Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
enet

[Tripreport] Anlauf 3: mit der 787 per Nordroute mit JL nach Tokio / Japan (330 Fotos)

Empfohlene Beiträge

Moin Moin und Willkommen zu meinem Tripreport nach Japan.

 

YES, ich habe es endlich geschafft und bin in Japan gewesen.

 

Zuvor hatte ich bereits zwei Mal einen Trip nach Tokio gebucht und beide Male musste ich meine Flüge aus Zeitgründen verfallen lassen. Einmal sollte es mit Aeroflot via Moskau nach Tokio gehen und einmal war die Alitalia via Rom gebucht. Beide Maschinen starteten jedoch ohne mich...

 

Aber naja, diese Route war sowieso viel spannender, aber wahrscheinlich findet das nicht jeder so:

Hamburg-Budapest-Helsinki-Tokio-Helsinki-Kopenhagen-Berlin mit 4U/AY/JL/SK.

 

Der Report ist dieses Mal sehr fotolastig, aber Fotos sagen mehr als viele Worte. ;-)

 

Zunächst ging es in der Heimat am HAM los. Den Flug nach Budapest hatte ich über Lufthansa gebucht, der später zu einem Flug der Germanwings geworden ist, aber am Ende von der Eurowings durchgeführt wurde.

 

q0cu.jpg

 

2ii5.jpg

 

 

Durch die Umstellung von von LH auf 4U gab es den Smart-Tarif und auch etwas "Verpflegung".

 

bk9a.jpg

 

 

Hier der Flughafen Hannover, auf dem ich am Tage zuvor noch nach heftigen Turbolenzen und zwei fehlgeschlagenen Anflügen auf HAM (MUC-HAM mit AB) zwischengelandet bin:

 

q28v.jpg

 

 

Der Flug nach Budapest war nur 1,5 h kurz und schon überflogen wir die ungarische Stadt.

 

ocqp.jpg

 

 

Angekommen, nahmen wir den Bus zur Metrostation und dann per Metro ins Hotel, das übrigens gar nicht schlecht war.

 

83dh.jpg

 

bqzr.jpg

 

39zu.jpg

 

 

Natürlich ging es am Abend noch in die Stadt zum essen und Bier trinken. Wenn man schonmal in BUD ist...

 

Am nächsten Morgen ging es dann mit dem Bus und der Metro wieder zum Flughafen. Hier der Ausblick aus unserem Zimmerfenster:

 

57t6.jpg

 

 

Nach Helsinki ging es nun mit AY, der A320 OH-LXL. Mein Erstflug mit Finnair.

 

jm38.jpg

 

2tpu.jpg

 

5rio.jpg

 

 

In Helsinki war nun etwas Zeit für das kostenlose WLAN, aber spannend ist es im Flughafen sonst nicht wirklich. Die Boeing 787-800 von Japan Airlines wartete aber bereits früh am Gate.

 

rr5f.jpg

 

 

Ich saß auf 23A, also fast direkt hinter der Business, das war dort ein sehr freies Gefühl, nichts gedrängt und sehr angenehm.

 

JL fliegt die 787 mit nur 186 Sitzen, davon 42 in der Business und 144 in der Eco. Das ganze ist dann in einer 2-4-2 Konfiguration. Zum Vergleich: Norwegian quetscht mit einer 3-3-3 Konfiguration und 291 Sitzen stolze 105 Paxe mehr in die Maschine.

 

ptlp.jpg

 

ey10.jpg

 

jr7c.jpg

 

 

Erstmal ein japanisches Bierchen. Diese Sorte stellte sich nach 15 Sorten Bier am Ende übrigens als das leckerste heraus.

 

2cqf.jpg

 

y4hw.jpg

 

gioz.jpg

 

 

Die Fenster in der 787 sind riesig und endlich kann ich bei meiner Größe auch vernünftig raus gucken, nicht wie bei einer 737 nur mit geneigtem Kopf.

 

Außerdem gibt es keine normalen Windowblindes mehr, die Scheibe lässt sich automatisch auf Knopfdruck abdunkeln, aber leider nicht auf total schwarz.

 

b5ii.jpg

 

1svb.jpg

 

yvsc.jpg

 

y86n.jpg

 

 

Der Flug war echt klasse. Super Service, tolles IFE, total ruhig und auch noch 1 Stunde vor der geplanten Zeit in NRT. Dank starkem Rückenwind betrug die Flugzeit nämlich nur 8:30 Stunden durch die Nacht.

 

Die Einreise ging fix und nun hieß es erst mal zurecht kommen. Am Flughafen wird glücklicherweise gut Englisch gesprochen, sodass wir uns durchfragen konnten. War trotzdem nicht ganz einfach mit all den Schriftzeichen, hat am Ende aber doch ganz gut geklappt.

 

Von NRT in die Stadt zu fahren ist leider nicht ganz billig und auch wirklich schnell ist kein Weg. Zumindest nicht, wenn man in der Nähe von Shinjuku oder Shibuja sein Hotel haben möchte. Wir entscheiden uns daher für die Metro mit nur einmal umsteigen. Zunächst fuhren wir von Terminal 2 aus mit der Keisei Linie für 780 Yen nach Motoyawata. Von dort stiegen wir dann für 480 Yen in die Shinjuku Linie, die uns direkt nach Hatagaya zu unserem Hotel brachte. Alles im allem waren wir dadurch 1 Stunde und 50 Minuten unterwegs.

 

Es war dank der frühen Ankunft jetzt erst Mittag und da wir noch nicht ins Zimmer konnten, ging es bei bestem Wetter sofort in die Stadt.

 

zqnv.jpg

 

jq8d.jpg

 

x4k6.jpg

 

cg7e.jpg

 

 

Ziel: das Rathaus von Shinjuku, den hier kann man die Stadt, von den beiden Towern aus, kostenlos von oben sehen.

 

4enq.jpg

 

q7vn.jpg

 

ryzh.jpg

 

abr4.jpg

 

n2z9.jpg

 

rd1j.jpg

 

h4b2.jpg

 

qngt.jpg

 

4wj1.jpg

 

zv6w.jpg

 

 

Heute war der 31.10., also Helloween. Die Japaner, zumindest die jungen Mädels, stehen drauf und verkleiden sich wild. Wir haben uns das Spektakel in Shibuja angesehen und waren mit unserer Verkleidung "stinknormaler Europäer" beliebtes Fotoobjekt.

 

e5y9.jpg

 

r1zf.jpg

 

7bwv.jpg

 

dvlt.jpg

 

42il.jpg

 

crki.jpg

 

kv1v.jpg

 

cvxe.jpg

 

fk6i.jpg

 

pgxw.jpg

 

mfyq.jpg

 

vtyc.jpg

 

xy6t.jpg

 

k6k0.jpg

 

crxr.jpg

 

 

Das war zwar ein echt langer Tag, aber er auch wirklich lustig.

 

Trotzdem hieß es am Morgen wieder aufstehen und ab in die Stadt, bzw. erst mal nach Shibuja.

 

zmmc.jpg

 

zndq.jpg

 

h6lr.jpg

 

 

In Tokio darf auf der Straße nicht geraucht werden, deswegen gibt es extra Raucher-Bereiche. In den Restaurants und Clubs hingegen ist rauchen meist erlaubt.

 

wioh.jpg

 

3gjz.jpg

 

mz0e.jpg

 

z6u8.jpg

 

8tnz.jpg

 

4zeo.jpg

 

0ysj.jpg

 

yw8h.jpg

 

6g66.jpg

 

uun7.jpg

 

4f4i.jpg

 

q9ca.jpg

 

od17.jpg

 

8pp0.jpg

 

pxe0.jpg

 

 

Alle Essen sind als Plastikmodelle vor den Restaurants ausgestellt. Das erleichtert zwar die Auswahl, aber trotzdem weiß man sehr oft nicht was das überhaupt ist. Daher ist Essen gehen nichts für nicht experimentierfreudige.

 

9o09.jpg

 

yw20.jpg

 

78lm.jpg

 

51kj.jpg

 

 

Außerdem stehen Japaner auf Automaten aller Art ... und bunten Kitsch ohne Ende.

 

fxs5.jpg

 

dlyh.jpg

 

tzmq.jpg

 

at9a.jpg

 

xpym.jpg

 

qdb8.jpg

 

r5vu.jpg

 

0thk.jpg

 

5dgx.jpg

 

 

So sollte man sein Rad nicht abschließen:

 

g5ai.jpg

 

s6ve.jpg

 

oao5.jpg

 

rp42.jpg

 

td3c.jpg

 

5qeg.jpg

 

8vy8.jpg

 

x93g.jpg

 

if1h.jpg

 

 

Na das ist mal ein Kinderwagen...

 

k9sr.jpg

 

 

Hier ist nun Roppongi, wo wir auch im Hard Rock Café Tokiyo stoppten.

 

68l5.jpg

 

th6s.jpg

 

 

Zu wenig Platz zum wenden? Dann wird das Auto eben gedreht.

 

meyl.jpg

 

qgk4.jpg

 

 

So funktioniert die Metro: Vor der Fahrt kauft man sich am Automaten eine Fahrkarte, die man bei Zutritt durch die Schleuse zieht und bei der Ankunft ebenfalls durch die Schleuse ziehen muss. Am besten weiß man auch vorher schon was die Fahrt kostet, denn wenn man zu wenig bezahlt hat, kommt man aus der Station nicht raus und muss nachzahlen. Das ist nicht sonderlich schlimm, denn es gibt an jedem Ausgang einen fare adjustment Automaten, an dem man nachzahlen kann. Blöd nur, dass es immer sehr voll ist und man den laufenden Menschenfluss dadurch kurz stoppt.

 

Eine Hilfestellung für den richtigen Fahrpreis findet man in vielen Stationen. Trotzdem ist es etwas tricky und man sollte den Metroplan immer in normalen Buchstaben und in Schriftzeichen dabei haben, denn das vereinfacht die Suche erheblich. Man kann auch z. B. eine Karte bis zur nächsten Station kaufen und bis zum Ende der Linie durchfahren. Wenn man aussteigt zahlt man nach, bleibt man sitzen und fährt zu der gelösten Station zurück, ist alles ok und man kann die Station ohne Zuzahlung verlassen. Das ist besonders bei der Ringlinie JR Yamanote und der Yurikamone Linie praktisch, denn diese beiden Linien sollte man für eine Sightseeingtour mindestens einmal genutzt haben (Zeitaufwand ist jeweils 1 Stunde).

 

obzk.jpg

 

qi33.jpg

 

 

Am folgenden Tag ging es nach Akihabara, der Technikhochburg von Tokio. Die Japaner stehen neben den beschriebenen Dingen auch auf Spiele und Figuren oder Puppen jeglicher Art. Heute war hier Tamashii Nation 2013 und hunderte meist junge Japaner warteten vor einer Halle um mit großen Tüten, voll mit Zeug, wieder raus zu kommen.

 

g6r9.jpg

 

dmvm.jpg

 

1zzj.jpg

 

p5pl.jpg

 

853f.jpg

 

tj4u.jpg

 

 

Eine Marlboro Roucherlounge...:

 

gnhc.jpg

 

shfm.jpg

 

owgj.jpg

 

 

Von der Lautstärke in diesen Spielhallen tun mir jetzt noch die Ohren weh.

 

ha3i.jpg

 

ikjk.jpg

 

 

Nun ging es in das größte Elektronik Kaufhaus der Welt - ins Yodobashi-Akiba. Ich sag nur: Wahnsinn. Eine völlige Reizüberflutung, total voll mit Menschen, Waren, Schildern, blink-blink und Musik. Nach 15 Minuten will man gerne Oropax haben oder einfach mal kurz raus...

 

1xpi.jpg

 

 

Hier das Gegenteil davon...

 

3igx.jpg

 

5hw2.jpg

 

vdtz.jpg

 

ezmq.jpg

 

o0k5.jpg

 

rifh.jpg

 

x6n9.jpg

 

aayh.jpg

 

e061.jpg

 

rhsk.jpg

 

xmpu.jpg

 

vsxw.jpg

 

 

Ziel heute Abend: die Ginza Lion Bierhall - eine auf Deutsch und Bayern gemachte "Halle" mit deutscher Musik etc. Ganz nett.... 800ml Bier kosten 1050 Yen, knapp 8 Euro.

 

yz64.jpg

 

q8f9.jpg

 

wvo9.jpg

 

 

XXX Burger King. Burger.

 

Na, was ist das? Der Ninja Burger bei Burger King.

 

 

obac.jpg

 

q1at.jpg

 

7osl.jpg

 

u1xq.jpg

 

 

Der Abend in Shibusa war sehr nett und wir feierten mit ein paar Japanern und Europäern lang in die Nacht hinein - bis uns das Taxi nach Hause brachte. Blöd nur, dass wir durch den netten Abend nicht mehr ganz so viel vom nächsten Tag hatten.

…......

 

Getreu dem Motto "wer feiern kann kann auch Sightseeing machen" - starteten wir letztendlich aber doch im Ginza-Park mit unserer Tour. Naja, leicht verspätet....

 

rxgd.jpg

 

tyyx.jpg

 

a7qj.jpg

 

teo8.jpg

 

zedn.jpg

 

jr47.jpg

 

iew0.jpg

 

fvas.jpg

 

eg05.jpg

 

 

Hungrige Kois und Enten:

 

wl2j.jpg

 

1vp5.jpg

 

ppcc.jpg

 

5b3z.jpg

 

g3xy.jpg

 

rtgn.jpg

 

9ka8.jpg

 

 

In Tokio gibt es zwar auch einige Ketten, aber auch sehr viele kleine individuelle Läden, die krims-krams, Klamotten und alles mögliche verkaufen. Ich mag das, denn so gibt es nicht in jeder Stadt und überall das gleiche. Dieser Laden z.B. verkauft nichts anderes als Aufkleber.

 

84h8.jpg

 

pwcd.jpg

 

hy2p.jpg

 

 

Am Abend ging es dann nochmal auf das Rathaus von Shinjuku.

 

wlla.jpg

 

8yzu.jpg

 

skw8.jpg

 

 

Am nächsten Tag ging es zum Fischmarkt. Leider war ein Feiertag und er hatte zu bzw. war sehr wenig los. Grrrr.

 

ar0q.jpg

 

4dll.jpg

 

3g9u.jpg

 

dpnq.jpg

 

0qko.jpg

 

q1jm.jpg

 

4yrw.jpg

 

bxww.jpg

 

p4p0.jpg

 

itzm.jpg

 

rb1q.jpg

 

jtsk.jpg

 

jo0q.jpg

 

z4zj.jpg

 

pq9y.jpg

 

ilof.jpg

 

qz6o.jpg

 

5vts.jpg

 

 

Deutsches Bier ist in Japan wie beschrieben beliebt, hier nun das "Franziskaner".

 

5uc5.jpg

 

jc4v.jpg

 

z7ur.jpg

 

 

Nun auf dem Weg zum Kaiserpalast... und vorbei an einer Demo gegen nukleare Energie.

 

d3zu.jpg

 

7x8x.jpg

 

zqgm.jpg

 

szrt.jpg

 

3x3b.jpg

 

bs37.jpg

 

kpzl.jpg

 

v1bf.jpg

 

8v1l.jpg

 

i5d7.jpg

 

sq97.jpg

 

wtjj.jpg

 

fnml.jpg

 

z4we.jpg

 

g5uk.jpg

 

ikgv.jpg

 

 

Das ist der Hauptbahnhof von Tokio (Tokio Station):

 

3ak2.jpg

 

6fm7.jpg

 

vgvf.jpg

 

arz6.jpg

 

y0tp.jpg

 

jzcb.jpg

 

 

Zwei Züge der JR Jamanote Line:

 

czju.jpg

 

dfu5.jpg

 

 

Zur Erinnerung: Rauchverbot.

 

gl3e.jpg

 

rgy0.jpg

 

2wox.jpg

 

drzn.jpg

 

oo9g.jpg

 

wu81.jpg

 

 

In den Straßen von Shibuja läuft die ganze Zeit Musik -allerdings nur ein Lied. Auf und ab, jeden Tag. Am Anfang ist es noch lustig, aber irgendwann fängt es ziemlich an zu nerven.

 

Hier eine Sushi Bar in der man sein Essen über Tablets selbst bestellt.

 

a3bw.jpg

 

szau.jpg

 

bzmw.jpg

 

5qlw.jpg

 

 

Jetzt sind wir am vorletzten Tag angekommen und es standen einige Dinge auf dem Plan.

 

Zuerst ging es über Ueno zum Asakusa-Kannon-Tempel....

 

ede9.jpg

 

e8l7.jpg

 

ws7d.jpg

 

jfgd.jpg

 

y5m8.jpg

 

3of2.jpg

 

4lk8.jpg

 

oz8i.jpg

 

vlks.jpg

 

4nr0.jpg

 

tb1c.jpg

 

u1h4.jpg

 

2dkh.jpg

 

anj5.jpg

 

w4kc.jpg

 

qap6.jpg

 

 

...und dann auf eine kleine Bootstour von Asakusa zum Hamarikyu Garten.

 

qvom.jpg

 

vtde.jpg

 

ub42.jpg

 

b65t.jpg

 

uqu3.jpg

 

60j9.jpg

 

 

Ein Beispiel dafür wie klein die Wohnungen, oder besser Zimmer, in Japan sind. Das ist kein Hotel, das sind Wohnungen!

 

hunx.jpg

 

dg18.jpg

 

4nni.jpg

 

p7l6.jpg

 

xia6.jpg

 

j6o9.jpg

 

clt5.jpg

 

 

Hier kommen wir am Fischmarkt vorbei, bevor die 35-minütige Fahrt dann im Garten endete.

 

yqk4.jpg

 

2rr7.jpg

 

hsxd.jpg

 

yglh.jpg

 

usw6.jpg

 

skel.jpg

 

kzpm.jpg

 

wqmg.jpg

 

2znt.jpg

 

r1zv.jpg

 

vpvh.jpg

 

m40i.jpg

 

oa2n.jpg

 

ev4d.jpg

 

by1a.jpg

 

kr5z.jpg

 

97cq.jpg

 

7tw1.jpg

 

17dp.jpg

 

ezwj.jpg

 

 

Jetzt fahren wir mit der Yurikamome Line. Das haben wir zuvor zwar schon getan, aber bedingt durch das gute Wetter, musste es heute noch einmal sein.

 

ssvg.jpg

 

omqf.jpg

 

2lnj.jpg

 

w2i0.jpg

 

ovde.jpg

 

m5e3.jpg

 

2rxg.jpg

 

fv77.jpg

 

74vu.jpg

 

d5ei.jpg

 

 

Über die Brücke geht die Fahrt durch einen "Drahttunnel". Da ich auf der Hintour schon Menschen auf der Brücke sah, wusste ich was nach der Fahrt ansteht.

 

7vh6.jpg

 

eq9c.jpg

 

4wxx.jpg

 

fnwg.jpg

 

fkrz.jpg

 

16o8.jpg

 

nwjk.jpg

 

omlo.jpg

 

iw7i.jpg

 

jouq.jpg

 

4hyp.jpg

 

owe3.jpg

 

hfck.jpg

 

 

In der Nähe der Brücke kann man aus der Linie aussteigen und ist in wenigen Gehminuten dort. An der Brücke angekommen nimmt man einfach den kostenlosen Fahrstuhl nach oben. Achtung: kommt der Wind von Süden stinkt es sehr nach Abgasen und ist ziemlich windig.

 

Aber die Aussicht ist genial!

 

fa1l.jpg

 

xhlz.jpg

 

0yhj.jpg

 

fzrx.jpg/

 

yrck.jpg

 

cus4.jpg/

 

bjyi.jpg

 

j0e6.jpg

 

00d0.jpg

 

xjia.jpg

 

pi1r.jpg/

 

0hy6.jpg/

 

31x8.jpg

 

bpti.jpg

 

knxd.jpg

 

p2r8.jpg

 

 

An den zahlreichen Automaten bekommt man neben gekühlten Getränken auch heiße wie Kaffee in Dosen oder Tee. Man erkennt kalte und warme Getränke an der blauen oder roten Linie. Übrigens, einen Automaten mit gebrauchten Schlüppern von Damen (so soll es zumindest sein) haben wir auch gesehen. Wer's mag...

 

Hier mal lieber heißer Tee:

 

grf2.jpg

 

 

Jetzt wollten wir uns noch die Sumo Hall ansehen, nur leider war sie heute zu. Die nächsten Tourniere fangen erst in einer Woche wieder an.

 

kgil.jpg

 

h6k0.jpg

 

e4zk.jpg

 

e6y9.jpg

 

In dieser Telefonzelle gibt es ISDN.

 

cnq5.jpg

 

 

Am Abend ging es dann nochmal zum Asakusa-Kannon-Tempel.

 

qql4.jpg

 

sktu.jpg

 

pdg7.jpg

 

9z2k.jpg

 

9un6.jpg

 

 

In der Tokioter Metro ist es gewöhnlich sehr leise. Auch wenn die Züge in der Rush Hour mehr als voll sind, redet kaum einer. Telefonieren ist nicht gern gesehen und in der Nähe von priority seats (am Anfang/Ende eines Wagens und für Schwangerer, Ältere etc. gedacht) muss man sein Handy sogar ausschalten. Statt zu telefonieren oder zu reden, surfen dafür nahezu alle im Internet. Lustig wenn man gegenüber 8 Leute sitzen hat die allesamt auf ihr (fast immer) iPhone gucken.

 

Es geht im übrigen auch sehr gesittet zu. Alle stellen sich brav an, keine drängelt und wenn die Bahn voll ist, wartet man in einer Reihe auf den nächsten Zug. Auf Rolltreppen steht man ausnahmslos links und geht rechts. Das Prinzip, auch wenn es bei uns ja anders herum ist, verstehen in Deutschland ja leider nur recht wenige...

 

Zudem trägt man gerne schwarz.

 

4fki.jpg

 

jj3n.jpg

 

2g2g.jpg

 

 

Motoyawata Station am Abreisetag und Narita.

 

rr9b.jpg

 

cu3t.jpg

 

1dtu.jpg

 

bvw8.jpg

 

7zel.jpg

 

ld1w.jpg

 

 

Nach 1:45 Stunden Fahrzeit kommen wir am Flughafen an. Schade, wir wären gerne noch ein paar Tage geblieben.

 

hmgj.jpg

 

 

Die knapp über 3 Monate junge JA832J, die darauf wartet, mich gleich wieder zurück nach HEL zu fliegen:

 

2te5.jpg

 

jauk.jpg

 

htoq.jpg

 

 

Tschüss Tokio. Wir sehen uns wieder!

 

i6cy.jpg

 

gjfc.jpg

 

 

Zu guter Letzt konnte ich nach dem Abflug noch den Mount Fuji sehen:

 

xj94.jpg

 

hlyy.jpg

 

 

Der Rückflug nach HEL war wieder sehr sehr angenehm und der Service spitze. Ich muss echt sagen: JAL fliegen macht wirklich Spass! Hinzu kam natürlich auch, dass wir in der Summe nur 100 Paxe waren.

 

2fwt.jpg

 

kc4l.jpg

 

ugvg.jpg

 

 

Von HEL ging es dann mit der ex Spanair 717 nach CPH und von dort im A321 nach Berlin. Blue1 und SK haben mir allerdings nicht wirklich gefallen, da hätte ich mehr erwartet.

 

5i8y.jpg

 

Tja, so schnell kann ein absolut genialer Trip schon wieder vorbei sein. Aber: in Tokio war ich mit Sicherheit nicht das letzte Mal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke fuer den netten Bericht und die vielen Bilder!

 

Ich bin selber gerade vor zwei Tagen erst von der JA829J Richtung Heimat befoerdert worden! Mir ging die Zeit auch viel zu schnell vorbei, Japan ist genial!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ein sehr schöner Bericht über ein Land in Asien, daß auch ich sehr positiv erlebt habe...gerade in Tokyo hat man nie das Gefühl, in der größten Metropole der Welt zu sein....dagegen sind London, New York, aber auch Paris und Singapur erheblich anstrengender (von Bangkok ganz zu schweigen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Bericht mit vielen Bildern. Der hätte auch von mir sein können.

Ich war zur selben Zeit wie ihr auch in Tokio. Wer weiß wie oft wir uns über den Weg gelaufen sind ohne uns zu Erkennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein sehr schoner Bericht !

Mit gefällt daran insbesondere, daß er nicht zu "kulturlastig" ist.

Es ist sehr interessant, einmal etwas mehr Bilder der moderneren Infrastruktur (Transport und Gebäude) zu sehen !

In den meisten Reiseberichten aus Japan (auch in Englischsprachigen Foren) werden überproportional die historischen Gebäude in Bezug auf das reale Verhältnis alt/neu gewürdigt.

Ob aus echtem Interesse oder um dem Rest der Welt zu zeigen wie kulturinteressiert man ist sei mal dahingestellt ...

 

Einfach tolle Bilder/Eindrücke, die wohl in dieser Zusammenstellung die richtige Balance darstellen (zumindest für mich).

Ich selber plane im kommenden Jahr für eine Woche in Verbindung mit einem Familienbesuch (Philippinen) meinen ersten Japanbesuch.

Bin schon richtig "heiß" darauf ...

bearbeitet von MHG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen