Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

EDMA

Offener Brief

Recommended Posts

Hat jemand den Artikel in der März Aero gelesen in welchem es um ein Bild einer IL 96 ins Salzburg geht ? Inhaltlich geht es darum das ein Foto auf einer Spotterseite veröffentlicht und mit einem unglaublichen Text versehen wurde. Der Schreiber des Briefes kritisiert das Verhalten mancher Spotter und kündigt an in einer ersten Phase alle Flughäfen an zuschreiben und darüber zu informieren das dieser Spotter offensichtlich ..."..nicht schöne Airliner-Fotos,sondern pure Sensationsgier und Fotos , die geeignet sind,der Luftfahrt zu schaden.."...im Sinn hat.Des weiteren gelte es seinem Text nach, alle Fotopunkte unzugänglich zu machen und die Sicherheitskräfte aktiv gegen Sensationsspotter einschreiten zu lassen.

Der Schreiber ist der Leiter der Unternehmenskommunikation des Flughafens Salzburg.

 

Das klingt mächtig hart. Kennt jemand dieses besagte Foto ?

Weiterhin frage ich mich wie man Sensationsspotter in jedem Fall sicher von normalen Spottern unterscheiden will...???

 

Vielleicht hat ja noch jemand diesen Artikel gelesen und kann mal seine Meinung dazu äußern ?

 

Ich habe leider gerade keine Möglichkeit den ganzen Text hier einzustellen.

 

Gruß Steffen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe den Bericht heute abend gelesen.

Leider wird eben jenes Bild nicht gezeigt. Wie soll man sich ohne Bild und dazugehörigen Text eine Meinung davon machen?

Auf jeden fall habe ich mal airliners.net, jetphotos.net und flugzeugbilder.de durchsucht und nichts gefunden.

Entweder man hat das Bild schon von der entsprechenden Datenbank entfernt oder es ist auf einer anderen Datenbank abgelegt.

 

Wäre gut wenn jemand das Bild samt Text mal hier posten könnte. Trägt sicherlich zur Aufklärung der Situation bei.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich mich nicht irre, geht es hierbei um das Einwinken einer Il96 in eine Parkposition. Hierbei wurde beim Einwinken aber nicht (ausreichend) darauf geachtet, dass das äußere Triebwerk mehr oder minder knapp (konnte das von meiner Position nicht genau sehen) an einem dort stehenden Bus vorbei ist. In dem Bus waren angeblich auch Paxe drin.

 

Jedenfalls hat der Einwinker gewinkt, der Pilot hat dem Frieden aber nicht getraut und hats Fenster aufgemacht, und selber rausgeschaut.

 

Das waren meine Beobachtungen und sind natürlich alle ohne Gewähr :)

 

Scheinbar wurde genau dies (vielleicht noch ein bisschen reißerischer) mit seinem Foto auf den üblichen Seiten veröffentlich.

 

Dies hat wohl den Kommentar des Salzburger Mitarbeiter hervorgerufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anbei der offene Brief:

 

aero_hartmann.gif

 

Es ist mir ehrlich gesagt schleierhaft, wie sich ein offizieller Flughafensprecher einen solchen Brief erlauben kann. Es wimmelt nur so von persönlichen Anschuldigungen gegen eine Privatperson, zynischen Bemerkungen und Unterstellungen. Zudem bleibt bei dem meiner Ansicht nach vollig unstruktukturierten Brief für aussenstehende völlig unklar, worum es eigentlich geht.

 

Herr Schano hat mit diesem Brief sicher nicht das erreicht, was er wollte. Jetzt fragt sich jeder, was denn nun genau am Flughafen Salzburg vorgefallen ist. Es drängt sich für mich als Journalisten die Frage auf, warum der Flughafen so wild darauf ist, dieses Foto aus dem Netz zu bekommen.

 

Völlig unverständlich ist mir zudem, wie die Aero einen solchen Brief zulassen kann. Als seriöses Medium hätte die Zeitschrift die Aufgabe, zu recherchieren und muss Privatpersonen (Personen, die nicht im öffentlichen Interesse stehen) schützen. Zudem muss sich die Aero selbst vorwerfen lassen, "Sensatzionsfotos" zu veröffentlichen. In der Februar Ausgabe widmete die Zeitschrift ganze acht Seiten Netz-Fotos explodierender Triebwerke, ausgebrannter Wracks und harter Landungen.

 

Nicht nur als Mitglied unseres Forums möchte ich Herrn Hartmann in dieser Sache daher die volle Unterstützung seitens airliners.de anbieten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich war an dem besagten Tag auch in SZG und konnte die selben Beobachtungen wie Johannes (crowd) machen. Ein Bus parkte gefaehrlich nahe an dem linken ausseren Triebwerken der IL96. Daraufhin ist diese stehengeblieben und hat gewartet, bis der Bus wieder weg ist.

 

Ohne das Foto mit der genauen Bildunterschrift gesehen zu haben, kann ich mir nicht vorstellen, dass Stefan da mit boeser Absicht irgendwas geschrieben hat, das die ganze heile Welt der Spotter zerstoert!

 

Das ist ein absolut peinlicher Brief, der hier veroeffentlicht wurde! Solcher persoenliche Angriffe sind wirklich unterste Schublade!

 

Ich kann mich David nur anschliessen, das Forum (und wir Muenchner natuerlich ganz besonders!) steht hinter Stefan!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist die, Entschuldigung für den Ausdruck, grösste Schwe***rei die ich jemals in Bezug auf unser Hobby gelesen habe!!!!

Da ich am besagten Tag selber in Salzburg gewesen bin habe ich das Bild von Stefan noch genau vor Augen, ich war zwar zu dem Zeitpunkt nicht auf der Terasse habe es mir aber genau angesehen.

Das Bild zeigte die IL-96 (es war übrigens die RA-96017 von KRAS AIR (super recherchiert von der Aero von wegen SU...)) wie sie grade in die Parkposition eindreht, dabei steht ein Bus aber sehr gefährlich nah am Triebwerk Nr. 1 (äussere Linke aus Pilotensicht). Dieses Bild zeigte eindeutig einen Beinahe-Unfall, ungefährlich sah das nun wirklich nicht aus und wenn der Pilot auch noch stehen blieb.

 

Stefan Hartmann, wenn du das hier liesst, ich rate dir DRINGENDS, nehme dir sofort einen Anwalt und verklage den Flughafen Salzburg, das ist Rufmord!!

Für mich sieht das sehr danach aus als wollte der Flughafen Salzburg hier etwas vertuschen, sonst würden die nicht sowas schreiben, das ist allerletzte Schublade was hier grade passiert, ich bin mehr als schockiert.

Ich bin seit 1995 Abonnent der Aero, dies werde ich nun überdenken.

Ich werde ich den nächsten Tagen eine E-Mail an die Aero sowohl an den Flughafen Salzburg schreiben, und dass sollten viele von euch auch tun.

 

Hier versucht jemand das Ansehen von uns Spottern in den Dreck zu ziehen, das werde ich mir nicht gefallen lassen, und ich hoffe viele weitere von euch auch nicht.

Wenn nur einer eine Mail an die betreffenden Organe schreibt wird nicht viel passieren, aber wenn es hunderte von Mails werden schon....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Bericht im AERO in der Märzausgabe auf Seite 23 über Spotter und Herrn Stefan Hartmann ist unverantwortlich. Aus zuverlässiger Quelle kann ich mitteilen, daß Herr Stefan Hartmann vom Flughafen Salzburg vorher n i c h t kontaktiert wurde und es ist noch schlimmer, wenn vom AERO solche Berichte/Briefe unrecherchiert übernommen werden. Da wird über zerschnittene Zäune und zugeparkte Anrainerzufahrten berichtet, was in diesem Zusammenhang nicht stimmt. Herr Richard Schano hat hier einen Fehltritt begangen ( und dies in seiner Position ) und sollte sich entschuldigen; einmal bei Herrn Stefan Hartmann und bei den Spottern allgemein.

Im AERO der Februarausgabe sind über 8 Seiten von Sensationsfotos abgebildet, die Herr Richard Schano so verteufelt.

Aber vielleicht hat Herr Richard Schano zum AERO einen besonderen Draht ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

ob es etwas bringt, einen Brief an die Aero zu schreiben, weiss ich nicht, schliesslich ist das "nur" ein Leserbrief, und ueber Meinungs- und Pressefreiheit wurde ja in letzter Zeit genug diskutiert...

 

Aber an den Airport bzw. an diesen Richard Schano werde ich auf jeden Fall eine Mail schicken, und ich hoffe, dass dies auch viele andere tun werden!

 

So etwas sollten wir Spotter uns ganz bestimmt nicht bieten lassen! Dieser Mensch kann ja gerne seine Kritik an solchen Fotos aeussern, aber ganz bestimmt nicht auf solch eine Art und Weise!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Volle Zustimmung, David!

 

Da ich selber im im weitesten sinne im bereich presse/öffentlichkeitsarbeit tätig bin, hat mich dieser brief auch sehr verwundert. Der anfang des briefs mit ein paar versöhnlichen worten ist ja völlig in ordnung, aber dann wirds heftig: Die mehrfache nennung des names hartmann in anprangernder weise ist höchst bedenklich.. selbst wenn das foto und die dazugehörige bildunterschrift von herrn hartmann nicht in ordnung gewesen sein sollten (kann das nicht beurteilen da ich es nciht gesehen habe), so ist diese anklagende "retourkutsche", die immerhin im größten zivilluftfahrt-magazin deutschlands veröffentlicht wurde, meines erachtens im ton viel zu scharf und heizt die stimmung eher noch an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

weiss denn irgendjemand noch, wie die genaue Bildunterschrift war?

 

Ich finde ja diese irrsinnige Begruedung, Stefan wollte damit der Luftfahrt schaden - einfach nur frech!

Also ich mag solche Bilder sehr gerne - und zwar nicht aus Sensationsgeilheit, sondern weil es eine spannende Situation aus dem Alltag eines Airports ist - nicht mehr und nicht weniger...

 

Naja, vielleicht meldet sich dieser Schano noch selbst zu Wort und klaert und aus, was er sich dabei gedacht hat. ...waere ja mal ein Anfang...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war am 7.1. nicht in SZG. Für mich ergibt sich folgendes Bild:

Il 96 rollt auf Position, nicht ganz so wie der Einwinker das gerne hätte. Triebwerk 1 gerät in gefährliche Nähe zu einem Bus.

Was kann Stefan Hartmann dafür das er davon ein Foto gemacht hat?

 

Fakt ist: Abstellpositionen haben eine vorgegebene Größe. Die Abmessungen sind so ausgelegt, dass es beim Rollen auf positione genügend Sicherheitsabstand zu Gebäuden, anderen Flugzeugen etc. gibt. Rollt ein Flugzeug auf Position, hat (z.B.) ein Bus darauf nichts verloren.

Natürlich passieren Vorfälle wie in SZG häufiger. Die Schuld ist jedoch in diesem Fall beim Bodenpersonal zu Suchen. Immerhin hat der Pilot die Situation bemerkt und reagiert (Flugzeug gestoppt, aus dem Cockpit geschaut). Die Schuld jetzt bei Hr. Hartmann zu suchen, weil er eine Schlamperei mittels Foto festgehalten hat ein einfach eine Frechheit.

Die Krönung der ganzen Geschichte ist jedoch die Absich des Flughafens SZG, andere Flughäfen gegen Spotter aufzuhetzten.

 

Ach ja, bez. des letzten Satzes: Nicht wegen Stefan Hartmann kommt es zu Kündigungen, sondern wegen grober Schlamperei auf dem Vorfeld.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unfassbar. Mehr kann man dazu nicht sagen. Wie denken diese Leute? Liegt Salzburg im Iran? Ist ein Beinahe-Unfallbild eine Karikatur? Was hat der Flughafen schlimmes zu verbergen? Trainieren die ihre Einweiser nicht? Ist die Aero ein Propagandamagazin? Warum veröffentlichen die so einen Mist? Offene Briefe OK, das gibt es öfter. Aber dann bitte als Anzeige gekennzeichnet. Oder mit Zusatz, dass sich die Radaktion davon distanziert.

 

Sowas dürfen wir Spotter uns nicht gefallen lassen. Nicht von einem Flughafen und nicht von einer Zeitschrift.

 

OK. Die Aero kopiert sowieso nur einmal im Monat Pressemitteilungen auf Papier, die ich auch bei a.de lesen kann. Dafür aber täglich und kostenlos. Also was soll's. Abo ist gekündigt, morgen verfasse ich noch ein Anschreiben, dass ihr Euch dann hier herunterladen könnt zum Ausdrucken, Ausfüllen, Unterschreiben und Abschicken.

 

Unfassbar von dem Typen und unfassbar von der Aero.

 

Interessanter ist aber, wie wir Stefan helfen können. Ich bin zwar kein Jurist, aber wenn ich in der Uni richtig in Medien-Recht aufgepasst habe, dann stimmt das hier und Stefan solte gegen den Flughafen Salzburg sowie gegen die Aero vorgehen:

 

 

Quelle

 

Dem von einer unzulässigen Äußerung in der Berichterstattung Betroffenen werden verschiedene zivilrechtliche Rechtsbehelfe zur Verfügung gestellt, um seine Rechte bzw. den Schutz seiner Rechtsgüter gegenüber den Medien durchzusetzen. Grundsätzlich ist zu unterscheiden, ob die Äußerung eine Meinungsäußerung oder eine Tatsachenbehauptung darstellt. Gegen unzulässige Meinungsäußerungen kann ein Unterlassungsanspruch, ein Anspruch auf Schadensersatz oder auf Entschädigung in Geld bestehen. Gegen unzulässige Tatsachenbehauptungen kommen zusätzlich auch ein Anspruch auf Berichtigung und auf Gegendarstellung in Betracht. Anspruchsgegner ist neben dem jeweiligen Autor oder Redakteur auch das Medium selbst, dessen Herausgeber, Verleger oder Chefredakteur (Verbreiterhaftung).

 

Wurde durch die Veröffentlichung in schwerwiegender Weise in das allgemeine Persönlichkeitsrecht eingegriffen, beispielsweise durch eine nachhaltige Rufschädigung oder einen Eingriff in die Intimsphäre, kann auch ein Anspruch auf Entschädigung in Geld für einen immateriellen Schaden (Schmerzensgeld) bestehen. Dieser wird aus § 823 Abs. 1 BGB i.V.m. Art. 1 Abs. 1, Art. 2 Abs. 1 GG abgeleitet und soll neben der Genugtuungsfunktion für das Opfer auch eine Präventionsfunktion für den Verletzer haben (vgl. Caroline-Urteil).

 

und nochwas:

bez. des letzten Satzes: Nicht wegen Stefan Hartmann kommt es zu Kündigungen, sondern wegen grober Schlamperei auf dem Vorfeld.

 

Das ist die größte Frechheit und zeigt die offizielle (!) Sicherheitspolitik der Airports: "Nichts geseh'n - nichts gescheh'n!" Das ist unfassbar. Die sollten Stefan danken und den unfähigen Einweiser oder Busfahrer zur Nachschulung schicken und im Zweifelsfall natürlich entlassen. Es geht NICHTS über Sicherheit! Nicht mal Arbeitsplätze.

 

Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass es jetzt Kündigungen gibt. Und zwar sitzt der PR-Chef vom Flughafen glaub ich dank seiner eigenen Blödheit gerade auf einem recht kippligen Stuhl.

 

FRANK

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich erinnere mich genau dieses Foto (so skandalös fand ich es nicht) bei Flugzeugbilder.de gesehen zu haben - aber anscheinend hat man es dort gelöscht!

 

Ich war an diesem Tag auch in Salzburg und fand es jetzt nicht so extrem, klar, der Bus war ein bisschen dicht dran und auf dem Foto konnte man es auch sehen - aber was soll diese Aktion vom Flughafen Salzburg? Der Fotograph hat den Bus ja nicht reingeschnitten um irgendetwas zu erreichen. Was soll das? Deshalb so jemand blos zu stellen ist aller unterste Schublade.

 

Anscheinend hat man Angst davor, dass die Spotten etwas aufdecken, was dem Flughafen gefährlich werden könnte - bzw. derem Ruf - nicht aber der Luftsicherheit.

 

Der Flughafen Salzburg muss reagieren und etwas gegen diesen "Pressechef" unternehmen - das ist wirklich skandalös.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weshalb soll nicht jemand ein Bild machen, wenns die Situation zulässt? Wenns zu einem Unfall gekommen wäre, wär der Airport sogar froh gewesen, wenn etwas bildlich festgehalten worden wäre bezüglich der Beweislast.

 

Auf der einen Seite sind ja Sicherheitsbehörden in Europa sehr dankbar, dass es Spotter gibt. Siehe die ganze Angelegenheit bezüglich der CIA-Flüge. Aber auch allgemein die Sicherheit wird durch Spotter oder Aerophile gesteigert - "uns" fällt eher mal was auf, das nicht so läuft wie gewohnt (sei es im Airport oder ausserhalb).

 

Den Leserbrief in der Aero habe ich hier das erstemal gesehen. Komisch finde ich, dass es eine masslose Anschuldigung ist, ohne eigentlich was konkretes zu nennen. Das man nur schon die Überschrift so gewählt hat, grenz an Mordruf.

 

Übrigens, schön finde ich die Solidarität gegenüber Stefan hier so gross ist - auch wenn ich ihn leider nicht persönlich kenne.

 

Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass es jetzt Kündigungen gibt. Und zwar sitzt der PR-Chef vom Flughafen glaub ich dank seiner eigenen Blödheit gerade auf einem recht kippligen Stuhl.

Glaub ich nicht. Erst dann, wenn wir sowas dem Vorgesetzten von Schano zukommen lassen.

 

Was ich noch sagen wollte, es gibt im deutschsprachigen Raum noch weitere Luftfahrtmagazine. Meine Favoriten sind eindeutig Skyliner und Jetstream.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hmm, irgendwie verstehe ich schon die Position des Flughafen Salzburgs.

Und, der Brief ist garantiert mit den oberen des Airportmanagements von SLZ abgestimmt, sonst würde die Aero den niemals abdrucken und der Herr Schano würde net seine Jobposition preisgeben!

Der spotter hat bestimmt vorher auch nicht den flughafen gefragt ob er das bild veröffentlichen darf.

In gewisser hinsicht ist das wirklich für den flughafen schädlich, wenn jeder dahergelaufene Spotter Bilder im Internet veröffentlicht, auf den Vorgänge auf Flughäfen abgebildet sind, die nun mal NICHT zu den üblichen Spotterfotos zählen. Wie z.B. dies genannte Il96-Triebwerk - Bus - Date.

und wenn man dann noch eine reisserische unterschrift drunterpackt hat man ganz schnell nen paar leute gegen sich.

Durch solche Aktionen sehe ich unser Hobby wirklich in Gefahr!!!

Wobei man ja jetzt schon auf diversen Flughäfen, wo man früher in Ruhe spotten konnte, von der Polizei und anderen Sicherheitsdiensten aufgefordert wird das fotografieren bitte einzustellen.

 

 

GreetZ,

Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann mich an dieses Foto auf flugzeugbilder.de auch noch erinnern.

Den Kommentar den Stefan dazu abgegeben war wirklich etwas über.

Da hab ich damals schon gedacht, daß das nicht in Ordnung ist.

Das rechtfertigt aber nicht die Reaktion des Pressesprechers.

Hier gehts ja wohl wirklich nur darum, etwas zu vertuschen.

Ich will nicht ausschließen, daß es auch im Spotterbereich sensationsgeile gibt. In der Regel können sich die Leute aber meiner Meinung nach benehmen. Ich hoffe jetzt nur, daß andere darunter nicht leiden müssen. Der Flughafen Salzburg ist ja wirklich eher spotterfreundlich. Im Salzburger Spotterforum stand aber damals schon drin, daß sich einige Deutsche ziemlich daneben benommen haben müssen. Ich weiß zwar nicht, ob da was von stimmt, aber wenn, dann ist das einfach nur schädlich für unser Hobby.

 

Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich die Bilder von Stefan Hartmann auf pp.net anschaue, dann hat das doch wirklich vielmehr mit Interesse an der Luftfahrt zu tun als sensationslüsternde Fotos zu machen.

 

Auch wenn es die "Herren" in Nordkorea und dem Iran wohl nicht sonderlich gerne haben, als er dort auf den Auslöser gedrückt hat.

 

Bilder Stefan Hartmann

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schon wahnsinniges Geschätz, was da in der Aero steht. Da frage ich mich, welcher Spotter sensationsgeiler ist:

- Einer der ein Bild macht, wo ein Bus ziehmlich nah am Triebwerk "steht"

oder

- einer, welcher ein Bild von der einem brennenden AF Airbus (stellvertretend für alle Flugezugunglücke) macht?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann mich an das Bild auch erinnern und ich war an besagtem Tag auch in SZG, nur leider nicht zu diesem Zeitpunkt auf der Terrasse.

 

Die Bildunterschreift war, sofern ich mich erinnere, schon etwas reisserisch, aber was tun die lieben Spotter denn nicht alles um möglichst viele Hits zu bekommen ("look at the passenger on the fifth window".... etc). Ich will jetzt aber hier dem Stefan Hartmann nichts vorwerfen.

 

Ich denke der Flughafen-Pressechef hat ein anderes Problem mit den Spottern an diesem Tag gehabt und das steht ja auch in dem Brief drin. Ein paar Unverbesserliche haben tatsächlich Einfahrten von Anwohnern und Firmen zugeparkt, ohne sich auch nur einen Milimeter wegzubewegen, als sie von den Anwohner darum gebeten wurden. Es musste die Polizei gerufen werden, die die Falschparker wegeskortiert hat. Daneben muß es auch Probleme mit Abfall gegeben haben, der in Vorgärten der Anwohner gelandet ist. So verhält man sich nicht.

 

Ich denke die Anwohner haben dem Flughafen SZG die Hölle heiß gemacht und der revanchiert sich jetzt auf diese Art und Weise. Ich danke allen uneinsichtigen Spottern, die unserem Hobby einen Bärendienst erwiesen haben.

 

Dennoch ist das keine Art und Weise eine Einzelperson, die nur seinen Hobby nachgeht und sich nix Zuschulden hat kommen lassen, so in einer Zeitschrift zu diffarmieren. Die Aero hätte diesen Leserbrief auch nicht drucken müssen, auch wenn sie wahrscheinlich klarstellen, das solche Leserbriefe die Meinung des Verfassers und nicht der Redaktion wiedergeben.

 

Ich weiß schon, warum ich die Aero immer als Bildzeitung des Spotters tituliere.

 

Meine 2 cents.

 

Gruß

 

Mathias

 

PS: S.H. laß Dich nicht unterkriegen und versuche evtl. mit dem Flughafen SZG das gütlich zu Regeln. Im Sinne Aller.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hmm, irgendwie verstehe ich schon die Position des Flughafen Salzburgs.

Und, der Brief ist garantiert mit den oberen des Airportmanagements von SLZ abgestimmt, sonst würde die Aero den niemals abdrucken und der Herr Schano würde net seine Jobposition preisgeben!

Der spotter hat bestimmt vorher auch nicht den flughafen gefragt ob er das bild veröffentlichen darf.

In gewisser hinsicht ist das wirklich für den flughafen schädlich, wenn jeder dahergelaufene Spotter Bilder im Internet veröffentlicht, auf den Vorgänge auf Flughäfen abgebildet sind, die nun mal NICHT zu den üblichen Spotterfotos zählen. Wie z.B. dies genannte Il96-Triebwerk - Bus - Date.

und wenn man dann noch eine reisserische unterschrift drunterpackt hat man ganz schnell nen paar leute gegen sich.

Durch solche Aktionen sehe ich unser Hobby wirklich in Gefahr!!!

Wobei man ja jetzt schon auf diversen Flughäfen, wo man früher in Ruhe spotten konnte, von der Polizei und anderen Sicherheitsdiensten aufgefordert wird das fotografieren bitte einzustellen.

 

 

GreetZ,

Jan

 

Das ist doch nicht dein Ernst oder?

Wenn also ein Augenzeuge zufällig einen Mord auf Bild oder Film festhalten würde, müsste dieser zuerst den Mörder fragen ob er diese Bilder der Polizei geben darf????

Das ist im Prinzip genau das gleiche! Stefan hartmann hat da was fotografiert welches so passiert ist, und anstelle nun die ganzen Spotter anzugreifen sollte der Flughafen diesen Vorfall mal untersuchen!

Denk doch über dein Posting nochmal nach....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der spotter hat bestimmt vorher auch nicht den flughafen gefragt ob er das bild veröffentlichen darf.

 

Warum sollte er auch.... einzig Personenfotos darf man nicht ungefragt veröffentlichen, wenn SZG das nicht will müssen die sich halt einen höheren, blickdichten Zaun zulegen...

 

In gewisser hinsicht ist das wirklich für den flughafen schädlich, wenn jeder dahergelaufene Spotter Bilder im Internet veröffentlicht, auf den Vorgänge auf Flughäfen abgebildet sind, die nun mal NICHT zu den üblichen Spotterfotos zählen. Wie z.B. dies genannte Il96-Triebwerk - Bus - Date.

 

da gibt es was besseres.. seine Prozeduren so zu überarbeiten das soetwas nicht passiert... und ein paar solche Fotos helfen bestimmt dabei

 

Wobei man ja jetzt schon auf diversen Flughäfen, wo man früher in Ruhe spotten konnte, von der Polizei und anderen Sicherheitsdiensten aufgefordert wird das fotografieren bitte einzustellen.

 

dann sagste dem Polizisten halt "schönen Tag noch Herr Wachtmeister" und machst weiter Deine Fotos.. so weit kommt das noch....

Ich würde den Flughafen verklagen und von der Aero ne Gegendarstellugn verlangen...

Gruß, Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ähnlich wie die Karrikaturen-Diskussion, sollte man sich schon Gedanken machen, ob man Photo's jeglicher Art und Brisanz, öffentlich macht.

 

Aber ich denke, dass durch diese öffentliche Anklageschrift, dieses Thema erst recht angheizt wurde.

Hätte sich doch bestimmt vorher keiner groß über dieses Photo hergemacht und es ist bestimmt nicht brisanter als so manch andere Photo's in der Kategorie von (beinahe) Vor(Un-)fällen.

Damit hat sich der Flughafen bestimmt keine Freunde gemacht.

 

Genauso übertrieben finde ich aber die Reaktion, z.b. ein Abo, eines Magazins zu kündigen, dass diesen Artikel eingestellt hat. Denn immerhin handelt es sich um einen Artikel im Namen des Flughafens und solche entsprechen immer NICHT der meiner der Redaktion. Und immerhin ist auch diese Kritik (auch wenn maßlos übertrieben) eine Form der Pressefreiheit.

Selbst wenn ich an Stefan's Stelle mir auch Gedanken über rechtliche Schritte machen würde.

 

Eigentlich Schade, dass es soweit kommen mußte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Technik

Ich selber arbeite in der Qualitätssicherung im Bereich Automobil und wundere mich, wie der Pressesprecher eines Verkehrsflughafens indirekt Verstösse gegen das eigene Qualitätsmanagement einräumt (sicherheitskritische Mängel haben nur personelle Konsequenzen, wenn Externe etwas davon mitbekommen). Bei uns würde so ein Verhalten (und das Eingeständnis) die ISO9000 Zertifizierung gefährden! Wie steht das bei Flughäfen in Österreich, benötigen diese keine externe Zertifizierung zum Betrieb???

 

Danke für Infos...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

sollte es das Bild sein, so ist die ganze Sache echt albern...

 

Und sorry: Zuparken von Anwohnern u.a. passiert immer und überall bei Großveranstaltungen, Sportfesten, Schützenfesten - selbst ans Samstagen in der City von Großstädten usw.

 

Das das beim Spotten auch passiert ist eigentlich schade, aber irgendwie auch wieder völlig normal, oder?

 

Gruß,

EDLW

Share this post


Link to post
Share on other sites