Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

hamburg1984

Fluggerätemechaniker ohne komplette CATA mit IHK Abschluss, CAT A zivil nachholen oder beim Bund machen + Verpflichtung als SAZ?

Recommended Posts

hallo Leute (SAZ = Soldat auf zeit8 oder 12 (feldwebellaufbahn))

 

ich hab ein kleines Problem, was für viele kein Problem darstellt. Nach meiner Ausbildungg bei der Lufthansa Technik hätte ich fast einen festen Arbeitsvertrag bei der Flugzeugüberholung (Base maintenance) bekommen. Da ich aber währenddd eines CAT A Moduls krank war und es versäumt habe das Modul nachzuholen - wurde mir iEndeffekttt keine easa CATA Lizenz (theoretical part) verliehen. Es handelte sich hierbei um das Modul Digitaltechnik bzw. zwei ineinander greifende Module.

 

Habe eine IHK Gesamtnote "gut" in meinem Facharbeiterbrief.

 

beworben hatte ich mich bereits über eine Zeitarbeitsfirma bei Airbus in Hamburg, A380 Line Maintenance und wurde aus welchem Grund auch immer nicht angenommen.

 

ist es möglich für mich das Modul in Eigeninitiative nachzuholen über das LBA - und wie lange dauert es bis alle meine bis dahin erlangten und bestandenen Module verfallen? gibt es da eine zeit grenze von 1 oder 2 Jahren ? bzw. werden meine Module durch einen Refresher Lehrgang wieder "reaktiviert" ?

 

Des weiteren wurde ich leider bei einer Zeitarbeit geparkt und konnte die Werkstatt Arbeit (Fahrwerke demontieren und zusammenbauen) erleben. Da ich dort in der Abteilung keine Aussicht hatte jemals etwas anderes als die eintönige Werkstattarbeit in Aussicht zu haben, entschloss ich mich die Zeitarbeit zu verlassen und zur Bundeswehr zu gehen, so dass ich mich derzeit in einer probe zeit als SAZ Anwärter bei der Bundeswehr in Köln befinde und voraussichtlich auf den Mustern A319CJ bzw. A340-300 (beides Wartung) eingesetzt werden könnte.

 

Die Situation sieht wie folgt aus: ohne einen CATA blüht mir eine Werkstatt Arbeit bei Zeitarbeitsfirmen bis an mein Lebensende: Ergo: ich würde einen Flugzeugteile Workshop nie wieder verlassen können.

 

Beim Bund bekomme ich das CATA Modul komplett nach geschult, später dann auch einen CATB. Ich bekomme beim Bund Netto derzeit 1610€ bei der LHT wären es zwar 1350€ netto monatlich gewesen dazu aber viele Sozialleistungen wie Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Ergebnisbeteiligung in Bar oder Aktien.

 

Jetzt stell sich bei mir die Frage; da ich gebürtig aus Hamburg komme: müsste ich für eine Bundeswehr Karriere als SAZ8 oder 12 Jahre Hamburg erstmal verlassen und beim Bund bleiben. Vorteil: relativ gute Bezahlung und ich wäre nahezu unkündbar.

 

2 Möglichkeit: zurück nach Hamburg, den CATA beim lba nachholen auf eigene kosten und mich damit bei Zeitarbeitsfirmen bewerben.

 

3 Möglichkeit den Beruf des FGM aufgeben, und sich anders durch Abendschule Studium beruflich neu orientieren. Außerdem wäre es schwierig noch mit 50 Jahren oder gar 60 im Flugzeugdock / Hangar "herumzuklettern".

 

Es sei noch erwähnt dass ein SAZ sich im Verlauf seiner lauf bahn als BS Berufssoldat bewerben kann, und somit mit ungefähr 55/56 Jahren aus der Bundeswehr ausscheiden und in Pension gehen kann. Vorausgesetzt es besteht bedarf an BS, und man die Kriterien fachlich, charakterlich, und gesundheitlich erfüllt und somit im Rentenalter von den Beamtenpensionen leben muss oder ehe "kann". Oder man verschafft sich eine Stelle in einer größeren Firma mit einer Betriebsrente, und hat im Endeffekt eine "Zusatz Betriebsrente" zu der gesetzlichen.

 

ich stelle mir außerdem die frage ob jemand gerne in meiner "Lage" sein würde

 

und die frage ob der Bund wirklich so ein attraktiver Arbeitgeber ist, denn nach Dienstzeitende, wenn man aus dem Bund ausscheidet rechnet das LBA lediglich nur ein halbes Jahr ! an Erfahrung an, da der Bund an sich kein part-145 betrieb ist.

 

was würdet ihr an meiner stelle machen?

 

danke vielmals

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie wäre es, wennDu Dich damit abfindest, daß man klein anfängt?

Und in dem Job muß man vielleicht auch mal die Heimatstadt verlassen.

Und glaub ja nicht, Du bekommst überall eine Betriebsrente usw, usw. Außerdem glaube ich nicht, daß die alle auf Dich warten.

 

Gruß

AOG (auch FGM und seit vielen Jahren in der Luftfahrt)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mittlerweile ist es beim Bund (Fliegerei) genauso, wie im Zivilen Leben. Der Arbeitsort ist nicht mehr sicher.

 

Auf Grund der knappen Haushaltslage wurden/ werden Fliegerhorste zusammengelegt, oder komplett gestrichen. Wenn es keine Planstelle mehr gibt, dann wirst Du umgeschult und es kann passieren, das aus Dir ein KFZ Mechaniker wird.

 

In so einem Fall kannst Du Dich noch nicht mal wehren, da Du Deine Zeit abzusitzen hast.

 

Das man sein Leben lang in der Zeitarbeit hängen würde, hast Du wohl aus der Glaskugel erfahren?

Ich hatte nur 1 Jahr, bei 3 Firmen, in der Zeitarbeit verbracht.

 

Deine Gedanken hören sich so nach Arbeitgeber Wunschkandidat an: 20 Jahre alt und 40 Jahre Berufserfahrung.

 

Sorry, öffne bitte Deine Augen für die Realität!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als SaZ musst du doch auch ins Ausland oder? Solltest du bedenken, denn in Afghanistan ist das Leben nicht ganz so angenehm.

Share this post


Link to post
Share on other sites

na dann erstmal willkommen hier ,

 

 ums mal vorneweg zu nehmen: in der Luftfahrt kriselts momentan, so auch auf dem arbeitsmarkt, da haben selbst gut qualifizierte arbeiter (auch mit CAT C AML und CAT B auf diversen Muster) probleme eine den qualifikationen entsprechende stelle zu finden.

 

 Richtig erkannt hast du aber, ein FGM in der Line-Maint. ist ohne CAT A oder CAT B, im idealfall mit AML quasi nicht zu gebrauchen, in deiner "misslichen" Lage ist Selbstinitiative jetzt unumgänglich und an deiner stelle würde ich wirklich schauen, die pferdchen ins trockene zu bekommen.

 

 zu deinem problem:

 

1. Gültigkeit deiner Lehrgänge:

 

EASA Part.66 Apendix II

 

1.11. All Part-66 modules that make up a complete Part-66 aircraft maintenance licence category or subcategory must

be passed within a 5 year time period of passing the first module except in the case specified in paragraph 1.12.

A failed module may not be retaken for at least 90 days following the date of the failed module examination,

except in the case of a Part-147 approved maintenance training organisation which conducts a course of

retraining tailored to the failed subjects in the particular module when the failed module may be retaken after 30

days.

1.12. The 5 year time period specified in paragraph 1.11 does not apply to those modules which are common to more

than one Part-66 aircraft maintenance licence category or subcategory and which were previously passed as part

of another such category or subcategory examination.

 

 

 

 heist für dich: vom ersten Tag des ersten Cat A Lehrgangs solltest du nach 5 Jahren deine CAT A module soweit zusammen haben, dass die AML beantragt werden kann. Ich bin mir nicht 100% sicher, aber ich denke die nötige praxis fällt da nicht drunter, aber ohne gewähr.

 

 Innherhalb dieser Zeit kannst du die fehlenden Module nachschulen, eben bei einem 147er betrieb.

 

 danach verfallen diese und müssen/können als ganzes natürlich wieder geschult werden, aber wer schonmal die preisliste der schulen gesehen hat, wird dies tunlichts vermeiden (ich hatte unlängst 4 tage musterlehrgang, bzw. eine Triebwerkserweiterung für ein Muster B1/B2 -> 7600€ :blink: , hier wird "einfach" für das zertifikat bezahlt, obwohl der lehrer sehr gut war und eine echte Koryphäe in seinem fachgebiet darstellt).

 

Beim Bund bekomme ich das CATA Modul komplett nach geschult, später dann auch einen CATB. Ich bekomme beim Bund Netto derzeit 1610€ bei der LHT wären es zwar 1350€ netto monatlich gewesen dazu aber viele Sozialleistungen wie Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Ergebnisbeteiligung in Bar oder Aktien.
 

 

 eben fraglich, eine eindeutige antwort kann ich dir nicht geben, bei der hansa bist du zusätzlich eben airliner, was oft von vorteil ist (alleine das ID-Reisen zb.), in dem fall würd eich wirklich nicht primär auf die knete schauen, sondern den weg wählen, der "für deine qualifikationen der beste ist", die sind es in paar jahren, die über dein gehalt entscheiden, lieber jetzt 200 € weniger, als in paar jahren >1000€ weniger.

 

Jetzt stell sich bei mir die Frage; da ich gebürtig aus Hamburg komme: müsste ich für eine Bundeswehr Karriere als SAZ8 oder 12 Jahre Hamburg erstmal verlassen und beim Bund bleiben. Vorteil: relativ gute Bezahlung und ich wäre nahezu unkündbar.

 

 das reisen ansich wird sich in der branche nicht vermeiden lassen, im gegenteil, das wird bei JEDEM arbeitgeber vorrausgesetzt, mittlerweile muss man schon fast weltweit einsetztbar sein.

 

 wie schon gesagt wurde, auch beim bund ist nciht alles gold was glänzt, und denk dran, was kommt nach 8 jahren? die annahme, der B1 oder B2 wird quasi bezahlt und wenn man den laden verlässt ist man voll durchzertifizierter prüfer kannst du mal völlig vergessen. wir haben auch so jungs bei uns, die sind weisgott nicht dumm oder unfähig, aber zu dem grundlagenlehrgang kommt einfach noch ein musterlehrgang -> sehr teuer, dann eine wartezeit in der du erfahrung sammeln sollst und letztendlich (bei manchen noch eine entsprechende prüfung, auch nicht leicht-> ich hab 5 monate 4h/tag gelernt) muss dich der 145er betrieb auch als solchen authorisieren, die lassen nicht jeden munter an ihren fliegern schrauben und freigeben.

 

 ich will dir das ganze vorhaben nciht ausreden, sondern dir nur eine vorstellung geben, wie es in etwa laufen kann.

 

 zu studieren ist natürlich eine weitere variante, aber was völlig anderes und wohl deine eigene entscheidung. dann hast du aber wieder das problem, was machen und wie gehts weiter.

 

ich stelle mir außerdem die frage ob jemand gerne in meiner "Lage" sein würde

 

muss ja immer relativ vom eigenen standpunkt aus gesehen werden, nen schulabgänger event. schon, ein durchqualifizierter wohl eher nciht, aber lange rede garkein sinn: deine situation ist die aktuelle und die gilt es zu meistern!!!

 

was würdet ihr an meiner stelle machen?

 

 immer schwer zu sagen, erstmal natürlich: augen auf, die realität gibt sich meistens anders, als das einem manchmal schöngeredet wird, allerdings ist es auch recht schwer da zuverlässige infos zu finden, weil wenige drüber reden.

 

1. wer in der Line-Maint. fuss fassen will, braucht eine CAT A zum einstieg, ohne gehts nahezu nicht

 

2. setzt dich mit der thematik auseinander, ich weiss, dass es oft paragraphengewühle ist, aber das gehört dazu, deswegen erstmal  3 wichtige links für dich:

 

LBA technisches personal

 

 hier gibts auch gut aufgearbeitete info-blätter die manche frage beantworten und dort bekommt man diese aus 1. hand.

 

Implementing Rules der EASA

 

pdf-file, hier stehen quasi die grundlegenden vorschriften für die instandhaltungsbetriebe, für die schulen und für uns part 66 personal. die sind nicht ganz einfach auf der easa-hp zu finden, deswegen der link

 

anerkannte part 147 schulen

 

 ich würde genau feststellen, was du noch an modulen benötigst und damit eine anfrage bei den schulen machen, ob es möglich ist, diese einzeln zu besuchen und abtesten zu lassen . ich kann dir aber jetzt schon sagen, das es kein schnäppchen wird.

 

3. nimm die sache selbst in die hand und kümmer dich eher heute als morgen darum!!!

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das einfachste ist doch,schreib einen Brief an das LBA mit allen Unterlagen die du hast,stell einen Antrag auf Erteilung einer CAT A Lizenz und lass dir schriftlich geben was fehlt. Der IHK Abschluss Fluggeräteelekroniker / Mechaniker ist schoen für die Wand,aber wenn es um einen Job in der Maintenance geht brauchst du folgendes : AML CAT A oder hoeher und einen Typenlehrgang. Nemm alles mit was du bekommen kannst. Ich bin seit 10 Jahren in der Maintenance als Quereinsteiger aus der Industrie,habe eine CAT A,B1 und B2 Lizenz mit Lehrgang auf A320 Fam für alle Qualification. Wenn ich mich jemals entscheiden sollte von einer der groessten Maintenance Firma der Welt zu wechseln,würde ich sofort einen Job bekommen,überall in Europa. Geh zum Arbeitsamt und finde heraus,in wie weit sie einen lehrgang foerdern würden,seit letztem Jahr gibt es einen Zuschuss bis zu 60 % bei einer Weiterbildung. Geh zur Lufthansa Technical Training und bezahl lieber etwas mehr,dafür hast du bei guten Noten bessere Chancen.

Überleg dir einmal folgendes : Mit 18 haben 70 % aller Deutschen keine Skrupel zur Bank zu gehn und einen Kredit für ein Auto aufzunehmen. Für die 15000 € bekommst du einen B1 Lehrgang mit Musterschulung und hast in 30 Jahre deines Lebens sehr sinnvoll investiert.

Und für einen Job umziehn,wo du nach 8 Jahren 45000 € brutto verdienen kannst,warum nicht....?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
. Wenn ich mich jemals entscheiden sollte von einer der groessten Maintenance Firma der Welt zu wechseln,würde ich sofort einen Job bekommen,überall in Europa.

Träum weiter.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Für die 15000 € bekommst du einen B1 Lehrgang mit Musterschulung und hast in 30 Jahre deines Lebens sehr sinnvoll investiert.

 

15000 Euro sind heftig!

 

EASA bietet auch die Möglichkeit die EASA Teil 66 Grundlizenz im Selbststudium zu erwerben!

Ist natürlich mit Arbeit verbunden und dauert zwischen 6 und 18 Monaten für eine B1.1 oder B2 Lizenz.

CAT-A würde ich im Selbststudium nicht unbedingt machen, da die "Billigheimer" der Luftfahrt dafür nichts zahlen wollen!

 

Auf Deutsch gibt es diese Möglichkeit auch!

 

Mfg easaman

Share this post


Link to post
Share on other sites
hallo Leute (SAZ = Soldat auf zeit8 oder 12 (feldwebellaufbahn))

 

ich hab ein kleines Problem, was für viele kein Problem darstellt. Nach meiner Ausbildungg bei der Lufthansa Technik hätte ich fast einen festen Arbeitsvertrag bei der Flugzeugüberholung (Base maintenance) bekommen. Da ich aber währenddd eines CAT A Moduls krank war und es versäumt habe das Modul nachzuholen - wurde mir iEndeffekttt keine easa CATA Lizenz (theoretical part) verliehen. Es handelte sich hierbei um das Modul Digitaltechnik bzw. zwei ineinander greifende Module.

 

Habe eine IHK Gesamtnote "gut" in meinem Facharbeiterbrief.

 

beworben hatte ich mich bereits über eine Zeitarbeitsfirma bei Airbus in Hamburg, A380 Line Maintenance und wurde aus welchem Grund auch immer nicht angenommen.

 

ist es möglich für mich das Modul in Eigeninitiative nachzuholen über das LBA - und wie lange dauert es bis alle meine bis dahin erlangten und bestandenen Module verfallen? gibt es da eine zeit grenze von 1 oder 2 Jahren ? bzw. werden meine Module durch einen Refresher Lehrgang wieder "reaktiviert" ?

 

Des weiteren wurde ich leider bei einer Zeitarbeit geparkt und konnte die Werkstatt Arbeit (Fahrwerke demontieren und zusammenbauen) erleben. Da ich dort in der Abteilung keine Aussicht hatte jemals etwas anderes als die eintönige Werkstattarbeit in Aussicht zu haben, entschloss ich mich die Zeitarbeit zu verlassen und zur Bundeswehr zu gehen, so dass ich mich derzeit in einer probe zeit als SAZ Anwärter bei der Bundeswehr in Köln befinde und voraussichtlich auf den Mustern A319CJ bzw. A340-300 (beides Wartung) eingesetzt werden könnte.

 

Die Situation sieht wie folgt aus: ohne einen CATA blüht mir eine Werkstatt Arbeit bei Zeitarbeitsfirmen bis an mein Lebensende: Ergo: ich würde einen Flugzeugteile Workshop nie wieder verlassen können.

 

Beim Bund bekomme ich das CATA Modul komplett nach geschult, später dann auch einen CATB. Ich bekomme beim Bund Netto derzeit 1610€ bei der LHT wären es zwar 1350€ netto monatlich gewesen dazu aber viele Sozialleistungen wie Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Ergebnisbeteiligung in Bar oder Aktien.

 

Jetzt stell sich bei mir die Frage; da ich gebürtig aus Hamburg komme: müsste ich für eine Bundeswehr Karriere als SAZ8 oder 12 Jahre Hamburg erstmal verlassen und beim Bund bleiben. Vorteil: relativ gute Bezahlung und ich wäre nahezu unkündbar.

 

2 Möglichkeit: zurück nach Hamburg, den CATA beim lba nachholen auf eigene kosten und mich damit bei Zeitarbeitsfirmen bewerben.

 

3 Möglichkeit den Beruf des FGM aufgeben, und sich anders durch Abendschule Studium beruflich neu orientieren. Außerdem wäre es schwierig noch mit 50 Jahren oder gar 60 im Flugzeugdock / Hangar "herumzuklettern".

 

Es sei noch erwähnt dass ein SAZ sich im Verlauf seiner lauf bahn als BS Berufssoldat bewerben kann, und somit mit ungefähr 55/56 Jahren aus der Bundeswehr ausscheiden und in Pension gehen kann. Vorausgesetzt es besteht bedarf an BS, und man die Kriterien fachlich, charakterlich, und gesundheitlich erfüllt und somit im Rentenalter von den Beamtenpensionen leben muss oder ehe "kann". Oder man verschafft sich eine Stelle in einer größeren Firma mit einer Betriebsrente, und hat im Endeffekt eine "Zusatz Betriebsrente" zu der gesetzlichen.

 

ich stelle mir außerdem die frage ob jemand gerne in meiner "Lage" sein würde

 

und die frage ob der Bund wirklich so ein attraktiver Arbeitgeber ist, denn nach Dienstzeitende, wenn man aus dem Bund ausscheidet rechnet das LBA lediglich nur ein halbes Jahr ! an Erfahrung an, da der Bund an sich kein part-145 betrieb ist.

 

was würdet ihr an meiner stelle machen?

 

danke vielmals

 

 

hi, was steht eigentlich genau auf dem facharbeiterbrief? die %-Zahl oder nur die Note?

 

habe im mai prüfung!

 

hat vielleicht jmd einen plan über die umrechnung von % in Note, ab wann gibts eine befriedigend und ab wann die gut?

Share this post


Link to post
Share on other sites