airliners-Nachrichten

Condor setzt auf Erholung im Sommer und Frachtflüge im Winter

Recommended Posts

Condor fliegt derzeit seine Gäste mit gebuchtem Rückflug auf die Kanaren und teilt ihnen dann lapidar mit, dass es keinen Rückflug gibt und die Kunden selbst sehen müssen, wie und wann und zu welchen Konditionen diese wieder nach Hause kommen. Die Kanaren sind nicht einmal Risikogebiet, so dass dieses Argument entfällt.

So einem Unternehmen werden dann noch 500 Millionen Steuergelder verabreicht.

Das ist nicht mehr Condor, sondern ein verantwortungsloses Profitcenter.

Hoffenlich geht es mit dieser obskuren Neugesellschaft bald zu Ende

Share this post


Link to post

Selbstverständlich kann ich das belegen. Hier geht es nicht um Frust wegen einer Verspätung.

 

Bitte mal gedanklich nachvollziehen, was es bedeuted, plötzlich auf einer Insel gestrandet zu sein und sich per Handy oder tablet einen Rückflug suchen und buchen zu müssen. Da seitens Condor keine Info kam, hätte ich davon erst an besgtem Flugtag am Flughafen erfahren.

Übrigends: der ausgefallene Flug steht immer noch im Flugplan. Auf was soll man sich bei einer solchen Gesellschaft noch verlassen können? An Überarbeitung dürfte es zur Zeit nicht liegen.

 

 

Nach der 1. Buchung mit geplantem Rückflug am 25.11.20 (wurde von Condor storniert und auf den 23.11. umgebucht) habe ich am 13.10.20 ca. 2 Wochen vor Abflug bei Ihnen schriftlich um Auskunft gebeten, ob der Rückflug tatsächlich am 23.11. stattfinden würde, da dieser Flug trotz Erscheinen im Condor-Flugplan nicht mehr buchbar war.

Zu diesem Zeitpunkt wäre es problemlos möglich gewesen die Urlaubsplanung an einen Rückflug mit einer anderen Gesellschaft anzupassen.

Mit Schreiben vom 16.10.20 wurde der Rückflug am 23.11.20 explizid bestätigt und auf eine fehlerhafte Anzeige verwiesen.(bereits zum damaligen Zeitpunkt war dieser Flug bei Condor offensichtlich bereits gecancelt).

Am 06.11.20 während des Urlaubs versuchte ich zur Sicherheit erneut in Ihrem Buchungssystem den zugesagten Rückflug am 23.11. zu finden (im Flugplan noch immer angezeigt).

Da dies nicht möglich war, habe ich Condor an diesem Tag wieder kontaktiert.

Am 07.11. wurde mir lapidar mitgeteilt, dass (welche Überraschung) der Flug gestrichen werden mußte. Condor hat mich allerdings erst auf Anfrage darüber informiert wie folgt:

Dafuer moechten wir uns bei Ihnen entschuldigen. Wir versichern Ihnen, dass ein solcher Schritt nur in Ausnahmefaellen durchgefuehrt wird. Eine Umbuchung auf andere Fluggesellschaften wurde selbstverstaendlich vorab geprueft. Bedauerlicherweise kann auf keine alternativen Befoerderungsmoeglichkeiten zurueckgegriffen werden.

 

 

Meine Antwort:

Ihrew Vorgehensweise mutet für mich schon kriminell an, da ich mir nicht vorstellen kann, dass Condor derartig unfähige Mitarbeiter beschäftigt.

Welche Alternativen haben Sie denn angeblich geprüft.

Die am 20.11 und 21.11. verfügbaren Plätze bei Lufthansa dürften Ihnen bei dieser Prüfung nur bei Vorsatz entgangen sein.

Hier bezichtige ich Condor nur wegen des höheren Preises der Lufthansa-Tickets diese Alternative nicht berücksichtigt zu haben.

Nach dem Kassieren von 500 Millionen Steuergeld ein unglaublicher Vorgang.

Sie lassen Ihre Kunden ohne Begründung (eine Reisewarnung für die Kanaren bestand zu diesem Zeitpunkt nicht) tausende von km auf einer Insel zurück und bitten um Verständnis für diese Änderung?

Zur Info: Auch am 23.11.20 dem geplanten Rückflugtag stand dieser Flug immer noch in Ihrem Flugplan.

Share this post


Link to post

OK, dann kann ich zumindest den Unmut verstehen.

 

Aber leider ist es im Moment so, dass Du Condor durch jeden anderen Namen ersetzen könntest, es würde so ziemlich das gleiche passieren können. Können, nicht müssen! 

 

Hätte, wäre wenn hilft Dir jetzt nicht mehr weiter, aber bereits bei der Umbuchung vom 25. auf den 23.11. hättest Du die "Reißleine" ziehen können und die Buchung bei Condor stornieren können.

Das man Dir am 16.10. noch mitgeteilt hat, dass der Flug stattfinden wird, ist allerdings ein Armutszeugnis für den Service.

Und die Antwort am 07.11. ist so sicherlich nicht zulässig.

Allerdings sind die verfügbaren Plätze der Lufthansa am 20. oder 21.11. seitens Condor als Alternative so ohne weiteres eben auch nicht erlaubt. Denn das wäre eine frühere Reise, die ohne Deine ausdrückliche Zustimmung, seitens Condor nicht berücksichtigt werden darf.

Durch Deinen Beförderungsvertrag mit Condor muss die Airline Dich am 23.11., oder eben so schnell wie möglich nach diesem Termin zurück bringen. Selbstredend müssen sie auch die Kosten für zusätzlich notwendige Übernachtungen tragen.  

Alles in Allem richtig blöd gelaufen. Nur eben leider kein Alleinstellungsmerkmal der Condor. Und die 500 Mio haben damit nun so garnichts zu tun.

 

Aber wie bist Du nun eigentlich wieder zurück gekommen?

Share this post


Link to post

Dann will ich mal hoffen, dass Du alle Belege beieinander hast, um Dir die Kosten, und ggf. Schadensersatz, bei Condor zurück zu holen.

Ich fürchte nur, dass das ohne einen Anwalt nicht ganz so einfach gehen wird.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.