Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

DE763

Verfahrensweise Flugfunk

Recommended Posts

Hallo erstmal an Alle,

Ich soll demnächst in der Uni einen Kurzvortag zum Thema Flugfunk halten (im Rahmen Nachrichtentechnik). Die grundlegenden Dinge habe ich soweit in Büchern und im Internet gefunden. Zum Ende des Vortrages, möchte ich einen Flugablauf (Bezug Funk) erklären bzw. darstellen.

Mir ist der Ablauf am Boden bis zum Start und der Übergabe an den Abflug alles klar. Nun aber die Frage, gibt es irgendwo Karten, mit Angabe der Frequenz, wie es dann weiter geht in höheren Lufträumen, mit Einzugsgebiet des jewiligen Controllers?

 

Um es noch etwas genauer zu beschreiben, woher weiß man in welchen Luftraum man wechseln muss (außer der Angabe vom Fluglotse) bzw. gibt es das auch irgendwo im Netz schriftlich, woran man den Flugverlauf mit den verschiedenen Kontrollzonen von Berlin bis Frankfurt verfolgen kann? Was mich auch noch interessieren würde, welche Anflugfrquenzen sind denn in Frankfurt überhaupt in Betrieb bzw. werden genutzt? Auf welcher Frequenz würde das LFZ die erste Angabe zum Sinkflug bzw. Anflugverfahren bekommen (von Berlin aus gesehen, müsste dann ja über GED kommen)? Die Frage kommt daher, da ich sehr viele Frequenzen von Langen und Frankfurt gefunden habe und irgendwo gelesen habe, dass der Approach (120.800) erst in relativer nähe von Frankfurt greift. Somit würden dort keine Sinkanweisungen von Reiseflug bzw. Anflugverfahren gegeben werden. Wo geschieht das in aller Regel?

 

Würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet. Wollte es halt so gestalten, dass man sagt Flieger auf der Towerfrequenz, wird übergeben an diese usw. bis zur Landung und Triebwerk abstellen.

 

Vielen lieben Dank im voraus

DE763

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

http://www.ead.eurocontrol.int/eadcms/eadsite/index.php.html

 

Da am besten mal kostenlos anmelden. Da bekommst Du eigentlich fast alle Informationen. Du musst dann über "Enter Applications" die Anwendung starten und unter dem Punkt PAML Light [AIP] kannst Du Dir Luftraum- Anflug- Abflug- und Flughafenkarten von allen Flughäfen in Europa runterladen inkl. Angabe der entsprechenden Frequenzen.

 

Mehr kann und will ich nicht groß dazu sagen, da ich mich nur auf der virtuellen Simulationswelt von IVAO bewege, welche zwar auch die Lufträume und den ATC und so simuliert, es aber dennoch hier und da Unterschiede zur Realität gibt.

 

Aber soweit ich weiß sind hier auch reale Vollblutcontroller im Forum aktiv, die bestimmt gerne weiterhelfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo !

 

Ich versuchs mal chronologisch für so einen Flug ! Flug ABC123 meldet sich vor seiner EOBT (estimated off block time) als erstes bei Delivery in Berlin und erhält dort seine Streckenfreigabe und seinen Squawk. Als nächstes meldet er sich nach off-block bei Apron (wenn von der jeweiligen Flughafengesellschaft betrieben) oder aber beim Groundlotsen. Vor Erreichen der Startbahn wird der Flieger dann zum zuständigen PL-Lotsen geschickt (PL-Platzlotse). Dieser gibt dann die Startfreigabe und nach dem Abheben meldet sich der Flug dann bei Departure und wird dann sukzessive von Lotse zu Lotse weitergeschickt. Je nach Reiseflughöhe ist dann auch der obere Luftraum involviert, sprich München/Maastricht Radar. An einem in den Koordinationsverfahren festgelegten Punkt wird der Flieger dann wieder an den unteren Luftraum geschickt, zumeist im Sinkflug auf die niedrigste Höhe des oberen Luftraums. Der Lotse in Langen nimmt den Flieger dann weiter runter und schickt in im descend nach FL110 dann erst an FRA-APP. Dieser erstellt dann eine gewisse Anflugreihenfolge, die dann am Ende zumeist vom Director verfeinert wird, sprich die Flieger werden so eng wie möglich auf das ILS bzw. jeweilige Anflugverfahren gedreht. Wenn der Flieger dann nicht mehr benötigt wird, da finale Staffelung erstellt ist, schickt der Director den Flieger an den FRA-PL (sprich Platzlotse FRA), welcher ihm die Landefreigabe erteilt. Nach dem Abrollen in FRA gehts dann vom TWR wieder zu Apron, der dem Flieger die genaue Taxiroute bis zum Gate bzw. Abstellposition mitteilt.

Fertig !

Das wars jetzt erstmal grob, es ist zu beachten das bei kleineren Flughäfen es z.B. nicht immer einen Director gibt.

Die Piloten kennen die Ausmasse der jeweiligen Sektoren nicht unbedingt, ein Frequenzwechsel erfolgt immer nur auf Anweisung. Sollte ein Flieger auf diesem Weg verloren gehen, sprich neue Frequenz falsch, und alte nicht mehr gerastet, gibt es sogenannte communication failure procedures. Meistens erreicht man diese Flieger dann aber auf der internationalen Guard-Frequenz 121.5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erstmal Vielen lieben Dank für die Antworten,

der Link und die Beschreibung haben mich schon ein ganzes Stück weiter gebracht, Danke dafür !

 

Was mir jetzt bei der Durchsicht wieder aufgefallen ist, dass beispielsweise bei den Charts der STAR 07/25 zwei Frequenzen angegeben sind. (120.800 N und 125.350 S).

Beim durchschauen der ED_AD_EDDF im EAD Basic Programm sind mir auf Seite 8 aber sechs bzw. acht verschiedene Frequenzen aufgefallen. Werden nur diese beiden erste genannten Frequenzen N/S benutzt oder kommen noch weitere hinzu? (stand-by Freq. ausgenommen) Meines wissens nach ist die 120.800 aber schon APP FRA, welche Frequenzen wären die vorgelagerten Frequenzen für Frankfurt? ( die Fleckenmann benannt hatte als Langen Radar, auf die die Flieger bis FL110 geholt werden).

 

Hilfe, totale Verwirrung :)

 

@ Phiraos: Ich habe leider keine Karte gefunden (wahrscheinlich übersehen). Hast du eine Idee, unter welchem Begriff man sie finden könnte?

 

Danke nochmals für eure Mühen, vielleicht verstehe ich es noch irgendwann...

 

Grüße

 

DE763

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat niemand eine Idee? Habe bis jetzt leider nichts weiteres herausfinden können, um meine Verwirrung zu mindern ;)

 

Wie läuft es denn bei den ganzen virtuellen Bereich ab (vatsim usw.)

 

Vielen Dank im voraus

 

DE763

Share this post


Link to post
Share on other sites