ZoxFox

Warum haben Airlines und Airports hierzulande keine Lobby?

Empfohlene Beiträge

In der Flotte noch nicht, aber perspektivisch würde mir der A330 mit der reduzierten Reichweite / Schub einfallen für Rennstrecken.

 

Ich behaupte so ein Flugzeug ist derzeit überhaupt nicht auf dem Markt verfügbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Gesamtzahl der Flugbewegungen wäre wesentlich kleiner als in MUC und FRA zusammen. Es gibt keinen Grund auf HAM-FRA so oft zu fliegen wie auf HAM-FRA und HAM-MUC zusammen. Es würden im wesentlichen größere Flugzeuge zum Einsatz kommen, mit denen man auch billiger produzieren würde. Das wird aus Kapazitätsgründen nicht überall funktionieren, dafür müsste auf FMO-FRA/MUC und vergleichbaren Strecken statt x mal täglich teuren CRJ (FRA) und E195 (MUC) x mal täglich ein A321 die Passagiere beider transportieren. Solche Zusammenfassungen würden sich auf den meisten Strecken anbieten. Wieso der sich daraus unter dem Strich ergebene Verkehr nicht auf 4 unabhängige Parallelbahnen passen soll, so wie er heute auf de facto 5 Bahnen, von denen drei nicht unabhängig sind, passen soll erschließt sich mir nicht.

 

Gruß

Thomas

 

Die Struktur der PAX auf den Strecken zwischen HAM und MUC ist aber sehr unterschiedlich. Während nach FRA die Umsteiger deutlich in der Überzahl sind, ist es nach MUC genau umgekehrt!

Und auch wenn ich von Flugplanplanung keine Ahnung habe, weiß ich immer noch, dass man nicht einfach A321 durch A330 ersetzen kann. Letzere hat bedingt durch den größeren Wirbelschlepp, eine größere Wirkung auf den nachfolgenden Verkehr als eine A321.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von Streckenplanungen und Effektivität hast du ncoh nicht viel in der Luftfahrt gehört.

Speziell die Vollzahler wollen genau ein flexibles Angebot, welches du vorenthalten willst, weil es in deine Argumentationskette besser passt.

Welche Flexibilität ergibt sich denn daraus das von Frankfurt und München praktisch zeitgleich Flugzeuge zu den gleichen Langstreckenzielen gehen? Außer man ist Münchner, der dann in Fra auch ein dichteres Angebot findet als bisher.

 

Von den Freuden der Konkurrenz über freiwerdende Slots an den anderen Airports ganz zu Schweigen.

Kaum

 

Und welcher Flieger wäre dies über den A321 in der LH Flotte, welches dein Kriterim erfüllt.

Bin gespannt auf die Antwort. :wacko:

Ich bin mir sicher erwähnt zu haben das dies aus Kapazitätsgründe nicht überall geht. Ansonsten wären die A300-600 wohl immer noch da und würden in Kürze durch A330 Regional ersetzt werden. Die produzieren zwar auch nur so günstig wie ein A321, lassen sich aber auch flexibler einsetzen. Zum Beispiel tagsüber auf längeren Strecken mit echter C-Klasse, morgens abends als Hub-füller.

 

Gruß

Thomas

War der nicht im Gespräch ?

Der ist so sehr im Gespräch das Airbus eigentlich damit rechnet in 2014 einen Haufen A330R Bestellungen aus China einzufahren. Die Chinesen waren auch wohl treibende Kraft.

 

Gruß

Thomas

Und auch wenn ich von Flugplanplanung keine Ahnung habe, weiß ich immer noch, dass man nicht einfach A321 durch A330 ersetzen kann. Letzere hat bedingt durch den größeren Wirbelschlepp, eine größere Wirkung auf den nachfolgenden Verkehr als eine A321.

Separation A330 -> A320 ist auch nur zwei Minuten, die Bahnkapazität geht trotzdem durch die Decke.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welche Flexibilität ergibt sich denn daraus das von Frankfurt und München praktisch zeitgleich Flugzeuge zu den gleichen Langstreckenzielen gehen? Außer man ist Münchner, der dann in Fra auch ein dichteres Angebot findet als bisher.

 

 

Kaum

 

 

Ich bin mir sicher erwähnt zu haben das dies aus Kapazitätsgründe nicht überall geht. Ansonsten wären die A300-600 wohl immer noch da und würden in Kürze durch A330 Regional ersetzt werden. Die produzieren zwar auch nur so günstig wie ein A321, lassen sich aber auch flexibler einsetzen. Zum Beispiel tagsüber auf längeren Strecken mit echter C-Klasse, morgens abends als Hub-füller.

 

Gruß

Thomas

 

Der ist so sehr im Gespräch das Airbus eigentlich damit rechnet in 2014 einen Haufen A330R Bestellungen aus China einzufahren. Die Chinesen waren auch wohl treibende Kraft.

 

Gruß

Thomas

 

Separation A330 -> A320 ist auch nur zwei Minuten, die Bahnkapazität geht trotzdem durch die Decke.

 

Gruß

Thomas

 

Nimm beispielsweise Budapest, Bukarest her. Nach deiner Theorie müsste dann A330 nach Frankfurt 2x oder 2x tgl. fliegen. Ich sage zu wenig Flexibilität und auch zu wenig Sitzplätze.

 

1. Wieviele Großraumjets fliegen innerhalb Europas auf Businesslinien?

 

2. Wieviele Großraumjets fliegen von Budeapest oder Bukarest innerhalb Europas?

 

Praktisch Null lautet das Ergebnis Europaweit (Ausnahme BA B763).

 

Aber wie häufig fliegt Lufthansa mit A321/A320 die Ziele ex Frankfurt und München an.

Um sich speziell gegen LCC-Verkehr durchzusetzen braucht es hohe Frequenzen und keinen Großraumflieger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Münchens 3. Startbahn ist entgegend aller Proteste heute genehmigt worden.

 

Allerdings nur juristisch, politisch ist man genau so weit wie vor dem Spruch.

Welche Flexibilität ergibt sich denn daraus das von Frankfurt und München praktisch zeitgleich Flugzeuge zu den gleichen Langstreckenzielen gehen?

 

Keine, denn die Triebfeder dafür ist eine ganz andere: Ankunftswellen am Zielort zur Ermöglichiung von Umsteigeverbindungen.

 

1. Wieviele Großraumjets fliegen innerhalb Europas auf Businesslinien?

 

2. Wieviele Großraumjets fliegen von Budeapest oder Bukarest innerhalb Europas?

 

Praktisch Null lautet das Ergebnis Europaweit (Ausnahme BA B763).

 

BA fliegt nach Mokau sogar einmal am Tag mit B744 und Tarom war mit seinen A310 in LHR früher auch Stammgast (dass es letztere nicht mehr gibt hat aber ganz andere Gründe als dass sich diese Strecke nicht rentiert hätte). Abgesehen davon finde ich die Diskussion etwas akademisch, da eine grosse Single Aisle Maschine nur unwesentlich (jedenfalls für diesen Zusammenhang) weniger Plätze bietet als eine kleine Grossraummaschine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jo,

Ich erinnere mich das es schon früher Zuschüsse vom Staat gab und sogar noch gibt, um einen vermeintlichen Umwelteffekt zu erzielen.

So bekommt der Hauseigentümer Geld für das Bauen einer Solaranlage oder das modernisieren seiner Heizung. Im Falle der Solaranlage verdienen die meisten damit dann sogar noch Geld.

Auch gab es doch mal Zuschüsse für die Umrüstung von nichts auf DPF.  

Bin ich jetzt doppelt geleimt, habe weder Diesel noch ein Haus?! 

Also ruhig bleiben, die Groko ist noch keine feste Sache, daher brauch es Stimmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden