AirMichi

Aktuelles zum Flughafen München

Recommended Posts

Durch die heutige Pleite von bmi und auch die der Germania werden ja nun eine ganze Menge Slots in München frei, was die LH ganz schön ärgern wird. Von diesen Slots wird die LH-Group höchstwahrscheinlich nur einen kleinen Teil abbekommen. Zudem muss ja auch genug Fluggerät vorhanden sein, um diese dann befliegen zu können. Da man für den Sommer ja bereits Wetlease bei Air Baltic eingekauft hat, bezweifel ich, dass genügend freie Maschinen vorhanden sind um dies abzuleisten.

Ich denke Ryanair/Lauda wird alles daran geben um hier möglichst viele Slots abzugreifen und dann in Zukunft die erste Maschine in München stationieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb silvert:

Durch die heutige Pleite von bmi und auch die der Germania werden ja nun eine ganze Menge Slots in München frei, was die LH ganz schön ärgern wird. Von diesen Slots wird die LH-Group höchstwahrscheinlich nur einen kleinen Teil abbekommen. Zudem muss ja auch genug Fluggerät vorhanden sein, um diese dann befliegen zu können. Da man für den Sommer ja bereits Wetlease bei Air Baltic eingekauft hat, bezweifel ich, dass genügend freie Maschinen vorhanden sind um dies abzuleisten.

Ich denke Ryanair/Lauda wird alles daran geben um hier möglichst viele Slots abzugreifen und dann in Zukunft die erste Maschine in München stationieren.

Naja die Germania-Slots sind fast vernachlässigbar - das waren maximal 2-3 Abflüge pro Tag und auch zu Zeiten die jetzt nicht unbedingt groß für LH interessant wären.

Die BMI-Slots wären schon interessanter, da halt passend zu deren Hub-Zeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am ‎17‎.‎02‎.‎2019 um 07:56 schrieb derflo95:

Naja die Germania-Slots sind fast vernachlässigbar - das waren maximal 2-3 Abflüge pro Tag und auch zu Zeiten die jetzt nicht unbedingt groß für LH interessant wären.

Die BMI-Slots wären schon interessanter, da halt passend zu deren Hub-Zeiten.

Nicht ganz richtig, weil Germania im Sommer an einigen Tagen 6 -  7 Abflüge durchführte sowie 12 - 14 Abflüge von BMIRegional gibt in Summe gegenüber SFP 2018 rund 40 freie Flugbewegungen täglich die nun verfügbar sind. Erfahrungsgemäß dauert die Besetzung in München immer länger als an Airports, die nicht koordiniert sind. Sollte diese Slots nicht im SFP 19 besetzt werden, sind sie im SFP 20 am freien Markt, auch für Lufthansa. Somit kann man für das 2020 eine größere Expansion von der Lufthansa in München erwarten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb Fluginfo:

Nicht ganz richtig, weil Germania im Sommer an einigen Tagen 6 -  7 Abflüge durchführte sowie 12 - 14 Abflüge von BMIRegional gibt in Summe gegenüber SFP 2018 rund 40 freie Flugbewegungen täglich die nun verfügbar sind. Erfahrungsgemäß dauert die Besetzung in München immer länger als an Airports, die nicht koordiniert sind. Sollte diese Slots nicht im SFP 19 besetzt werden, sind sie im SFP 20 am freien Markt, auch für Lufthansa. Somit kann man für das 2020 eine größere Expansion von der Lufthansa in München erwarten.

Da liegst du bei ST ganz schön daneben.

In der KW28 2018 gab es 15 Starts der Germania am MUC.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am Flughafen München gibt es jetzt im T2 eine neue Sicherheitsspur in der bis zu 4 Personen gleichzeitig ihre Sachen ablegen können. Zudem müssen keine Flüssigkeiten, Laptops, etc. aus dem Handgepäck entfernt werden. Test läuft bis Ende des Jahres, wenn erfolgreich, sollen die Doppelspuren gänzlich kommen:

 

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/flughafen-muenchen-sicherheitskontrolle-1.4351868

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb bueno vista:

Klingt nach dem gleichen Konzept das man schon in FRA testet.

Das Konzept das man in FRA testet ist auf vielen grösseren Flughäfen weltweit schon in Betrieb. Das in München scheint von der Beschreibung und Visualisierung eine Weiterentwicklung zu sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden schrieb loco22:

Zudem müssen keine Flüssigkeiten, Laptops, etc. aus dem Handgepäck entfernt werden

Gibt es dazu eigentlich irgendwie eine Regel? Ich hab das Gefühl "Laptop und iPad raus" ist absolut willkürrlich, mal muss man, mal nicht...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb d@ni!3l:

Gibt es dazu eigentlich irgendwie eine Regel? Ich hab das Gefühl "Laptop und iPad raus" ist absolut willkürrlich, mal muss man, mal nicht...

 

Also an den neuen Schleusen sollen sie drinnen bleiben dank der neuen CT-Scanner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 3.3.2019 um 22:27 schrieb globetrotter88:

Das Konzept das man in FRA testet ist auf vielen grösseren Flughäfen weltweit schon in Betrieb. Das in München scheint von der Beschreibung und Visualisierung eine Weiterentwicklung zu sein.

 

Bundesgesetze verbieten den 4er Betrieb pro Schleuse (noch). Die Versuche laufen unter Sondergenehmigungen. In München testet man zusätzlich neue Scanner. Laptop, iPad, Wasser nicht auspacken kenne ich von keinem anderen (zivilisierten) Airport.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

11 hours ago, bueno vista said:

Laptop, iPad, Wasser nicht auspacken kenne ich von keinem anderen (zivilisierten) Airport.

Ich kenne deine Definition von "zivilisiert" nicht, aber in AMS ist das am einigen Kontrollspuren zu den Non-Schengen Gates möglich. Läuft, was ich gehört habe, auch ganz gut...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie kommt es eigentlich, dass eine Kuwait 777 aus dem Süden kommend auf die 26R und ein EWG A319 aus dem Norden kommend auf der Piste 26L anfliegt und das zeitgleich. Auf dem Boden haben sie sich dann wieder gekreuzt, wird nicht oftmals die Bahn genommen, die Näher ist, sprich 26R für Nordanfluge und 26L für Anflüge aus dem Süden? 
Oder hatte das einen anderen Grund?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 13.8.2019 um 11:05 schrieb BU830:

Wie kommt es eigentlich, dass eine Kuwait 777 aus dem Süden kommend auf die 26R und ein EWG A319 aus dem Norden kommend auf der Piste 26L anfliegt und das zeitgleich. Auf dem Boden haben sie sich dann wieder gekreuzt, wird nicht oftmals die Bahn genommen, die Näher ist, sprich 26R für Nordanfluge und 26L für Anflüge aus dem Süden? 
Oder hatte das einen anderen Grund?

Arabische Airlines kommen häufig über Tschechien rein und hier liegt die Nordbahn günstiger. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb Fluginfo:

Arabische Airlines kommen häufig über Tschechien rein und hier liegt die Nordbahn günstiger. 

Nö - eher nicht. Die kommen zu 98% (wenn nicht sogar noch mehr) über REDBU, sprich via Salzburg, nach München rein, was rein "standardmäßig" erstmal die Südbahn wär.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sollte man nicht über das Konzept der Notausgänge nachdenken? Wenn jemand versehentlich in falsche Bereiche gelangen kann, klingt das nach einem programmierten Systemfehler. Klar gibt die Gebäudestruktur das Layout vor, aber so etwas kann ja immer wieder passieren und immense Kosten und Unannehmlichkeiten verursachen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Richtig, sollte man. Wenn ich das aber richtig sehe, dann dienen die Notausgangstüren als Fluchtwege, wenn z.B. Feuer (das dürfte der wichtigste Grund sein) ausbricht. Dann aber muß es jeder Person möglich sein, die Tür problemlos zu öffnen. Also, der Ruf: "Hat jemand einen Schlüssel?" ist nicht praktikabel. Das versehentliche Öffnen dieser Türen passiert wohl deshalb nur selten, weil die meisten Paxe lesen können oder die Bedeutung von Piktogrammen kennen. Der Herdentrieb erledigt den Rest.
Es wäre interessant, zu erfahren, warum das heute in MUC schief lief. Den Verursacher soll man ja ermittelt haben. Vielleicht kann einer der User in MUC dazu Aufklärung liefern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb aaspere:

... Dann aber muß es jeder Person möglich sein, die Tür problemlos zu öffnen...

 

Das ist klar, ich meinte eher wohin der Fluchtweg führt. In diesem Fall in Bereiche des Chaos´. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht muss man auch einfach die Beschilderung der Notausgangs-Türen ändern?

 

Obwohl ich drei Jahre in MUC gearbeitet habe, war ich nie am Satellit und kenne das Layout und die Beschriftungen nicht.

Ich kann mir durchaus vorstellen, wie der ein- oder andere flugunbedarfte Pax, der am besten auch noch kein Wort Deutsch oder Englisch kann, versucht, einen alternativen Weg nach draußen zu finden. (Analog zu den Notausgangs-Öffnern in Fernost)

 

Was ich aber nicht verstehe:
Lufthansa wird dem Airport (genauso wie hoffentlich auch andere Kunden) vollkommen zurecht auf den Füßen stehen und einen Action Plan verlangen, wie man solche Zwischenfälle in Zukunft vermeidet. Gerade, nachdem man MUC als Hub so hochgelobt hat und quasi FRA einen dezenten A...tritt verpasst hat, kommt sowas natürlich gar nicht passend.

Zumindest bei uns im T1 war es so, dass bei Ankünften von Non-Schengen-Unclean-Flügen immer ein Mitarbeiter der CAP (Sicherheitsfirma) im Finger war, um nach dem letzten aussteigenden Passagier diesen zu überprüfen und danach freizugeben. Damit quasi kein Pax was im Finger/Mülleimer deponieren kann. Ich kann mir schwer vorstellen, dass dies im T2 anders ist, denn auch dort müssen die einsteigenden Paxe wieder durch den gleichen Finger wie die aussteigenden.

Gerade, da sich das Problem ja sowieso nur auf Non-Schengen-Flügen stellt, ist es für mich unverständlich, warum man die CAP nicht einfach anweist, (eventuell gegen ein Zusatz-Entgelt) den Mitarbeiter solange oben vorm Notausgang postieren zu lassen, bis die Gefahr gebannt ist.

 

Übrigens ist es auch am T1 mehr als einmal passiert, dass ankommende Non-Schengen-Unclean-Paxe ausversehen in den Abflugbereich wandern wollten, weil gerade bei den Gates C01 (und früher B01), die im Gegensatz zu den anderen Gates nicht oben im Terminalbereich, sondern direkt im breiteren Teil der Glasbrücke situiert sind, eine falsche Schlüsseldrehung der Gate-Agents reicht, um die Tür zum Abflugbereich zu öffnen. Zum Glück ist es aber bei den mir bekannten Fällen immer den Kollegen vom Gate noch schnell genug aufgefallen, so dass diese die Paxe zurück in den Ankommergang scheuchen konnten. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Hälfte des Problems ist ja, dass man solche Passagiere nicht schnell genug wiederfindet, um sie abzufangen. Ich gehe davon aus, dass als Folge der Zwischenfälle (es war ja nicht nur München) die Kameraüberwachung an allen deutschen Airports deutlich optimiert wird, auch der Einsatz einer optischen Tracking-Software, die automatisch bei Notausgang-Alarm-Auslösung die Person markiert, die durch die Tür geht und dann vollautomatisch "verfolgt", wäre eine Option. Und wenn die Person in einen nicht überwachten Bereich verschwindet (Toilette) kann man schnell genug Sicherheitspersonal heranführen...

Klar, bestimmte Notausgänge kann man durch Personal bewachen aber nicht alle.

 

 

 

 

Edited by ilam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.