Zum Inhalt springen
airliners.de

Neues zu Eurowings Discover


Empfohlene Beiträge

vor 7 Minuten schrieb Der_Insider:

Ohne MTV unteres Ende und teilweise grenzwertig.

5000€ brutto als Einsteiger also grenzwertig. Aha. Dazu noch im Lufthansa Konzern inkl. Mitarbeiterangeboten und Benefits (ID travel,...), (sehr) gute Hotels, gute Aufstiegschancen und das alles im ersten Jahr.  Frankfurt oder München als Stationen, type rating bezahlt. Alles wirklich schrecklich und kaum lebenswert ;)

Link zu diesem Kommentar
Gerade eben schrieb DM801:

5000€ brutto als Einsteiger also grenzwertig. Aha. Dazu noch im Lufthansa Konzern inkl. Mitarbeiterangeboten und Benefits (ID travel,...), (sehr) gute Hotels, gute Aufstiegschancen und das alles im ersten Jahr.  Frankfurt oder München als Stationen, type rating bezahlt. Alles wirklich schrecklich und kaum lebenswert ;)

Nee du hast von den FTLs gesprochen. Bitte beim Thema bleiben, sonst ist das hier sinnlos. 

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Minuten schrieb Der_Insider:

Nee du hast von den FTLs gesprochen. Bitte beim Thema bleiben, sonst ist das hier sinnlos. 

Ging aus deiner Antwort nicht unbedingt hervor. "unteres Ende" in wiefern? Nochmal, wir sprechen vom ersten Jahr der Firma. Du weißt als Insider sicherlich auch, wie viel pro Monat an Stunden anfallen, oder? 

Link zu diesem Kommentar
vor 7 Minuten schrieb DM801:

Ging aus deiner Antwort nicht unbedingt hervor. "unteres Ende" in wiefern? Nochmal, wir sprechen vom ersten Jahr der Firma. Du weißt als Insider sicherlich auch, wie viel pro Monat an Stunden anfallen, oder? 

Ja doch, MTV (von dem ich geschrieben habe) hat nichts mit Bezahlung zu tun, die ist im VTV geregelt. Aber sorry, du scheinst dich null auszukennen.. Ein MTV trägt z.B massiv zur Flugsicherheit bei, weil zum Beispiel restriktiver ein verstärktes Cockpit gefordert wird, im Gegensatz zur EASA FTL.. 

 

Und ich als Insider kenne natürlich auch die Bezahlung bei discover. :-) Lass es kurz fassen, keine 5k Einstiegsgehalt für einen FO.. 

Bearbeitet von Der_Insider
Link zu diesem Kommentar
vor 15 Minuten schrieb Der_Insider:

Ja doch, MTV (von dem ich geschrieben habe) hat nichts mit Bezahlung zu tun, die ist im VTV geregelt. Aber sorry, du scheinst dich null auszukennen.. Ein MTV trägt z.B massiv zur Flugsicherheit bei, weil zum Beispiel restriktiver ein verstärktes Cockpit gefordert wird, im Gegensatz zur EASA FTL.. 

 

Auch ein „nur“ nach EASA FTL fliegender Betrieb fliegt sicher. Sonst wäre doch das Regelwerk als solches obsolet. Oder willst du sagen, dass deine heilige Condor während ihres Schutzschirmverfahrens Leben von Crews und Passagieren willentlich aufs Spiel gesetzt hat?

 

vor 15 Minuten schrieb Der_Insider:

Und ich als Insider kenne natürlich auch die Bezahlung bei discover. :-) Lass es kurz fassen, keine 5k Einstiegsgehalt für einen FO.. 

Setzen wir den Härtegrad deiner bisherigen Insider als Benchmark, können wir also getrost davon ausgehen dass ein FO als Einstieg 5k bekommt. Nicht dass es mich interessieren würde.

Bearbeitet von Netzplaner
Link zu diesem Kommentar
vor 23 Minuten schrieb Netzplaner:

Auch ein „nur“ nach EASA FTL fliegender Betrieb fliegt sicher. Sonst wäre doch das Regelwerk als solches obsolet. Oder willst du sagen, dass deine heilige Condor während ihres Schutzschirmverfahrens Leben von Crews und Passagieren willentlich aufs Spiel gesetzt hat?

 

Setzen wir den Härtegrad deiner bisherigen Insider als Benchmark, können wir also getrost davon ausgehen dass ein FO als Einstieg 5k bekommt. Nicht dass es mich interessieren würde.

Lies nochmal meinen Beitrag, ich habe nichts von unsicher oder sicher geschrieben, nur das ein guter MTV zur Flugsicherheit beiträgt. 
Auch von Condor habe ich nix geschrieben, fühlst du dich von ihr verfolgt? 
Habe bezüglich Bezahlung gerade nochmal nachgeguckt, FO Stufe 1 inklusive der Schichtzulage (hatte da das Grundgehalt von 4300€ Im Kopf) dann doch 5000€. Bin positiv überrascht (das man mehrere Jahre dann in Stufe 1 hängt relativiert das allerdings wieder), auf der Kapitänsseite sieht es mit 8350€ aber noch sehr mau aus. Dazu halt noch die EASA Ops..

Bearbeitet von Der_Insider
Link zu diesem Kommentar
vor 16 Stunden schrieb Der_Insider:

Ja doch, MTV (von dem ich geschrieben habe) hat nichts mit Bezahlung zu tun, die ist im VTV geregelt. Aber sorry, du scheinst dich null auszukennen.. Ein MTV trägt z.B massiv zur Flugsicherheit bei, weil zum Beispiel restriktiver ein verstärktes Cockpit gefordert wird, im Gegensatz zur EASA FTL.. 

 

Und ich als Insider kenne natürlich auch die Bezahlung bei discover. :-) Lass es kurz fassen, keine 5k Einstiegsgehalt für einen FO.. 

 

vor 16 Stunden schrieb Der_Insider:

Ja doch, MTV (von dem ich geschrieben habe) hat nichts mit Bezahlung zu tun, die ist im VTV geregelt. Aber sorry, du scheinst dich null auszukennen.. Ein MTV trägt z.B massiv zur Flugsicherheit bei, weil zum Beispiel restriktiver ein verstärktes Cockpit gefordert wird, im Gegensatz zur EASA FTL.. 

 

Und ich als Insider kenne natürlich auch die Bezahlung bei discover. :-) Lass es kurz fassen, keine 5k Einstiegsgehalt für einen FO.. 

 

Die 5k sind tatsächlich Einstiegsgehalt. Sorry to burst your bubble. 

Bearbeitet von DM801
Link zu diesem Kommentar
Gerade eben schrieb DM801:

 

Also MTVs und VTVs sind mir tatsächlich so nicht bekannt. Dieses gemachte Nest kennen wohl nur wenige Piloten. Tatsächlich war ich bisher auch eher im Ausland beschäftigt. Ich kenne disruptive Zeiten und bin schon Kreuz und Quer durch die Welt geflogen. Ahnungslos sind eher diejenigen, die bisher nichts anderes kennen. Natürlich ist es gemütlich zu 3. nach New York zu jetten, aber so massiv erhöht es die Sicherheit nun auch wieder nicht. Da spreche ich aus Erfahrung. 

 

Die 5k sind tatsächlich Einstiegsgehalt. Sorry to burst your bubble. 

Nach New York jettet auch niemand zu dritt sondern eher nach Mauritius, Bangkok etc.. und zu den 5k habe ich bereits was geschrieben. 

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb Der_Insider:

Lies nochmal meinen Beitrag, ich habe nichts von unsicher oder sicher geschrieben, nur das ein guter MTV zur Flugsicherheit beiträgt. 

Selbst der durchschnittlichste Zehntklässler lernt, dass auch Subtext zählt; das „das habe ich doch gar nicht gesagt“ kannste Alice Weidel und Konsorten überlassen. Wenn ein MTV qua seiner Existenz die Luftsicherheit so „massiv“ (dein Lingo) bessert, muss das im Umkehrschluss heißen dass die EASA-Regeln strukturell zu schwach sind. Und das entbehrt jedweder Logik. 

Bearbeitet von Netzplaner
Link zu diesem Kommentar
vor 7 Minuten schrieb Netzplaner:

Selbst der durchschnittlichste Zehntklässler lernt, dass auch Subtext zählt; das „das habe ich doch gar nicht gesagt“ kannste Alice Weidel und Konsorten überlassen. Wenn ein MTV qua seiner Existenz die Luftsicherheit so „massiv“ (dein Lingo) bessert, muss das im Umkehrschluss heißen dass die EASA-Regeln strukturell zu schwach sind. 

Zehntklässler, Alice Weidel, ..muss im Umkehrschluss heißen..  
Du bist ne Nummer zu hart für mich, warte übrigens immer noch auf die Stelle an der ich geschrieben habe, dass EASA OPS unsicher ist. Aber frag mal bei deinen Kollegen von den gelben Seiten (Flight Safety) nach, ob der MTV bei LH die EASA Ops massiv sicherer macht. 

Bearbeitet von Der_Insider
Link zu diesem Kommentar
vor 6 Minuten schrieb Der_Insider:

warte übrigens immer noch auf die Stelle an der ich geschrieben habe, dass EASA OPS unsicher ist.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Subtext

siehe auch:

vor 13 Minuten schrieb Netzplaner:

lernt, dass auch Subtext zählt; […] Wenn ein MTV qua seiner Existenz die Luftsicherheit so „massiv“ (dein Lingo) bessert, muss das im Umkehrschluss heißen dass die EASA-Regeln strukturell zu schwach sind. Und das entbehrt jedweder Logik. 

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb Der_Insider:

Nach New York jettet auch niemand zu dritt sondern eher nach Mauritius, Bangkok etc.. und zu den 5k habe ich bereits was geschrieben. 

Frag mal bei der Finnair, was die so alles zu dritt fliegen ;) Und nach Mauritius fliegt auch die Discover zu dritt. Übrigens - fun fact- ist die LTU damals nach LAX zu zweit geflogen. 

Link zu diesem Kommentar

Die Diskussion ist jetzt ein wenig Richtung Kindergarten abgedriftet. Denke für einen Startup sind die Gehälter mehr als passabel, vor allem für FO‘s. Und ich kenne so gut wie keine Neugründung die gleich mit MTV und VTV gestartet ist. Allerdings ist es auch richtig dass einiges verbessert werden muss und dazu trägt nun mal ein MTV viel bei. Dienstpläne, Standby Regelung, Verpflegung sowie die besprochene Flight Duty Times. Unsicher ist sicherlich übertrieben, Fakt ist aber auch dass die Easa Regeln von Lobbyisten der Airlines ausgehandelt wurden und Chapter 7 enthält mehr Ausnahmen als Regeln. Ein MTV kann durchaus dazu beitragen, dass die Zitrone nicht ausgequetscht wird und kein Buffallo Unfall passiert wie in den USA wo danach die Flugdienstzeiten stark reduziert worden sind, vor allem nachts!

Link zu diesem Kommentar
Gerade eben schrieb mcdog:

und kein Buffallo Unfall passiert wie in den USA wo danach die Flugdienstzeiten stark reduziert worden sind, vor allem nachts!

Bei EASA aber auch. Ich würde mal einwerfen, dass die Verantwortlichen am wenigsten den eigenen Ruf riskieren wollen und sich etwas dabei denken. Und wird permanent am Limit geflogen oder mal in einem Monat mit ggf vielen Krankheitsfällen ausnahmsweise? Nur weil man keine offiziellen Limits unterhalb EASA hat plant man ja nicht automatisch immer am Limit?!

Link zu diesem Kommentar
vor 15 Minuten schrieb d@ni!3l:

Bei EASA aber auch. Ich würde mal einwerfen, dass die Verantwortlichen am wenigsten den eigenen Ruf riskieren wollen und sich etwas dabei denken. Und wird permanent am Limit geflogen oder mal in einem Monat mit ggf vielen Krankheitsfällen ausnahmsweise? Nur weil man keine offiziellen Limits unterhalb EASA hat plant man ja nicht automatisch immer am Limit?!

Das hängt ganz vom Einfluss der Controlling Abteilung ab. Mit EASA Ops musst du weniger Personal vorhalten als mit MTV, Ziel aus Controllingsicht muss sein Richtung Limit zu planen, das spart das meiste Geld. Wird aber bei dem saisonalen Flugaufkommen bei discover in der Praxis nicht möglich sein, das ganze Jahr ans Limit zu planen, im Sommer eher mehr, im Winter dafür weniger. 

Übrigens ein Beispiel aus der EASA OPS: Ruhezeit nach einem 12 Stunden Tagesflug von Mauritius nach Deutschland 14 Stunden, beginnend 30 min nach onblock. Da ist noch niemand zu Hause.. 

Bearbeitet von Der_Insider
Link zu diesem Kommentar

ruhig bleiben. Personal knapp, Krieg eskaliert, Kapazitäten gering. Discover ist innerhalb eines Jahres zum großen Player in der Touristik aufgestiegen. Das Fundament steht und ist unumkehrbar. Die Langstrecke aus MUC war nicht darstellbar, wird aber sicherlich bald erneut aufgelegt. Man expandiert weiter/stabilisiert sich erstmal mit der Longhaul aus FRA und baut parallel die 320 Flotte FRA/MUC aus. Alles andere wäre in der aktuellen Lage nicht erklärbar.

 

 

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar

Letztendlich ist Wolfgang Raebiger die MUC Ops leider zum "Verhängnis" geworden.

Ironie des Schicksals dabei, er war eigentlich dagegen und wollte sich auf FRA fokussieren erstmal im Aufbau. Andere Mitglieder der GF hielten MUC aber für eine tolle Idee.

 

Jetzt bleiben in MUC wenn ich es richtig in Erinnerung habe 2 A320 stationiert. Dafür dürfte die Basis / "Bayvaria" eigentlich zu groß sein, denke da wird man versuchen Personal nach FRA zu holen.

Auf der anderen Seite waren die W Pattern für die MUC Langstrecke auch einfach komplex und unnötig teuer.

Anreise der Crew aus FRA (die ab dem chaotischen Sommer sogar per Bus erfolgte mit gut 5-6 Stunden Fahrt), dann erstmal Übernachtung. Zudem gab es generell in der Ops den Pain Point mit dem Terminalwechsel in MUC, da gab es schon Überlegungen ggf. das Terminal doch zur LH zu wechseln.

 

Wie schon gesagt wurde, Ausbau wird nun insgesamt etwas langsamer angegangen und erstmal in FRA gebündelt, aber der AR steht nachhaltig hinter 4Y und Bernd Bauer will Discover weiter ausbauen.

 

Ansonsten soll man bzw. wird man vermutlich in der LH Group "Testballon" für ein neues "next level" Highspeed Internet und wird vorraussichtlich nächstes Jahr ebenfalls den ersten Flieger umgerüstet haben zu Testzwecken für das neue AerQ IFE von LG.

 

Also ja, MUC lief nicht wie geplant. Also nein, Discover hat keinen Einstellungsstopp und steht nicht auf der Kippe.

Link zu diesem Kommentar
vor 23 Minuten schrieb exitrow:

Letztendlich ist Wolfgang Raebiger die MUC Ops leider zum "Verhängnis" geworden.

Ironie des Schicksals dabei, er war eigentlich dagegen und wollte sich auf FRA fokussieren erstmal im Aufbau. Andere Mitglieder der GF hielten MUC aber für eine tolle Idee.

 

Jetzt bleiben in MUC wenn ich es richtig in Erinnerung habe 2 A320 stationiert. Dafür dürfte die Basis / "Bayvaria" eigentlich zu groß sein, denke da wird man versuchen Personal nach FRA zu holen.

Auf der anderen Seite waren die W Pattern für die MUC Langstrecke auch einfach komplex und unnötig teuer.

Anreise der Crew aus FRA (die ab dem chaotischen Sommer sogar per Bus erfolgte mit gut 5-6 Stunden Fahrt), dann erstmal Übernachtung. Zudem gab es generell in der Ops den Pain Point mit dem Terminalwechsel in MUC, da gab es schon Überlegungen ggf. das Terminal doch zur LH zu wechseln.

 

Wie schon gesagt wurde, Ausbau wird nun insgesamt etwas langsamer angegangen und erstmal in FRA gebündelt, aber der AR steht nachhaltig hinter 4Y und Bernd Bauer will Discover weiter ausbauen.

 

Ansonsten soll man bzw. wird man vermutlich in der LH Group "Testballon" für ein neues "next level" Highspeed Internet und wird vorraussichtlich nächstes Jahr ebenfalls den ersten Flieger umgerüstet haben zu Testzwecken für das neue AerQ IFE von LG.

 

Also ja, MUC lief nicht wie geplant. Also nein, Discover hat keinen Einstellungsstopp und steht nicht auf der Kippe.

In München wäre es in der Tat besser, Lufthansa selbst würde z. B. die Flüge nach MLE usw. machen. Schließlich hat man ja A346, die auf A359 Strecken dort Kapazitäten freimachen. Dann gäbe es auch nicht das Terminal und Crewproblem. Eigenartig, wenn man immer alles und überall gleich trimmen will, wenn die Voraussetzungen doch so verschieden sind. Ist das bei Teilen der GF noch nicht vorgedrungen oder sind die Probleme durch die Pandemie einfach zu groß für mittelfristige Planungen in der GF?

Ebenso das ständige hin- und her auf Mittelstrecke im Mittelmeerraum, hat doch ohne 4Y auch gut geklappt in München.

vor 29 Minuten schrieb exitrow:

Also ja, MUC lief nicht wie geplant. Also nein, Discover hat keinen Einstellungsstopp und steht nicht auf der Kippe.

Was lief konkret nicht in München, weil vor Ort hört man tlw. ganz andere Aussagen.

Die Kostenseite wird wohl das Problem gewesen, sein und die Mutter hätte evtl. sogar günstiger operieren können ex MUC ist zu hören.

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Minuten schrieb Fluginfo:

In München wäre es in der Tat besser, Lufthansa selbst würde z. B. die Flüge nach MLE usw. machen. Schließlich hat man ja A346, die auf A359 Strecken dort Kapazitäten freimachen. Dann gäbe es auch nicht das Terminal und Crewproblem.

Hat LH denn Flugzeuge und Personal übrig, so dass LH die Flüge übernehmen könnte? Nur weil Flieger nicht verplant sind, heißt dass ja nicht automatisch, dass diese auch zur Verfügung stehen (Wartung, Checks fallen ja auch an).

Link zu diesem Kommentar

Außerdem ist halt immer die Frage, ob ich den 359 oder 346 halt nach bspw. MLE nutze, wo ich die Konkurrenz von DE und (mit Umstieg) TK, EK, EY, QR etc. habe, mit entsprechenden Auswirkungen auf den Yield oder ihn lieber auf einer Strecke mit höherem Yield nutze. 

Aber die Diskussion, dass die DLH auch das fliegen könnte, was 4Y fliegt wurde ja schon 1000x geführt ;)

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...