Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zum Flughafen BER


aaspere

Empfohlene Beiträge

Am 16.9.2022 um 08:41 schrieb Stef1704:

Hat zur Folge dass am BER z.B. die Flieger nach Abfertigung auf die Ramp E geschoben werden und dort durchaus mal ne halbe Stunde auf Abflug warten., weil sie sonst zu früh am Ziel wären.... nützt aber alles nichts, wenn der Rücklauf nicht funktioniert...  

Die Ursache dafür liegt nicht an den "gestreckten" Flugzeiten oder Airport-Slots, sondern an Luftraumbeschränkungen bzw. Airway-Slots. Die Ankunftsflughäfen würden den Flieger annehmen, aber der Luftraum ist voll bzw. eingeschränkt - Gründe sind meistens Staffing oder verklausuliert Airspace Management. Aus diesem Grund werden die Flugzeiten durch die Airlines gestreckt, weil es Erfahrunsgwerte gibt, solche Einflüsse abgefedert werden sollen und eben nicht direkt durchschlagen sollen. - Es kommt auch mal vor, dass Airports reguliert sind, das ist aber momentan weitaus seltener der Fall.

Link zu diesem Kommentar

@jubo14 
Ich habe nach dem Nachflugverbot gefragt, weil ich wissen wollte, ob die Regeln in Berlin im Vergleich zu anderen deutschen Flughäfen ähnlich oder strenger sind, insbesondere in Bezug auf das "Landeverbot nach xx:yy".

 

In meiner Unwissenheit habe ich erwartet, dass die Regelung an anderen Flughäfen in etwa so aussieht:
- keine planmäßigen Landungen nach der Uhrzeit xx:yy
- wenn du während der Ausgangssperre landest, musst du eine Geldstrafe zahlen
- wenn du zu häufig während der Sperrzeit landest, bekommst du zusätzliche Geldbußen (weil du die Sperrzeit missbrauchst)

 

Aus all diesen Nachrichten entnehme ich, dass auch an Flughäfen wie FRA, MUC, HAM und DUS die Situation dieselbe ist: keine Flüge während der Sperrzeit.

 

Ich persönlich finde die Idee, dass Flugzeuge auf Flughäfen landen müssen, die einige hundert Kilometer von Berlin entfernt sind, nur um die Passagiere mit dem Bus zum BER zu bringen und dann am nächsten Tag mit der Ferry Flight weiterzufliegen, völlig unsinnig, vor allem weil:
- in den meisten Nächten landen alle Flüge pünktlich
- wenn es doch mal passiert, sind es nicht mehr als eine Handvoll verspäteter Flüge
- in der Nacht gibt es noch eine Reihe von Postflügen, so dass es gelegentlich zu Lärm kommt

 

Eine Reihe von Regeln, die es für die Fluggesellschaften unwirtschaftlich machen, die Sperrstunde auszunutzen, und ihnen gleichzeitig erlauben, das Flugzeug zu landen, wenn es für mich notwendig ist, könnte die richtige Lösung sein, aber das ist nur meine Meinung und ich bin nicht hier, um die Meinung anderer Leute zu ändern oder eine Gesetzesänderung vorzuschlagen. Am Ende bin ich mit dem Status quo zufrieden.

 

Ich denke, es ist auch eine kulturelle Sache: Hier in Deutschland ist das Thema "Lärm" viel wichtiger als in Italien. Mein "Heimatflughafen" in Italien ist BGY, und dort ist die Zeit zwischen 00 und 01 Uhr morgens die Hauptzeit, sogar noch mehr als die Zeit zwischen 23 und 00 Uhr, und im Allgemeinen gibt es auf italienischen Flughäfen nicht viele Einschränkungen.

 

Außerdem entwickelt sich die Technik weiter und die Flugzeuge der letzten Generation sind deutlich weniger laut als die der vorherigen. Als ich jünger war, wohnte ich in der Nähe einer Bahnlinie. In den warmen Sommernächten ließ ich die Fenster offen und war an den Lärm der Güterzüge gewöhnt.Aber in den letzten Jahren, mit den Verbesserungen an Bremsen und Drehgestellen sowie den durchgehend geschweißten Schienen, ist der Lärm merklich weniger geworden.

 

Letztendlich wird das Leben in einer vom Menschen geprägten Umgebung immer zu einem gewissen Lärm führen. Wenn du wirklich isoliert sein willst, geh in die Mitte des Nichts, wie in Sperenberg :P

 

Aber ich denke, das war's. Vielen Dank für die Klärung meiner Zweifel und für die Diskussion. Wie ich schon sagte, war es nur eine Neugierde. Am Ende hat jeder das Recht, eine Meinung zu haben, aber eine Lösung zu finden, die alle glücklich macht, ist einfach unmöglich. 

Link zu diesem Kommentar

Auch wenn ich ja sonst immer leidenschaftlich gegen fast alle Einschränkungen wettere, die Staaten der Luftfahrt aufdrücken, bin ich gleichzeitig ein strenger Befürworter eines Nachtflugverbotes, gerne auch noch rigider, als es jetzt gehandhabt wird. Das oben vorgeschlagene System mit Strafzahlungen bei Flugbewegungen in der Nacht mag ja in der Theorie ganz nett sein, jedoch braucht der Mensch nachts einfach Ruhe zum Schlafen, das ist ein biologischer Fakt. Die kann er sich von den Strafzahlungen der Airlines auch nicht kaufen. Laut TU Berlin führt eine chronische Exposition von Fluglärm mittelfristig zu einem höheren Risiko von Bronchitis, Depression und Migräne. Auch Bluthochdruck kann durch nächtlichen Fluglärm verursacht werden. Kann ich mir sehr gut vorstellen, wenn man nachts ständig aus dem Schlaf gerissen wird.

 

Allgemeinplätze a la "der Deutsche ist so verweichlicht" bringen diese Diskussion übrigens auch nicht voran.

Link zu diesem Kommentar

Die Sachsen dürfen dann aber gerne die nächtliche Expressfracht für Berlin nachts abfertigen? Oder die Kölner? Da ist nachts richtig was los.

Als BER noch SXF hieß, war da 24/7 Betrieb mit den lautesten russischen Turbojets. Tu-134, wer deren Lärm noch kennt...

Dagegen ist doch jede kleine Verspätung heute nicht relevant? Vor allem aus "Umweltschutzgründen" zwei Umwege zu fliegen?

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...