Empfohlene Beiträge

Nachdem zuletzt die OO-SCW (A343 von SN in EW Lackierung) öfter mal mit SN Flugnummer im SN Streckennetz. Heute hatte die OO-SFJ (ex D-AIKJ) ihren ersten kommerziellen Flug - auch im EW Lack, aber im SN Netz. Ist das einmalig oder kommt die wohl gar nicht wie gedacht im EW Netz zum Einsatz?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja wer weiß... vielleicht fliegt sie ab Dezember nach Newark... aber bei Eurowings kann man schließlich NIE wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb d@ni!3l:

Nachdem zuletzt die OO-SCW (A343 von SN in EW Lackierung) öfter mal mit SN Flugnummer im SN Streckennetz. Heute hatte die OO-SFJ (ex D-AIKJ) ihren ersten kommerziellen Flug - auch im EW Lack, aber im SN Netz. Ist das einmalig oder kommt die wohl gar nicht wie gedacht im EW Netz zum Einsatz?

 

Es handelt sich um einen vorübergehenden Einsatz innerhalb der Eurowings Group für SN aufgrund eines AOG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit haben die Spekulationen ein Ende. Das Projekt „Ocean“ wird in FRA gestartet. Man verantwortet sämtliche touristische Langstrecken von nun an ab FRA zusätzlich zu den Langstrecken von LH. Die Einheit in FRA wird damit produktiver und spart Kosten ein.

http://www.airliners.de/lufthansa-langstrecke/47723

 

 

 

bearbeitet von chris_flyer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat FRA denn Erfahrung mit touristischer Langstrecke oder was qualifiziert die dafür? Ich meine da hat es doch auch immer die Condor gemacht? Oder zählt Jump schon als touristische Langstrecke und die Leute machen das weiter - nur halt durch ein anderes AOC und anderer Marke?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb d@ni!3l:

Hat FRA denn Erfahrung mit touristischer Langstrecke oder was qualifiziert die dafür? Ich meine da hat es doch auch immer die Condor gemacht? Oder zählt Jump schon als touristische Langstrecke und die Leute machen das weiter - nur halt durch ein anderes AOC und anderer Marke?

Welche Quaifikation bräuchte man denn?

 

Es gibt ja im Konzern Sunexpress, die Vollcharter auf der Kurzstrecke (mit Lufthansamachinen im Sommer), man hat intern eine Lufthansa Consulting die auch externe Projekte macht, es gibt Headhunter die den einen oder anderen Kandidaten brngen können usw.

 

Was sollte da Rocket Science sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb oldblueeyes:

Welche Quaifikation bräuchte man denn?

 

Es gibt ja im Konzern Sunexpress, die Vollcharter auf der Kurzstrecke (mit Lufthansamachinen im Sommer), man hat intern eine Lufthansa Consulting die auch externe Projekte macht, es gibt Headhunter die den einen oder anderen Kandidaten brngen können usw.

 

Was sollte da Rocket Science sein?

Gute Frage... Aber EW traut man es ja wohl nicht zu. Oder die wollen nicht..Ka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb d@ni!3l:

Gute Frage... Aber EW traut man es ja wohl nicht zu. Oder die wollen nicht..Ka

Kurz-und Mittelstrecke reicht doch erstmal als Aufgabe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Lufthansa-Konzern trennt zwischen der Funktion "Entwicklung von touristischer Langstrecke" und ausführender Marke. Das ist richtig. Warum soll EW im stillen Kämmerlein entscheiden, was sie fliegt und was nicht. Die kommerzielle Steuerung der Hubs wurde richtigerweise auch zusammengelegt. Es gibt Ressourcen für Hub X, Hub Y und so weiter. Das man die Funktion touristische Langstrecke separat zur übrigen Langstrecke schafft ist nicht verkehrt. Es handelt sich um unterschiedliche Vertriebsanforderungen.

 

Auch wenn nicht immer klar ist, was touristische (Lang-) Strecke ist und was nicht. Die Gefahr besteht, dass der Konzern demnächst als neues Referenzbeispiel für klare Organisationsmodelle steht.

 

Eurowings war und ist immer mehr als nur eine Marke, es ist ein Werkzeug im "Kampf" gegen die Mitarbeiter. Das ist immer noch ein Geburtsfehler. Ein weiterer Geburtsfehler war der Ansatz: Kosten zu senken und gleichzeitig touristische- und Geschäftsreise-strecken zu bedienen um die Auslastung der Flugzeuge zu erhöhen. Dass es nicht funktioniert überrascht nicht. Jetzt soll es zumindest in DUS wieder zwei Flotten geben, eine für die touristischen Strecken und eine für Geschäftsreise-Strecken.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb OliverWendellHolmesJr:

Jetzt soll es zumindest in DUS wieder zwei Flotten geben, eine für die touristischen Strecken und eine für Geschäftsreise-Strecken.

 

Auf der Langstrecke, auf der Kurzstrecke sehe ich das nicht. Oder vielleicht:

 

Bei Widebody, bei Narrowbody sehe ich das nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es soll nur eine Trennung zwischen den Geschäftsflügen innherbalb Europas und den reinen Touriflügen geben. Also quasi zwei getrennte Airlines.

Auf der Langstrecke wird man nicht trennen können aufgrund der geringen Flotte.

bearbeitet von chris_flyer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Zitat

„Dann führen Verspätungen in Palma oder Streiks in Südfrankreich nicht direkt dazu, dass hiesige Geschäftsreisende in Berlin, Zürich oder Hamburg sitzen bleiben“, sagt ein Eurowings-Manager gegenüber unserer Redaktion. [RP-Online]

 

Die Frage ist, wie will man die Trennung vornehmen?

 

DUS-PMI, HAM-IBZ, CGN-LPA sind touristische Strecken.

Die innerdeutschen Strecken und die Strecken nach CDG, LHR sind Geschäftsflüge.

 

Was ist mit DUS-BCN? Die Strecke wird im Tagesrand bedient. Auf der einen Seite Geschäftsreisen, da BCN ein bedeutender Standort für die deutsche Industrie ist. Andererseits ein nicht unbedeutender Kreuzfahrt-Hafen.

Was ist mit CGN-LIS? Die Strecke wird täglich bedient, aber in bester LCC-Manier zu fünf unterschiedlichen Flugzeiten. STR-FCO hat ein ähnliches Muster.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb chris_flyer:

Es soll nur eine Trennung zwischen den Geschäftsflügen innherbalb Europas und den reinen Touriflügen geben. Also quasi zwei getrennte Airlines.

Auf der Langstrecke wird man nicht trennen können aufgrund der geringen Flotte.

"getrennte Airlines"? Also wenn ich die Punkte zur Verbesserung der Pünktlichkeit lese, dann steht da doch nur, dass man eben nicht mehr z.B. DUS-NUE-DUS-PMI-DUS-SPU-DUS-HAM-etc fliegen möchte, sondern dass eine Maschine eben nur noch DUS-MUC-DUS-TXL-DUS-HAM-etc fliegen soll. Deswegen muss man doch die Airlines nicht trennen. Man hat auf den zeitsensiblen Businessstrecken  nicht mehr die evtl Verspätungen , die die Touristrecken aus Spanien etc bisher eingeflogen haben. Bei einer Flugzeit innerdeutsch von z.B. 1h machen sich Verspätungen für die Reisenden eher zum Problem, als auf touristischen Routen von 2-3h

Aber vielleicht denkt man ja "sowohl als auch"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb noATR:

"getrennte Airlines"? Also wenn ich die Punkte zur Verbesserung der Pünktlichkeit lese, dann steht da doch nur, dass man eben nicht mehr z.B. DUS-NUE-DUS-PMI-DUS-SPU-DUS-HAM-etc fliegen möchte, sondern dass eine Maschine eben nur noch DUS-MUC-DUS-TXL-DUS-HAM-etc fliegen soll. Deswegen muss man doch die Airlines nicht trennen. Man hat auf den zeitsensiblen Businessstrecken  nicht mehr die evtl Verspätungen , die die Touristrecken aus Spanien etc bisher eingeflogen haben. Bei einer Flugzeit innerdeutsch von z.B. 1h machen sich Verspätungen für die Reisenden eher zum Problem, als auf touristischen Routen von 2-3h

Aber vielleicht denkt man ja "sowohl als auch"

So war das ja nicht direkt gemeint.

Oder anders ausgedrückt, man hat eine EW Cityline und eine EW Holidays.

Das macht dann die Crew-Planung interessant. Diese sollte dann mit dem Flugzeug verplant werden. Da machen sich dann die vielen AOCs bemerkbar.

Da könnte man die AOCs spezifizieren für verschiedene Aufgaben.

 

 

Am Ende ist natürlich es alles nur EW.

bearbeitet von chris_flyer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...Und damit dann TXL-SCN betrieben,zu Preisen,wie damals bei AB. Dit wäre wirklich was ! :D Luxair hat die Strecke zwar übernommen,aber zu Preisen, die mitunter jenseits von gut und böse sind. Für Privatreisende mehrheitlich keine Alternative zu Auto oder DB .

Warum dürfen WIR innerdeutsch nicht zu gleichen Preisen ex TXL nach SCN reisen,wie andere nach STR :|

bearbeitet von EDCJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb EDCJ:

 

Warum dürfen WIR innerdeutsch nicht zu gleichen Preisen ex TXL nach SCN reisen,wie andere nach STR :|

...weil billiges Fliegen kein Grundrecht ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wat für'ne Antwort - hab ich glatt drauf gewartet.

Gehts nicht ein bischen prezieser,warum AB das geschaft hat,seine innerdeutschen Flüge im preislichen Rahmen zu halten ? Daran ist AB sicher nicht verstorben.

Kann es sein,das Luxair einen ganz anderen Ansatz hat,und gar nicht DER Deutschland-Carrier sein will? sondern nur Geschäftsreisende abschöpfen will ?

Und,(hier sind wir ja bei EW ) könnte nicht EW mit einem sich rechnenden Preismodell die Luxair aus dieser Strecke rausschiessen ?? (2x täglich am Tagesrand mit Germanwings A319 geflogen)+ Sonntag Abend natürlich

edit: @Aerodude , zwischen Berlin und Frankfurt ist mitlerweile Dank Konkurrenz von EZY und LH das Fliegen billiger als die Bahn. Was also wolltest DU mit deinem Satz sagen ? Es darf keine Konkurrenz auf SCN geben,oder was ??!

bearbeitet von EDCJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb EDCJ:

Kann es sein,das Luxair einen ganz anderen Ansatz hat,und gar nicht DER Deutschland-Carrier sein will? sondern nur Geschäftsreisende abschöpfen will ?

 

Warum sollte Luxair DER Deutschland-Carrier sein wollen? Wann wurde dieser Anspruch jemals erhoben?

Und Geschäftsreisende mit einem maßgeschneiderten Angebot anzusprechen, ist doch nichts verwerfliches.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein,verweflich nicht. Nur Hatte AB damals etwas anderes auf dem Schirm. Und genau das vermisse ich. AB war eben doch die Airline mit Herz :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schalt' einfach mal einen Gang runter! Die Strecke TXL - SCN ist eine Nische. Deswegen setzt LG wahrscheinlich auch Regionaljets ein und hat damit höhere Stückkosten als es mit einer B737 der Fall wäre. Und Luxair wird schon wissen warum sie ihre B737 nicht nach TXL schicken. 

 

B737/A320 machen nur Sinn, wenn man sie auch zu einem vernünftigen Preis vollbekommt (vernünftig aus Airline-Sicht, versteht sich) und wenn du dir jetzt mal die Einwohnerzahlen von Stuttgart oder Frankfurt (nehme besser gleich Mainz, Wiesbaden und Darmstadt dazu) dann hast du auf dieser Strecke ein ganz anderes aufkommen. 

 

Du vergleichst daher Äpfel und Birnen. 

 

Und ja, AB ist sicherlich nicht an der Strecke TXL-SCN kaputtgegangen oder daran, dass sie TXL-MHN eingestellt haben aber es wird schon einen Grund geben warum Eurowings oder Eazy in der Strecke nicht die neue Cash-Cow sehen.

 

Ganz sicher ist bei der Netzwerkplanung dieser Firmen die Grundversorgung mit Billigflügen nicht Top-Priorität!

 

bearbeitet von Aerodude
FRA durch TXL ersetzt! Richtig, so war's gemeint!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden