aaspere

Aktuelles zum Flughafen BER

Empfohlene Beiträge

Wäre ja schon angenehm, wenn der ÖPNV in Berlin zu den aktuellen Flughäfen ein höheres Niveau bieten würde. "Ridiculous" ist ein häufiger Kommentar, den ich von ausländischen Gästen höre. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal angenommen, dieses zusätzliche Kasten-Terminal 2 in BER öffnet pünktlich, Terminal 1 in BER aber nicht. Würde BER dann als insgesamt "geöffnet" gelten und würden dann die Schließungsfristen für Tegel anlaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Nosig:

Mal angenommen, dieses zusätzliche Kasten-Terminal 2 in BER öffnet pünktlich, Terminal 1 in BER aber nicht. Würde BER dann als insgesamt "geöffnet" gelten und würden dann die Schließungsfristen für Tegel anlaufen?

...für die Schließungsfrist braucht es u.a. die 4.000m der Südbahn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Nosig:

Mal angenommen, dieses zusätzliche Kasten-Terminal 2 in BER öffnet pünktlich, Terminal 1 in BER aber nicht. Würde BER dann als insgesamt "geöffnet" gelten und würden dann die Schließungsfristen für Tegel anlaufen?

 

Nein. Der Verwaltungsakt, der die Betriebspflicht von Tegel aufhebt wird rechtswirksam, wenn die neue Südbahn dauerhaft (und parallel) zur neuen Nordbahn (alte Südbahn) in Betrieb geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also dann könnte, weitergedacht, SXF mit nur einer Bahn beliebig lange neben Tegel existieren. Ich würde ja nur noch die neue Südbahn benutzen, dann rückt man den SXF-Lärm vom Stadtgebiet weg und nach Süden ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Börlin = Strong 


Berliner Airports schafften 2018 neuen Passagierrekord

 

Zitat

Am Flughafen Berlin-Tegel wurden 2018 rund 1,5 Millionen Passagiere mehr (+7 Prozent) als im Vorjahr abgefertigt, ohne dass sich die Kapazität geändert hätte. 

 

„Die Entwicklung der Fluggastzahlen unterstreicht einmal mehr die international wachsende Attraktivität der Hauptstadtregion“, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup. „Während die Air Berlin-Insolvenz an anderen großen Flughäfen in Deutschland sinkende Passagierzahlen verursachte, ist der Wachstumstrend an den Hauptstadtflughäfen ungebrochen. Interkontinental wollen mehr Menschen zu uns als nach Frankfurt und München zusammen reisen.“

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Fluginfo:

 

Sag mal deinen Flughafenchef in München war der Zuwachs 1,67 Mio. Paxe in 2018 und somit höher als in Tegel. Ein ehemals AB Drehkreuz mit besseren Werten als Berlin. :o 

Finde es immer etwas peinlich, wenn man belehren will, es dann aber im gleichen Atemzug schafft, in läppischen zwei Sätzen fast so viele Fehler wie Silben zu produzieren. Wenn man denn die zweite Wortaneinanderreihung tatsächlich als Satz bezeichnen will. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorsicht lieber Freund. Mit einem ähnlichen Beitrag zur deutschen Sprachkompetenz hier im Forum erzielte ich die Löschung meines Beitrages. Der Adressat meines Beitrages, so stellte es sich dann heraus, war kein deutscher Muttersprachler, und vielleicht ist das auch beim User Fluginfo der Fall. 
Deshalb: @Fluginfo, bitte oute Dich, ob Du deutscher Muttersprachler bist oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habt ihr es bald? Das hier ist ein Forum, so lange erkennbar ist, was gemeint ist, ist es gut!

 

Und wänn maan dochh mahl niecht färsteht watt gemaint iest, frägste hahlt ainfach naach! 

 

Zugegen, der Satz ist etwa übertrieben, aber  vor 20 Jahren , als noch keine Autokorrektur half, da wurde schon sehr abenteuerlich in (anderen) Foren geschrieben. (Und ich ganz vorne mit dabei) Solange jedoch klar wurde was gemeint ist, war es immer "richtig" geschrieben.

 

In diesem Sinne würde ich es doch sehr begrüßen, wenn man auf solche Nebensächlichkeiten verzichteten würde. Es täte der allgemeinen Diskussionen sehr gut

 

Sorry für OT.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb aaspere:

...
Deshalb: @Fluginfo, bitte oute Dich, ob Du deutscher Muttersprachler bist oder nicht.

 

Er kommt aus Bayern. Da kann eh keiner Hochdeutsch. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es scheint die guten Vorsätze der Nettiquette sind schon passee

 

Dennoch denke ich das man aktuell in (Süd)Bayern wichtigeres zu tun hat, als auf dahergesagtes Geschwätz zu reagieren. Wenn der Brexit klappt, kann sich Berlin ja den Drehpunkt London zu eigen machen. Ich drücke die Daumen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Fluginfo:

 

Sag mal deinen Flughafenchef in München war der Zuwachs 1,67 Mio. Paxe in 2018 und somit höher als in Tegel. Ein ehemals AB Drehkreuz mit besseren Werten als Berlin. :o 

Beides Pipifax im Vergleich zu 5 Mio Zuwachs in FRA. Hast du schon mit dem Chef des Münchener Flughafens gesprochen?

 

Solche Vergleiche könnte man ewig führen. Bringt aber nix. TXL ist TXL, MUC ist MUC.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Krass. Bisher hat die LH den Berliner Luftfahrtstandort nur passiv ausgebremst indem sie nach der AB Pleite weder mit Eurowings noch mit der Marke LH in relevantem Maß den Standort bedient.

 

Jetzt aber, mit der Forderung von Spohr TXL offen zu halten, geht die LH auf Frontalangriff über. Denn eine Offenhaltung von TXL gefährdet ultimativ die langfristige Entwicklung des BER, der nur prosperieren kann, wenn alle Verkehre an einem Ort konzentriert werden.

 

Da die LH sehr genau weiß, wie wenig wettbewerbsfähig ein zerteiltes Flughafensystem in Berlin sein wird, handelt es sich bei der Spohr Forderung um einen massiven Angriff auf den zukünftigen Berliner Luftverkehrsstandort seitens der LH.

 

Nach der bayrischen Staatsregierung, die durch den CSU-geführten Verkehrsminister keine Unterstützung zur Entwicklung und Ausbau des BER gibt, ist nun auch die größte dt Fluglinie offiziell ins Lager der Feinde eingetreten. Zusammen mit dem RRG-Senat, der am liebsten nur noch Fahrradverkehr unterstützt gibt es einen BER-Gegner mehr.

 

Im Prinzip irre, was hier abgeht. Istanbul, Warschau und der Rest der Welt baut fleißig Flughafenkapazität aus, nur die größte Metropole der größten europäischen Volkswirtschaft hat auf den unterschiedlichsten Ebenen massiv Gegenwind und Umsetzungsprobleme bei der Erneuerung der Infrastruktur.

 

 

bearbeitet von Käptn_Adler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Denn eine Offenhaltung von TXL gefährdet ultimativ die langfristige Entwicklung des BER, der nur prosperieren kann, wenn alle Verkehre an einem Ort konzentriert werden.

Mit den Kostensteigerungen, Zinsen für Zusatzmilliarden usw. kann man das wirtschaftliche Prosperieren von BER wohl knicken. So teuer, wie man ihn machen müsste, kann man ihn nicht machen. Denn damit würgt man allen Verkehr ab.

Jetzt geht es vor allem ums Funktionieren. Auch noch nicht in trockenen Tüchern.

bearbeitet von Nosig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb 388:

Beides Pipifax im Vergleich zu 5 Mio Zuwachs in FRA. Hast du schon mit dem Chef des Münchener Flughafens gesprochen?

 

Solche Vergleiche könnte man ewig führen. Bringt aber nix. TXL ist TXL, MUC ist MUC.

 

Die Zahl 5 Mio. Paxe mehr für Frankfurt ist natürlich eine schöne Zahl, steht aber wegen Aufgabe Air Berlin Drehkreuz hier in keinerlei Verbindung. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der LH Chef Spohr sich ernsthaft Sorgen über Kapazitätsengpässe in Berlin machen würde, dann hätte er den sofortigen BER Ausbau auf 50 Mio Pax nach 2020 fordern können. Hat er aber nicht. 

 

Warum ?

 

Warum fordert ein Airline Chef eine Beibehaltung der Zerteilung des Berliner Standorts auf TXL & BER/SXF obwohl die Konzern-betriebenen eigenen Drehkreuze in FRA, MUC, ZUR, VIE alle auf Single-Airport-Konzepten beruhen ?

 

Warum fordert Spohr eine Zerteilung des Berliner Flughafenstandorts obwohl die gegenwärtige LH-Strategie Berlin nur als Zubringerstandort für FRA und MUC einstuft, also die LH gar kein Interesse an Berlin hat ?

 

Die Antwort ist so logisch wie offensichtlich: Die LH strebt die Aufrechterhatlung der national wie international nicht wettbewerbsfähigen Zweiteilung des Berliner Luftfahrtstandorts an. Mit einer langfristen Zerteilung würde BER niemals die Drehkreuze in MUC oder FRA gefährden können.

 

Seit heute ist die LH einer der gefährlichsten Gegner der Flughafenentwicklung Berlins und der damit zusammenhängenden Standortentwicklung der Metropole.

 

Prognose: Die LH wird sich beim CSU-Verkehrsminister dafür einsetzen, dass TXL offenbleibt und wird dort auf offene Ohren stoßen. Denn das Scheuer-Ministerium ist in erste Linie ein Instrument um die ökonomischen Interessen Bayerns und Münchens zu schützen. Auch vom Verkehrsministerium werden keine BER Ausbauforderungen zu erwarten sein. 

 

 

 

 

bearbeitet von Käptn_Adler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Käptn_Adler:

Wenn der LH Chef Spohr sich ernsthaft Sorgen über Kapazitätsengpässe in Berlin machen würde, dann hätte er den sofortigen BER Ausbau auf 50 Mio Pax nach 2020 fordern können. Hat er aber nicht. 

 

Warum ?

 

Warum fordert ein Airline Chef eine Beibehaltung der Zerteilung des Berliner Standorts auf TXL & BER/SXF obwohl die Konzern-betriebenen eigenen Drehkreuze in FRA, MUC, ZUR, VIE alle auf Single-Airport-Konzepten beruhen ?

 

Warum fordert Spohr eine Zerteilung des Berliner Flughafenstandorts obwohl die gegenwärtige LH-Strategie Berlin nur als Zubringerstandort für FRA und MUC einstuft, also die LH gar kein Interesse an Berlin hat ?

 

Die Antwort ist so logisch wie offensichtlich: Die LH strebt die Aufrechterhatlung der national wie international nicht wettbewerbsfähigen Zweiteilung des Berliner Luftfahrtstandorts an. Mit einer langfristen Zerteilung würde BER niemals die Drehkreuze in MUC oder FRA gefährden können.

 

Seit heute ist die LH einer der gefährlichsten Gegner die Flughafenentwicklung Berlins und der damit zusammenhängenden Standortentwicklung der Metropole.

 

Prognose: Die LH wird sich beim CSU-Verkehrsminister dafür einsetzen, dass TXL offenbleibt und wird dort auf offene Ohren stoßen. Denn das Scheuer-Ministerium ist in erste Linie ein Instrument um die ökonomischen Interessen Bayerns und Münchens zu schützen. Auch vom Verkehrsministerium werden keine BER Ausbauforderungen zu erwarten sein. 

 

 

 

 

Mit den eigenen finanziellen Mitteln ohne die Bundeszuschüsse würde Berlin wohl heute noch mit Tempelhof und Tegel neben Schönefeld ihr Schwergewicht der Berliner Luftfahrt legen. Die CSU-Verkehrsminister haben jeweils das maximale rausgeholt, für den Bau sind hier andere zuständig.   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Alleinflughafen-Konzept haben die Berliner selbst vergeigt. Jetzt brauchen sie ja schon SXF und Tegel neben BER weil der nicht aufmacht. Von so einem überholten Dogma sollte man sich einfach mal verabschieden. Nicht mal mit Tempelhof hat man nach Jahren irgendwas gemacht, was dessen Schließung erfordert hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden