aaspere

Aktuelles zum Flughafen BER

Empfohlene Beiträge

vor 45 Minuten schrieb BAVARIA:

Die FBB hat nun endlich eingesehen das man sich in Sachen Schallschutz mit den betroffenen Bürgern im Guten einigt.

 

https://www.tagesspiegel.de/berlin/flughafen-berlin-brandenburg-ber-sucht-schallschutzfrieden-mit-den-anwohnern/22991450.html

Dann bekommen ja auch endlich Geräteschuppen und Hundehütten ihren SchallschutzxD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Vorsitzende des Berliner Landesverbandes beim Bund Deutscher Architekten, Andreas Becher:

 

Zitat

Als Grund nannte er „die überbordenden 60.000 Bauvorschriften in Deutschland.“ Auch der Flughafen BER könnte laut Becher längst in Betrieb sein, „wenn wir nicht diese ausufernden Sicherheitsvorschriften hätten.“

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So isses. Eh zu viele Menschen auf der Welt. Wozu noch diese leidigen Sicherheitsvorschriften.

 

(Is it in the water?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Mann scheint echt Ahnung von der Materie zu haben!

 

Nicht nur, dass er die Neubauten oder Erweitungen in MUC, FRA, HAM und anderswo, die nach der geplanten Eröffnung vom BER begonnen wurden und heute schon längst in Betrieb sind ignoriert, er macht ernsthaft den Vorschlag in Kleingartenanlagen neue Wohnungen zu bauen?

Das jeder Stadtplaner mittlerweile händeringend nach Flächen in der Stadt sucht, die man entsiegeln kann, auf denen man Gärten und Grünanlagen schaffen kann, scheint dem Mann völlig egal zu sein. Aber daran würde er ja auch kein Geld verdienen. Wenn ich selber im Grünen wohne, mach es ja nichts, dass ich die Stadt in ein Hitzehölle verwandele.

Was für ein Dummschwätzer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Bremer Zechbau GmbH ist Generalunternehmer für den Bau des Terminal T2 am BER. Dann werden wir Bremer den Berlinern mal zeigen, wie man Flughäfen baut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb aaspere:

Die Bremer Zechbau GmbH ist Generalunternehmer für den Bau des Terminal T2 am BER. Dann werden wir Bremer den Berlinern mal zeigen, wie man Flughäfen baut.

Eine Check-in- und Ankunftshalle ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.9.2018 um 11:28 schrieb aaspere:

Die Bremer Zechbau GmbH ist Generalunternehmer für den Bau des Terminal T2 am BER. 

 

Oha jetzt dürfen auch noch die Fischköppe den BER Bau verantworten....

 

 

Breites Bündnis fordert mehr Langstreckenflüge

 

Zitat

Ein breites, von Wirtschaft und Gewerkschaft getragenes Bündnis setzt sich für eine bessere internationale Luftverkehrsanbindung der Hauptstadtregion ein. Berlin hinke mit aktuell nur sechs direkten Langstreckenverbindungen im internationalen Vergleich hinterher und sei gleichauf mit Kiew, hieß es in einer am Mittwoch verbreiteten Erklärung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Käptn_Adler:

Oha jetzt dürfen auch noch die Fischköppe den BER Bau verantworten....

 

Wenn man schon keine Ahnung von der Geographie hat, sollte man lieber schweigen.
Fischköppe sind die Bremerhavener. Und Zechbau ist ein Bremer Unternehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb aaspere:

 

Wenn man schon keine Ahnung von der Geographie hat, sollte man lieber schweigen.
Fischköppe sind die Bremerhavener. Und Zechbau ist ein Bremer Unternehmen.

.... und in erster Linie eines der führenden Bauunternehmen in Deutschland... und in meine bisher relativ überschaubaren Erfahrungen mit denen sehr zuverlässig und professionell aufgestellt, dabei als Unternehmen aber auch relativ zurückhaltend in der öffentlichen Darstellung. 

Wenn der Winter mit macht schaffen die das Terminal in seiner jetzigen einfachen Ausschreibung auch in 12 Monaten fertig zu stellen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb aaspere:

@Stef1704

Danke für die völlig zutreffende Ergänzung, die natürlich in der Hauptstadt nicht zum Grundwissen zählt.

... wie auch immer Deine Antwort gemeint ist...

 

.. mir persönlich (als Berliner und mit ingenieursmäßigen Hintergrund!) geht die Situation am Berliner Standort auch auf den Keks...die Ereignisse von 2012 waren einfach sch*****.... Der Standort selber wurde um Jahre zurück geworfen, die bestehenden realen Situationen am Ost-Beton-Klotz und Wellblechcharme SXF oder Betonkranken-Gerkan-vergötternden TXL ist einfach nur noch mit einer lebenserhaltenden Maßnahme zur Organspende zu beschreiben. Die Arroganz der "Wowereit und Co KG" alles selber machen zu wollen, hat die großen Wirtschaftsunternehmen vor den Kopf gestoßen und den Standort blamiert. Vielleicht hätte sogar eine Air Berlin am BER die Wende geschafft.. wer weiß....

 

Unabhängig davon muss man aber auch hier im Forum bzw. speziell auch in diesem Thread mal etwas sachlicher bleiben. Es werden Fortschritte gemacht. Mit LD haben wir eine Person an der Spitze die zum ersten Mal mit Sachlichkeit und auch wirklichen Fortschritten Punkten kann. Die Entscheidung zum Generalunternehmen für weitere Bauten ist konsequent und zu einem gewissen Grad auch ein Eingeständnis, dass man es eben nicht selber kann. Dass man die Arroganz fürs Hauptterminal selber ausbaden muss nur konsequent.

 

Der Bau selber macht Fortschritte, dass sieht man an den Sachstandsberichten. Die Finanzierung erfolgt aus eigenen Mitteln oder Fremdmitteln für die der Staat zwar bürgt, aber die die FBB langfristig selber aufbringen werden muss. Alles andere ist Stammtischgequatsche.

 

Der Erfolg am BER wird kommen. Das eine LH aktuell keinen Bedarf sieht liegt primär an deren Geschäftsmodell. Dies beinhaltet aber auch eben die aktuell mangelhafte Infrastruktur in Berlin. Selbst wenn sich der Bedarf zeigt schickt man einfach seine StarAlliance Partner los - läuft es nicht, hat man es probiert, wenns läuft stellt man irgendwann seinen eigenen Flieger mit blauer Flosse hin. So war damals der Plan, so wird es auch jetzt noch sein. Irgendwann wird sich auch eine LH auf dem globalen Markt neu orientieren müssen. Alles andere ist politische Geplänkel und Lobbyismus, dass machen aber auch die Bahn, Monsanto und BASF, die AOK, Allianz Versicherung oder Thyssen Krupp mehr oder weniger erfolgreich. 

 

  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb aaspere:

 

Wenn man schon keine Ahnung von der Geographie hat, sollte man lieber schweigen.
Fischköppe sind die Bremerhavener.

 

Das sehen aber nur Bremer so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden