Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Hase

Antonov 225 Lebenszeit verlängert erste Flüge

Empfohlene Beiträge

Soeben wurde eine halbjährige "Lifetime Extension" der einzigen fertig gebauten Antonov 225 Mriya durchgeführt, in der ihre Lebenszeit von bisher max. 25 Betriebsjahren (1988-2013) um zunächst weitere fünf Jahre verlängert wurde.

 

Weiß jemand, was ein Charterflug mit der An-225 den Charterkunden kostet? Sind vergleichswerte von Antonov 124 oder anderen Flugzeugchartern vorhanden?

 

Die einzige bisherige Mriya absolviert aber weiterhin nur ca. einen Auftrag pro Quartal, wurde aber direkt nach dem Verlängerungsprogram schon wieder in Leipzig, Reykjavik und Kanada gesehen - hier ein super Cockpitflugfilm von diesem Umlauf:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar, gerne. Das Frachtstück auf diesem Flug soll übrigens knapp 150 Tonnen schwer gewesen sein - nah am bisherigen Rekord...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow. Wäre interessant zu wissen, wie dramatisch sich mit dieser Zuladung die Reichweite reduziert. Wenn man leer einen 11-Stunden-Flug nonstop schafft und mit 147 Tonnen Fracht nur noch einen 5-Stunden-Flug, wie steht's mit der max. Reichweite dann bei 250 Tonnen Fracht? 50 km...? Nonstop kann Prag-Taschkent jedenfalls nicht geflogen worden sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne Zwischenstopp? Sicher? Mit 147 Tonnen Fracht lag das Gesamtgewicht für den fünfstündigen Flug nur 30 Tonnen unter dem MTOW von 60 Tonnen. Klingt irgendwie unplausibel, dass sie dann einen Flug gleicher Länge mit 100 Tonnen mehr Fracht schaffen könnte. Da muss ein Fuelstop gemacht worden sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wurde auch so nicht behauptet.

Auf dem Flug gab es Zwischenlandungen in Kiew und Uljanowsk

 

Ähm, naja... ich empfehle mal genau nachzulesen: "Der 5 Stunden Flug" - das kann ja keine Formulierung sein für eine Strecke mit mehreren Zwischenstopps, zumal eine Bodenzeit der An-225 zum Nachtanken nicht unter zwei Stunden zu machen ist.

 

Aber nun haben wir es ja: Mit extrem schwerer Fracht wurden die Sektoren extrem kurz, das ist jetzt plausibel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen