Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Mamluk

Hat British Airways das falsche Business-Modell ?

Recommended Posts

Wenn man Berichten der Finanz-analysten glauben darf (???) ,hat BA einen überdurchschnittlich hohen Anteil von Geschâfts-kunden aus der Finanz-welt..

Die Einnahmen aus diesem Sektor brechen jedoch rasant ein-es wird weniger Business und Erster Klasse verreist in der City-so dass die Ergebnisse von British Airways überproportional gefährdet sind.

 

 

http://www.finanznachrichten.de/nachrichte...el-11797476.asp

Share this post


Link to post
Share on other sites

BA hat vor allem das falsche "Finance-Modell":

 

the pension trustees has released an annual funding statement for its main pension funds. It shows a material difference to the IAS19 deficit shown in the accounts. Under IAS19, published in the annual accounts, the total deficit on BA's pensions was £520m. The actuarial deficit shows a deficit of £1.724bn in its two main funds (NAPS and APS). The contributions into the schemes will remain unchnaged, but the difference in the pension calculations is marked and will get people thinking about the pension again - the £1.2bn difference in deficits calculations is worth ovr £1 a share. We would note that the IAS19 calculation uses a relatively high discount rate of 6.6% and every 0.1% fall in the discount rate adds £130m. Furthermore, 60% of pension assets are in equities which have fallen 14% since March 31st.

Share this post


Link to post
Share on other sites
BA hat vor allem das falsche "Finance-Modell":

 

Furthermore, 60% of pension assets are in equities which have fallen 14% since March 31st.

 

Haben die nicht Alle Tassen im Schrank ??????

Share this post


Link to post
Share on other sites
BA hat vor allem das falsche "Finance-Modell":

 

Furthermore, 60% of pension assets are in equities which have fallen 14% since March 31st.

 

Haben die nicht Alle Tassen im Schrank ??????

 

 

öhm - JA!

Und da sach noch mal einer was gegen Alitalia!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn die noch lange so weiter-wursteln werden die mal von Royal Jordanian aufgekauft..;-)))

Mann müsste meinen mit einer "geballten Anhäufung" von Finanz-experten in der City hätte man auf Risiko-losere Plazierungen gepokert..

Da sage noch einer was gegen solide Deutsche Mittelstands-unternehmen (ach ja- der Lafontaine..)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erstens mal: Dass BA mehr Business-Reisende aus dem Finanzsektor hat als beispielsweise LH liegt einfach an der Tatsache, dass London nun mal die Finanzhauptstadt Europas ist. Das ist einfach so! Das liegt nicht an eine falschen Geschäftsmodell. LH und AF werden diesen Rückgang auch spüren, wenn nicht so intensiv wie eben BA. Zudem ist die große Domäne von BA der Verkehr nach N.Y., der Hauptstadt der Finanzen.....

 

Zweitens: Pensionen: Es ist nun mal eine anglo-amerikanische Mentalität, dass die Firmen die Pensionen mehr in spekulative Anlagen investieren denn beispielsweise in Bundesschätzchen. Jahrelang ist man damit sher gut gefahren, die bisherigen Pensionäre waren da wohl glücklich. Dass natürlich eine Krise wie wir sie derzeit erleben, die Pensionen dahinschwinden, gehört einfach dazu. Einfacher ausgedrückt: Chancen und Risiken. Die Rückstellungen für Pensionsansprüche müssen ja auch schließlich arbeiten um in der Zukunft einen Ertrag abzuwerfen.

 

Aber auch die Finanzwelt wird sich wieder erholen. Eigentlich ist es jetzt der bester Punkt um da wieder einzusteigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

... außerdem darf man die lange Laufzeit nicht vergessen - wer denkt heute noch an den IT-Crash von 2000? :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

aber zum BA Geschäftsmodell:

Daß Sie in London sitzen und deswegen viele Banker als Kunden haben is ja nichts verkehrtes. Nur ist BA insgesamt deutlich zu einseitiig nach Nord-Amerika ausgerichtet. ZB Indien als exKolonie wird total vernachlässigt obwohl hier auch noch super Hubbing Indien-USA möglich wäre. Stattdessen lieber OpenSkies...

Jetzt kommt natürlich noch der Fluch von London als Mega Markt dazu - EK SQ Qantas (werden) massiv mit A380 Paxe absaugen und Preise drücken und BA hat noch jahrelang nichts dagegen zu setzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stimme dem Post voll zu !- Man hat Jahrelang nur nach Westen geschaut und den Rest des Globus total vernachlässigt.Was da auf die BA noch zukommt,wird Gewaltig sein. Die ME Carrier haben mehr Kapazitäten nach Asien,ME und in Zukunft auch nach den USA (via London oder Brüssel..)in der Pipeline ,als sich Einige das vorstellen werden. Angenommen BMI macht ainen Deal mit Etihad oder Jet Airways und gibt Zugriff auf einige tägliche Slots mehr,die dann mit A380 bedient werden,was will BA dagegen tun ?

Man hätte vor Jahren schon die Partnerschfts-arbeit pflegen sollen ,anstelle sich einseitig auf AA zu fokalisieren(bei denen machen die Piloten gerade Stunk wegen des Anti-trust verfahrens ,dass es AA ,IB und BA ermöglichen würde,ohne Restriktionen zu Fliegen,Crews zu tauschen usw..). In Asien und Süd-Amerika wird BA keine Fuss mehr auf den Boden kriegen !

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erstens mal: Dass BA mehr Business-Reisende aus dem Finanzsektor hat als beispielsweise LH liegt einfach an der Tatsache, dass London nun mal die Finanzhauptstadt Europas ist. Das ist einfach so! Das liegt nicht an eine falschen Geschäftsmodell. LH und AF werden diesen Rückgang auch spüren, wenn nicht so intensiv wie eben BA. Zudem ist die große Domäne von BA der Verkehr nach N.Y., der Hauptstadt der Finanzen......

 

Im schlimmsten Fall wird es auch bei BA zu massiven Einbrüchen kommen - nämlich im Zuge der Finanzkrise und dabei wird sich auch zeigen müssen ob die Aufnahme von LCY-JFK überhaupt Sinn hat. Ich sehe diese Strecke schon jetzt ein wenig auf der Kippe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

... auch die Carrier aus ME werden noch wesentlich kleiner beigeben, als das heute absehbar ist - trotzdem hat man bei BA diese Gefahr wohl verkannt/negiert ... gerade die oben angesprochenen Indien - LHR - USA Pax hat LH inzwischen sehr erfolgreich via FRA gelotst, da hat man bei BA eine Golden Opportunity vertan ohne auch nur 1 Versuch zu wagen :(

Share this post


Link to post
Share on other sites
The BA pension schemes have a £1.74bn hole in them, the trustees announced today in their annual update."
Wobei das ja wohl eher wenig mit dem Business-Modell als der Verwaltung der Rentenkasse zu tun haben dürfte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
The BA pension schemes have a £1.74bn hole in them, the trustees announced today in their annual update."
Wobei das ja wohl eher wenig mit dem Business-Modell als der Verwaltung der Rentenkasse zu tun haben dürfte.

 

Du bist aber auch ein Fux...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Rentenkasse-Sache hat nun aber doch so langsam mächtig Einfluß aufs Geschäftsmodell - guckt Euch doch das mal an:

 

http://aktien.onvista.de/empfehlungen.html?ID_OSI=87240#news

 

Auszug:

"...und es sei nicht auszuschließen, dass das Pensionsdefizit die aktuelle Marktkapitalisierung von ca. 2,3 Mrd. GBP übersteigen werde. Daraus ergebe sich die sehr reale Aussicht, dass British Airways für die Flugzeugflotte vorgesehenes Kapital in den Rentenplan umleiten werde. Selbst die Fusionsgespräche mit Iberia könnten von der derzeitigen Situation beeinträchtigt werden"

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na dann kauft halt die Iberia die BA und nicht andersrum- denn wenn selbst die AF eine Gewinn-warnung rausch-schickt die ehrlich ist aber weh-tut,wie muss es dann bei der BA aussehen ??

Das Atlantik Premium-geschäft bricht doch sehr stark ein und schmerzt den Briten mehr als z.B. der LH oder den Spaniern ( Süd-Amerika geht noch relativ Gut,was der Iberia hilft )

Share this post


Link to post
Share on other sites

@BA+IB

Genau in diese Richtung geht es: nachdem sich die 1,5-Milliarden-Lücke aufgetan hatte, schraubte ´Iberia ihren Anspruch an der künftigen Dachgesllschaft von 33 auf mindestens 40 Prozent hoch. Und das war VOR dem Banken-Crash!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem BA ja nun Rekordverluste gemacht hat gibt´s m. M. nach etwas kuriose Entwicklungen.

 

Man fliegt nun Touri-Ziele auf die Malediven, Ägypten und in die Karibik,

die Flottenerneuerungen wird verschoben

http://www.fliegerweb.com/airliner/news/ar...?show=news-3814 und die First Class tw. aufgelöst.

 

Mir kommt das alles kurzfrisitg orientiert vor und etwas panisch ebenso vor allem wenn man vergleicht wie ruhig doch die Konkurrenz um EK, LH, AF agiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz so dramatisch ist das sicherlich nicht. SSH und MLE werden sage und schreibe jeweils 3x wöchentlich bedient, ab LGW nicht ab LHR. Nebenbei erwähnt, streicht BA den täglichen Umlauf LGW-JFK-LGW zum Winterflugplan.

Und wenn sich nach SSH und MLE Geld verdienen läßt, dann bedient BA eben lieber diese Ziele, anstatt einen verlustbringenden Flug in die Staaten.

LGW ist doch schon immer der Touri Flughafen gewesen.

 

BA ist nicht die erste/einzige Airline, die Problem hat die First / Biz zu füllen. So sind solche Pläne nicht außergewöhnlich, die anderen Airlines werden ähnliche Pläne erarbeitet haben.

Das Problem ist die strukurtelle Verschiebung von vorne nach hinten. Das alte Niveau vor der Krise wird in der Regel nicht mehr erreicht, so dass Anpassungen erfolgen müssen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

BA hat sicherlich ein sehr einseitiges Geschäftsmodell. Der starke Fokus auf USA war m.e. seit langer Zeit ein Fehler. Nicht nur, dass AF und LH neue Märkte erschlossen (Asien, mittlerer Osten, teilweise Afrika), sondern auch besonders bei Übernahmen und Kooperationen - da haben Sie einfach gepennt. Doch da haben meine Vorredner ja schon einige Punkte genannt (LX, SN). Doch was bleibt den jetzt noch großartig übrig, als sich einer IB zu verscherbeln und sich unter Wert in eine gemeinsame Holding (à la AF/KLM) zu flüchten?! Eine AY oder OS ist ebenso stark gefährdet wie BA - lass in Asien wieder irgendeine Finanzkrise oder Pest wüten, da hat AY wahrscheinlich genauso Probleme wie derzeit eine BA.

 

Meiner Meinung nach sollte sich BA schleunigst mit CX zusammen tun , um a.) einen Gegenpol zum USA - Geschäft zu bilden, b.) ihr sehr dünnes Netz in Asien zu stärken

 

Die Pensionslasten schlagen nun doppelt durch - zum einen kommt dies durch die risikoreichere, angelsächsische Anlagementalität und zum anderen wurden in der Vergangenheit die Altlasten nicht vernünftig "entsorgt". Was dabei raus kommt, zeigt sich derzeit, wenn weltweit die Kurse in den Keller rauschen... Schade, dass die BA einen so massiven Abstieg in den vergangenen Jahren durchmachen mußten.

 

Gruß LX320_BSL

Share this post


Link to post
Share on other sites

CX geht es auch nicht so besonders gut, analog zu BA's UK-USA-Geschäft wird CX erhebliche Einbußen im China-Geschäft erleiden, je mehr beispielsweise China-Taiwan-Direktflüge freigegeben werden. Hinzu kommt noch bei CX der momentane Einbruch im Frachtverkehr, auch wenn da der Boden allmählich in Sichtweise kommt. Im übrigen könnte man noch QF dazunehmen, die im Australien-USA-Segment ebenfalls stark unter Druck kommen werden.

 

Lange Rede - kurzer Sinn zwei kränkelnde Unternehmen ergeben niemals ein gesundes Unternehmen.

 

Möchte noch folgendes aufgreifen und es hier in den Raum stellen.

 

BA weiss doch nicht erst seit heute in welcher Lage sie sind, es scheint aber immer noch zu reichen um neue Flugzeuge (777 und demnächst A318 für LCY-JFK) abzunehmen. Wie passt das zusammen? Andere Airlines haben ihre neue Maschinen abstellen lassen um sozusagen Zahlungsaufschub zu haben - warum macht BA nicht das?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lange Rede - kurzer Sinn zwei kränkelnde Unternehmen ergeben niemals ein gesundes Unternehmen.

 

100% Zustimmung - allerdings geht es hier doch um eine grundlegende strategische Neuausrichtung. Die Krise wird ihr Ende auch finden und dann sollte doch BA daraus gelernt haben und diese auch als Chance genutzt haben. Und CX ist da nicht der verkehrteste Partner...

 

Möchte noch folgendes aufgreifen und es hier in den Raum stellen.

 

BA weiss doch nicht erst seit heute in welcher Lage sie sind, es scheint aber immer noch zu reichen um neue Flugzeuge (777 und demnächst A318 für LCY-JFK) abzunehmen. Wie passt das zusammen? Andere Airlines haben ihre neue Maschinen abstellen lassen um sozusagen Zahlungsaufschub zu haben - warum macht BA nicht das?

 

Die Frage stell ich mir auch - keine Kohle aber... Naja, ich lass es bleiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Möchte noch folgendes aufgreifen und es hier in den Raum stellen.

 

BA weiss doch nicht erst seit heute in welcher Lage sie sind, es scheint aber immer noch zu reichen um neue Flugzeuge (777 und demnächst A318 für LCY-JFK) abzunehmen. Wie passt das zusammen? Andere Airlines haben ihre neue Maschinen abstellen lassen um sozusagen Zahlungsaufschub zu haben - warum macht BA nicht das?

 

anglo-amerikanisches Modell: erst schlechte Nachrichten reporten wenn es gar nicht mehr anders geht und dann direkt mit den "Bad News" die "Corrective Actions" bringen.

Hat BA ja auch getan -> B737 werden verschoben und das wurde genau mit den Bad News berichtet.

Hier geht es eben eher um den Aktienkurs, den man wohl mit sowas hochalten kann, als um die langfristige Entwicklung.

Entsprechend kriegen sie ja heute auch ne Kurszielerhöhung:

 

http://www.finanznachrichten.de/nachrichte...ce-hold-322.htm

 

100% Schwachsinn - aber so funktioniert Börse resp. Shareholder Value.

Share this post


Link to post
Share on other sites