d@ni!3l

airberlin meldet Insolvenz an (15AUG17) - eigenwirtschaftlicher Flugbetrieb eingestellt (27OKT17)

Empfohlene Beiträge

vor 35 Minuten schrieb spandauer:

DUS und TXL dürften höchstwahrscheinlich alle bisherigen AB-Langstrecken verlieren.

Mit Garantieschein für TXL. Auf Strecken ex TXL Richtung Fernost wird sich QR ob der Marktentwicklung die Hände reiben.

bearbeitet von HAJ-09L
Bezug auf TXL präzisiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal schauen. Ein Problem das Spohr bisher offensichtlich verdrängt ist die Tatsache das zumindest die Piloten der airberlin durchaus auch für andere Firmen interessant sind. Ich und andere Kollegen haben in den letzten zwei Tagen auf einmal volle Postfächer mit Jobangeboten. Und jedes einzelne davon deutlich besser bezahlt als Eurowings. Naja, fast, das von Ryanair natürlich nicht. 

bearbeitet von Dummi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb spandauer:

DUS und TXL dürften höchstwahrscheinlich alle bisherigen AB-Langstrecken verlieren.

TXL vielleicht, DUS sicher nicht. CS hat klar gemacht, dass sich die LH Gruppe in DUS in der Vergangenheit recht schwer getan hat und dass man das als Chance sieht. Langstrecke wird sehr sicher in DUS bleiben. Und ich kann mir zB auch nicht vorstellen, dass die Business auf solchen Flügen raus fliegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir nicht vorstellen, dass viele Berliner - statt direkt nach LA oder San Francisco wollen, erstmal über Frankfurt oder München fliegen wollen... Da wird schon eine andere Airline in Berlin Langstrecke anbieten. Sollte die Lufthansa dies nicht zumindest in Form von Eurowings machen, werde ich diese Airline künftig meiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb BERport:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass viele Berliner - statt direkt nach LA oder San Francisco wollen, erstmal über Frankfurt oder München fliegen wollen... Da wird schon eine andere Airline in Berlin Langstrecke anbieten. Sollte die Lufthansa dies nicht zumindest in Form von Eurowings machen, werde ich diese Airline künftig meiden.

Bitte zusätzlich dreimal mit den Füßen aufstampfen und dabei "Ich will aber!" rufen. Dann klappt es auch mit der gewünschten Non-Stop-Verbindung.

Bestimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So war es vor 2005, dem Jahr, als Delta und Continental nach TXL kamen, ausschließlich. Man musste immer irgendwo umsteigen, wenn man von Berlin in die USA fliegen wollte. Je nach dem, was die nächste Zeit passiert, müssen Berliner wieder vermehr umsteigen gen USA. Delta und United dürften sich die Sache interessiert anschauen und ihr Angebot ggf. ausbauen. Die aktuell noch angebotenen Flüge nach MIA, ORD, LAX und SFO sehe ich allerdings von keiner amerikanischen Airline angeboten, mit Ausnahme von ORD, wo ich mir United durchaus vorstellen könnte. AB transportiert jährlich eine sechsstellige Anzahl von Passagieren zwischen TXL und ORD. Yield-schwach, mag sein, aber dennoch soll auf der Strecke mit einer anderen, ergo besseren Airline (auch im Sinne des Yield-Managements) nichts zu holen sein? DY hat gerade Flüge nach ORD angekündigt, es würde mich wundern, wenn dort nicht auch das ein oder andere Planspiel existiert, AB-Strecken ex TXL und auch DUS zu übernehmen. Wobei die finanziell ja so leicht in die Richtung AB 2.0 abzudriften drohen.

 

Alles sehr nebulös, aber auch spannend zur Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten schrieb Maxi-Air:

TXL vielleicht, DUS sicher nicht.

Aber ob es in Zukunft noch USA-Flüge ab DUS für 350 Euro geben wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass man sich bei LH über einen eventuellen Markteinstieg von Norwegian bewusst ist, sollte man die Kapazitäten in TXL und DUS abbauen. 

Das ganze ist daher eine Quadratur des Kreises: Norwegian, Level etc. raushalten, die Ziele der Mainline (LAX, NYC,...) nicht kanibalisieren und damit noch Geld verdienen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb OliverWendellHolmesJr:

Lufthansa darf Air Berlin oder Teile davon kaufen, sofern es die Zusammenschlusskontrolle zulässt. Air Berlin darf sich, oder Teile des eigenen Unternehmens verkaufen ...

Ich habe die Übersicht verloren. Bei "normalen" Insolvenzen verwaltet ein gerichtlich eingesetzter Insolvenzverwalter die verwertbaren Reste. In erster Linie steht dabei eine Geschäftsfortführung im Fokus. Hieße die komplette Insolvenzmasse wandert zu einem neuen Besitzer. Ist dies nicht möglich, versucht man die Vermögensreste im Sinne der Gläubiger gewinnmaximal zu veräußern.

Aber was gehört AB denn noch? Die Maschinen sind verleast, viele Unternehmensteile ausgelagert. Mitarbeiter gehören nicht zur Konkursmasse, Rücklagen existieren nicht. Damit bleiben die Slots das Wertvollste, wobei hier die behördlichen Auflaugen im Wege stehen könnten.

LH müsste existierende Vereinbarungen von AB mit Externen neu verhandeln (Leasinggeber, Bodendienste, Caterer, Vertrieb, u.v.m.). Dort wird man verhandlungsbereit sein, die Alternative wäre das Ende des Deals.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb bueno vista:

Bei "normalen" Insolvenzen verwaltet ein gerichtlich eingesetzter Insolvenzverwalter die verwertbaren Reste. In erster Linie steht dabei eine Geschäftsfortführung im Fokus. Hieße die komplette Insolvenzmasse wandert zu einem neuen Besitzer. Ist dies nicht möglich, versucht man die Vermögensreste im Sinne der Gläubiger gewinnmaximal zu veräußern.

Müsste Herr Wöhrl demnach nicht die präferierte Lösung sein, soweit sein Angebot realistisch ausfällt? ;)

Dank der Informationspolitik der AB, Herr Winkelmann im Chefsessel, der selbstverwalteten Insolvenz und der LH-freundlichen Staatsführung wird der gute Herr mit seinem Angebot aber sicherlich einmal mehr auf taube Ohren stoßen.

bearbeitet von Papaya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb Koelli:

Aber ob es in Zukunft noch USA-Flüge ab DUS für 350 Euro geben wird?

Nicht zwangsläufig, aber muss es das? 

vor 51 Minuten schrieb Aerodude:

Ich denke, dass man sich bei LH über einen eventuellen Markteinstieg von Norwegian bewusst ist, sollte man die Kapazitäten in TXL und DUS abbauen. 

Das ganze ist daher eine Quadratur des Kreises: Norwegian, Level etc. raushalten, die Ziele der Mainline (LAX, NYC,...) nicht kanibalisieren und damit noch Geld verdienen.

Ich glaube, man wird einen guten Kompromiss finden, DUS wird einiges an Langstrecken behalten, wenn das unter der EW Marke passiert, dann wird EW wohl auch eine richtige C bekommen, die Business Passagiere lässt man sich nicht entgehen. Für TXL, falls man da einsteigt, dann wird man da vermutlich das Business Potential neu bewerten, vielleicht gehen ja die drei EW Flieger ohne Business dann nach Berlin und dafür AB Flieger mit C nach MUC? Alternativ, und das ist wohl gar nicht so unwahrscheinlich, kann ich mir vorstellen, dass man den Berliner Langstrecken Markt den anderen überlässt, viel zu holen ist da ja sowieso nicht und als Kompromiss oder abgegebenes Volumen / Slots, etc. kommt das sicher bei den Wettbewerbshütern auch gut an. Vor allem weil CS gesagt hat, dass LH bestimmt nicht alle 17 332 haben will. Und wenn Norwegian sich da versuchen sollte, kann das der LH fast nur Recht sein, das gut zahlende Klientel wird dann via FRA/MUC/DUS/ZRH fliegen und der Rest mit einer Norwegian, die auch nicht so stark da steht. Einen geschwächten Konkurrenten kann man so vielleicht noch ein bisschen weiter ärgern.

vor 17 Minuten schrieb Papaya:

Müsste Herr Wöhrl demnach nicht die präferierte Lösung sein, soweit sein Angebot realistisch ausfällt? ;)

Dank der Informationspolitik der AB, Herr Winkelmann im Chefsessel, der selbstverwalteten Insolvenz und der LH-freundlichen Staatsführung wird der gute Herr mit seinem Angebot aber sicherlich einmal mehr auf taube Ohren stoßen.

Wenn man sich die Situation bei AB anschaut, dann wäre es sehr naiv zu glauben, dass jetzt, wo plötzlich ein HRW wieder um die Ecke kommt, sich die Schulen in Luft auflösen und er die Airline zu einem florierenden Business machen kann.

Air Berlin hatte diverse erfahrene Leute an der Spitze, die das nicht hinbekommen haben. HRW hat Intersky auch an die Wand gefahren. 

Es gibt kaum jemanden der glaubt, AB ist in der jetzigen Form zu retten. Eine Aufspaltung ist unumgänglich und dass die Teile dann bei LH/EW landen ist ja sicherlich das kleinere Übel, als wenn der Markt an Ryanair geht. das will sicher keiner der Angestellten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Dummi:

Mal schauen. Ein Problem das Spohr bisher offensichtlich verdrängt ist die Tatsache das zumindest die Piloten der airberlin durchaus auch für andere Firmen interessant sind. Ich und andere Kollegen haben in den letzten zwei Tagen auf einmal volle Postfächer mit Jobangeboten. Und jedes einzelne davon deutlich besser bezahlt als Eurowings. Naja, fast, das von Ryanair natürlich nicht. 

Woher haben die anderen Airlines deine E-Mail-Adresse?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Dummi:

Laut Spohr kann man sich vorstellen A330 die zu Cityline, SXD oder SN zu stecken, die bereedern schon vergleichbares Gerät. Wenn ich mir überlege wie sehr er Gewerkschaften mag, wird es wohl SXD werden, da gibts keine.

Ich dachte CLH dürfte maximal A321 fliegen , wenn es nach der Einigung mit den Piloten geht.

Den CLH-Jump-Piloten sollten doch KTV-Arbeitsplätze in Aussicht gestellt werden.

Oder ist gemeint, dass CLH für EW auf der Langstrecke fliegen soll ?

vor 8 Stunden schrieb klotzi:

Woher haben die anderen Airlines deine E-Mail-Adresse?

Es gibt so Sachen wie Xing etc.

bearbeitet von chris_flyer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb chris_flyer:

Ich dachte CLH Düfte maximal A321 fliegen , wenn es nach der Einigung mit den Piloten geht.

Den CLH-Jump-Piloten sollten doch KTV-Arbeitsplätze in Aussicht gestellt werden.

Oder ist gemeint, dass CLH für EW auf der Langstrecke fliegen soll ?

Die Einigung sieht vor, dass CLH statt derzeit 32 CR9 und 8 343 dann bis zu 45 E90/E95/A319/320/321 bereedert. Darüber hinaus wären über die Wetleasequote weitere 10 Kont- und 2 Interkontflieger möglich. Das alles allerdings unter der Marke Lufthansa. Einen Einsatz für die Eurowings schließt das mMn zwar nicht aus, allerdings sind die hohen Gehälter bei CLH nicht besonders für eine EW-Bereederung geeignet.

bearbeitet von flapsone

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Dummi:

Mal schauen. Ein Problem das Spohr bisher offensichtlich verdrängt ist die Tatsache das zumindest die Piloten der airberlin durchaus auch für andere Firmen interessant sind. Ich und andere Kollegen haben in den letzten zwei Tagen auf einmal volle Postfächer mit Jobangeboten. Und jedes einzelne davon deutlich besser bezahlt als Eurowings. Naja, fast, das von Ryanair natürlich nicht. 

Habt ihr denn schon ein konkretes EW Angebot vorliegen, oder gehst du davon aus, dass ihr ein Angebot analog zur aktuellen EW Payscale bekommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Dummi:

Mal schauen. Ein Problem das Spohr bisher offensichtlich verdrängt ist die Tatsache das zumindest die Piloten der airberlin durchaus auch für andere Firmen interessant sind. Ich und andere Kollegen haben in den letzten zwei Tagen auf einmal volle Postfächer mit Jobangeboten. Und jedes einzelne davon deutlich besser bezahlt als Eurowings. Naja, fast, das von Ryanair natürlich nicht. 

Naja, wenn man nur auf das Gehalt schaut, ist man selber Schuld. Bei vielen Firmen sind die Verträge befristet, dazu fehlt die soziale Absicherung etc. Unterm Strich kommt man bei der LH Group besser weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb moddin:

Naja, wenn man nur auf das Gehalt schaut, ist man selber Schuld. Bei vielen Firmen sind die Verträge befristet, dazu fehlt die soziale Absicherung etc. Unterm Strich kommt man bei der LH Group besser weg.

Mag bei LH noch so sein. Bei EWE leider nicht mehr. Und die komplette Eurowings ist ja bewusst so aufgebaut das man die Mitarbeiter der vielen einzelnen Firmen die für diese Marke fliegen immer schön gegeneinander ausspielen kann. Teile und Herrsche. Und das ist genau der Ansatz von Spohr und Lufthansa. Soziale Absicherung ist da Geschichte, außer vielleicht für Bestandspersonal, und selbst da ist man nicht wirklich sicher das man das behält was man mal unterschrieben hat, siehe ÜV und Altersvorsorge bei der LH Passage.

Da ist sogar Easyjet der deutlich bessere Arbeitgeber. Homebase Garantie, 5-4-5-3 Roster und deutlich bessere Bezahlung und Sozialkonditionen als EWG oder EWE. Und wenn man weltweit schaut sieht es eh besser aus. 50% Teilzeit bei 200.000 steuerfreiem Gehalt sind in China normal und die haben schon gute Erfahrung mit AB Personal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb BERport:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass viele Berliner - statt direkt nach LA oder San Francisco wollen, erstmal über Frankfurt oder München fliegen wollen... Da wird schon eine andere Airline in Berlin Langstrecke anbieten. Sollte die Lufthansa dies nicht zumindest in Form von Eurowings machen, werde ich diese Airline künftig meiden.

....sie sind seit 50 Jahren nichts anderes gewöhnt. Rat mal warum Leute von MUC nach LAX via CDG fliegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe die ständigen Behauptungen nicht, dass es angeblich in Berlin keine Biz Paxe geben soll ... ich fliege sehr oft mit AB in die USA und auch nach Asien (via AUH) und es ist müßig anzunehmen, dass die Biz angeblich nur durch Upgrades etc. gefüllt werden könne !

Sicherlich ist es richtig, dass man eine 30er oder 40er Biz wie bei LH, BA, AF/KL etc nicht (täglich) ex Berlin füllen kann ... aber von der 19er (oder 18er wegen Crewrest) Biz sind dennoch viele 'paid-tickets' dabei. Viele Unternehmen in Berlin schätzen eine 8 Std Flugdauer TXL-JFK gegenüber einer 2-3 Std längeren Flugdauer wegen Umstiegs in FRA, MUC etc ... 

Der Yield ist die eine Sache, das ist das Problem vom AB Pricing und Revenue Management gewesen - aber ständig zu wiederholen "Berlin braucht nur LCC Economy" ist einfach nicht zutreffend. 

bearbeitet von cityshuttle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Bornie:

 

An Stelle von AB würde ich die Zahlung ändern. Komplette Zahlung erst kurz vor Abflug. Dann würde ich auch buchen....

Da das aber nicht geht, buche doch einfach jetzt. Anscheinend bist du ja schwer interessiert an diesem Schnäppchen !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Dummi

Welcher Flugbetrieb zahlt in China 200.000 steuerfrei bei 50% Teilzeit?

Die Hürden für das Medical in China sollen relativ hoch sein, so daß die alten Hasen evtl. Probleme bekommen.

Die Tarife bei der SXD sind nicht sehr üppig, es gibt daher schon Abwanderungstendenzen zu RYR und WOW.

Ein EX LTU/AB Pilot würde m.E. nur für den Übergang bei der SXD fliegen oder einen besonderen Vertrag aushandeln.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb airmixvalve:

Die Tarife bei der SXD sind nicht sehr üppig, es gibt daher schon Abwanderungstendenzen zu RYR und WOW.

Sogar zu FR? :o Aber nur bei 737,oder? Also mit A330 noch n TR machen kann ich mir da nicht vorstellen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden