eine Bearbeitungsgebühr kann nur dann erhoben werden, wenn im Zuge der Stronierung Kosten entstanden sind.

 

In dem Fall auch dann nicht. Mit Fluege.de gibt es einen Vertrag über den Kauf von Flugtickets gegen Bankeinzug. Diesen Vertrag kann Fluege.de nicht erfüllen. Selbst wenn Fluege.de Kosten hatte, hat die nicht der Kunde zu verantworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich kenne das bei kurzfritigen Flügen so, dass dann nur noch Zahlung per bestätigter Überweisung oder Bareinzahlung am Schalter möglich ist. Die Zahlarten können nicht mehr zurückgenommen werden und der Ticketverkäufer bekommt sein Geld.

 

Es soll Leute gegeben haben, die für den per Bankeinzug bezahlten Flug nach Rückkehr widersprochen haben..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen