Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

gitsch

Warum keine Fluggastbrücken in SZG

Recommended Posts

Habe diesen Topic aus einem anderen Forum aufgeschnappt, gab aber dort auch noch keine befriedigende Antwort für mich. Also erstmal entschuldige ich mich, dass ich diese Frage in ein anderes Forum verschleppe, aber ich habe mir diese auch schon desöfteren gestellt.

 

SZG wickelte im letzten jahr ca. 1,5 Mio Passagiere ab.

 

Pros:

- Durch das vermehrte Aufkommen der LCC wurde auch das Fluggerät

größer.

- Durch die Verwendung von Flugastbrücken bekommt man mehr

Abstellpositionen auf´s Vorfeld, besonders im Winter ganz nützlich.

- Erhöhung des Passagierkomforts.

 

Contras:

- Da sich in SZG Ankunft und Abflug nur im Erdgeschoss abspielen,

bedürfte es hier eines kompletten Umbau und die Verlegung des

Abflugbereiches in den 1.Stock.

- LCC und Charter nutzen bekanntlich, wenn möglich, die günstigeren

Vorfeldpositionen wogegen Linie meistens nur durch F70 (fingertauglich),

CRJ und Dash8 abgewickelt werden.

- Die Verkehrsspitzen finden hauptsächlich nur im Winter statt.

 

Ist der Kostenunterschied zwischen einer herkömmlichen Vorfeldposition und einer Fingerposition wirklich so hoch wie es oft behauptet wird?

Warum gibt es dann in Deutschland Flughäfen wie Erfurt (und vermutlich noch den einen oder anderen mehr) die über Fluggastbrücken verfügen?

 

Da ich nur ein Laie bin, würden mich Eure Meinungen sehr interessieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
wogegen Linie meistens nur durch F70 (fingertauglich),

CRJ und Dash8 abgewickelt werden.

- Die Verkehrsspitzen finden hauptsächlich nur im Winter statt.

 

nicht die Flugzeuge sind fingertauglich, sondern die Finger für den jeweiligen Flugzeugtyp. Ich bin auch schon per Finger in ATRs eingestiegen, man muss halt nur den richtigen Typ dort hinstellen, dann können auch CRJ und Dash per Finger bedient werden.

 

Gruß, Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit Fluggastbrücken (Finger) müssten alle Flugzeuge mit einem Pushbackfahrzeug von der Parkposition aufs Hauptvorfeld rangiert werden.

Momentan ist es bei den meisten Flugzeugtypen in SZG so, dass sie aus eigener Kraft ein scharfe Rechtsdrehung machen um aus der Parkposition zu kommen. Der Nachteil, wie schön erörtert: braucht man mehr Platz.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mit Fluggastbrücken (Finger) müssten alle Flugzeuge mit einem Pushbackfahrzeug von der Parkposition aufs Hauptvorfeld rangiert werden.

 

wenn man das vernünftig auslegt geht es auch mit Finger ohne Pushback.

 

Gruß, Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meiner Meinung nach ist der größte Nachteil von Fluggastbrücken in SZG der Flughafen selbst, sprich das Abfertigungsgebäude. Um den Abfertigungsbereich in den 1. Stock zu verlegen, müsste das komplette Terminal großflächig umgebaut werden, was sich nicht zwischen März und Dezember von statten gehen wird. Und eine Riesenbaustelle rund um die stärksten Wintertage kann ich mir auf alle Fälle NICHT vorstellen.

 

Zudem wird den Fluggastbrücken 25min mehr "Umdrehzeit" der Flugzeuge zugemessen, was sowohl Charterflieger, als auch die LCC's ablehnen. Über einen starken Wintersamstag summieren sich schon 25min, wodurch die Effekt entstehen würde, dass man andere Chartermaschinen rausboxen (zB nach Linz, München, Innsbruck) müsste.

 

Kleiner geschichtlicher Ausflug: vor etwas mehr als 30 Jahren gab es Überlegungen von Politikern aus Salzburg und Oberösterreich, einen gemeinsamen Flughafen im Nordosten von Salzburg im Flachgau, im Grenzbereich zu Oberösterreich/Attergau zu errichten. Die Diskussion darüber wurde aber nicht fortgesetzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wird der meiste Winter Charterverkehr nicht über das T2 abgewickelt?

 

Falls der Abflug aus dem 2.Stock abgehen würde, müßten die Finger aber über eine weitere Stütze gehen, da der direkt Zugang aus dem 2.Stock zu einem CRJ wohl zu steil wäre und die Busse ja auch noch fahren können müßten.

 

Außerdem ist es doch schön vom Flieger über den Tarmac zum Terminal zu laufen. Hat man ja nicht mehr oft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
wenn man das vernünftig auslegt geht es auch mit Finger ohne Pushback.

 

Gruß, Thomas

 

Japp, habe ich selber schon in Sevilla erlebt!! Ichbin damals mit dem letzten Flug von HLX nach Köln zurück geflogen. Die Boeing hat einfach eine sehr scharfe Rechtskurve gemacht, ich glaube es war auch nur das linke Triebwerk an, und dann gings ab zur Runway.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wird der meiste Winter Charterverkehr nicht über das T2 abgewickelt?

 

Falls der Abflug aus dem 2.Stock abgehen würde, müßten die Finger aber über eine weitere Stütze gehen, da der direkt Zugang aus dem 2.Stock zu einem CRJ wohl zu steil wäre und die Busse ja auch noch fahren können müßten.

 

Außerdem ist es doch schön vom Flieger über den Tarmac zum Terminal zu laufen. Hat man ja nicht mehr oft.

 

Im Terminal 2 werden bloss ca. 40% des Wintercharterverkehrs abgewickelt, und zwar die Flüge nach Grossbritannien mit Thompsonfly,Monarch,First Choice,My Travel und Thomas Cook. Alle anderen Airlines werden weiterhin im Terminal 1 abgefertigt, ausserdem ist das T2 ein reines Abflugterminal, d.H. alle ankommenden Passagiere werden in T1 abgefertigt, dessen Ankunft im Wintercharter aus allen Nähten platzt. Da könnten sich unsere schlauen Airport Manager wirklich mal was überlegen. Da hilft es auch nicht mehr sehr viel, wenn das Gepäck von den Fliegern direkt zu den Bussen gebracht wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites