Patrick W

Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

Empfohlene Beiträge

Der Berliner Flughafenchef im großen Tagesspiegel-Interview u.a. zu Luftverkehrsrechten, zu Passagierprognosen in Berlin, zu Langstreckenrabatten, zum Zwist mit Euorwings, zu den Kapazitäten am BER und den Ausbauplänen:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/interview-mit-engelbert-luetke-daldrup-berlin-darf-nicht-laenger-benachteiligt-werden/21177754.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin gleich über einen der ersten Sätze gestolpert. Da fliegt er nach China/Hong Kong, um mit interessierten Airlines zu sprechen, obwohl diese gar keine Landerechte in Berlin haben und sich meiner da eher pessimistischen Ansicht nach auch in naher Zukunft nichts ändern wird. Aber gut, Klingeputzen muss sein, sonst wird das tatsächlich nichts mit mehr Langstrecken. Mit Scoot hat dieses Jajr durchaus für eine kleine Überaschung gesorgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb spandauer:

Da fliegt er nach China/Hong Kong, um mit interessierten Airlines zu sprechen, obwohl diese gar keine Landerechte in Berlin haben

Mit anderen Worten: außer China (verbunden) und Korea sind Verkehrsrechte kein Problem. Die wirtschaftlichen Anreize sind es.

No America, no Hong Kong, no Japan.

Böse Lufthansa.

So wird das nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Gerade in einer Zeit, in der wir weltweit mit protektionistischen Bedrohungen zu tun haben, sollte Deutschland klarer machen, dass wir für freien Handel und Open Sky im Luftverkehr stehen.

Viel Sand in den Augen des Publikums...

America: open sky.

Australien: open sky.

Brasilien: wohl kein Problem.

Hong Kong: wohl kein Problem.

Indien: wohl kein Problem.

Japan: wohl kein Problem.

 

Übrigens ist auch Korea schwer vorstellbar als Problem, da LH dort in der Vergangenheit bereits zwei Ziele anflog, was analog auch Airlines der koreanischen Seite wenn nicht zugebilligt, so aber zuzubilligen wäre. KE fliegt nur nach FRA.

Allerdings wäre mir ein Wunsch KEs nach Berlin zu fliegen neu. Fühlen sich in PRG beim Skyteam wohl recht wohl...

vor 5 Minuten schrieb Flotte:

weltweit mit protektionistischen Bedrohungen zu tun

Was exportiert Berlin eigentlich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Gleichwohl stellen wir uns einem neuen Phänomen, nämlich Konnektivität über die Grenzen einer Airline hinaus zu organisieren.

IATA?

Zitat

Nein. Es wird auf Tegel begrenzt, weil wir weder den Kunden, noch das Gepäck zwischen Tegel und Schönefeld verlässlich und pünktlich transportieren können.

Oh.

Zitat

Da werden sicher keine Jumbos wie im letzten Herbst kommen, ...

Puh...

Zitat

Wir tun das, weil wir uns im Markt bewegen.

Außer zwischen Tegel und Schönefeld.

Zitat

Ich bin weder ein fanatischer Flieger noch einer, der ein Problem mit dem Fliegen hat. Ich komme vielleicht auf zehn Flüge im Jahr. Die meiste Zeit verbringe ich im Büro, ich bin ja nicht als Reisekader hier, sondern damit der BER endlich fertig wird.

Aufhören!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup liegt ganz auf der Linie von Käptn Adler !!!!

"Berlin darf nicht länger benachteiligt werden"

B|

Zitat

Die Berliner Lage ist hat sich verändert. Wir sind mittlerweile bei Geschäftskunden deutlich stärker geworden. Man sieht dies schon an der Business-Aviation: Berlin ist da die Nummer Eins in Deutschland. Hier landen mehr Business-Jets von Dax-Konzernen oder anderen Menschen, die privat über Flugzeug verfügen, als in Frankfurt, München, Düsseldorf oder anderswo.

Zitat

Wir haben eine Liste von Top-20-Strecken, bei denen wir Potenzial sehen, dass sie sich ökonomisch tragen können.

Zitat

Diese Dienstleistung ist ein Produkt, das wir gerade gemeinsam mit Easyjet entwickeln. Für Berlin ist das besonders wichtig. Mit unseren 33 Millionen Passagieren sind wir der aufkommensstärkste Standort in Deutschland. In Berlin steigen mehr Menschen aus oder ein als in Frankfurt oder in München. Das ist eine Chance, es mit Langstrecken zu verbinden.

 

Zitat

Aber wir werden 2018 ziemlich exakt unseren früheren Wachstumspfad wieder erreichen, rechnen in diesem Jahr mit 34 bis 35 Millionen Passagieren.

 

Umsteiger aus Berlin zu anderen Destinationen (EU und INT) 2017 / Oneway:

Frankfurt ca. 365.000
München ca. 200.000
Amsterdam ca. 155.000
Istanbul ca. 125.000
Paris ca. 120.000
Doha ca. 85.000
Abu Dhabi ca. 70.000

Das Langstrecken Potenzial ist in Berlin mehr als vorhanden ....

bearbeitet von Käptn_Adler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Käptn_Adler:

 

BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup liegt ganz auf der Linie von Käptn Adler !!!!

"Berlin darf nicht länger benachteiligt werden"

B|

 

 

Umsteiger aus Berlin zu anderen Destinationen (EU und INT) 2017 / Oneway:

Frankfurt ca. 365.000
München ca. 200.000
Amsterdam ca. 155.000
Istanbul ca. 125.000
Paris ca. 120.000
Doha ca. 85.000
Abu Dhabi ca. 70.000

Das Langstrecken Potenzial ist in Berlin mehr als vorhanden ....

Hm ja wer jetzt im Businessjet fliegt nimmt bald Easyjet wenn die die Strecke anbieten. Macht Sinn...

Und Respekt vor der Lufthansa, ohne Umsteiger über ZRH, VIE, BRU, DUS und ohne Joint Ventures hat man knapp 50% des Marktanteils für nicht direkt bediente Strecken. Warum also selber mehr tun wenn es doch auch so geht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Käptn_Adler:

BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup liegt ganz auf der Linie von Käptn Adler !!!!

Bullshitter unter sich!

[Disclaimer: Der Begriff Bullshittter ist keine Beleidigung sondern ein Fachbegriff. Wer mag, kann es googlen.]

bearbeitet von OliverWendellHolmesJr
Disclaimer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Käptn_Adler:

BER-Chef Engelbert Lütke Daldrup liegt ganz auf der Linie von Käptn Adler !!!!

"Berlin darf nicht länger benachteiligt werden"

(...)

Volle Zustimmung, von beiden kommt mehr oder weniger der gleiche Kokolores...

Wahlweise ist irgendwer außerhalb des eigenen Dunstkreises Schuld, es wird bewusst diffus geredet ("Wir wissen das ziemlich genau, die Daten sind aber nichts für die Zeitung."), weil nur Luft hinter solchen Behauptungen steckt, und Fragen zur Finanzierung werden sowieso völlig ignoriert. 

Die Verkehrsrechte benachteiligen Berlin doch nicht. Üblicherweise ist die Anzahl an Flügen/Flughäfen begrenzt, wie das dann verteilt wird obliegt doch den Anbietern. Da wir auch in Berlin nicht mehr im Kommunismus/Sozialismus leben, geht eben nicht sehr viel dorthin, sondern da, wo es sich am meisten rechnet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Etwa einfach machst Du es Dir mit dieser Argumentation aber schon. Beispiel China, der zukünftig vermutlich größte Interkontinentalmarkt ex Deutschland. Von chinesischer Seite sind alle Verkehrsrechte nach D aufgebraucht, was dazu führt, dass DUS, HAM und BER keine oder weitaus weniger Flüge nach China zu bieten haben, als möglich wäre, wenn die Verkehrsrechte anders geregelt wären. Profitieren tun hier die Flughäfen München und Frankfurt und da natürlich vor allem die Lufthansa. Ausländische Konkurrenz wird ihr vom Leib bzw. klein gehalten, sie selber dürfte nach China frequenzmäßig derzeit sogar noch wachsen.

So sieht es so aus, dass BER derzeit nur 5/7 nach PEK hat, DUS gar nur 4/7 und HAM gar nichts. Dass Hainan gerne HAM anfliegen würde und das dann zulasten der TXL-Verbindung ginge, ist nur ein Beispiel. CA würde wahrscheinlich gerne DUS-PVG fliegen, Hainan das selbe nach Berlin. Dürfen sie aber nicht. Und wenn man sieht, was in den letzten 12-24 Monaten an Verbindungen von secondary Citys in China nach Europa aufgenommen wurde bzw. in nächster Zeit angekündigt wurde, fällt unweigerlich auf, dass Deutschland davon absolut und ausnahmslos ausgenommen ist.

Nach Korea gibt es scheinbar auch Restriktionen, wobei dieser Markt bei weitem nicht die Größe und Bedeutung von China hat. Die Verkehrsrechte in die UAE müssen hier eigentlich nicht noch extra erwähnt werden, die sind vermutlich allen hier bekannt. Qatar würde gerne öfter nach TXL fliegen und darf es nicht. Profitieren tut wie so oft die Lufthansa und ihre Drehkreuze.

Ich finde daher durchaus, dass diese Praxis kritikwürdig ist. Protektionismus in einer globalen Welt schließen sich eigentlich aus, das passt nicht zusammen. Man kann nicht Global Player sein und von einem neoliberalen, deregulierten globalen Wirtschaftsystem profitieren wollen und gleichzeitig anderen den Zugang zum eigenen Markt verwehren wollen, wie es augenscheinlich und unter fadenscheinigen Argumenten insbesondere die Lufthansa tut. Und zweifelt hier wirklich jemand an, dass die LH im Verkehrsministerium dafür sorgt, dass es zu keiner Ausweitung der Verkehrsrechte z.B. nach VAE oder China kommt? SO naiv kann keiner sein.

Von daher kann ich die Kritik aus Berlin durchaus verstehen. Anders dagegen, wenn es um Kritik an LH geht, weil diese selber kein großes Interesse an Flügen von Berlin hat. Hier hat Berlin in letzter Zeit etwas zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt, was etwas infantil und trotzig rüberkam. Auch da sollte man nicht naiv sein und sich einfach eingestehen, dass Berlin im Konzept der Lufthansa maximal als volumengroßer Zubringer zu den eigenen Drehkreuzen dient. Das ist nunmal so und wird sich in absehbarer Zeit auch nicht ändern, da hilft auch kein fußaufstampfen. Das ist, im Gegensatz zum Verhindern von Wettbewerbern, auch völlig legitim, denn es ist immer noch die Entscheidung der Lufthansa als souveränes Unternehmen, wo sie fliegt und wo nicht. Berlin sollte sich daher umso mehr darauf konzentrieren andere Airlines für Langstrecken zu gewinnen, so wie es mit Scoot ja erst kürzlich gelungen ist. Und auch die Reise von Lütke-Daldrup nach China/Hong Kong ist prinzipiell die richtige Antwort auf das Desinteresse der Lufthansa an Berlin, getreu dem Motto, wenn die Lufthansa nicht Langstrecke ab Berlin fliegen will, dann müssen wir uns eben um andere Anbieter kümmern.

Hier kommen dann wieder die Verkehrsrechte ins Spiel, womit man sich ein wenig im Kreis bewegt, aber hilft ja alles nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb spandauer:

So sieht es so aus, dass BER derzeit nur 5/7 nach PEK hat, DUS gar nur 4/7 und HAM gar nichts. Dass Hainan gerne HAM anfliegen würde und das dann zulasten der TXL-Verbindung ginge, ist nur ein Beispiel. CA würde wahrscheinlich gerne DUS-PVG fliegen, Hainan das selbe nach Berlin. Dürfen sie aber nicht. Und wenn man sieht, was in den letzten 12-24 Monaten an Verbindungen von secondary Citys in China nach Europa aufgenommen wurde bzw. in nächster Zeit angekündigt wurde, fällt unweigerlich auf, dass...

... die nicht unabhängigen China Eastern und China Southern nicht nach BER, sondern nach FRA fliegen.

Warum?

Alle drei Airlines können alle ihre Frequenzen jetzt, sofort auf Berlin konzentrieren.

Mehr muß man nicht wissen.

vor 21 Minuten schrieb spandauer:

Und auch die Reise von Lütke-Daldrup nach China/Hong Kong ist prinzipiell die richtige Antwort auf das Desinteresse der

China Eastern, China Southern, Cathay Pacific, JAL, Korean Air, Garuda, MAS, Vietnam, Qantas, Jet Airways, Emirates, Kenya, LATAM, American, Transat, Westjet

vor 21 Minuten schrieb spandauer:

an Berlin [...].

Wahres Wort!

bearbeitet von Flotte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein Beitrag ist etwas sehr unreflektiert und unnötig polemisch. Frankfurt ist ein hoch profitabler Standort für Airlines, warum sollte auch nur eine Airline das für Berlin aufgeben? Du betreibst hier nur Augenwischerei und lenkst ab, denn um Aufgabe von Strecken zugunsten Berlins ging es nie. Es geht um ZUSÄTZLICHE Angebote, zusätzlich zu den FRA-Flügen. Wenn man angenommen mit 3 Strecken zwischen CH und D Gewinn einfliegen könnte, aber nur 2 Strecken bedienen darf, würdest Du dich dann in deiner billigen und unsachlichen Polemik hinstellen und den chinesichen oder arabischen Airline-Vertretern erklären, sie könnten ja eine der beiden profitablen Strecken zugunsten einer neuen Strecke aufgeben? Glaubst Du doch wohl selber nicht.

Und da Du ja bereits die großen chinesischen Airlines genannt hast: diese haben ebenfalls keine Möglichkeit, weiter in D zu wachsen. Einzig CA kann dies, geschickt eingefädelt durch das Joint Venture mit LH, wodurch man am LH-Wachstum partizipieren kann.

Ergebnis ist, dass das Wachstum China-Europa bei chinesischen Airlines, bis eben auf CA, komplett an D vorbei geht. Kann das das Ziel sein? Ich denke nicht.

bearbeitet von spandauer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb spandauer:

Augenwischerei

... ist Daldrups Rechteargument von A bis Z. Es ist Bullshit und Du bist es, der nicht versteh  reflektieren will.

Es bestehen ungenutzte Rechte en masse und alle genannten Airlines könnten morgen in Berlin anfangen, und nur drei von ihnen müßten dazu sicher verlegen (CZ, MU, EK).

Jetzt Ihr wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mega Fettes Comeback der Berliner Flughäfen 2018  (Das hat selbst Käptn Adler nicht erwartet)

Berliner Flughäfen wachsen wieder

Zitat

Rund 2,6 Millionen Reisende zählten die beiden Berliner Flughäfen im März. Das entspricht einem Passagierwachstum von fast fünf Prozent verglichen mit dem März 2017. Die Werte teilte die Flughafen Gesellschaft Berlin-Brandenburg jetzt mit.

Die Zahl der Flugbewegungen nahm im vergangenen Monat nur um einen Prozent gegenüber dem Vorjahreswert zu. Im März zählten beide Airport 22.299 Starts- und Landungen.

Die großen Wachstumstreiber kommen erst noch (Zusammenfassung von @737-200):

1. Easyjet erweitert seine Flotte in TXL noch von aktuell 15 auf 25 Flugzeuge. Zusätzl. werden die drei 90-Sitzer von WDL noch durch A319 oder A320 getauscht.

2. Ryanair stationiert 4x738 in TXL ab 1. Juni. Zusätzlich kommen noch etliche weitere Flüge von OE/FR aus PMI nach TXL mit Maschinen, die an anderen Basen staioniert sind.

3. Germania stockt sein Programm ab Mai noch Mal deutlich auf und stationiert weitere Flugzeuge in Berlin.

4. Die wieder aufgenommene FR-Strecke von CGN nach SXF wurde im März nur an 6 Tagen bedient, ab jetzt geht sie für die gesamten Monate ein. 

5. Es kommen in den nächsten Monaten auch noch von anderen Airlines eine ganze Menge neuer Strecken hinzu: Mehrere Griechenlandziele ab Mai mit Tuifly, Scoot nach Singapur an Juni, Pobeda nach Moskau, Ukraine International nach Odessa, Georgian Airways nach Tiflis, Braathens nach Vaxjö.

6. Ab Oktober wird man gegen sehr schwache Vorjahres-Werte vergleichen, weil in 2017 im ersten Schritt AirBerlin nicht mehr geflogen ist und später dann auch noch die Niki-Flüge weggefallen sind.

xD

bearbeitet von Käptn_Adler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb spandauer:

Etwa einfach machst Du es Dir mit dieser Argumentation aber schon. Beispiel China, der zukünftig vermutlich größte Interkontinentalmarkt ex Deutschland. Von chinesischer Seite sind alle Verkehrsrechte nach D aufgebraucht, was dazu führt, dass DUS, HAM und BER keine oder weitaus weniger Flüge nach China zu bieten haben, als möglich wäre, wenn die Verkehrsrechte anders geregelt wären. Profitieren tun hier die Flughäfen München und Frankfurt und da natürlich vor allem die Lufthansa. Ausländische Konkurrenz wird ihr vom Leib bzw. klein gehalten, sie selber dürfte nach China frequenzmäßig derzeit sogar noch wachsen.

So sieht es so aus, dass BER derzeit nur 5/7 nach PEK hat, DUS gar nur 4/7 und HAM gar nichts. Dass Hainan gerne HAM anfliegen würde und das dann zulasten der TXL-Verbindung ginge, ist nur ein Beispiel. CA würde wahrscheinlich gerne DUS-PVG fliegen, Hainan das selbe nach Berlin. Dürfen sie aber nicht. Und wenn man sieht, was in den letzten 12-24 Monaten an Verbindungen von secondary Citys in China nach Europa aufgenommen wurde bzw. in nächster Zeit angekündigt wurde, fällt unweigerlich auf, dass Deutschland davon absolut und ausnahmslos ausgenommen ist.

Nach Korea gibt es scheinbar auch Restriktionen, wobei dieser Markt bei weitem nicht die Größe und Bedeutung von China hat. Die Verkehrsrechte in die UAE müssen hier eigentlich nicht noch extra erwähnt werden, die sind vermutlich allen hier bekannt. Qatar würde gerne öfter nach TXL fliegen und darf es nicht. Profitieren tut wie so oft die Lufthansa und ihre Drehkreuze.

Ich finde daher durchaus, dass diese Praxis kritikwürdig ist. Protektionismus in einer globalen Welt schließen sich eigentlich aus, das passt nicht zusammen. Man kann nicht Global Player sein und von einem neoliberalen, deregulierten globalen Wirtschaftsystem profitieren wollen und gleichzeitig anderen den Zugang zum eigenen Markt verwehren wollen, wie es augenscheinlich und unter fadenscheinigen Argumenten insbesondere die Lufthansa tut. Und zweifelt hier wirklich jemand an, dass die LH im Verkehrsministerium dafür sorgt, dass es zu keiner Ausweitung der Verkehrsrechte z.B. nach VAE oder China kommt? SO naiv kann keiner sein.

Ein wahres Wort. Dem gibts nichts hinzu zu fügen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb spandauer:

Dein Beitrag ist etwas sehr unreflektiert und unnötig polemisch. Frankfurt ist ein hoch profitabler Standort für Airlines, warum sollte auch nur eine Airline das für Berlin aufgeben? Du betreibst hier nur Augenwischerei und lenkst ab, denn um Aufgabe von Strecken zugunsten Berlins ging es nie. Es geht um ZUSÄTZLICHE Angebote, zusätzlich zu den FRA-Flügen. Wenn man angenommen mit 3 Strecken zwischen CH und D Gewinn einfliegen könnte, aber nur 2 Strecken bedienen darf, würdest Du dich dann in deiner billigen und unsachlichen Polemik hinstellen und den chinesichen oder arabischen Airline-Vertretern erklären, sie könnten ja eine der beiden profitablen Strecken zugunsten einer neuen Strecke aufgeben? Glaubst Du doch wohl selber nicht.

Und da Du ja bereits die großen chinesischen Airlines genannt hast: diese haben ebenfalls keine Möglichkeit, weiter in D zu wachsen. Einzig CA kann dies, geschickt eingefädelt durch das Joint Venture mit LH, wodurch man am LH-Wachstum partizipieren kann.

Ergebnis ist, dass das Wachstum China-Europa bei chinesischen Airlines, bis eben auf CA, komplett an D vorbei geht. Kann das das Ziel sein? Ich denke nicht.

Guter Beitrag, was @ Flotte hier wieder einmal aussagen will bleibt wie immer ein Rätsel.

bearbeitet von Fluginfo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Käptn_Adler:

Mega Fettes Comeback der Berliner Flughäfen 2018  (Das hat selbst Käptn Adler nicht erwartet)

Berliner Flughäfen wachsen wieder

Die großen Wachstumstreiber kommen erst noch (Zusammenfassung von @737-200):

1. Easyjet erweitert seine Flotte in TXL noch von aktuell 15 auf 25 Flugzeuge. Zusätzl. werden die drei 90-Sitzer von WDL noch durch A319 oder A320 getauscht.

2. Ryanair stationiert 4x738 in TXL ab 1. Juni. Zusätzlich kommen noch etliche weitere Flüge von OE/FR aus PMI nach TXL mit Maschinen, die an anderen Basen staioniert sind.

3. Germania stockt sein Programm ab Mai noch Mal deutlich auf und stationiert weitere Flugzeuge in Berlin.

4. Die wieder aufgenommene FR-Strecke von CGN nach SXF wurde im März nur an 6 Tagen bedient, ab jetzt geht sie für die gesamten Monate ein. 

5. Es kommen in den nächsten Monaten auch noch von anderen Airlines eine ganze Menge neuer Strecken hinzu: Mehrere Griechenlandziele ab Mai mit Tuifly, Scoot nach Singapur an Juni, Pobeda nach Moskau, Ukraine International nach Odessa, Georgian Airways nach Tiflis, Braathens nach Vaxjö.

6. Ab Oktober wird man gegen sehr schwache Vorjahres-Werte vergleichen, weil in 2017 im ersten Schritt AirBerlin nicht mehr geflogen ist und später dann auch noch die Niki-Flüge weggefallen sind.

xD

Danke, für das Zitat und das "Rüberholen" meiner Bemerkung aus Verkehrszahlen 2018 in den TXL/SXF-Thread, Käptn_Adler!

Fairerweise muss man sagen, dass es ein paar Besonderheiten gibt, die man bei den Aussichten auf die weitere Paxentwicklung in Berlin neben o.g. Wachstumstreibern entgegenhalten muss:

I. Es gab im März 2017 3 Streiktage, deshalb war die Vergleichsbasis um ca. 10% niedriger als ohne Streik.

II. Die verkehrsstarken Osterferien waren in 2018 zu 50% im März und zu 50% im April, in 2017 zu 100% im April.  

III. Air Berlin hat im letzten Sommerflugplan auch noch Mal richtig in TXL expandiert und im April und Mai neue Langstrecken-Verbindungen, sowie zusätzl. Feeder-Frequenzen aufgebaut, deshalb steigt die Vergleichsbasis aus 2017 in den nächsten 2 Monaten noch Mal deutlich an.

IV. Aktuell kommt das Passagier-Wachstum vor allem durch eine gesteigerte Auslastung. Die Anzahl der Flugbewegungen ist im März 2018 nur ganz gering gestiegen. Wenn jetzt aber massenweise Zusatzkapazität auf Bestandsstrecken hinzukommt, sowie neue Strecken, die erst Mal einen Pax-Hochlauf haben werden, wird das beides die durchschnittl. Auslastung drücken.

Vor diesem Hintergrund, inkl. der oben genannten Wachstumstreiber, gehe ich von folgender Pax-Entwicklung in Berlin aus:

April 2018: +/- 0

Mai 2018: ca. +5%

Juni - August: +10-15% 

Sept.+Okt.: +15%-25% 

Nov.+Dez.: kann man noch nicht sinnvoll abschätzen, da der Winterflugplan noch nicht buchbar ist; aber wenn "nur" das AB-Angebot aufgefangen wird, läge man schon bei +20-25%, wahrscheinlich wird es durch die neuen Strecken und einige Kapazitätserweiterungen auf Bestandsstrecken ein Wachstum > 30% ggü. Vorjahr geben 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb spandauer:

Dein Beitrag ist etwas sehr unreflektiert und unnötig polemisch. Frankfurt ist ein hoch profitabler Standort für Airlines, warum sollte auch nur eine Airline das für Berlin aufgeben? Du betreibst hier nur Augenwischerei und lenkst ab, denn um Aufgabe von Strecken zugunsten Berlins ging es nie. Es geht um ZUSÄTZLICHE Angebote, zusätzlich zu den FRA-Flügen. Wenn man angenommen mit 3 Strecken zwischen CH und D Gewinn einfliegen könnte, aber nur 2 Strecken bedienen darf, würdest Du dich dann in deiner billigen und unsachlichen Polemik hinstellen und den chinesichen oder arabischen Airline-Vertretern erklären, sie könnten ja eine der beiden profitablen Strecken zugunsten einer neuen Strecke aufgeben? Glaubst Du doch wohl selber nicht.

Und da Du ja bereits die großen chinesischen Airlines genannt hast: diese haben ebenfalls keine Möglichkeit, weiter in D zu wachsen. Einzig CA kann dies, geschickt eingefädelt durch das Joint Venture mit LH, wodurch man am LH-Wachstum partizipieren kann.

Ergebnis ist, dass das Wachstum China-Europa bei chinesischen Airlines, bis eben auf CA, komplett an D vorbei geht. Kann das das Ziel sein? Ich denke nicht.

Mittlerweile wächst auch der Druck der deutschen Industrie auf den Verkehrsminister, weil in der Tat Aufträge wegen fehlender Verbindungen ins benachbarte Ausland wandern. Jüngst konnte Wien und Zürich ursprünglich nach Deutschland geplante Verbindungen an Land ziehen. Hatte irgendwo gelesen, dass aktuell ca. 35 Flüge nach Deutschland in der Warteschlange von Airlines aus China auf Erhöhung der Verkehrsrechte warten. Lang wird dieser Mangelzustand nicht mehr anhalten, denn Bedarf besteht ja. 

Außerdem wollen Teile eines Lufthansa geprägten Forum's dies nicht hören. Man muss sich den Mehrheiten aber nicht unbedingt beugen. Und dies ist kein Beitrag gegen die Lufthansa, sondern einfach Realität.

bearbeitet von Fluginfo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Fluginfo:

Mittlerweile wächst auch der Druck der deutschen Industrie auf den Verkehrsminister, weil in der Tat Aufträge wegen fehlender Verbindungen ins benachbarte Ausland wandern. Jüngst konnte Wien und Zürich ursprünglich nach Deutschland geplante Verbindungen an Land ziehen. Hatte irgendwo gelesen, dass aktuell ca. 35 Flüge nach Deutschland in der Warteschlange von Airlines aus China auf Erhöhung der Verkehrsrechte warten. Lang wird dieser Mangelzustand nicht mehr anhalten, denn Bedarf besteht ja. 

 

Wobei man natürlich anmerken muss, dass diese 35 Verbindungen der Chinesischen Airlines nicht allein nach Berlin gehen dürften. HAM, dass einen ähnlich hohen Bedarf nach China hat wie BER, und DUS dürften sicher auch von einer Erhöhung profitieren.

Na ja, vielleicht schafft es ja die Berliner Flughafenlobby (Flughafen, Länder Berlin und Brandenburg) sich hier gegen die Lufthansa-Lobby (LH, Hessen und Bayern) etwas zu bewegen, am Besten mit Unterstütznung aus Düsseldorf und Hamburg.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte mal kurz fest: Tegel wird zum Umsteigen optimiert und seitens der Flughafengesellschaft weiter gestärkt. Im Prinzip richtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb spandauer:

Etwa einfach machst Du es Dir mit dieser Argumentation aber schon. Beispiel China, der zukünftig vermutlich größte Interkontinentalmarkt ex Deutschland. Von chinesischer Seite sind alle Verkehrsrechte nach D aufgebraucht, was dazu führt, dass DUS, HAM und BER keine oder weitaus weniger Flüge nach China zu bieten haben, als möglich wäre, wenn die Verkehrsrechte anders geregelt wären. Profitieren tun hier die Flughäfen München und Frankfurt und da natürlich vor allem die Lufthansa. Ausländische Konkurrenz wird ihr vom Leib bzw. klein gehalten, sie selber dürfte nach China frequenzmäßig derzeit sogar noch wachsen.

Nope. Aus destatis Endziele für 2017, Länder außerhalb Europas:

Endzielland Bund TXL+SXF FRA MUC DUS

USA                        6.915.223    446.801    3.622.286    1.471.209    663.273
China(inkl. HKG)    1.893.013    125.560    1.025.209    399.087    136.634

China (ex HKG)      1.536.886    103.001    855.521    312.978    102.219
Ägypten                 1.461.273    115.022    298.831    223.575    236.020
Kanada                  1.234.434    45.820    811.312    274.027    23.858
Indien                     1.008.945    32.728    620.450    237.428    44.399
Thailand                    936.026    66.641    440.864    204.868    83.789
Japan                        908.398    35.934    520.526    201.263    86.147
Ver. Arab. Emirate      905.559    72.875    293.164    230.432    166.790
Israel                          824.960    246.883    269.509    189.105    39.849

Aufkommensstärkste Endzielcity ab .de und auch ab den Berliner Flughäfen: NYC

Aufkommensstärkster Endzielflughafen ab .de und auch ab den Berliner Flughäfen: TLV

China ist also bei weitem kein unbedeutender Markt, aber in Richtung USA ist das schon noch 'ne ganz andere Hausnummer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb L49:

Nope. Aus destatis Endziele für 2017, Länder außerhalb Europas:

Endzielland Bund TXL+SXF FRA MUC DUS

USA                        6.915.223    446.801    3.622.286    1.471.209    663.273
China(inkl. HKG)    1.893.013    125.560    1.025.209    399.087    136.634

China (ex HKG)      1.536.886    103.001    855.521    312.978    102.219
Ägypten                 1.461.273    115.022    298.831    223.575    236.020
Kanada                  1.234.434    45.820    811.312    274.027    23.858
Indien                     1.008.945    32.728    620.450    237.428    44.399
Thailand                    936.026    66.641    440.864    204.868    83.789
Japan                        908.398    35.934    520.526    201.263    86.147
Ver. Arab. Emirate      905.559    72.875    293.164    230.432    166.790
Israel                          824.960    246.883    269.509    189.105    39.849

Aufkommensstärkste Endzielcity ab .de und auch ab den Berliner Flughäfen: NYC

Aufkommensstärkster Endzielflughafen ab .de und auch ab den Berliner Flughäfen: TLV

China ist also bei weitem kein unbedeutender Markt, aber in Richtung USA ist das schon noch 'ne ganz andere Hausnummer.

Ich würde das noch um die Zahlen aus Hamburg ergänzen:

USA  225005

China 66850

Kanada 32355

Indien 27756

Thailand 53823

Japan 20917

VAE 93444

Australien/OZ 20348 (BER 21626)

 

Große Unterschiede eigentlich nur dort, wo der eine oder andere Standort  Direktflüge anbieten kann.

Auch das gilt auch in Richtung USA, da hatte Berlin ein deutlich größeres Angebot und nur diesen Zielen ein großen Versprung.

bearbeitet von nairobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb L49:

Nope. Aus destatis Endziele für 2017, Länder außerhalb Europas:

Endzielland Bund TXL+SXF FRA MUC DUS

USA                        6.915.223    446.801    3.622.286    1.471.209    663.273
China(inkl. HKG)    1.893.013    125.560    1.025.209    399.087    136.634

China (ex HKG)      1.536.886    103.001    855.521    312.978    102.219
Ägypten                 1.461.273    115.022    298.831    223.575    236.020
Kanada                  1.234.434    45.820    811.312    274.027    23.858
Indien                     1.008.945    32.728    620.450    237.428    44.399
Thailand                    936.026    66.641    440.864    204.868    83.789
Japan                        908.398    35.934    520.526    201.263    86.147
Ver. Arab. Emirate      905.559    72.875    293.164    230.432    166.790
Israel                          824.960    246.883    269.509    189.105    39.849

Aufkommensstärkste Endzielcity ab .de und auch ab den Berliner Flughäfen: NYC

Aufkommensstärkster Endzielflughafen ab .de und auch ab den Berliner Flughäfen: TLV

China ist also bei weitem kein unbedeutender Markt, aber in Richtung USA ist das schon noch 'ne ganz andere Hausnummer.

Von derartigen Statistiken halte ich sehr wenig, ist aber die einzige Orientierungshilfe. Aber man sollte sich nicht blenden lassen von Zahlen, die durch eine neue Verbindung dann in der Realität ganz anders aussieht.

Und der Frachtsektor nach China ist schon ein ziemliche Hausmarke im Vergleich zu den Paxen. Im reinen Incomingverkehr ist der Unterschied  deutlich kleiner zwischen USA und China als man vermuten sollte.

bearbeitet von Fluginfo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Fluginfo:

Von derartigen Statistiken halte ich sehr wenig,

Bekannt.

vor einer Stunde schrieb Fluginfo:

Aber man sollte sich nicht blenden lassen von Zahlen,

Keinesfalls.

vor einer Stunde schrieb Fluginfo:

Und der Frachtsektor nach China ist schon ein ziemliche Hausmarke im Vergleich zu den Paxen.

Zahlen?

vor einer Stunde schrieb Fluginfo:

Im reinen Incomingverkehr ist der Unterschied  deutlich kleiner zwischen USA und China als man vermuten sollte.

Zahlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mod-Hinweis:

Sollte das jetzt hier wieder einmal zu einem persönlichen Schlagabtausch zwischen @Flotte und @Fluginfo ausarten, muss ich leider meiner Moderatorenpflicht nachkommen.

Und ich beabsichtige nicht den Thread zu schließen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden