Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

crowd

[Video] Tu-134 Crash in Simferopol

Recommended Posts

Grad zufällig bei Youtube gefunden:

 

 

Der Crash fand wohl am 10.07.06 in Simferopol statt. Wie man deutlich sehen kann, gibt es an mind. einem der Triebwerke direkt beim Rotieren eine Fehlfunktion. Danach rauscht die Maschine über das Pistenende und bleibt brennend in einem Feld liegen.

'Interessant' sind die Löscharbeiten am Ende des Videos.

Offenbar haben jedoch alle Insassen überlebt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

man sollte den Flughafen auf die Rote Liste setzen- so ein schlechtes Verhalten der Feuerwehr ist nicht zu gerechtfertigen.

Enorm viel Glück für die Passagiere und die Besatzung.

Gutes Dokument !!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry!

 

Aber war von Euch jemand "nur mal" in einem brenneden Haus? Hat jemand von Euch jemals Brand- und Atemschutzkleidung getragen? Ist jemand von Euch mit 30kg auf dem Rücken und Kleidung die so biegsam ist wie Räucherschinken durch ein durchweichtes Stoppelfeld gelaufen?

Oder habt Ihr wenigstens mal einen Schlauch ausgerollt und mit einer Schaumkanone (mit dieser Bkleidung) zusammen gekoppelt, wenn auch nur auf einem Parkplatz?

 

Wenn hier jemand unprofessionell ist, dann der jenige, der filmt!

Die Ausstattung der Jungs mag alt und völlig unzureichend sein, das gebe ich zu, die Anfahrtswege miserabel, aber die Jungs selbst tun -mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln- einen verdammt guten Job!

Ich habe mich in einer 90.000EW Stadt vom Grundwehrdienst freistellen lassen und war dafür 5 Jahre bei einer Feuerwehr, die weitaus besser ausgestattet war, als die ukrainischen Jungs, glaubt mir, da sie nicht die Routine von täglich mehreren Einsätzen haben, sieht das nicht schlecht aus!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und auch mal die -ich kann es nicht anders sagen- antiquirte sowietische Technik (z.B. nach der Wende) in der Ex DDR gesehen oder gar geteste. Mir wurde es dabei Anfang '90 ganz anders. Ich bleib dabei, ich glaub' die Jungs haben mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln einen ordentlichen Job gemacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es passierte auch nicht in Simferopol civil airport sondern auf der Naval-Basis von Gvardeyskoye...nur zur Richtigstellung des Ereignisses..

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja so ist es auch hier in Kasachstan , alles was mit Rettungsdiensten, also Krankenwagen, Feuerwehr und Krankenhäusern zu tun hat ist absoluter SCHROTT.Wenn man hier Feuerwehren sieht, auch in ASTANA, der Hauptstadt,schlägt man die Hände über dem Kopf zusammen,mit was die da durch die Gegend fahren müssen.Mit tun echt die Leute leid,die mit diesem Gerät arbeiten müssen.Als mormaler Mitteleuropäer passt man kaum in einen Krankenwagen russischer Bauart(Kamaz), vom Innenleben ganz zu schweigen,da ist nämlich nix aber auch garnix drin und der Notarzt kommt hier ohne Köfferchen!!

Das nur so am Rande,zum Flugzeugunfall und Rettungsdiensten im ehemaligen Ostblock.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war selbst 6 Monate auf einem Kreuzfahrtschiff in der Ukraine tätig... Wir lagen eines Tages im Kiever Flusshafen, der sehr zentral liegt. Mitten in der Nacht ist ein Gast schwer auf der Treppe gestürzt und hat sich Kopfverletzungen zugezogen. Wir haben auf den Krankenwagen fast 1,5 Std. warten müssen... Hier handelt es sich um Kiev, und um Stadtzentrum... Auf der Krim ist die "Notfall"-Versorgung nochmal um einiges schlechter, das erklärt schon einiges...

Ich war auch selbst mal im Krankenhaus in Odessa um Tollwutspritzen zu bekommen... Für die Spritzen war es okay, aber ansonsten sind es äusserst schlimme Zustände... In der Regel sind die Helfer und Ärzte sehr gut ausgebildet und wandern ins Ausland aus... Die die aber im Lande bleiben sind sehr gute Fachkräfte, denen einfach die Mittel fehlen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir grad das Video nochmal genauer angesehn und mir sind folgende Dinge aufgefallen:

 

1. Engine Flameout im linken Triebwerk vor und während dem Rotieren

2. Maschine hebt danach ab und fliegt eine kurze Strecke.

3. Man kann die 'Landung' am Rauch sehen.

4. Bugfahrwerk setzt wohl erst nach Verlassen der befestigten Bahn ziemlich hart auf.

5. Man kann für ganz kurze Zeit Flammen am linken Triebwerk erkennen als die Maschine durch den Dreck rumpelt.

6. Die Spitze der rechten Tragfläche bricht ab und der Treibstoff entzündet sich sofort.

7. Der starke Wind hält an einer Seite der Maschine die Flammen ab, was wohl die erfolgreiche Evakuierung erst ermöglicht hat.

 

Allerdings frage ich mich, warum der Startvorgang abgebrochen wurde. Ist die Tu3 in der Lage, mit einem Triebwerk zu starten? Bei modernen Maschinen ist dies ja standard, aber bei den älteren russischen weiß ich das nicht genau.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ob es dort möglich gewesen wäre kann ich nicht sagen, aber es ist eine quahl das teil mit einem tribewerk hoch zu kriegen, in der lage unmöglich. Man sieht ja auch wie er es versucht, er zieht und zieht und hofft, dass das scheißnteil endlich hoch geht, aber sie währt sich. Darauf bleibt ihm nichts anderes übrig als aufzugeben... anders hätte ich es auch nicht gemacht.

btw. wenn du ungefähr weist, wie die steigrate mit beiden tws ist, dann wirst du merken, wie es mit einem ist!

gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites