Sign in to follow this  
Windyfan

Wie viele Triebwerke sind "genug"

Recommended Posts

Na ja, wenn die Reifen nebeneinander anstatt hintereinander lägen wäre die Wahrscheinlichkeit schon verdoppelt und von genau dieser Situation sprechen wir ja hier. Was natürlich eine Rolle spielt ist die Querschnittsfläche und Zweistrahler haben nunmal meist dickere Öfen, die ihre unmittelbare Umgebeung´auch entsprechend effektiver "freisaugen".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gerade wegen des Emirates Unfall von letzter Woche:

 

Liefern 4 kleinere TW schneller Schub als die großen von den Twins, wenn man die Schubhebel aus idle nach vorne knallt?

 

Klar ist dass 2 beim Gesamtschub dann Vorteile haben, da sie viel stärker overpowered sein müssen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim Militär scheint nur ein Triebwerk zu reichen. Das hat die F-35, der neue Standardjäger der USA. Damit fliegen die auch über feindlichem Gebiet und in den Luftkampf. Vom Geld her hätte man sich auch zwei Triebwerke leisten können, wenn man gewollt hätte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

An sich drehen kleinere Triebwerke schneller hoch als die ganz großen, da auch weniger Masse beschleunigt werden muss. Dennoch brauchen Strahltriebwerke immer ein paar Sekunden, und das kann manchmal schon zu lange sein.

 

Und natürlich reicht formal ein Triebwerk. Am Ende entscheidet die Anzahl der Triebwerke ein Mix aus zig Anforderung. Deine F-35 muss sicher keine Sicherheitsanforderung einer 777 erfüllen. Wenn die F-35 wieder heim kommt ist das super, wenn nicht isses schade, aber keine Katastrophe. Wenn du es schaffst 400 Leute aus der 777 zu bekommen, bevor sie aufschlägt, reicht auch ein Triebwerk.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das "Turboloch" muss durch das Anwenden der richtigen Verfahren "eleminiert" werden. Heißt das Delay muss durch vorausschauendes Verhalten frühzeitig kompensiert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar, Triebwerke mit kleinerem Durchmesser sind agiler da das Trägheitsmoment geringer ist. Qua Theorie sollte ein Dreiweller auch agiler sein als ein Zweiweller gleichen Durchmessers. Ob man davon im realen Betrieb signifikant etwas merkt, weiß ich nicht.

 

Allerdings gibt es ja konkrete Zertifizierungsvorschriften für das Beschleunigungsverhalten (z.B. EASA CS-E 745). Der Behörde wiederum ist es egal ob ein großes oder ein kleines Triebwerk, oder ein Zwei- oder Dreiweller zertifiziert wird; die Regeln sind für alle gleich. Ein Triebwerkshersteller wird sicherlich nicht mehr Ressourcen als notwendig investieren, um das Type Certificate zu bekommen. Ich würde daher tippen, dass sich das Beschleunigungsverhalten der gängigen Turbofans stark ähnelt - natürlich nur, sofern keine darüber hinaus gehenden Anforderungen des Flugzeugherstellers vorliegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Deine F-35 muss sicher keine Sicherheitsanforderung einer 777 erfüllen. Wenn die F-35 wieder heim kommt ist das super, wenn nicht isses schade, aber keine Katastrophe. Wenn du es schaffst 400 Leute aus der 777 zu bekommen, bevor sie aufschlägt, reicht auch ein Triebwerk.

 

Nicht nur die geforderte Zuverlässigkeit ist in der militärischen Fliegerei anders.

Da spielen auch Faktoren wie "Bauraum", "Höchstgeschwindigkeit" (und damit zusammenhängende Aerodynamik), "Einsatzprofil", "Startgewicht" usw. eine Rolle.

Für trägergestützte Flugzeuge hatte man bisher meist zwei Triebwerke favourisiert, aufgrund der Probleme wenn man es nicht bis zum Träger zurückschafft. Heute sind die Triebwerke etwas besser und die F-35 soll ja der Allrounder sein, der nicht nur bei der Navy, sondern auch bei der Air Force zum Einsatz kommt. Plus, manche einstrahligen Kisten (z.B. die F-16) können über den JFS auch das Triebwerk drehen und damit zumindest das Fluggerät in der Luft halten. Somit hat die Kiste sagen wir mal 1,5 Triebwerke und man kann sich dann über geringere Anforderungen (sprich: Ein Ofen reicht) mal Gedanken machen...

 

Auch die geforderte Wirtschaftlichkeit ist oft niedriger - ein Überschall-Kampflugzeug ist meist sowieso nicht besonders sparsam. Dann wird militärisches Fluggerät auch meist häufiger gewartet als Ziviles, solange wir nicht über die Bundeswehr reden. Dadurch kann dann das (Total)Ausfallrisiko wieder etwas gedrückt werden, treibt aber natürlich auch die Kosten für die Betriebsstunde massiv in die Höhe.

Und schlussendlich fliegen die wenigsten Kampflugzeuge 10 Jahre lang 16h am Tag.

 

Also kann man auch an die Grenze gehen und aus einem Triebwerk etwas mehr rausquetschen, wo man wo anders (relativ zum Gewicht usw.) schon zwei Triebwerke bräuchte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this