Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Andie007

Reisebericht: CGN-LHR-MIA/MCO-LGA/JFK-LHR-DUS mit BA/AA

Recommended Posts

Hallo!

 

Hier ist mein Reisebericht von meinem letzten Trip. Hoffentlich gefällt's Euch. Ist leider etwas länger... sorry!

 

Andie007

 

-----------------------------------------

 

Sonntag, 1 September

 

Late Night-Check In am Flughafen Köln Bonn:

Nach einer schicken Autofahrt über die Kölner Autobahnen, wo irgendwie immer Stau herrscht, wenn wir da lang müssen, kommen wir vor Terminal 2 am Airport CGN an. Parken vor dem Terminal ist kein Problem. Kurzzeitparken mit Parkuhr. Naja - lange brauchen wir nicht. Also rein ins Terminal und zum BA Schalter - nicht besetzt. Nach Rückfrage am Ticket Counter sollen wir uns bei der Deutschen BA anstellen, die gerade die Flüge nach TXL und MUC einchecken. Nach 5 Minuten waren wir aber schon dran. Der Herr war sehr nett - jedoch war nur Check-In für den British Airways Flug nach London-Heathrow möglich, da American nach dem 11.September die Passagiere nur noch selbst in London-Hearthrow eincheckt. Also Boardingpass mit Sitzplatznummer für den Flug nach London bekommen. Für den Flug nach Miami gab es ein Provisorischen, wo als Sitzplatz nur "NS" vermerkt war. Sah schon etwas komisch aus. Das Gepäck geht aber direkt in den American Flieger nach Miami durch. Ok - das wars. Ab nach Hause und noch ein paar Stunden Schlaf gönnen.

 

 

Montag, 2 September 2002

British Airways BA925 - Boeing 737-400 - G-DOCD

http://www.flugzeugbilder.de/show.cgi?1027353441:FRA

 

Abflug: Köln Bonn - Konrad Adenauer - 7:10

Ankunft: London Heathrow - 7:30

Sitzplatz: 12A (Exit Row)

Auslastung: 100%

cgnlhr.jpg

 

Morgens wieder zum Airport fahren. Lt. British Airways bitte 1 Stunde vor Abflug am Airport sein. Auf de Straßen ging der Verkehr einigermaßen - aber es war ja auch noch früh. Um 6:00 Uhr sind wir dann am Airport angekommen. Terminal 2 gibt um die Zeit noch nicht viel her. Also direkt durch die Sicherheitskontrolle des Airports. Alle metallischen Gegenstände ablegen, Rücksack zum Screeing und schnell durch - also all in all 20 Sekunden. Hinter der Sicherheitskontrolle sind wir dann auf die Suche nach einem Zeitungsladen gegangen... und siehe da! Kein Zeitungsladen! Alle Shops noch geschlossen! Und das um 6 Uhr am Airport. Also haben wir den Freund und Helfer vom BGS gefragt, wo man denn Zeitungen holen könnte. Und tada: Ab 6:30 Uhr vor der Airport Security Kontrolle. Na super - aber er war so nett und hat meinen Kollegen wieder aus der Sicherheitszone ruasgelassen, damit dieser seine Reiseliteratur holen konnte. Um 6:30 Uhr wurden wir dann auch zum zweiten Sicherheitscheck aufgerufen, der direkt von British Airways am Gate 30 vor dem Flieger durchgeführt wird. Vor dem Terminal also wieder alles ablegen - Rucksack scannen - Körper abscannen... alles Ok. Boarding lief auch schon. Um 7:00 Uhr war der Flieger dann rappelvoll. Hmm.. Notausgangsitz. Tasche muss natürlich nach oben, obwohl ich diese sonst bei kurzen Flügen immer bei mir behalte. Aber man ist ja froh über diesen tollen Sitzabstand. Richtig Business-Class like! Es folgte eine Durchsage vom Piloten: "Leider haben wir unsere Erlaubnis zum Start erst für 7:30 Ihr erhalten". Na dann mal alle Bristish Airways Magazine durchblättern. Tageszeitungen "abstauben" (Financial Times). Um 7:30 Uhr ging es dann auch direkt los... Start in Richtung Bonn, danach Rechtskurve über die Wolken. Dürfte aber über Belgien gegangen sein... über der Nordsee war der Blick auch nich besser. Land gab es erst wieder kurz vor der Landung zu sehen. Onboard gab es 2 mal Getränke gereicht. Dazu das obligatorische "Lunch-Paket" von British Airways gefüllt mir einem Croissant (Schinken-Käse), einem Osaft und einer Banane. Das mit der Frühstückstüte ist eine gute Idee - außerdem geht's schneller mit dem Abräumen und den Tisch kann man auch wieder früher hochklappen. In London wirden wir wegen der Verspätung direkt vom Himmel geholt. Keine nervige Warteschleifen, wie ich es sonst immer hatte. Landung auf 9L war sehr smooth. Der Flieger wurde auf einer Seitenposition von Terminal 1 geparkt. Dann wurde die Treppe der B737-400 ausgeklappt, auf der wir dann in unsere Busse steigen mussten.

Nach 5 Minuten cruisen über den Airport (dieser blöde linksverkehr) kommen wir in Terminal 1 an...

 

Connection in London:

...ab in die nächste Sicherheitskontrolle vom Airport London Heathrow. Um das Gepäck müssen wir uns ja nicht mehr kümmern. Die Schlangen vor der Security halten sich auch noch in Grenzen. Rücksack ins Screening Gerät - ab durch den Metalldetektor. Alles kein Problem. Aber mir kommt es so vor, als ob sich die Security-Leute die Taschen einfach so von dem Röntgengerät wegnnehmen und einfach darauf loskontrollieren (was ich auch für richtig finde). Bei mir waren gerade alle beschäftigt. Da nix auffälliges drin war durfte ich auch weiter. Mein Kollege hat etwas mehr Pech. Der Herr am Monitor hat nix gesagt - jedoch hatte eine Dame von der Security gerade nix zu tun: Also alles raus aus der Tasche - alles angucken - alles wieder einsortiert. Schade, dass es mich nicht getroffen hat, da die Security Leute es immer wieder schaffen, einen proppevollen Rucksack (wie ich ihn packe) so zusammenzulegen, dass noch mindestens Platz für 2 Pullover ist. Das nenne ich mal Service.

Ok - das haben wir geschafft. Also zu American Airlines, wo wir unsere Sitzplätze für den Weiterflug nach Miami bekommen sollen. Zack - vor den Countern schon die erste Sicherheitsbeauftragte der Airline (wie bei United in Ddorf auch). Dort wurden wir wie immer ausgequetscht:

- Wer hat den Koffer gepackt?

- Wo war der Koffer nachdem der gepackt wurde?

- Habe ich den Koffer außer acht gelassen?

- Welche Elektronischen Geräte sind im Koffer?

- Wann habe ich diese gekauft?

- Haben diese einwandfrei funktioniert, bevor ich diese eingepackt habe?

- Hat mich jemand gefragt, ob ich etwas für Ihn in die USA mitnehmen soll?

u.s.w.

Das hat ca. 5 Minuten gedauert.

Dann zum Counter. Ziemlich zügig erhalten wir die vorreservierten Plätze auf neuen Bordkarten. Also ab zum Flight Connection Center, wo uns noch die tolle Busfahrt zum Terminal 3 blüht. Nach ca. 10 Minuten sind wir dann da (schöner Blick auf das Treiben an Terminal 4 und die Jets an Terminal 2 (Lufthansa A300, Iberia, Alitalia, usw)). An Terminal 3 finden wir nur die Flut an United Airlines, American Airlines, Air Kanada und Virgin Atlantic Flügen. Es geht überall hin: Newark, JFK, Los Angeles, San Francisco, Chicago, Washington und natürlich Miami... Erstmal die nicht kleine Shopping Meile in Terminal 3 begutachten. Schöner Duty Free Shop, Schöne Läden (Burberry,Juwelier,Swatch,usw). Dann aber ab zu Gate 15, wo unser heutiger Flieger das Boarding hat - das bedeutet wieder ein kleiner Marathon über den Airport (das elektronische Beförderungsband war außer Betrieb). Von den Fenstern an Gate 18 (?) haben wir noch etwas den Flugverkehr beobachtet. Viele BA 747, VS 340, British Midland Flüge halt... Hin und wieder auch mal ein großer von American oder United.

Huch - schon so spät - dann mal auf zum Flieger am Gate 15

 

 

Montag, 2 September 2002

American Airlines AA57 - Boeing 777-200 - N757AN

http://www.airliners.net/open.file/271923/M/ (danke für das Foto - leider der Flügel über meinem Gesicht)

 

Abflug: London Heathrow 10:55

Ankunft: Miami International - 15:25

Sitzplatz: 40A

Auslastung: First ?? - Biz:80% - Eco: 98%

lhrmia.jpg

 

Das Boarding ging sehr zügig. Jedoch wurden alle ohne Amerikanischen Pass zum erneuten Security Check am Gate rausgepickt. Nochmals ein paar Fragen zum Grund meiner Reise (gut das mein Onkel in Fort Lauderdale wohnt - da kann man sich viele Fragen danach sparen). Dann wird der Rucksack 5 Minuten ordentlich gecheckt. Nochmals den Körper abscreenen. Schuhe aus, da diese auch gecheckt werden. Dann in die nächste Wartehalle.

American boardet die Jets in Gruppen. Natürlich zuerst First, dann Biz, dann Gruppe 1 der Economy. Die Logik hab ich jedoch nich verstanden, da zuerst die Leute boarden, die vorne im der Eco sitzen. Wenn Gruppe 2 dann einsteigt, steht die ganze Gruppe 1 in den Gängen und verstaut das Handgepäck - naja - was soll's. Ist ja nicht Ryanair, wo man um Sitzplätze kämpft. Der Flieger von American ist einer in der Atlantic Version - sprich etwas kleinere First und dafür mehr Economy.

Ab auf den Platz, wo schon Kopfhörer, Decke und Kopfkissen warten. Um 11:05 Uhr rollen wir dann zum Start auf 9R.

Unsere Pilotin (!) sagt, dass wir ca. 9:30 Stunden Flugzeit haben werden - aber ansonsten keine Turbulenzen. Die Sicherheitsbestimmungen laufen auf den Private TV's vor uns in Englisch und Spanisch. Kurz nach dem Start startet auch schon das Entertainmet Programm. "Spider-Man" und 10 Folgen von "Everybody loves Raymond" haben mich wach gehalten. Ebenfalls kurz nach dem Start gab's schon die erste Futterpause von unserem etwas älteren Steward gereicht (an Bord von American sind irgendwie alle etwas älter). Chicken or Salmon?! Hmm... I take the chicken, please... War ganz ok. Hünchen mit Nudeln in Tomatensauce. Dazu ein Brötchen, Salat, yoghurt, Plätzchen, Wasserflasche, usw. Nach dem essen wurde zügig abgeräumt. Danach wieder Getränke - ich gebe mich aber mit Wasser zufrieden. Nach ca. 3 Stunden Flug gab es einen Snack bestehend aus Süßigkeiten. Für mich gab's Original Toblerone + M&M's. Dazu wieder ein Wasser. Zwischendurch durfen wir unsere Einwanderungs-Formulare ausfüllen. Wer Probleme hatte, der konnte extra eine Stewardess ansprechen, die nur dafür durch den Flieger geflitzt ist. Ca. 1 Stunde vor Ankunft in Sunny Florida gab es dann noch eine American Pizza serviert (macht American eigentlich immer auf Transatlantikflügen). Die Route ging von London über Irland in Richtung Neufundland, wo wir dann an der Küste entlang in Richtung Florida geflogen sind. Die Plätze 40A/B habe ich bewusst reserviert, da ich auf eine Landung auf 9L oder 9R spekuliert hab. Da hat man dann einen wurderbaren Blick auf South Beach und Downtown Miami (siehe unten - letzes Jahr mit Lauda) - jedoch sind wir auf 12 gelandet, was bedeutet, dass wir "nur" auf Key Biscayne geguckt haben - egal... man kann nicht immer Glück haben. Schicke Landung auf 12. Pakrposition war an Concourse B - neben uns Air France B747, Swiss MD11, BA 747, VS747. Ansonsten hab ich noch Alitalia MD11, LH 744, viele American Jets, einige DC-8 und B727 gesehen.

Die Pilotin war noch so nett und hat den Jet auf der falschen Parkposition geparkt - leider hat der Passagier-Finger nicht drangepasst. Also: Alle wieder hinsetzen udn etws vorrollen (Frauen und einparken icon_smile.gif).#

Nun nur noch durch die Einwanderungsbehörde und den Zoll, Gepäck holen und der Urlaub kann beginnen...

 

mia.jpg

 

 

Donnerstag, 12 September 2002

American Airlines AA1348 - MD 80 (Super 80)

http://www.airliners.net/open.file/213210/L/

 

Abflug: Orlando International MCO - 11:05

Ankunft: New York La Guardia LGA - 13:38

Sitzplatz: 14A

Auslastung: First ?? - Eco: 90%

mcolga.jpg

 

Nach 10 Tagen in Miami, Fort Lauderdale, Key West und Orlando geht's weiter auf unserer Reise. Unsere Mietwagenfirma Alamo bringt uns zum Terminal A in Orlando, wo American die Flüge abfertigt. Sehr angenehmes Terminal - aber der Airport ist ja auch noch "relativ" neu. Check in am American Schalter. Wir bekommen wieder ohne Probleme unsere reservierten Plätze. Nachdem wir die Koffer-Tags bekommen haben, sollen wir die Koffer bitte zur Security bringen (in USA mittlerweile wohl normal - mussten dort alle machen). Bei der Security dann den Pass und das Ticket abgeben. Der Koffer wandert direkt in die Durchleuchtungsmaschine. Hm. Mit meinem scheint etwas nicht zu stimmen. Er kommt auf die Seite. Ich werde zu deinem Sicherheitsbeamten gerufen. Für 3 Passagiere im Raum waren ja auch 10 Sicherheitsbeamte vor Ort. Der Herr war äußert nett. Hat mit von seiner Reise nach Cologne und Düsseldorf erzählt, während er mein Gepäck durchsuchte. Ich musste Ihm erstmal erklären, dass man einem Düsseldorfer nicht einfach so sagen kann, dass Köln eine viel schönere Stadt ist - das geht halt nicht. Nachdem er meine Tasche fast komplett ausgepackt hatte meinte er, dass doch da nur Klamotten drin sind?! Kurze Rückfrage an den Herren am Monitor, was er denn suchen soll - der Herr guckt Ihn ratlos an. Hmm... da hat er wohl den falschen Koffer aus der Reihe gezogen. Nach 15 Sorry und einem nun ordentlich gepackten Koffer durfte ich dann weiter.

Ab zur Personenkontrolle. Alle Filme mit über 400er Qualität sollten aus dem Handgepäck entfernt werden. Bei 400 und darunter ist es nicht problematisch. Ansonsten die übliche Security. Mit einer Art "SkyTrain" à la Düsseldorf geht's zum Terminal, wo die Jets geparkt werden. American hat gerade den Flug nach Los Angeles geboardet. Wir gönnten uns noch ein Frühstück.

Der Flug in der Super 80 war ziemlich unspektakulär. Start war um 11:00 Uhr. Wir flogen über Georgia, North & South Carolina u.s.w.. Ebenfalls hatten wir einen wunderschönen Blick auf Philadelphia (+Airport). Onboard gab es nur 1 Getränk + Erdnüsse aus Deutschland. Fernseher gib't für die Strecke auch nicht. That's it.

Um ca. 13:00 Uhr setzten wir zur Landung am LaGuardia Airport an... es scheint, dass sich meine Sitzpätze ausgezahlt haben. Landung auf Runway 4? Auf der linken Seite sieht man schon die Anfänge von New Jersey... ebenfalls leicht zu erkennen ist Newark Airport... wir nähern uns Manhattan. Höhe ca. 3000 Fuß. Man sieht schon die Freiheitsstatue, Downtown, Brooklyn Bridge, usw... fliegen weiter an Midtown vorbei... dann macht der Jet eine Rechtkurve und fliegt über Brooklyn und Queens. Doch keine Landung auf 4? Der Airport LaGuardia ist schon aus meinem Fenster aus zu sehen... dann eine akrobatische Linkskurve um auf 31 zu landen. Wow - kam mir vor wie in Hong Kong. Wir haben eine Parkposition am Hauptterminal gehabt. Ausstieg erfolgte recht züzig. Koffer kamen auch sehr schnell. Am Airport LaGuardia werden übrigens beim Verlassen die KofferTags mit den Kofferabschnitten vom Check-In verglichen. Das soll wohl vermeiden, dass jemand den flaschen Koffer mitnimmt.

Wir sind dann mit Bus und Bahn nach Manhattan.

 

Samstag, 14 September 2002

American Airlines AA116 - B777-200

http://www.airliners.net/open.file/231481/M/

 

Abflug: John F Kennedy Int. JFK, New York - 23:30 Uhr

Ankunft: London Heathrow LHR, UK - 11:30 Uhr

Sitzplatz: 32A

Auslastung: First ?? - Biz: 100% - Eco: 100%

jfklhr.jpg

 

Um 18:30 Uhr geht's auf mit der Express Line A von 42nd Street bis and Howard Station-JFK Airport. Dort erwartet uns schon der Airport Bus, der uns zum Terminal 8 bringt. Nach dem Check In für den London Flug und die weitere Verbindung mit BA940 nach Düsseldorf das übliche Sicherheits-Prozedere mit dem Koffer (wie in Orlando auch). Danach noch ein kleiner Abschieds-Schack bei McDonald's, bevor wir uns in die Sicherheitszone verabschieden, wo der nächste Security-Check wartet. Unser Gate für heute ist Gate 9. Nebenan werden Flieger nach Paris, Sao Paolo, Buenos Aires, etc abgefertigt. Wir sind auf dem letzten Flug von JFK nach London Heathrow für heute. Boarding wurde wieder in Gruppen durchgeführt. Alle ohne amerikanischen Pass dürfen sich noch vor dem Einstieg einen separaten Security Check unterziehen. Es wird der gesamte Rucksack ausgeräumt. Ebenfalls wird das Portmonaille ganz leergemacht, da unter den ganzen Karten ja etwas versteckt sein kann. Mir ist's egal - habe mich zwischenzeitlich daran gewöhnt. Bei der ganzen Aktion findet die Sicherheitsbeamtin meine Boardingpässe für den Weiterflug nach Düsseldorf - tada.. Ende mit Security - darf sofort einsteigen.

Die Exit-Rows vor mir waren leider schon belegt - aber die Plätze dahinter sind auch nicht schlecht. "More Room" von American ist schon eine feine Sache - aber sobald der Sitz nach hinten geklappt wird ist's vorbei mit dem Platz. Um ca. 23:15 Uhr war der Flieger fertig und wir machten uns auf den Weg zur Startbahn 13R. Das Video mit den Sicherheitsbestimmungen läuft auf Englisch und auf Deutsch - aber kaum einer schaut hin. Vor uns startet eine B767 der United. Dann rollen wir auf die Startbahn... der Jet beschleunigt. Wir werden in die Sitze gedrückt. Was für ein Gefühl. Die 777 ist schon nicht schlecht. Ich gucke nochmals aus dem Fenster um JFK "adieu" zu sagen. Aber warum fährt der Pilot die Klappen/Bremsklappen auf einmal aus? Vollbremsung!!! Startabbruch. Vom Piloten hört man nur "Emergency Stop!" Wir bleiben auf der Startbahn stehen. Von den Reifen sehe ich sehr viel Rauch aufsteigen. Die Bremsen sind heiß. Paar Sekunden später sind wir von Rettungskräften umzingelt! Der Pilot teilt uns mit, dass die Maschine "Warning" angezeigt hat und er unverzüglich einen Startabbruch eingeleitet hat. Höchstwahrscheinlich muss die Maschine gewechselt werden, da er noch nicht weiß wie es weitergehen soll. Wir werden erstmal zurück zum Gate gezogen. Begleitet von einer Schar von Feuerwehrfahrzeugen. Am Gate angekommen müssen wir erstmal im Flugzeug bleiben. Leute von der Technik reden mit dem Piloten. Nach 15 Minuten meldet sich der Pilot wieder. Der Fehler kam wohl vom Fahrwerk. Beim Start ist wohl ein Hydrauliksystem ausgefallen, welches nun abgestellt werden muss - es soll wohl eine Art Stoßdämpfung für die Reifen sein (ähnlich wie beim Auto). Jedoch wird das etwas dauern. Außerdem muss noch etwas getankt werden. Um 1:30 Uhr geht's dann wieder in Richtung 13R. Da die Hydraulik ausgeschaltet ist, rappelt es beim Rollen etwas mehr - außerdem müssen wir langsamer als sonst rollen.

An der Startbahn angekommen geht alles ganz fix... schnell sind wir in der Luft - Flughöhe 35000 Fuß - Geschwindigkeit ca. 900 km/h. Wir überfliegen Boston, Neufundland und nehmen dann Kurs auf Irland. Direkt nach dem Start gibt's die ersten Getränke. Danach das "Abendessen" (Steak oder Salmon). Das Steak ist schön "well done". Die Beilagen sind auch OK und reichlich. Danach licht aus - "Spin City" gibt mit auf dem Fernseher den Rest und ich schlafe schnell ein. 1 Stunde vor Landung werde ich zum Frühstück geweckt. Ein Croissant + Banane + Gertänke.. Hmm.. naja - wenn man Hunger hat?! Airline Food halt. Wir landen in London um ca. 13:00 Uhr.

Cool - 25 Minuten um von Terminal 3 nach Terminal 1 zu kommen. Der Pilot ärgert mich noch, indem er ankündigt, dass wir 30 Minuten auf ein freies Gate warten müssen, da durch unsere Verspätung alle belegt sind. Ok - das war's dann mit BA940 nach Düsseldorf.

Nach der Ankunft am Gate geht's direkt zum American Airlines Counter. Aber zuerst mal wieder eine Security-Kontrolle. Die sehen schon, dass wir durch den verpassten Anschluss sehr genervt sind und fertigen uns schnell ab. American gibt uns Pässe für den nächsten BA Flug BA942 um 16:00. Die Bordkarten erhalten wir in Terminal 1 bei British Airways direkt... also mit dem Bus wieder eine kleine Rundfahrt machen.

In Terminal 1 angekommen holen wir erstmal unsere Bordkarten. Keine Fensterplätze mehr frei. Nur noch 13D und 13E. Pech gehabt - aber mit dem Gepäck versichert mit der nette British Airways-Inder, dass es keine Probleme gibt. Über den Tag weiß der PC nun, dass ich auf BA942 gebucht bin. Ich versuche es Ihm zu glauben...

Dank Vodafone dürfen wir unsere Zwischenzeit an Gratis-Playstation 2 Geräten vertreiben, die in der Wartehalle in T1 aufgebaut wurden. Vielen Dank!

Dann ging's langsam zu unserem Gate 48, wo die British Airways Maschine auf uns wartete.

 

 

Sonntag, 15 September 2002

British Airways BA942, Airbus A319

http://www.airliners.net/open.file/219035/L/

 

Abflug: London Heathrow LHR, UK - 16:00

Ankunft: Düsseldorf DUS - 18:15

Sitzplatz: 13E

Auslastung: Biz: 100% - Eco: 100%

lhrdus.jpg

 

Am Gate 48 kann man noch etwas die startenden Maschinen sehen. Ich geniesse es noch Air Jamaica A340, Virgin Atlantic A340/B747 und British Airways B777/B747 zu sehen, bevor es um 15:30 Uhr in den Jet geht. Der Flieger ist natürlich proppevoll und rollt gegen 15:55 Uhr zum Start auf 9R. Nach dem Start eine kleine Linkskurve, damit wir schön über London fliegen. Höhe des Fluges 33000 Fuß bei 850 km/h. Es gibt mal wieder das obligatorische Lunchpaket à la BA. Nur diesmal sind Sandwiches enthalten. Dazu 2x Getränke. Die Deutschen Zeitungen sind natürlich bis Reihe 13 schon vergriffen. Aber ansonsten ein sehr unspektakulärer Flug. In Düsseldorf sind wir dann auf 5R gelandet und direkt zu unserem Gate an Terminal B gerollt.

Am Gepäckband hab ich dann natürlich festgestellt, dass die Koffer nicht mitgeflogen sind. Aber bei BA Lost & Found war schon eine Nachricht für uns, dass diese schon im Flug BA944 (also einen später) eingeladen sind und abends nach Hause geliefert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Muss ich wohl mal ausdrucken und in Ruhe lesen!!!

 

DANKE, DASS DU DIES HIER VERÖFFENTLICHST UND DASS DU ÜBERHAUPT SOETWAS GESCHRIEBEN HAST!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr interessanter Bericht, ja wirklich!

Vor allem bestätigt es wieder mal meinen Vorbehalt, mit einer amerikanischen Airline zu fliegen - mein Gott, diese unendlichen (und völlig nutzlosen) und willkürlichen Kontrollen für Nicht-Amerikaner (weil Amerikaner ja grundsätzlich NICHT böswillig sind...) gehen mir schon beim Lesen extrem auf die Nerven. Das ist mir wirklich zuviel des Guten. Ich werde mit nicht-amerikanischen Airlines fliegen, die ihre Sicherheitskontrollen auf das Notwendige und Nützliche beschränken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach ja, noch vergessen: war ja wirklich ein hartes Schicksal bei der Kontrolle zu hören, dass Köln die schönere Stadt sei - aber naja, die Wahrheit tut manchmal weh icon_wink.gificon_wink.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Andie007

Danke, hat Spass gemacht, Deinen informativen Reisebericht zu lesen.

Eine kleine Nachfrage habe ich aber noch zu den Sicherheitskontrollen in Köln/Bonn:

____________________________________________

Quote:

 

Um 6:30 Uhr wurden wir dann auch zum zweiten Sicherheitscheck aufgerufen, der direkt von British Airways am Gate 30 vor dem Flieger durchgeführt wird. Vor dem Terminal also wieder alles ablegen - Rucksack scannen - Körper abscannen... alles Ok.

_____________________________________________

 

Kann es nicht doch eher sein, dass auch die Kontrollen am Gate von deutschem Kontrollpersonal durchgeführt worden sind?

Share this post


Link to post
Share on other sites

@all:

Danke! Hab einfach mal Lust gehabt, meine Erfahrungen hier zu posten. Entschuldigt bitte die Tippfehler icon_smile.gif

Für Airliners.net muss ich den ganzen Spass nochmal übersetzen...

 

@B707:

Ich hatte das Gefühl, dass das Sicherheitspersonal am Gate Englisch war. Ich meine mich auch daran zu erinnern, dass die British Airways Tags am Jackett hatten. Aber kann mich auch täuschen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich schließe mich an - Danke für den ausführlichen und interessanten Bericht! Macht wirklich Spaß diesen zu lesen.

 

Hoffentlich werden derartige Trip-Reports zu einer häufigeren Erscheinung hier im Forum.

 

 

 

Ich möchte an dieser Stelle auch nochmals den Vorschlag aufgreifen, evtl. eine extra Forumssparte für Reiseberichte einzurichten, da die oftmals mühevoll und zeitaufwendig geschriebenen Berichte sonst sehr schnell in dem Wust an Beiträgen untergehen, v.a im Luftfahrt und Off-Topic-Forum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Moe:

Gepäck ist wieder da. Wurde noch am gleichen Tag um 23.30 Uhr von British Airways nach Hause geliefert.

 

@Tomek747:

Geschäftlich war ich nur 15 Minuten in Miami beschäftigt (mit paar Leuten aus der Musikbranche plaudern). Ansonsten war alles Urlaub.

Der Spass hat mit EURO 455,00 (incl. Tax) gekostet, da der Studenten/Jugendlichen-Tarif einen Gabelflug (MIA/MCO) mit Stopover (In New York, Raleigh, Boston oder Chicago) erlaubt. Also ein klasse Angebot.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach ja... die Pics.

Naja - hab "nur" 200 Pics in Florida und New York geschossen. Aber keine Flugzeug-Pics.

Müsste mir mal den Scanner aus meinem Büro ausleihen und könnte einige gute mal Scannen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

@coolAIR:

Diesen Vorschlag habe ich auch soooo oft gemacht, aber irgendwie waren immer welche dagegen! Finde es nämlich auch blöd, wenn so ein guter Bericht einfach hier untergeht...!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Kategorie "Reiseberichte" finde ich auch in Ordnung. Habe zuvor auch etwas überlegen müssen, in welches Forum ich nun den Reisebericht stellen soll. Habe mich dann für Off-Topic entschieden, da es ja eigentlich nichts mit Planespotting oder Luftfahrt-News zu tun hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites