Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Fabian

'Rollstuhlplatz' bei LH: Was ist das genau?

Empfohlene Beiträge

Ich kam kürzlich mit Qantas von Australien reisend in Frankfurt an und hatte einen Weiterflug mit Lufthansa nach Zürich. Der Flug wurde mit einer A320-200 durchgeführt.

 

Nachdem ich mich auf meinem Sitz niedergelassen habe kam mir die Beinfreiheit etwas 'verdächtig' vor. Sie war mindestens so wie vorher im Qanats-Jumbo, wenn nicht sogar besser (habs ja nicht nachgemessen). Normalerweise sind ja die Langstreckenflieger etwas grosszügiger mit Sitzen übersäht und meine Erinnerung sagte mir dass ich bisher in der kontinetalen Eco der Lufthansa viel enger sass.

 

Ich habe dann mal nach vorne und hinten geschaut und gesehen dass in der Sitzreihe rechts von mir ein ganz normaler - also viel engerer - Sitzabstand herrschte. Einen Blick nach links an die Wand löste dann das Rätsel: Ein grosses Rollstuhlzeichen war an der Innenwand über dem Fenster angebracht.

 

Was bedeutet das genau? Ausser dem grösseren Sitzabstand ist mir nicht viel mehr aufgefallen ausser das Netzchen beim Mittelsitz (wo Boardmagazin, Safteycard etc. drin sind). Dieses war nicht auf beiden Seiten fixiert sondern lies sich auf einer Seite lösen. Kein Ahnung was das für einen Nutzen hat.

 

Kann mir jemand erklären was es sich genau auf sich hat mit diesen Sitzen und in welchen Flugzeuge ich die sonst noch finde (und wo)? Wie 'funktioniert' dieser Sitz und ist meine Beobachtung mit dem Netz relevant?

 

Ich sass auf 6C im A322.

Diese Sitzreihe kann ich demnach wärmstes empfehlen (aber nur linke Seite, also A-C): gute Aussicht (vor Flügel), erhöhter Sitzabstand, Gepäck kann unter Vordersitz verstaut werden und beim Service ist man auch bald mal dran ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde einfach mal tippen dass das "Rollstuhl-Symbol" für Behinderte steht und das einfach ein Platz für jemanden ist, der in seiner Bewegung eingeschränkt ist. Gibt es eigentlich in der Form in jedem besseren Stadtbus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Das sind Handicaped Sitze und für behinderte Gäste vorgesehen. Diese müssen am Fenster sitzen, wegen der Behinderung in einem Notfall. Vorreservieren kann man diese Sitze als normalo Passagier i.R. nicht, bzw. Rollstuhlfahrer mit ensprechender Eingabe bei der Buchung können es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bist du Business Class geflogen? Denn in meinem LH Airbus A320 war Reihe 1-8 gestern Business, ab Reihe 9 Economy. Dieses Rollstuhlzeichen hab ich hinten aber glaube ich auch gesehen, weiss nur nicht mehr welche Reihe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bist du Business Class geflogen? Denn in meinem LH Airbus A320 war Reihe 1-8 gestern Business, ab Reihe 9 Economy.

Nein, das war Economy. Mich interessiert ob es solche Sitzplätze auch bei anderen Airlines gibt. Klar, ist ja nicht so mega wichtig, aber wenn man es wüsste könnte man ein paar cm Sitzabstand gewinnen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann noch dazu beitragen, dass in diesen Reihen immer alle Armlehnen (mit Ausnahme der direkt an der Wand/Fenster) hochklappbar sind. So kann man bei Bedarf auch komplett Immobile hereintragen.

Deine Beobachtung mit größerer Beinfreiheit hängt wohl eher damit zusammen, das die Reihe 6 im LH 322 ein Konfig-Mix aus Y/C-Class ist.

 

Das mit dem Netz kann ich nicht kommentieren. gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das sind Handicaped Sitze und für behinderte Gäste vorgesehen. Diese müssen am Fenster sitzen, wegen der Behinderung in einem Notfall.

Mich wundert, dass das nicht näher kommentiert-kritisiert wird.

Denn um ehrlich zu sein: Im Notfall hat der Behinderte echt die A***karte gezogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das sind Handicaped Sitze und für behinderte Gäste vorgesehen. Diese müssen am Fenster sitzen, wegen der Behinderung in einem Notfall.

Mich wundert, dass das nicht näher kommentiert-kritisiert wird.

Denn um ehrlich zu sein: Im Notfall hat der Behinderte echt die A***karte gezogen.

 

Ja, da hast du nicht unrecht. Hintergrund ist einfach, das ein Mensch mit Behinderung im Notfall keine anderen Mitreisenden bei der Evakuierung behindert. Ähnlich wie diese "Klapptisch hoch!-Geschichte". Makaber, aber wahr......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ihr habt da nicht unrecht. Diese Sitzzuteilung "Fenster" wurde auch schon des Öfteren kritisiert, aber die Regularien sehen dies nun mal so vor. Begründet wird das immer, wie schon gesagt, dass andere in einem Notfall nicht behindert werden sollen. Mich hat auch schon gewundert, dass da keiner aus irgendeinem Behindertenverband interveniert hat; ist vielleicht so konkret noch nicht aufgefallen.... Ist schon diskriminierend, ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ihr habt da nicht unrecht. Diese Sitzzuteilung "Fenster" wurde auch schon des Öfteren kritisiert, aber die Regularien sehen dies nun mal so vor. Begründet wird das immer, wie schon gesagt, dass andere in einem Notfall nicht behindert werden sollen. Mich hat auch schon gewundert, dass da keiner aus irgendeinem Behindertenverband interveniert hat; ist vielleicht so konkret noch nicht aufgefallen.... Ist schon diskriminierend, ja.

 

Nein, das ist weder zynisch noch böse noch diskrimierend gemeint aber Allgemeinwohl geht vor Einzelwohl - und das sogar gemäß Grundgesetz. Wenn also eine handicapped person bei einer Evakuierung das "rauskommen" von einem oder mehreren anderen Personen verhindern würde muß das "Eigenwohl" zurückstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ihr habt da nicht unrecht. Diese Sitzzuteilung "Fenster" wurde auch schon des Öfteren kritisiert, aber die Regularien sehen dies nun mal so vor. Begründet wird das immer, wie schon gesagt, dass andere in einem Notfall nicht behindert werden sollen. Mich hat auch schon gewundert, dass da keiner aus irgendeinem Behindertenverband interveniert hat; ist vielleicht so konkret noch nicht aufgefallen.... Ist schon diskriminierend, ja.

 

Nein, das ist weder zynisch noch böse noch diskrimierend gemeint aber Allgemeinwohl geht vor Einzelwohl - und das sogar gemäß Grundgesetz. Wenn also eine handicapped person bei einer Evakuierung das "rauskommen" von einem oder mehreren anderen Personen verhindern würde muß das "Eigenwohl" zurückstehen.

 

Bei Behinderung einer Person wäre es dann wohl Gleichstand, also sollte hier kein Gemeinwohl ziehen....

Ich frage mich sowieso, inwiefern sich dieses Allgemeinwohl in Zeiten von Gleichbehandlung noch aufrecht erhalten lässt.

Aber das schweift ab...

 

Die Logik mit den handicapped Pax ist m.M. nach sowieso nicht ganz einleuchtend:

Pro F/A höchstens eine unbegleitete Person, die sitzt dann im Ernstfall irgendwo in der Mitte des Fliegers. Bei Räumung sind die F/A dann aber doch eher an den Türen zu finden und müssten dann, nachdem alle anderen den Gang freigegeben haben (raus sind), sich nochmal in die Mitte des Flugzeugs "durchschlagen".

 

Schöne Grüsse

anjuwan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Rollstuhlschild hat auf LH-Fliegern mit neuer Bestuhlung ein bisschen an Bedeutung verloren, finde ich. Früher konnte man daran erkennen, bei welchen Sitzen die Armlehnen zum Gang klappbar waren. Das erleichtert behinderten Reisenden das Umsteigen vom Bordrollstuhl auf den Sitze. Bei der neuen Bestuhlung sind alle Armlehnen klappbar.

 

Zum Thema Fenster: Ich denke, die Sitzplatzwahl muss individuell getroffen werden. Ich bin Rollstuhlfahrerin, relativ mobil und sitze gerne am Fenster, weil ich da mehr Halt habe. Ich mag also die Plätze 6C/F.

 

Bei Langstreckenflügen (insbesondere in C) sieht das ganz anders aus: Da ist es mir wichtig, dass ich gut auf den Bordrollstuhl komme (->Toilette) und deshalb sitze ich am Gang. Da kann man nicht einfach in der Sitzreihe durchrutschen wie auf kleinen Maschinen. Andere behinderte Fluggäste haben aber schon mit dem Durchrutschen Probleme, weil sie nicht so mobil sind und dann auch noch durch die Reihe "geschleift" werden müssen.

 

Nicht jeder behinderter Passagier sitzt am Fenster optimal. Dem trägt die EU in Zukunft Rechnung und bereitet dem "Zuweisen" von Plätzen in der teilweise praktizierten Form ein Ende. Ich zitiere aus der Verodnung des EU-Parlaments und des Rates über die Rechte von behinderten Flugreisenden und Flugreisenden mit eingeschränkter Mobilität, Anhang II, Hilfeleistung des Luftfahrunternehmens:

 

"Auf Wunsch Bemühen im Rahmen des Möglichen nach besten Kräften um Sitzvergabe entsprechend den Bedürfnissen des jeweiligen behinderten Menschen oder der jeweiligen Person mit eingeschränkter Mobilität, vorbehaltlich der Sicherheitsanforderungen und der Verfügbarkeit."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen