Zum Inhalt springen

Neues zu Eurowings Discover


Empfohlene Beiträge

vor 19 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

Ich finde es schon erstaunlich (man könnte auch "etwas erschreckend" sagen), dass LH nicht in der Lage ist, 4 Langstrecken im Winter selbst zu bedienen. Da muss man hoffen, dass die Planungen (Flotte, Personal) für den Sommer 2023 besser aussehen/laufen.

Stelle mir da eher die Frage warum 4Y jetzt schon Flieger von den Touristrecken abzieht, sowohl auf Kurz- als auch auf Langstrecke. 

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb Der_Insider:

Stelle mir da eher die Frage warum 4Y jetzt schon Flieger von den Touristrecken abzieht, sowohl auf Kurz- als auch auf Langstrecke. 

Also dass Malle im Winter nicht besonders schön ist weißt du aber schon? Die Kurzstrecke in Europa ist eben ein saisonales Geschäft, da macht es keinen Sinn großartig im Mittelmeerraum rumzufliegen, denn da will im Winter keiner hin. Und die frei werdenden Kapazitäten an Personal und Flugzeugen kann man super nutzen, in dem man für LH fliegt. Das macht also durchaus Sinn.

 

vor 1 Stunde schrieb Emanuel Franceso:

Ich finde es schon erstaunlich (man könnte auch "etwas erschreckend" sagen), dass LH nicht in der Lage ist, 4 Langstrecken im Winter selbst zu bedienen. Da muss man hoffen, dass die Planungen (Flotte, Personal) für den Sommer 2023 besser aussehen/laufen.

Ich weiß nicht, ob das wirklich „erschreckend“ ist oder eher eine langfristige Planung. Dass die Mainline zu teuer ist wissen wir doch alle und einige Routen im Winter an discover abzugeben könnte auf diesen Strecken die Kosten senken. Und ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass wir das regelmäßig erleben werden LH opb. 4Y, vor allem im Winter. 

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Minute schrieb ben7x:

Dass die Mainline zu teuer ist wissen wir doch alle und einige Routen im Winter an discover abzugeben könnte auf diesen Strecken die Kosten senken

 

Die Mainline war vor Corona stark profitabel, also ich sehe da keine Zeichen dass sie zu teuer ist. Aber für den Shareholder ist natürlich alles zu teuer, was nicht gar eigenes Geld mitbringt um arbeiten zu dürfen.

Link zu diesem Kommentar
vor 7 Minuten schrieb ben7x:

Also dass Malle im Winter nicht besonders schön ist weißt du aber schon? Die Kurzstrecke in Europa ist eben ein saisonales Geschäft, da macht es keinen Sinn großartig im Mittelmeerraum rumzufliegen, denn da will im Winter keiner hin. Und die frei werdenden Kapazitäten an Personal und Flugzeugen kann man super nutzen, in dem man für LH fliegt. Das macht also durchaus Sinn.

Dafür ist ja im WFP22/23 ein Ausbau in Richtung Kanaren, Madeira, Marokko und Ägypten geplant.

 

vor 7 Minuten schrieb ben7x:

Ich weiß nicht, ob das wirklich „erschreckend“ ist oder eher eine langfristige Planung. Dass die Mainline zu teuer ist wissen wir doch alle und einige Routen im Winter an discover abzugeben könnte auf diesen Strecken die Kosten senken. Und ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass wir das regelmäßig erleben werden LH opb. 4Y, vor allem im Winter. 

Kommt dann sicherlich gut an, wenn es im kommenden Jahr mit der VC darum geht, wie groß die Flottenzusage wird (das Thema wurde ja in den Verhandlungen wohl auf nächstes Jahr verschoben).

 

vor 1 Minute schrieb Netzplaner:

Dem Vernehmen nach wohl der Crewkapazität geschuldet, die durch auflaufende Urlaubstage und Blockstunden- oder Einsatztagelimits knapper ist als sonst.

Und da muss man ja hoffen, dass es im kommenden Jahr besser wird, wenn die Flotte aufgestockt werden soll. Es ist ja aktuell und auch in den vergangenen Monaten immer wieder zu beobachten (gewesen), dass Flüge (meist A333/A343) wegen Personalmangel gestrichen werden müssen/mussten. Aktuell hat man das Glück, dass 4Y die 3 A359 von Finnair im Wet Lease hat und somit einspringen kann.

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Minuten schrieb flapsone:

Die Mainline war vor Corona stark profitabel, also ich sehe da keine Zeichen dass sie zu teuer ist. Aber für den Shareholder ist natürlich alles zu teuer, was nicht gar eigenes Geld mitbringt um arbeiten zu dürfen.

Stark profitabel, schön und gut. Die Kosten waren trotzdem deutlich höher als bei den anderen Group-Airlines. Und auch wenn man es bei LH natürlich nicht 1 zu 1 trennen kann, aber das Geld macht LH va. auf der Langstrecke, die Kurzstrecke ist eher weniger profitabel. Dort anzusetzen um Einsparungen zu treffen (sprich discover auf LH-Kurzstrecke) macht also auf jeden Fall Sinn.

 

vor 2 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

Dafür ist ja im WFP22/23 ein Ausbau in Richtung Kanaren, Madeira, Marokko und Ägypten geplant.

Und es kommen weitere Flieger (A320 und A330) hinzu. Insgesamt hat man also wahrscheinlich mehr Kapazität, als man im Winter eigentlich bräuchte. Daher der Einsatz für LH.

 

vor 4 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

Kommt dann sicherlich gut an, wenn es im kommenden Jahr mit der VC darum geht, wie groß die Flottenzusage wird (das Thema wurde ja in den Verhandlungen wohl auf nächstes Jahr verschoben).

Wenn es möglich ist, warum sollte man es dann nicht auch nutzen…?

 

Link zu diesem Kommentar
vor 19 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

Und da muss man ja hoffen, dass es im kommenden Jahr besser wird, wenn die Flotte aufgestockt werden soll. Es ist ja aktuell und auch in den vergangenen Monaten immer wieder zu beobachten (gewesen), dass Flüge (meist A333/A343) wegen Personalmangel gestrichen werden müssen/mussten. Aktuell hat man das Glück, dass 4Y die 3 A359 von Finnair im Wet Lease hat und somit einspringen kann.

 

Ich denke, bei der Mainline wird mittelfristig kein neues Personal eingestellt, die Flieger werden dann eher zu 4Y für die Langstrecke, und CLH2 für die Kurzstrecke verschoben werden.

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Minuten schrieb ben7x:

Und es kommen weitere Flieger (A320 und A330) hinzu. Insgesamt hat man also wahrscheinlich mehr Kapazität, als man im Winter eigentlich bräuchte. Daher der Einsatz für LH.

Dafür entfällt aber wohl der Einsatz der Air Baltic A223 und Finnair A321 zum WFP22/23.

vor 9 Minuten schrieb ben7x:

Wenn es möglich ist, warum sollte man es dann nicht auch nutzen…?

Natürlich kann man es nutzen, wenn es möglich ist; ist besser als die Flüge streichen zu müssen. Was ich kritisch sehe ist, dass die Mainline augenscheinlich nicht in der Lage ist, alle geplanten Flüge selbst durchzuführen, weil nicht ausreichend Personal vorhanden ist. Wenn im kommenden Jahr die Flotte ausgebaut werden soll, wird man aber zusätzliches Personal brauchen. Und da hoffe ich, dass man bei LH besser plant.

vor 4 Minuten schrieb Leon8499:

 

Ich denke, bei der Mainline wird mittelfristig kein neues Personal eingestellt, die Flieger werden dann eher zu 4Y für die Langstrecke, und CLH2 für die Kurzstrecke verschoben werden.

Mag sein, dass es so kommt. Aber auch dort brauche ich ausreichend Personal.

Link zu diesem Kommentar
vor 10 Minuten schrieb Leon8499:

Ich denke, bei der Mainline wird mittelfristig kein neues Personal eingestellt, die Flieger werden dann eher zu 4Y für die Langstrecke, und CLH2 für die Kurzstrecke verschoben werden.


Es zeichnet sich derzeit eher das Gegenteil ab: 4Y wird weniger stark wachsen als geplant, CLH2.0 durch eine erneuerte Flottenzusage bei LH im Wachstum stark eingeschränkt
Davon abhängen wird auch, ob die GWI Cpt zur CLH2.0 oder zur Mainline wechseln, wo sie eigentlich dringend auf der 320 Flotte gebraucht werden. 

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb ben7x:

Stark profitabel, schön und gut. Die Kosten waren trotzdem deutlich höher als bei den anderen Group-Airlines.


Und wie viel Kohle hat man noch mittlerweile in EW operated by SXD, Jump und Discover verbrannt? Vielleicht hat es ja auch einen Grund, dass die scheinbar Billigsten bisher die größten Kosten verursacht haben?! ;-)

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb flapsone:


Es zeichnet sich derzeit eher das Gegenteil ab: 4Y wird weniger stark wachsen als geplant, CLH2.0 durch eine erneuerte Flottenzusage bei LH im Wachstum stark eingeschränkt
Davon abhängen wird auch, ob die GWI Cpt zur CLH2.0 oder zur Mainline wechseln, wo sie eigentlich dringend auf der 320 Flotte gebraucht werden. 


Das wäre eine logische Konsequenz aus der aktuellen, brisanten Tarifverhandlung.

Als Außenstehender kann ich die LH Belegschaft gut verstehen dass sich gegen Wachstum bei nicht oder schlechter tarifierten Gesellschaften vorgegangen wird. 
Letztendlich hat auch eine 4Y ihre Daseinsberechtigung nicht wirklich bewiesen… nur billiges Personal macht einen Flugbetrieb nicht erfolgreich. Und was hat zb 4Y bisher aus eigener Kraft auf die Beine stellen können? Nichts. Denn sie partizipiert vom Know-how und den vorhandenen Strukturen/Mittel der Mutter. Strecken 1:1 zu übernehmen ist nun wirklich keine Kunst. 
Mir persönlich als Gast wäre es jedenfalls lieber wenn LH sich nicht weiter verzettelt und versucht die Klassik Marke wieder deutlicher zu positionieren. Eine 4Y braucht der Markt nicht wirklich. Es war einzig ein Versuch Einfluss auf das Tarifgeschehen bei LH zu nehmen. 
Ich drücke der LH Belegschaft jedenfalls die Daumen und hoffe sehr LH findet schnell in ruhigere Atmosphären zurück 

Link zu diesem Kommentar
vor 6 Minuten schrieb berlinflyer:

Letztendlich hat auch eine 4Y ihre Daseinsberechtigung nicht wirklich bewiesen… nur billiges Personal macht einen Flugbetrieb nicht erfolgreich.

Am 02.09. waren rund 20 Flugzeuge ex der Lufthansa-Hubs in der Luft. Die rund 250 der Mainline (jaja, einige sind gegroundet) waren es nicht. Zweck erfüllt.

vor 8 Minuten schrieb berlinflyer:

Und was hat zb 4Y bisher aus eigener Kraft auf die Beine stellen können? Nichts. Denn sie partizipiert vom Know-how und den vorhandenen Strukturen/Mittel der Mutter. Strecken 1:1 zu übernehmen ist nun wirklich keine Kunst.

Glückwunsch, du hast das Prinzip "Synergien" entdeckt. Mir wäre neu, dass in der Airlinewelt oder auch in irgendeiner anderen Branche Neugründungen ohne Support des Konzerns auf die Straße geschickt werden wie renitente Teenager.

vor 11 Minuten schrieb berlinflyer:

Mir persönlich als Gast wäre es jedenfalls lieber wenn LH sich nicht weiter verzettelt und versucht die Klassik Marke wieder deutlicher zu positionieren. Eine 4Y braucht der Markt nicht wirklich. Es war einzig ein Versuch Einfluss auf das Tarifgeschehen bei LH zu nehmen. 

Genau das ist doch durch die 4Y-Gründung passiert: Das originäre Touri-Geschäft an den Hubs wieder an einen dedizierten Carrier auszulagern. Bis Anfang des Jahrtausends war das Condors Aufgabe im Konzern, jetzt macht es halt die Disco.

Link zu diesem Kommentar
vor 24 Minuten schrieb berlinflyer:

Und was hat zb 4Y bisher aus eigener Kraft auf die Beine stellen können? Nichts. Denn sie partizipiert vom Know-how und den vorhandenen Strukturen/Mittel der Mutter. Strecken 1:1 zu übernehmen ist nun wirklich keine Kunst. 

Nun ja, die ein oder andere Strecke wurde durchaus neu aufgenommen, beispielsweise SLC. Und andere Strecken, die sich mit der Mainline nicht, oder nicht wirklich gelohnt haben, werden mit 4Y jetzt besser möglich. 

 

vor 28 Minuten schrieb Aerodude:

Und wie viel Kohle hat man noch mittlerweile in EW operated by SXD, Jump und Discover verbrannt? Vielleicht hat es ja auch einen Grund, dass die scheinbar Billigsten bisher die größten Kosten verursacht haben?! ;-)

Es geht auch darum, ein langfristig funktionierendes Konzept zu finden. Und das ist eben noch nicht gelungen. Ich denke jedoch, dass discover die sinnvollste der og. Strategien ist. 

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb flapsone:


Es zeichnet sich derzeit eher das Gegenteil ab: 4Y wird weniger stark wachsen als geplant, CLH2.0 durch eine erneuerte Flottenzusage bei LH im Wachstum stark eingeschränkt

 

Na das liest sich ja hervorragend. Dann friert man also den Konflikt weiterhin nur ein, bei gleichzeitig rasant steigenden Personalkosten, und in 1,5 Jahren geht das Theater wieder los. Hätten die die Piloten einfach mal streiken lassen, bis die Kasse leer ist, und dann einen richtig harten Abschluss durchbringen. Wäre zwar auf kurze Frist unangenehm gewesen, aber auf lange Frist so viel günstiger.

 

Der Plan mit CLH2 war so gut, er muss nur umgesetzt werden...

 

vor einer Stunde schrieb Aerodude:


Und wie viel Kohle hat man noch mittlerweile in EW operated by SXD, Jump und Discover verbrannt? Vielleicht hat es ja auch einen Grund, dass die scheinbar Billigsten bisher die größten Kosten verursacht haben?! ;-)

 

Der da wäre?

Bearbeitet von Leon8499
Link zu diesem Kommentar
vor 6 Stunden schrieb Emanuel Franceso:

Ich finde es schon erstaunlich (man könnte auch "etwas erschreckend" sagen), dass LH nicht in der Lage ist, 4 Langstrecken im Winter selbst zu bedienen. Da muss man hoffen, dass die Planungen (Flotte, Personal) für den Sommer 2023 besser aussehen/laufen.

Es sind immer mehr Parameter die zu einer Entscheidung führen - Verkehrsströme, Yield, Winter ist auch Zeit für Heavy Maintenance, Mitarbeiterverträge gerade für diejenigen die Teilzeit arbeiten sind teilweise verstärkt auf die Sommermonate gewichtet etc. Es ist ein bisschen zu einfach sich nur 1 Element auszusuchen, auch wenn es in einer Tarifauseinandersetzung passt sich das der eigenen Position günstigste auszupicken.

vor 4 Stunden schrieb Emanuel Franceso:

Dafür ist ja im WFP22/23 ein Ausbau in Richtung Kanaren, Madeira, Marokko und Ägypten geplant.

 

Und jetzt versuche mal beim gesunden Menschenverstand die Paxvolumen zu gewichten - im Sommer haben alle Familien 6 Wochen Ferien und das streckt sich über 10 Wochen plus die Vor- und Nachsaison die für die etwas flexibleren da ist. Im Winter haben alle im Block 2 Wochen über Weihnachten, manche 1 Woche Winterferien etwas später und ein grosser Teil dieser Nachfrage wird lieber fürs Skifahren genutzt, was zumindest aus Deutschland eher per Auto zu erreichen ist.

vor 4 Stunden schrieb flapsone:

 

Die Mainline war vor Corona stark profitabel, also ich sehe da keine Zeichen dass sie zu teuer ist. Aber für den Shareholder ist natürlich alles zu teuer, was nicht gar eigenes Geld mitbringt um arbeiten zu dürfen.

 

Wie immer, kommt drauf an ob man nur die Zahlen sieht oder auch was dahinter steht. Die LH war profitabel weil sie zB im Verhältnis zur Swiss einen Investitionsstau hatte. Dieser wird nach und nach abgebaut, was aber zu einen höheren Fokus auf operativen Kosten führt.

Und nur weil man insgesamt profitabel war, bedeutet es nicht das alle Strecken wirtschaftlich blendend da standen.

Link zu diesem Kommentar
vor 44 Minuten schrieb Leon8499:

 

Na das liest sich ja hervorragend. Dann friert man also den Konflikt weiterhin nur ein, bei gleichzeitig rasant steigenden Personalkosten, und in 1,5 Jahren geht das Theater wieder los. Hätten die die Piloten einfach mal streiken lassen, bis die Kasse leer ist, und dann einen richtig harten Abschluss durchbringen. Wäre zwar auf kurze Frist unangenehm gewesen, aber auf lange Frist so viel günstiger.

 

Sehe ich anders.

Am Ende geht es immer nur miteinander voran. Und selbst mit einer erneuten Flottenzusage die ja sowieso in einer Form gekommen wäre können beide Seiten für sich wichtige Punkte erreichen.

Da aus heutiger Sicht die Nachfrage tendentiell höher einzuschätzen ist als während der Krise angenommen, gibt es in der Konsequenz auch einen nachhaltig höheren Bedarf an Fluzeuge. Bringt man dies in der Gesamtbetrachtung, ist es seitens LH eine leichter Kompromiss, das aber für den Karriereverlauf vieler Mainlinepiloten sehr wichtig ist. Auf der anderen Seite hat man mit Discover eine Zweitmarke an den Hubs etabliert, was der Hansa nicht unwichtig war um gegen einer nicht mehr freundlich agierenden Condor Kostennachteile zu haben. Auch seitens der Pilotenvertretung ein leichter Kompromiss, wenn im Gegenzug die Anzahl der für eigenen Interessen zugesagten Flugzeuge stimmt.

Link zu diesem Kommentar

Discover, schön und gut. Wenn ich die VC wäre, würde mir CLH2 deutlich mehr Sorgen bereiten, denn das ich wirklich nur noch ein Lufthansa-Abklatsch zu günstigeren Kosten. Bei 4Y gibt es zumindest noch eine Art Differenzierung, die auch für den Kunden ersichtlich ist und sagt „Das ist nicht Lufthansa“. Bei CLH2 wird das für den Kunden aber eben nicht mehr ersichtlich sein, von daher schätze ich das persönlich als sehr viel größeren Angriff auf die Tarifstrukturen ein als 4Y. Einziger Vorteil für VC ist, dass noch kein AOC erhalten ist und man den Aufbau immer noch stoppen kann. Das ist bei discover wiederum nicht der Fall.

 

vor 56 Minuten schrieb oldblueeyes:

Mitarbeiterverträge gerade für diejenigen die Teilzeit arbeiten sind teilweise verstärkt auf die Sommermonate gewichtet etc.

Viele FBs wollen aus dem SMK-Modell raus, was jedoch von oben nicht akzeptiert wird. Auch hier gilt wieder: Die Mitarbeiter wollen (in diesem Fall im Winter mehr arbeiten), sie dürfen aber nicht. Ähnlich wie bei den GWI-Pilots, die seit Jahren zu Hause rumsitzen…

 

vor 4 Stunden schrieb XWB:

Die Kurzstrecken nach CDG und co. haben vor allem den Hintergrund, dass dort besser Training geflogen werden kann. Acht Legs am Tag statt zwei ist eben etwas effektiver.

Naja, so super viel Training wird es ja wohl nicht geben bei der überschaubaren Anzahl an Bewerbern. Zumal die meisten wohl als ready-entry kommen werden, und nicht ab initio oÄ. geschult werden.

Bearbeitet von ben7x
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...