Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

asahi

Java und Sumatra + SIN & HKG (200 Bilder)

Recommended Posts

cgk-1.jpg

 

Hier ein weiterer Reisebericht vom letzten Dezember / Januar.

 

Mitte Dezember entfloh ich dem kalten Winterwetter Deutschlands für 3 Wochen Richtung Asien.

Nach 7 Jahren sollte es endlich wieder mal nach Indonesien gehen. Genauer nach Java und Sumatra wie schon 2005. Da ich auch Singapore in letzter Zeit etwas vernachlässigte, baute ich noch 2 Tage die Löwenstadt mit ein und ganz zum schluß noch 1 Tag meine Lieblingsstadt Hong Kong.

So waren die 3 Wochen auch recht durchorganisiert.

Die Langstreckenflüge (bis CGK und ab HKG) waren wieder mit Emirates und innerhalb Asiens Buchte ich mit Garuda, Wings Air, Indonesia Air Asia, Malaysia Airlines und Tiger 5 neue Airlines fürs Logbuch. Die Flugroute war folgende PRG-DXB-CGK-JOG-SUB-MES-KUL-SIN-HKG-DXB-PRG. Da war mit JOG (Yogyakarta) aber nur ein neuer dabei. Den Rest kannte ich schon.

 

Hier mal die Flugroute ab CGK (Jakarta) bis HKG (Hong Kong). Quelle: Great Circle Mapper

cgk-map.gif

 

Jetzt geht es aber Los.

 

Auf die 0815 Bilder von Emirates und Dubai Airport verzichte ich. Außer das ich auf dem Weg von Prag nach Dubai wieder mal ein kostenloses Upgrade in die Business erhielt, da die Holzklasse überbucht war, gab es nichts besonderes zu berichten. Da ich auf Java nur gut eine Woche Zeit eingeplant hatte, ließ ich das Moloch Jakarta links liegen und buchte gleich einen Weiterflug nach Yogyakarta mit Garuda.

 

Garuda GA218 CGK-JOG B737-800 (in JOG)

cgk-1-01.jpg

 

Kabine

cgk-1-02.jpg

 

Was kleines gab es auch während des Fluges

cgk-1-03.jpg

 

Als erste Station war Yogyakarta, das Zentrum der javanischen Kultur, Sultanat, aber auch kolonialer Vergangenheit.

 

Die Post in einem alten Kolonialbau

cgk-1-04.jpg

 

Benteng Vredeburg holländische Befestigungsanlage von 1765

cgk-1-05.jpg

 

cgk-1-06.jpg

 

Fahrradrikscha, das übliche Fortbewegungsmittel in der Stadt...

cgk-1-07.jpg

 

...oder Pferdefuhrwerken ging es voran

cgk-1-08.jpg

 

Sollte es etwas weiter gehen, sahen die Karren oftmals so aus

cgk-1-09.jpg

 

Die Kiste hebt bestimmt nicht mehr ab. Entdeckt in einem Hinterhof

cgk-1-10.jpg

 

Hier gibt es was zu Futtern...

cgk-1-11.jpg

 

...18.000 Rupiah = 1,50 für den ganzen Teller. Lecker, lecker

cgk-1-12.jpg

 

Jetzt geht es erstmal quer durch die Stadt

 

Zuerst besuchte ich das Wasserschloss mit der naheliegenden Ruine des Kenongo Gebäudes

cgk-1-13.jpg

 

Blick über die Stadt

cgk-1-14.jpg

 

Eingang des Taman Sari auch Wasserschloss genannt

cgk-1-15.jpg

 

cgk-1-16.jpg

 

cgk-1-17.jpg

 

Irgendwie zieht es mich aber immer magisch auf irgendwelche Märkte.

cgk-1-18.jpg

 

cgk-1-19.jpg

 

cgk-1-20.jpg

 

cgk-1-21.jpg

 

cgk-1-22.jpg

 

Jetzt geht es in den Kraton, den Sultanspalast mitten in der Stadt

cgk-1-23.jpg

 

cgk-1-24.jpg

 

cgk-1-25.jpg

 

Gamelan Orchester in einem Pavilion

cgk-1-26.jpg

 

Instrumente

cgk-1-27.jpg

 

Musikerinnen

cgk-1-28.jpg

 

cgk-1-29.jpg

 

cgk-1-30.jpg

 

Auf dem Alun Alun Utara (Dorfplatz) fand ein Rummel statt

cgk-1-31.jpg

 

cgk-1-32.jpg

 

Besuch am Abend...

cgk-1-33.jpg

 

cgk-1-34.jpg

 

cgk-1-35.jpg

 

...incl. fahr auf dem mit Muskelkraft angetriebenen Karussell

cgk-1-36.jpg

 

Fehlende Mutter - Sicherheit zählt hier nichts

cgk-1-37.jpg

 

Der Vogelmarkt Pasar Ngasem stand auch auf dem Programm

cgk-1-38.jpg

 

cgk-1-39.jpg

 

Allerlei Getier...

cgk-1-40.jpg

 

cgk-1-41.jpg

 

...und eingefärbte Küken

cgk-1-42.jpg

 

Auch die Umgebung von Yogyakarta hat einiges zu bieten.

 

So kann man für wenig Geld (70.000 Rupiah = 6) eine Tagestour rund um den Merapi Vulkan machen.

Die Tour startet im Morgengrauen und so ist man kurz nach dem Sonnenaufgang beim Borobudur Tempel.

cgk-1-43.jpg

 

Der buddhistische Tempel ist einer der größten Südostasiens und wurde zwischen 750-850 erbaut. Für ca. 800 Jahre geriet die Anlage in Vergessenheit und wurde erst wieder vor 200 Jahren Wiederentdeckt

cgk-1-44.jpg

 

Mit einer Breite und Länge von jeweils 123m und einer Höhe von ca. 33m. Ursprünglich war er 42m hoch.

cgk-1-45.jpg

 

cgk-1-46.jpg

 

Blick von oben über über kleine Stupas...

cgk-1-47.jpg

 

cgk-1-48.jpg

 

...sowie auf den knapp 3.000 m hohen Merapi Vulkan in der Mitte des Bildes.

cgk-1-49.jpg

 

Weiter geht es dann zum zum 2. großen Tempel in der nähe. Der hinduistische Prambanan ist der größte seiner Art des Landes.

cgk-1-51.jpg

 

cgk-1-52.jpg

 

Auch dieser Tempel wurde so um 850 errichtet, wurde aber nach seiner Fertigstellung verlassen und begann zu verfallen. Ein Erdbeben mitte des 16. Jhs. gab ihm dann endgültig den Rest und er wurde erst wieder ab 1918 aufgebaut.

cgk-1-53.jpg

 

cgk-1-54.jpg

 

cgk-1-55.jpg

 

Nach Yogyakarta sollte die nächste Station der Bromo Vulkan im Tengger-Semeru-Nationalpark im Osten von Java sein.

Da die Infrastruktur unter aller Sau ist, entschied ich mich nicht für den Bus, welcher 11h braucht sondern für den Flug nach Surabaya und ab da dann erst mit dem Bus weiter zum Vulkanmassiv.

 

Wings Air JT1844 JOG-SUB ATR72-200

cgk-1-56.jpg

 

Nach dem Start noch einen schönen Blick auf den Prambanan Tempel

cgk-1-57.jpg

 

Nachdem sich die Busfahrt zum Vulkan doch ewig in die Länge gezogen hatten, erreichte ich dennoch den Vulkan auf ca. 2.000m Höhe.

 

Im Tengger-Semeru-Nationalpark sind einige Vulkane aktiv und der Bromo mit dem davor liegenden Sandmeer ist der bekannteste.

cgk-1-58.jpg

 

Der Bromo ist aber nicht der schöne Kegelvulkan. Es ist der unscheinbare Teil im roten Kreis.

cgk-1-75.jpg

 

Im Morgengrauen bestieg ich am nächten Tag den Gipfel des Bromo. Auf die Idee kommen aber mehr wie ich, und sind irgendwie alle enttäuscht, das der Sonnenaufgang nicht so der Hit ist.

cgk-1-59.jpg

 

cgk-1-60.jpg

 

Mann kann den Kraterrand umrunden, was aber nicht so zu empfehlen ist, da es teilweise sehr nur über einen schmalen Grat geht. Auch sollte man die Schwefeldämpfe nicht unterschätzen.

cgk-1-61.jpg

 

cgk-1-62.jpg

 

Über das Sandmeer am Fuße des Vulkans kann man entweder auf dem Rücken eines Gaules oder Motorisiert.

cgk-1-63.jpg

 

Ich entschied mich aber für einen Moped Transport und konnte so noch weiter auf den Aussichtspunkt, welcher noch mal ca. 700m höher auf 2.700m Höhe liegt.

cgk-1-64.jpg

 

Von oben hat man einen wunderbaren Blick auf den Tengger-Semeru-Nationalpark...

cgk-1-65.jpg

 

...mit dem Sandmeer...

cgk-1-66.jpg

 

...sowie Bromo mit dem 3.676m hohen Semeru Vulkan im Hintergrund

cgk-1-67.jpg

 

Nach der Vulkantour wollte ich eigentlich noch etwas die Umgebung unsicher machen. Leider spielte das Wetter nicht mit.

cgk-1-68.jpg

 

cgk-1-69.jpg

 

cgk-1-70.jpg

 

Auch war meine Zeit zu knapp um eventuell noch den Ijen Vulkan zu besuchen. Das werde ich aber auf jeden Fall irgendwann noch machen.

 

So ging es dann weiter nach Surabaya, der Zweitgrößten Stadt des Landes. Hier machte ich nur einen Zwischenstopp, da es am nächsten morgen mit dem Flieger nach Sumatra gehen sollte.

 

Die Stadt hat mir schon vor 7 Jahren bei meinem Erstbesuch nicht so recht gefallen. So besuchte ich auch nur den Gouverneurspalast...

cgk-1-71.jpg

 

...und das alte U-Boot russischer Bauart, welches ein Museum ist

cgk-1-72.jpg

 

cgk-1-73.jpg

 

cgk-1-74.jpg

 

Jetzt bin ich am Flughafen von Surabaya. Es soll ja weiter nach Medan auf Sumatra gehen.

cgk-2-01.jpg

 

Blick ins Terminal

cgk-2-02.jpg

 

Vor meinem Abflug wurde noch dies Rarität abgefertigt. Mit so einem Donnervogel wäre ich auch gern mal geflogen

cgk-2-03.jpg

 

Indonesia Air Asia QZ7610 SUB-MES A320-200

cgk-2-04.jpg

 

Ab Medan fuhr ich dann direkt mit dem Minibus nach Prapat am Toba See.

Von da geht es mit der Fähre auf die Insel Samosir. Besser gesagt in das kleine Nest Tuk Tuk.

cgk-2-05.jpg

 

Mein Unterkunft für die nächsten Tage. Das Romlan Hotel.

cgk-2-06.jpg

 

Hier muß ich mal etwas Werbung für das Haus machen.

Auf meinen vielen Asienreisen hatte ich schon sehr viele verschiedene Unterkünfte. Aber das Romlan ist ein der Besten, was ich je hatte. Und das bei einem Zimmerpreis von 8 (100.000 Rupiah) die Nacht. Zum Vergleich, eine Flasche Bier kostet 30.000 Rupiah (2,50)

 

Blick auf den See...

cgk-2-07.jpg

 

...ins Zimmer...

cgk-2-08.jpg

 

...und auf den Balkon

cgk-2-09.jpg

 

Kleiner Spaziergang durch das kleine Dorf Tuk Tuk

cgk-2-10.jpg

 

Der See ist der größte Kratersee der Erde. So war der Toba Vulkan, welcher vor ca. 75.000 Jahren das letzte mal ausbrach die größte Eruption der letzten 2 Mio Jahre.

Auch liegt der See etwa 900m hoch. Somit ist das Klima hier wunderbar. Nicht so drückend wie im Tiefland.

cgk-2-11.jpg

 

Die Spitzdächer sind die übliche Architektur der einheimischen Bevölkerung

cgk-2-12.jpg

 

cgk-2-13.jpg

 

Reisanbau

cgk-2-14.jpg

 

cgk-2-15.jpg

 

Da die Batak christlich sind, sieht man überall auf der Insel Kirchen.

cgk-2-16.jpg

 

Da Weihnachten war wurde auch ein Ochse geschlachtet und in den folgenden tage überall auf der Insel feste gefeiert.

cgk-2-17.jpg

 

cgk-2-18.jpg

 

cgk-2-19.jpg

 

Aber auch das gibt es.

cgk-2-20.jpg

 

Als nächstes Mietete ich mir ein Moped und machte die Insel auf einer Rundfahrt unsicher.

cgk-2-21.jpg

 

cgk-2-22.jpg

 

Mein Bike

cgk-2-23.jpg

 

Blick auf den See mit der kleinen Halbinsel Tuk Tuk

cgk-2-24.jpg

 

In den bergen wurde es angenehm Kühl und man hatte einen wunderbaren Überblick auf die Landschaft

cgk-2-25.jpg

 

cgk-2-26.jpg

 

cgk-2-27.jpg

 

Unterwegs nahm ich noch eine Anhalterin mit, welche in Festkleidung auf eine Weihnachtsfeier wollte

cgk-2-28.jpg

 

cgk-2-29.jpg

 

Beim der ganzen Tour kam man mit der verschiedenen Batakkultur in Berührung

 

Ahnenschrein

cgk-2-30.jpg

 

Ein seltener Anblick im moslemische Indonesien. Durch ihren christlichen Glauben, haben die Batak keinerlei Probleme mit Schweinen und noch weniger, wenn diese kleingeschnitten und gebraten auf dem Teller liegen.

cgk-2-31.jpg

 

Mit dem universal Batak Wort Horas, was für alles wie Hallo, Ja, wie geht es, ...steht, hat man super leicht Kontakt zur Bevölkerung und erst recht zu den Kindern

cgk-2-32.jpg

 

cgk-2-33.jpg

 

Im inneren der bergigen Insel wird an jeder möglichen stelle Reis angebaut

cgk-2-34.jpg

 

cgk-2-35.jpg

 

cgk-2-36.jpg

 

cgk-2-37.jpg

 

cgk-2-38.jpg

 

Ortsdurchfahrt mit den typischen Häusern, aber auch einer katastrophalen Straße

cgk-2-39.jpg

 

da ich wie schon geschrieben über Weihnachten vor Ort war, erlebte ich einige Festlichkeiten hautnah mit

cgk-2-40.jpg

 

cgk-2-41.jpg

 

cgk-2-42.jpg

 

cgk-2-43.jpg

 

cgk-2-44.jpg

 

Blick in die größte Stadt der Insel. Pangururan

cgk-2-45.jpg

 

Auch hier gab es echte Lausbuben

cgk-2-46.jpg

 

cgk-2-47.jpg

 

Wäsche waschen am See

cgk-2-48.jpg

 

Natürlich standen auch Marktbesuche auf dem Programm

cgk-2-49.jpg

 

cgk-2-50.jpg

 

cgk-2-51.jpg

 

cgk-2-52.jpg

 

Christliche Batak Kirche...

cgk-2-53.jpg

 

...Häuser...

cgk-2-54.jpg

 

cgk-2-55.jpg

 

cgk-2-56.jpg

 

...und alte Versammlungsstätte

cgk-2-57.jpg

 

Jetzt stand wie der ein Ortswechsel an. Waren bis jetzt alle Stationen dieser Reise Wiederholungsbesuche, sollte es nun endlich was neues zu sehen geben.

Schon 2005 wollte ich nach Bukit Lawang im Gunung Leuser Nationalpark. Leider gab es ein Jahr zuvor eine furchtbare Flutkatastrophe und man riet mir damals von einem Besuch ab. Diesmal machte ich mich aber auf die 9 stündige Fahrt mit Fähre und Kleinbus über Medan in den Nationalpark.

 

Blick über den Bohorok Fluss, der vor Jahren das ganze Dorf weggespült hat.

cgk-2-58.jpg

 

cgk-2-59.jpg

 

Hier buchte ich für ca. 65 eine Jungletour mit Übernachtung in ebendiesem. Da noch ein Holländer und eine Südafrikanerin die Tour mitmachten, waren wir eine kleine Gruppe von 4 Personen.

 

Kakaobaum und links der Führer

cgk-2-60.jpg

 

Dann sahen wir auch die ersten Orang Utah in den Bäumen...

cgk-2-61.jpg

 

cgk-2-62.jpg

 

...und am Boden

cgk-2-63.jpg

 

Wer jetzt aber denkt, man ist allein weit ab der Zivilisation, der irrt. Die ganze Umgebung um Bukit Lawang ist die reinste Touristenhochburg. Auch sind die Tiere, welchen man begegnet meistens ausgewildert und müßen zugefüttert werden.

cgk-2-65.jpg

 

Viele Bilder von der Tour hab ich nicht. Teils war es immer gleich, es hat geregnet oder die Tiere waren zu weit entfernt in den Baumwipfeln.

Auch war die Tour nicht so einfach wie zuvor vom Guide beschrieben.

So wählte die Südafrikanerin auf den Rückzu den einfachen Weg und hätte den normalen bestimmt nicht ohne weiteres bewältigt.

cgk-2-66.jpg

 

Nachtlager mitten im Jungle

cgk-2-67.jpg

 

Beim Nachtlager erwarteten uns schon 2 weitere Führer, welche das essen zubereiteten.

cgk-2-68.jpg

 

Jetzt gibt es was zu futtern.

cgk-2-69.jpg

 

Dann waren 2,5 Wochen Sumatra auch schon vorbei.

Zum Abschluss sollte es noch nach Singapore gehen. Da war ich das letzte mal vor 3 Jahren.

Um auch hier noch eine neue Airlines zu erfliegen, wählte Malaysia Airlines und den Umweg über KUL.

 

Malaysia Airlines MH865 MES-KUL B737-800

cgk-3-01.jpg

 

Modern ausgestattete Boeing. Warum können das andere nicht?

cgk-3-02.jpg

 

cgk-3-03.jpg

 

Blick aus dem Fenster auf den neuen Flughafen von Medan. Ich weiß aber nicht, wenn er eröffnet werden soll.

cgk-3-04.jpg

 

Bevor es dann mit Malaysia Airlines MH-607 KUL-SIN B737-800 weiter in die Löwenstadt ging, lichtete ich noch diesen Vogel ab.

cgk-3-05.jpg

 

Hier besuchte ich die üblichen verdächtigen.

Marina Bay...

cgk-3-06.jpg

 

...mit dem Merlion...

cgk-3-07.jpg

 

cgk-3-08.jpg

 

...und natürlich dem Marina Bay Sands Hotel & Casino

cgk-3-09.jpg

 

Blick auf die Skyline

cgk-3-10.jpg

 

cgk-3-11.jpg

 

ArtScience Museum

cgk-3-12.jpg

 

Hoteltürme

cgk-3-13.jpg

 

Blick ins innere. Venedig lässt grüßen

cgk-3-14.jpg

 

Illegales Foto von der Zockerhalle im inneren. Dafür hab ich auch 50S$ verzockt...

cgk-3-15.jpg

 

Kleiner Streifzug durch die Stadt

cgk-3-16.jpg

 

cgk-3-17.jpg

 

cgk-3-18.jpg

 

cgk-3-19.jpg

 

Jetzt noch ein paar Nachtbilder aus Singapore

 

Clark Quay...

cgk-3-20.jpg

 

und Marina Bay

cgk-3-21.jpg

 

cgk-3-22.jpg

 

cgk-3-23.jpg

 

cgk-3-24.jpg

 

cgk-3-25.jpg

 

Als nächstes stand noch ein Tag Hongkong auf dem Plan.

Irgendwie hab ich kein gescheites Bild vom Flug:

Tiger Airways TR2962 SIN-HKG A320-200

 

Da ich schon oft in HKG war und euch ebenso oft mit Bildern überschüttet hab, gibt es nur ein paar Alibibilder der Skyline.

cgk-3-26.jpg

 

cgk-3-27.jpg

 

Etwas neues ist mir aber aufgefallen. Der Neubau der Promenade zwischen dem Convention and Exhibition Center und IFC Hochhaus in Central auf HKG Island kommt voran. Teile sind für Besucher schon o0ffen und bieten einen schönen Blick auf Kowloon, aber auch die Skyline von HKG Island

cgk-3-28.jpg

 

cgk-3-29.jpg

 

Grüße aus der Heimat. Ob das alles echt Erzgebirge ist? Ich bezweifle es...

cgk-3-30.jpg

 

...hier aber nicht. Auch nicht beim Preis. Das 6 fache

cgk-3-31.jpg

 

Ganz zum schluß noch 2 Nachtbilder der Skyline.

 

Hier bin ich auf dem (Park) Dach des Ocean Terminals...

cgk-3-32.jpg

 

...und hier von der Avenue of Stars

cgk-3-33.jpg

 

Dann waren im Schnelldurchlauf schon wieder 3 Wochen Asien.

 

Auf der Teilstrecke HKG-DXB gab es wieder mal ein Upgrade in die Business.

 

In DXB natürlich eine Außenposition, aber wenigsten einer der neuen Business Busse stand vor dem Flieger.

dxb-a-01.jpg

 

Auch hat endlich die Trennung der Fast Lane Passagiere bei der Sicherheitskontrolle funktioniert, da dies nun einen extra Eingang hat, wo nur die F & C Busse davor halten.

 

Eigentlich wollte ich ja auf Bilder von DXB verzichten. Aber das neue A380 (oder auch Concourse-A oder A-Gates genant) wurde gerade erst eröffnet. So machte ich mich auf den Weg um es zu erkunden.

Die Eröffnung fand am 3. Januar statt. Es wurde nicht das ganze Terminal komplett freigegeben, sondern ein Teil nach dem anderen. So konnte man auf eventuelle Unregelmäßigkeiten reagieren.

So war einiges noch Baustelle oder noch nicht offen. Mittlerweile (mitte Februar) ist das Terminal voll offen.

 

Was noch zwischen Terminal-1 und Terminal-2 (jetzt Concourse-C und B) vergessen wurde, wurde hier glücklicherweise eingerichtet. Eine Zugverbindung zwischen den einzelnen Terminalabschnitten. Extra wurde noch eine Busroute eingeführt um z.B. schneller von Concourse-A nach C zu kommen.

 

Bahnhof

dxb-a-03.jpg

 

Im inneren des neuen Zuges

dxb-a-04.jpg

 

Ankunftsbereich des neuen A380 Terminals oder besser gesagt des "Concourse-A" Bereiches

dxb-a-05.jpg

 

dxb-a-06.jpg

 

dxb-a-07.jpg

 

Kleiner Rundgang durch das neue Terminal

dxb-a-08.jpg

 

dxb-a-09.jpg

 

Shoppingarkarden und Duty Free

dxb-a-10.jpg

 

dxb-a-11.jpg

 

dxb-a-12.jpg

 

Gastronomie

dxb-a-13.jpg

 

dxb-a-14.jpg

 

dxb-a-15.jpg

 

dxb-a-16.jpg

 

Da die Business-Class Lounge noch nicht eröffnet wurde, darf man in die First-Class Lounge. Diese ist aber auch noch nicht vollkommen geöffnet. Offen ist (war) nur die hälfte der Lounge.

 

Eingangsbereich

dxb-a-21.jpg

 

dxb-a-22.jpg

 

Nach dem Eingang befinden sich noch ein paar wenige Möglichkeiten zum Shoppen

dxb-a-23.jpg

 

Wegweiser und Rundgang durch einen Teil der Lounge

dxb-a-24.jpg

 

dxb-a-25.jpg

 

dxb-a-26.jpg

 

dxb-a-27.jpg

 

Al-a Carte Restaurant

dxb-a-28.jpg

 

dxb-a-29.jpg

 

dxb-a-30.jpg

 

dxb-a-31.jpg

 

Ein weiteres Restaurant

dxb-a-32.jpg

 

dxb-a-33.jpg

 

dxb-a-34.jpg

 

dxb-a-35.jpg

 

Quite Lounge

dxb-a-36.jpg

 

dxb-a-37.jpg

 

dxb-a-38.jpg

 

Business Center

dxb-a-39.jpg

 

Raucherbereich

dxb-a-40.jpg

 

dxb-a-41.jpg

 

So hatte ich das neue Terminal eher besichtigt, wie ich es eigentlich gedacht habe. Es macht den üblichen guten Eindruck auf mich, auch wenn man das Bling Bling etwas ertragen muß. Es entzerrt die ganze Umsteigerei und Menschenmassen. Dennoch sind die Wege jetzt noch länger.

 

Der Flug nach Prag war dann wieder in der Holzklasse und so hatte mich die kalte Heimat wieder.

 

Ich hoffe, das euch auch dieser Bericht gefallen hat.

Grüße

asahi

Share this post


Link to post

Tolle Reise, tolle Bilder! Danke!

Wobei die Bilder gern auch nen Zacken Größer sein könnten.

 

Wieviel Zeit braucht man denn für die Vulkan-Tour in Surabaya? Geht das an einem Tag?

Share this post


Link to post

Danke euch beiden.

Ich hab die Bilder mit 640x425 Pixel eingestellt. Sehen kann ich sie hier, aber nur mit 600x400 Pixel. Die werden verkleinert. Größere will ich sie aber auch nicht einstellen, da das bei den vielen Bildern in meinen Berichten eine riesige Datenmenge ist.

Von Surabaya aus gibt es Tagestouren zum Bromo Vulkan.
Die meisten Reisenden kommen aber Nachmittags am Vulkan an. Nach einer kurzen Nacht, geht´s dann im Morgengrauen (gegen 4 Uhr) mit einem Moped-Taxi für 8€ (teurere Jepp´s gibt es auch) vom Hotel zum Vulkan, besteigt ihn und dann geht’s weiter zum Aussichtspunkt wo man einen wunderbaren Rundblick hat. Lässt man den Aussichtspunkt aus, kann man auch ein Pferd nehmen.
Die ganze Tour um den Vulkan dauert so 3-5h. Danach ziehen die meisten Touristen gegen 10 Uhr weiter Richtung Bali oder Surabaya / Yogyakarta.
Morgens zum Sonnenaufgang ist das Wetter meist besser, als wenn man die Tagestour macht und erst gegen Mittag oben aufschlägt.
Bei der Selbstanreise mit dem Bus kann es aber sein, das man im Umsteigeort in Probolinggo, von wo die Minibusse zum Vulkan fahren einige Stunden warten muß. Da wird gewartet, bis die Kiste voll ist. Rückzu fahren die Busse ab dem Vulkan gegen 10 Uhr nach Probolinggo, wo man dann leicht weiterkommt.
Die reinen Fahrzeiten zwischen Surabaya und dem Vulkan sollten ca. 2,5-4h sein.

Share this post


Link to post

Sehr schöne Bilder, sehr natürlich, wie man Asien wirklich erlebt. Danke!

 

Da freue ich mich auf meinen Trip über SIN nach Zentral-Sulawesi im Winter.

PS: Hat jemand einen Tip, wie man Bilder hier am einfachsten einbinden kann?

Share this post


Link to post

Beeindruckende Bilder! Ich möchte selber gerne noch viel mehr von Asien sehen, da gibt es ja haufenweise zu entdecken. Auch wenn man vielleicht erstmal einen Kulturschock bekommt als Europäer. :)

Share this post


Link to post

Toller Bericht - Schöne bilder

 

War im Dezember 2013 auch da in der Ecke in SOA

 

Route war:

 

Dus-DXB-Bangkok-Manila-Puerto Princeza-Manila-Puerto Galera-Manila-Kuala Lumpur- Jakarta-Yogyakarta-Mount Bromo-Bali (Ubud)-Gili Islands -Lombok (Rinjani trekking)-Bali (Kuta/Legian)-Bangkok-DXB-DUS

 

alles in 5 Wochen, viel erlebt und gesehen und viel geflogen :)

Share this post


Link to post