Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Seljuk

Warschau: Neuer Großflughafen Centralny Port Komunikacyjny soll bis 2027 gebaut werden

Empfohlene Beiträge

Am Wochenende wurde beschlossen, dass rund 40km südwestlich von Warschau ein neuer Großflughafen namens "Centralny Port Komunikacyjny", kurz CPK, bis zum Jahr 2027 gebaut werden soll. Die Kapazität soll bis zu 100 Mio. Pasagiere/Jahr betragen.

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/finanzierungsgesetz-polen-plant-neuen-grossflughafen-zwischen-warschau-und-lodz/22637140.html?ticket=ST-1957286-KHfQUWgUTjJ60FX0vu0f-ap3

https://www.welt.de/regionales/berlin/article176919316/Polen-baut-neuen-Grossflughafen-bei-Warschau.html

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Zentralflughafen_Warschau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch eine totalitäre Regierung, die dem Größenwahn verfallen ist. Na dann werden sich Boeing und Airbus wohl bald über Großaufträge von Lot freuen dürfen. Irgendeiner muss den Airport dann ja auch nutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, so weit möchte ich nicht gehen, der polnischen Regierung hier Größenwahn zu unterstellen. Immerhin hat der jetzige Flughafen der Hauptstadt Warschau (ohne Modlin zu berücksichtigen) nur eine Kapazität von 15 Mio. Passagieren. Das ist perspektivisch zu wenig. Der bayerischen Staatsregierung wurde auch kein Größenwahn unterstellt, als sie beschloss, Riem durch das Erdinger Moos zu ersetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb aaspere:

Der bayerischen Staatsregierung wurde auch kein Größenwahn unterstellt, als sie beschloss, Riem durch das Erdinger Moos zu ersetzen.

 

Da wäre ich mir nicht so sicher, bei Google findet man bestimmt was.

 

Passt zwar nicht zu Größenwahn: Bayerns Ministerpräsident Franz Josef Strauß, als Airbus-Aufsichtsratsvorsitzender mit internationalen und europäischen "Streckenanalysen" wohlvertraut, hat im engeren Kreis die Lage Münchens längst als "exzentrisch" und damit für Groß-Airports ungeeignet klassifiziert. [Spiegel 18/1981].

 

Warum soll Polen keinen zentralen, drehkreuzfähigen Großflughafen planen. Die Lage und die demografische Entwicklung in Zentraleuropa sprechen dafür. Die Existenz von BER (theoretisch), HEL, MUC, VIE, etc auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb aaspere:

Na ja, so weit möchte ich nicht gehen, der polnischen Regierung hier Größenwahn zu unterstellen. Immerhin hat der jetzige Flughafen der Hauptstadt Warschau (ohne Modlin zu berücksichtigen) nur eine Kapazität von 15 Mio. Passagieren. Das ist perspektivisch zu wenig. Der bayerischen Staatsregierung wurde auch kein Größenwahn unterstellt, als sie beschloss, Riem durch das Erdinger Moos zu ersetzen.

 

Sagt wer ?

Die Flughafengegner von damals, allen voran der als Lügenbaron bekannte Grüne MdL Magerl, der bis heute zur Freude seiner Fans, sogar noch heute falsche Prognosen, Experdisen und und aus dem Zusammenhang gerissene Gutachten zum Besten gibt.

Dann die Justiz, welche damals die beiden geplanten kürzeren Rnways gleich einkassiert hat, weil der Flughafen zu überdimensiort wäre, die Justiz, die das jetzige T1 gekürzthat, weil zu groß. Dass mußte dann alles im laufenden Betrieb im laufe der Jahre wieder angebaut werden.

 

bearbeitet von QR 380

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb aaspere:

Na ja, so weit möchte ich nicht gehen, der polnischen Regierung hier Größenwahn zu unterstellen. Immerhin hat der jetzige Flughafen der Hauptstadt Warschau (ohne Modlin zu berücksichtigen) nur eine Kapazität von 15 Mio. Passagieren. Das ist perspektivisch zu wenig. Der bayerischen Staatsregierung wurde auch kein Größenwahn unterstellt, als sie beschloss, Riem durch das Erdinger Moos zu ersetzen.

 

Würde nicht ein Airport mit einer Kapazität von 30 Millionen und Reserven zur Verdopplung reichen um eine 15 Millionen PAX Airport zu ersetzen? Nein, es müssen gleich 100 Millionen sein, es kann ja nicht sein, dass die muslimischen Osman einen größeren Airport hat als das Katholische Polen.

Spaß beiseite, Schon Istanbul ist gewagt in seiner Größe. Aber immerhin ist die Stadt eine Megametropole mit entsprechenden Grundrauschen. Und hier wird neben dem Flughafen eben auch die Airline staatlich gepusht.

 

Aber selbst wenn der polnische Staat auch die LOT pusht, wo sollen die ganzen PAX herkommen? Und Warschau selbst ist viel zu klein um einen Airport solcher Größe auszulassten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

xDxDxD Nun schreibe ich mal etwas nettes über Bayern, und schon wieder ist es nicht richtig.

Nein, das war eher metaphorisch gemeint mit dem Vergleich zum MUC.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Eventuell könnte man satt BER einen Transrapid von SXF nach Warschau...

Dann steigt man wirklich einmal "quasi" im BER in den Flieger...

 

:ph34r:

bearbeitet von mautaler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb mautaler:

Eventuell könnte man satt BER einen Transrapid von SXF nach Warschau...

 

So der Plan.

 

Tatsächlich wird dann der RE1 von Frankfurt/O rückverlängert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb nairobi:

 

Würde nicht ein Airport mit einer Kapazität von 30 Millionen und Reserven zur Verdopplung reichen um eine 15 Millionen PAX Airport zu ersetzen? Nein, es müssen gleich 100 Millionen sein, es kann ja nicht sein, dass die muslimischen Osman einen größeren Airport hat als das Katholische Polen.

Spaß beiseite, Schon Istanbul ist gewagt in seiner Größe. Aber immerhin ist die Stadt eine Megametropole mit entsprechenden Grundrauschen. Und hier wird neben dem Flughafen eben auch die Airline staatlich gepusht.

 

Aber selbst wenn der polnische Staat auch die LOT pusht, wo sollen die ganzen PAX herkommen? Und Warschau selbst ist viel zu klein um einen Airport solcher Größe auszulassten.

Man plant halt das DXB Europas zu werden. Und für viele Ziele in Asien liegt WAW besser als DXB oder IST. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte das für eine sehr kluge Idee. Die Polen wissen genau, wo sie die Fluggäste herbekommen: Aus Deutschland! Ich prophezeie, dass bis zur Eröffnung jeder deutsche Dorfflughafen 2-3 tägl. LOT-Flüge nach Warschau bekommt. Die Polen wissen genau, dass das schwerfällige deutsche Planungsrecht einen bedarfsgerechten Ausbau deutscher Flughäfen verhindert. Bis 2027 dürfte allein das deutsche Fluggastpotential um ca. 50-70 Mio zusätzliche Paxe p.a. wachsen, überproportional dabei das Aufkommen in Richtung Asien, sicher auch gut in Richtung USA. LOT könnte mit attraktiven Preisen hiervon ein großes Stück des Kuchens abgreifen.

Das Land schränkt die Freiheiten seiner Bürger immer mehr ein. Die Freiheit der Lüfte wird man dagegen sehr pflegen - natürlich im 24-Stunden-Betrieb

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb mautaler:

 

Eventuell könnte man satt BER einen Transrapid von SXF nach Warschau...

Dann steigt man wirklich einmal "quasi" im BER in den Flieger...

 

:ph34r:

Wie sich diese Idee wohl in Edmund Stoiber'ischem deutsch-bajuwarisch anhören würde

 

...NCC1701 xD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb mapuyc:

Ich halte das für eine sehr kluge Idee. Die Polen wissen genau, wo sie die Fluggäste herbekommen: Aus Deutschland! Ich prophezeie, dass bis zur Eröffnung jeder deutsche Dorfflughafen 2-3 tägl. LOT-Flüge nach Warschau bekommt. Die Polen wissen genau, dass das schwerfällige deutsche Planungsrecht einen bedarfsgerechten Ausbau deutscher Flughäfen verhindert. Bis 2027 dürfte allein das deutsche Fluggastpotential um ca. 50-70 Mio zusätzliche Paxe p.a. wachsen, überproportional dabei das Aufkommen in Richtung Asien, sicher auch gut in Richtung USA. LOT könnte mit attraktiven Preisen hiervon ein großes Stück des Kuchens abgreifen.

 

 

 

Für westeuropäische Flughäfen mit hoher Umsteigerquote sind das sehr schlechte Nachrichten. Der steigende Wettbewerb wird zu Verschiebungen führen, als EU-Mitglied hat man dazu alle Möglichkeiten.

Man wartet auch nicht auf den neuen Flughafen, das Wachstumsprogramm läuft bereits: http://www.airliners.de/lot-40-prozent/44791

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb mapuyc:

Ich halte das für eine sehr kluge Idee. Die Polen wissen genau, wo sie die Fluggäste herbekommen: Aus Deutschland! Ich prophezeie, dass bis zur Eröffnung jeder deutsche Dorfflughafen 2-3 tägl. LOT-Flüge nach Warschau bekommt. Die Polen wissen genau, dass das schwerfällige deutsche Planungsrecht einen bedarfsgerechten Ausbau deutscher Flughäfen verhindert. Bis 2027 dürfte allein das deutsche Fluggastpotential um ca. 50-70 Mio zusätzliche Paxe p.a. wachsen, überproportional dabei das Aufkommen in Richtung Asien, sicher auch gut in Richtung USA. LOT könnte mit attraktiven Preisen hiervon ein großes Stück des Kuchens abgreifen.

Das Land schränkt die Freiheiten seiner Bürger immer mehr ein. Die Freiheit der Lüfte wird man dagegen sehr pflegen - natürlich im 24-Stunden-Betrieb

 

 

Nun ja. Laut destatis für 2017 Endzielpassagiere ab deutschen nach polnischen Flughäfen 2.059.650. Streckenzielpassagiere ab deutschen nach polnischen Flughäfen 2.037.539. Für WAW+WMI lauten die Zahlen Endziel ab .de 631.595, Strecke ab .de 732.900.

Ich sehe da nicht wirklich einen großen Überhang an Transfern aus Deutschland via Polen in die Welt. 0,2 Mio. Umsteiger (Doppelzählung) in WAW (derzeit 16 Mio. pax p.a.) machen dort den Kohl nicht fett. Die im verlinkten airliners-Artikel genannten 50% Umsteiger der Passagiere aus Deutschland kann ich anhand der destatis-Zahlen nicht nachvollziehen. Diese 50% mögen sich vielleicht auf die LOT-Flüge, aber nicht auf den Gesamtmarkt beziehen.

 

Vermeintlich fehlende Kapazitäten auf deutschen Flughäfen würden das zukünftig auch nicht ändern. Denn wenn z.B. ein Flieger irgendwohin nach Asien in MUC keinen Slot mehr bekommen kann, wieso sollte dann in MUC ein Flieger nach WAW einen bekommen können? Und aus dem Raum Berlin wird auch nach Fertigstellung der Ausbaustrecke nach Warschau die Fahrzeit nicht so kurz sein, als dass das man per Bahn ab Berlin schneller am künftigen Großflughafens Warschaus wäre als in FRA, wo mit der fertiggestellten 4. Bahn und den sich im Bau befindlichen T3 reichlich Kapazität befindet.

 

Und schließlich kann man durchaus davon ausgehen, dass in MUC die dritte Bahn irgendwann kommt, BER irgendwann fertiggesetllt sein wird und in DUS die vertraglich festgelegte Bewegungslimitierung flexibilisiert wird, so dass auch dort mehr als heute möglich sein wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Polen ist die Bodenverkehrsanbindung das Problem, gerade wenn man den deutschen Markt anzapfen will. Dann sollte man gleich ICE-Strecken hinbauen. Der gar nicht üble IC Berlin-Warschau ist aber schon mal eine Basis. Mit dem Auto in Frankfurt/Oder oder möchte ich auf dem Weg zum Abflug sicher nicht stranden. Außerdem ist das nachbarschaftliche Verhältnis derzeit ja leicht angespannt, um es mal höflich auszudrücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also incl. der noch ausstehenden Auslieferungen wird die Langstreckenflotte der LOT aus insgesammt 12, in Worten ZWÖLF, Dreamlinern bestehen.

Irgendwie glaube ich nicht, dass irgend ein Airline-Manager in Europa, derzeit wegen der Ausbaupläne des Flughafens und denen bei LOT ernsthafte Schalfstörungen hat.

Und für den Europaverkehr liegt Warschau vieleicht doch "etwas" zu weit im Osten, um hier eine ernstzunehmende Konkurrenz zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rein theoretisch ist WAW in der Tat kein schlechte Umsteigeort zwischen Deutschland und Ostasien, schon geografisch.

Was aber fehlt ist ein Bedarf an Orginärverkehr. Und der wäre absolut notwendig. Mehr als bei Finnair hute ist da kaum drin.

Im Gegenteil, die landseitigen Verbindungen sind viel zu gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laut LOT-Artikel hat man 20 Dreamliner bis 2020 am Start. Offenbar sind die ausgewiesenen Bestellzahlen trügerisch, es gibt schließlich auch noch Leasing. Man befindet sich also in der konkreten Expansion:

 

Zitat

Weitere Asien-Strecken dürften folgen. Denn die Airline hat ein klares Wachstumsprogramm: Bis 2020 will sie ihre Langstreckenflotte von derzeit neun auf 20 Boeing 787 vergrößern. Zwei der Jets werden noch in diesem Jahr hinzukommen, weitere vier 2019.

 

LOT scheint die hiesige Diskussion um Anbindungen und Originärpassagiere ziemlich egal zu sein. Der Grund für den Optimismus dürften die Kostenvorteile gegenüber den Westeuropäern sein.

Zusätzlich die Pläne von Air Italy mit 30 bestellten Dreamlinern, da sollte manch Airline-Manager ins Grübeln kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 7.6.2018 um 16:39 schrieb mapuyc:

Ich halte das für eine sehr kluge Idee. Die Polen wissen genau, wo sie die Fluggäste herbekommen: Aus Deutschland! Ich prophezeie, dass bis zur Eröffnung jeder deutsche Dorfflughafen 2-3 tägl. LOT-Flüge nach Warschau bekommt. Die Polen wissen genau, dass das schwerfällige deutsche Planungsrecht einen bedarfsgerechten Ausbau deutscher Flughäfen verhindert. Bis 2027 dürfte allein das deutsche Fluggastpotential um ca. 50-70 Mio zusätzliche Paxe p.a. wachsen, überproportional dabei das Aufkommen in Richtung Asien, sicher auch gut in Richtung USA. LOT könnte mit attraktiven Preisen hiervon ein großes Stück des Kuchens abgreifen.

 

In dem Punkt der Idee und woher die Fluggäste kommen können gebe ich Dir Recht. Aber ist es nicht gerade Ryanair die Warschau Modlin komplett alleine rund 3Mio Pax im Jahr aus Regionalflughäfen beschert? Tendenz stark steigend. Warum also zwingend LOT? Viel eher dürfte der polnische Markt und LOT ein idealer Partner für Ryanair für internationale Umsteigeverbindungen sein. Ryanair kann überaus problemlos aus dem Stand heraus zum jeweils kommenden Flugplan mehrere Millionen zusätzliche Passagiere generieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im dem Handelsblattartikel steht etwas von bis zu 100 Millionen. Will man gleich zur Eröffnung 100 Mio abfertigen können oder nach und nach bis 100 Mio aufstocken können? Ich sehe Warschau ungefähr auf dem Niveau von Helsinki oder Stockholm, 40 Mio im dem nächsten 10 Jahren also.

 

Grundsätzlich kann das für Sekundärflughäfen in Westeuropa eine Alternative zum umsteigen darstellen. Allerdings nur gen Asien und da gibt es neben TK und den ME3 ja auch noch Finnair und Aeroflot, die das selbige anbieten, sowie die klassischen europäischen Carrier. Für Flüge nach Nord-und Südamerika sowie Afrika wäre das Backtracking ab der imaginären Linie Amsterdam-Frankfurt-Zürich-Mailand-Rom wohl schon zu groß. Es gibt zu viel Angebot als das ich mich in Birmingham in die LOT E190 setze, 2 Stunden gen Osten fliege um nach 2 Stunden Umstieg und 2 weiteren Stunden mein Häuschen von oben zu sehen wenn ich nach Chicago will. 

Es sei denn natürlich man will die ganz preissensiblen Kunden ansprechen. Da stellt man sich dann aber wieder der Konkurrenz von Norwegian, Level, Eurowings und allem was sonst bis dahin da ist. Wie nachhaltig so ein Wachstum dann sein kann sehe ich fraglich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde der ganzen Sache viel weniger Bedeutung beimessen, als es viele hier tun, v.a. die Gedankenspiele, dass man da in erster Linie darauf abzielt, in großem Stil Fluggäste aus Deutschland abzugreifen, ist doch recht aus der Luft gegriffen. Da spricht in erster Linie der Frust über die aktuellen Entwicklungen in Deutschland, besonders hinsichtlich der Stümperei beim BER, sonstige für Luftfahrtenthusiasten unbefriedigende Entwicklungen an anderen Flughäfen (bzw. das Fehlen oder Stocken derselben), der Pleite von AB und der für den Großteil der Paxe nachteilhaften Übergang deren Reste besonders auf EW aber auch andere.

Und das ganze dann noch gepaart mit der "woanders ist das Gras immer grüner"-Mentalität...

 

Dabei ist da doch alles noch WEIT entfernt von der Realisierung, befindet sich grade mal im Beschluss-Stadium, es hat ja noch nicht mal die Planung begonnen. Und LO, @jubo14 ja schon erwähnte, ist weit davon entfernt, eine nennenswerte Rolle im internationalen Flugverkehr spielen zu können.

 

Und selbst wenn es so käme wie von manchen erhofft/erträumt/erwartet/befürchtet, wäre es auch nichts anderes als TK/IST 2.0...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber vielleicht liegt der beste Flughafen für "Ostdeutschland" dann in Polen, analog zum MUC für Italien.

 

Wenn Deutschland/Berlin gerade nicht will oder kann, dann freuen sich halt mal die anderen. (Und ob das alles so kommt, sei ja auch mal völlig dahingestellt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen