Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

johnfisher

Wieso nicht mehr russische Flugzeuge im weltweiten Einsatz?

Recommended Posts

Hallöchen.

Ich bin sicherlich nicht der erste, der eine solche Frage stellt, aber über die Suchfunktion konnte ich nichts befriedigendes finden.

 

Meine Frage ist, wieso nicht mehr Flugzeuge russischer Bauart im Einsatz nicht-GUS/afrikanischer/kubanischer Fluggesellschaften sind? Bin drauf gekommen, als ich gesehen hab, dass die Blue Wings 5 Tu-204 geordert hat, und dann rausgefunden hab, dass bisher nur knapp 70 Flugzeuge davon hergestellt worden sind, von der B757 dagegen mehr als 15x soviele, nämlich 1.050... Wieso ist das so? Sind die russischen Flugzeuge lauter, verbrauchen mehr Sprit oder sind in sonst irgend einer objektiven Betrachtungsweise schlechter als Boeings oder Airbusse? Oder ist es lediglich das "schlechte Image", dass russische Flugzeuge allgemein bei uns haben, das Fluglinien davon abhält, sie einzusetzen? Schließlich ist der Listenpreis der Tu-204 (um bei dem konkreten Beispiel zu bleiben) weniger als halb so viel wie der einer B757!

 

Wäre dankbar über gescheite Antworten! Dankeschön und schönen Sonntag :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe selber eine wohl dreistellige Zahl von Flügen in russischen Maschinen hinter mir und auch schon einen TU5 Full-Flight Sim in Russland genutzt. Man muß objektiv sehen, daß die bisherigen russischen Flugzeugtypen auf dem technischen Stand der 60er und 70er Jahre waren und im Westen aufgrund Nicht-Ahnung jahrzehntelang mit "fliegenden Särgen"gleichgesetzt wurden.

 

Daß zudem in der ehemaligen UdSSR und in den Staaten, wo inzwischen veralteten Maschinen der 50er/60er Jahre (IL-18 etc.) eingesetzt werden, häufig schlechtes Flugwetter bei proportional schlechter Infrastruktur herrscht, hat zu eine überproportionalen Häufung von Unfällen geführt, die diese "landläufige" und uninfomierte Meinung noch gestützt hat.

 

Ein Paradebeispiel von totaler Ahnungslosigkeit bei Vorhandensein von starken Vorurteilen steht sogar hier im Forum: http://www.airliners.de/forum/viewtopic.php?t=26589 Bitter sowas.

 

Auch neuere östliche Entwicklungen (TU-204, AN-148, IL-96M) hinken objktiv aufgrund von Rückstand in der Metallurgie und Triebswerkstechnik noch einige Jahre hinter dem westlichen Stand der Technik hinterher. Daher kann man bei diesem Typen auch objektiv verstehen, warum sie nicht so häufig exportiert wurden.

 

Plötzlich ist der Osten nun nicht mehr der Gegner des kalten Krieges - trotzdem müssen Maschinen von dort immer noch gegen die ahnungslosen Kundenklischees ankämpfen - auch wenn sie inzwischen der neuesten, konkurrenzfähigen Generation angehören. Ein gutes Beispiel ist der Russian Regional Jet aka Sukhoi Super Jet 100. Dieser ist die erste Konstruktion, die eine reale Chance hat und AirItaly hat ja auch schon zugegriffen. Gleichzeitig sitzen LH und AF im Konstrukteursausschuß und der Zug ist für diesen Flieger noch nicht abgefahren.

 

Wie viele Vorurteile der Boeing/Airbus gewohnte LH-Kunden haben wird, wenn eines Tages ein RRJ in EW- oder LH-Bemalung auf dem Hof steht, wird sich zeigen. Trotzdem dürfte das wohl auch heute noch ein Argument in der Diskussion zur Entscheidung "kaufen/nicht kaufen" sein, so bitte das ist.

 

Das Thema geht noch sehr viel tiefer, ich wollte das nur mal oberflächlich skizzieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
dass die Blue Wings 5 Tu-204 geordert hat...

 

Nein, das war afaik RED WINGS - die russische Schwestergesellschaft. Blue Wings aus D fliegt nur Airbus und hat eine große Bestellung getätigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die russische Quelle ist zudem nicht eindeutig. Der Gesellschafter der Blue Wings ist auch der Gesellschafter der Red Wings, so dass nicht gesagt ist, dass die Maschinen für die Blue Wings wären. Vielmehr spricht die Formulierung für Red Wings, da von einem LCC die Rede ist.

 

Blue Wings hat bekanntlich dieses Jahr 25 Airbus A32X geordert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ah ok, ist ja noch bitterer dann...

 

Das mit dem Sukhoi Superjet 100 war mir bekannt, wollte es aber erstmal außen vorlassen, da dort ja doch sehr viel westliche Technik und Expertise drin steckt wenn ich mich nicht irre. Wäre aber schön, wenn der auch im Westen etwas Anklang finden würde.

 

Im Grunde bestätigst du ja, was ich auch dachte, dass Flieger wie die Tu-204 und die Il-96 nicht wirklich schlechter sind als vergleichbare Boeings und Airbusse, lediglich noch das alte Soviet-Stigma an sich haften haben. Bei der Tu-204 gings mir ganz krass so, dass ich es fast mit einer 757 verwechseln könnte (nun bin ich allerdings auch nicht der allergrößte Spotter-Freak der Flugzeuge auf 1km Entfernung mit 100%iger Sicherheit bestimmen kann ^^).

 

Wie sieht es denn abgesehen von der von dir angesprochenen rückständigen Metallurgie aus, bei der Tu-204 habe ich nämlich zusätzlich gelesen, dass sie Rolls-Royce RB.211 Triebwerke einsetzen kann. Wars das dann wirklich? Treibstoffverbrauch etc. alles ähnlich? Bei den Preisen müsste doch jeder Flottenmanager feuchte Augen kriegen... Natürlich kommen dazu noch andere Kosten wie Wartung und Pilotenschulungen etc., aber trotzdem....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Im Grunde bestätigst du ja, was ich auch dachte, dass Flieger wie die Tu-204 und die Il-96 nicht wirklich schlechter sind als vergleichbare Boeings und Airbusse, lediglich noch das alte Soviet-Stigma an sich haften haben.

 

Nein, ich habe ausdrücklich geschrieben, daß diese Flieger dem "westlichen Standard" näher kommen, aber ihn noch nicht haben. Dies betrifft u.a. Elektronik, Treibstoff-Verbrauch, Wartungsfreundlichkeit etc. Dazu mußt Du noch instabile Ersatzteilversorgung und zweifelhaften internationalen technischen Support addieren. Dies sind schon objektive Gründe dagegen.

 

Erst der RRJ ist tatsächlich "auf Augenhöhe".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Insbesondere Customer Support und Vertrieb generell sind echte Probleme. Deshalb ja auch das Zusammengehen mit erfahrenen Partner, die über solche Strukturen verfügen, z.B. Alenia und Boeing.

Share this post


Link to post
Share on other sites
daß diese Flieger dem "westlichen Standard" näher kommen, aber ihn noch nicht haben. Dies betrifft u.a. Elektronik, Treibstoff-Verbrauch, Wartungsfreundlichkeit etc. Dazu mußt Du noch instabile Ersatzteilversorgung und zweifelhaften internationalen technischen Support addieren. Dies sind schon objektive Gründe dagegen.

 

Geräuschemission/Klassifizierung wahrscheinlich dto ? (Il-96/TU-204)

 

Ich hoffe das man das Serviceproblem ausserhalb der ex-Mütterchen Grenzen durch verlässliche Partnerschaften in den Griff bekommt, dann kann sich RRJ sicherlich rechnen...bei dem Preisunterschied muß man ja nicht so auf Kante nähen und kann heftig Standby einplanen....;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

An dieser Stelle sollte man vielleicht auch noch Embraer aus Brasilien ins Spiel bringen, die es auch geschafft haben, Verkäufe bei vielen seriösen Airlines zu platzieren. Und dass, obwohl die Maschinen quasi auch in einem Schwellenland gebaut wurden.

Share this post


Link to post
Share on other sites