Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

coolAIR

Hapag Lloyd Express startet am 3.12.02 ex CGN / überraschend

Recommended Posts

Hapag-Lloyd Express, die neue „Niedrigpreis-Fluglinie“ des TUI Konzerns, schaltet ab 24. Oktober (06.00 Uhr) ihr Reservierungs- und Informationssystem frei und ist damit ab sofort buchbar. Buchungen können künftig per Internet unter der Adresse „www.hlx.com“ oder telefonisch unter der Durchwahl 0180 509-3-509 vorgenommen werden. Zusätzlich sind ab Ende November die Angebote auch über Reisebüros buchbar. Damit bekennt sich Hapag-Lloyd Express als Niedrigpreis-Airline auch zum klassischen Reisebürovertrieb. Innerdeutsche und europäische Strecken werden zum Eckpreis von nur 19,99 Euro inklusive Steuern und Gebühren pro Person und Strecke angeboten – einem der bislang niedrigsten Einstiegspreise im deutschen Markt. Der Flugbetrieb beginnt von Köln/Bonn aus am 3. Dezember.

 

Innerdeutsch werden vom Heimatflughafen Köln/Bonn Hamburg und Berlin angeflogen, innerhalb Europas gehören zunächst Mailand-Bergamo, Venedig, Neapel, Pisa/Florenz und London-Luton zum Streckennetz. Alle Destinationen werden überwiegend mehrmals täglich bedient. Weitere attraktive Ziele in Europa sollen schon im Frühjahr 2003 hinzukommen.

 

„Wir wollen mit Hapag-Lloyd Express bei den Kunden zur beliebtesten Niedrigpreis-Fluglinie Europas werden und uns damit in dem neuen Airline-Marktsegment zum Qualitäts-Carrier Nummer eins entwickeln. Unser Motto wird lauten‚ Fliegen ist mit uns so einfach wie Taxi fahren“, erläuterte der neue Geschäftsführer und CEO von Hapag-Lloyd Express, Wolfgang Kurth, auf der heutigen Pressekonferenz am Flughafen Köln/Bonn.

 

„Mit unserem transparenten und flexiblen Preissystem setzen wir im Markt Maßstäbe. Der starke Markenname Hapag-Lloyd Express, der für Know-How, Qualität und Sicherheit im Airlinegeschäft steht, sowie unser nachfrageorientiertes Streckennetz werden uns zu einer herausragenden Marktposition verhelfen. Unterstützend wirkt dabei unsere Anbindung an den TUI Konzern mit seiner Markt- und Vertriebskraft“, so Kurth weiter. Er rechnet bereits für das erste Jahr mit 1,3 Millionen Passagieren.

 

Geflogen wird mit zunächst vier modernen Boeing 737-700 Flugzeugen der Germania Fluggesellschaft mbH. „Um dem erwarteten jährlichen Wachstum im europäischen Low-Cost-Airlinemarkt von etwa 20 Prozent gerecht zu werden, wollen wir die Flotte zügig ausbauen. Bereits im Frühjahr nächsten Jahres kommen weitere Flugzeuge hinzu. Bis Ende 2003 gehe ich von einer Flottengröße von dann etwa zwölf Flugzeugen aus“, gibt sich der Airline-Chef optimistisch.

 

Die Flugpreise beginnen bei 19,99 Euro inklusive Steuern und Gebühren pro Flugstrecke und Person und steigen mit zunehmender Auslastung bis zum Abflugtermin an. Die letzten Plätze eines Fluges werden zu Preisen angeboten, die im Durchschnitt in etwa der Höhe eines regulären eingeschränkten One-Way-Economy-Tarifes etablierter Gesellschaften entsprechen. Reservierungen können gegen eine Gebühr von 25 Euro umgebucht werden. Erfolgt die Buchung über eines der angeschlossenen etwa 19.000 deutschen Reisebüros (ab 21. November möglich) oder telefonisch, wird eine Gebühr von 7,50 Euro pro Strecke erhoben. Bei der Reservierung erhält der Fluggast eine Buchungsnummer, für die er am Flughafen den Boarding-Pass erhält. An Bord kann er gegen Bezahlung aus einem Angebot an Snacks und Getränken wählen.

 

Mit Buchungsbeginn startet Hapag-Lloyd Express auch eine breite Marketing- und Werbekampagne, die insbesondere in Nordrhein-Westfalen das geschätzte Potenzial von rund 16 Millionen Fluggästen ansprechen soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also mit Neapel hatte ich ja schon gerechnet und Berlin hatte ja wohl jeder auf der Liste. Venedig und Pisa überraschen mich, freut mich aber, weil ich so mal schnell alte Freunde besuchen kann icon_smile.gif

 

Luton? Naja, ich hätte LGW doch deutlich vorgezogen, wobei ich auch nicht verstehe, warum nach dem Weggang von BA dann doch plötzlich wieder Slot-Probleme in LGW bestehen sollen.

 

Hamburg??? Also da bin ich ja wirklich gespannt, wie sich die Strecke entwickelt und wo LGW dann seine Do unterbringt. Interessant werden da dann auch die Auswirkungen auf den Metropolitan der Bahn, den ich für arg überteuert halte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

wirklich sehr interessante ziele:

- Mailand-Bergamo, entwickelt sich wohl im raum mailand zum lcc-flughafen, ist aber eine gute wahl!

 

- Venedig, überrascht mich, trotzdem eine gute wahl, da wird sich MOL wohl ärgern und ich freue mich schon auf eine weitere maschine ab frühjahr 03 in hhn!

 

- Neapel, hätte ich nicht mit gerechnet, aber interessantes ziel, derzeit noch nicht im programm von anderen lcc´s, daher klarer wettbewerbsvorteil!

 

- Pisa/Florenz, ja was denn jetzt, pisa oder florenz. also wenn die nach pisa fliegen und das als pisa/florenz verkaufen, dann alle achtung, das traut sich noch nicht mal ryanair, obwohl man in ca. 1 stunde mit dem zug in florenz ist und die bahn direkt am flughafen pisa abfährt.

 

- London-Luton, da bin ich mal gespannt wie oft die fliegen

 

mit berlin und hamburg 2 innerdeutsche ziele, auch nicht schlecht.

insgesamt eine ganz gute auswahl, wenn ich auch finde das man sich zu sehr auf italien konzentriert hat, was ist denn mit so interessanten zielen wie prag, budapest, stockholm oder was in südfrankreich???

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vergiss nicht, dass man sich bei PRG+BUD nicht in einem total deregulierten Markt befindet.

Ist aber interessant, dass man mit den anderen Destinations als Germanwings versucht, den Expansionsraum einzuschränken anstatt direkt auf absolute Konfrontation zu gehen.

Bleibt noch die Frage, ob z.B. PRG nicht zu nah liegt für LCC-Flüge (die stellt sich aber auch bei HAM).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Wenn HL Pisa als Florenz verkauft, dann hat FR auf jeden Fall die rote Laterne als "Pampaairline" abgegeben. Das wird ein erbitteter Kampf um jeden Passagier. Ich bin mir auch sicher, dass bereits in den nächsten 3 - 6 Monaten auch Venedig von HHN aus angeflogen wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Torben

Wundere mich auch sehr, dass TUI mit Pisa und Bergamo FR angreift. Ziemlich waghalsig!

 

Außerdem dachte ich, dass zunächst bis auf Berlin keine Ziele in Konkurrenz zu 4U angeflogen werden sollten. Das ist aber mit Mailand und London der Fall. Da gibt es doch garantiert Überkapazitäten.

 

Außerdem: Wer will nach Luton? Da gibt´s noch nicht einmal eine direkte Bahnverbindung nach London.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Morgen, am 24.10., wird die Homepage freigeschaltet.

 

FRA wird von HLX nicht bedient werden. Entgegen der bisherigen Verlautbarungen wird die Germania-Strecke TXL-FRA nicht bei HLX intergriert - Germania wird die Strecke offensichtlich zunächst in Eigenregie weiterbetreiben.

 

 

 

Insgesamt würde ich zunächst eine relativ zurückhaltende Einschätzung zu HLX abgeben.

 

CGN-TXL wird das "Schlachtfeld" schlechthin werden - mit vier Carriern und enormen Überkapazitäten. Vielleicht stößt LH die Strecke ja relativ flott komplett an 4U ab, denn bei dieser Konkurrenzsituation sehe ich nicht mehr so wahnsinnig viel Luft für Lufthansa.

 

Ob man mit der verhltnismäßig kurzen Strecke CGN-HAM in Zeiten von schnellen Bahnverbindungen noch einen Blumentopf gewinnen kann, das wage ich zu bezweifeln. Mal sehen, wie sich die Strecke entwickelt, auch im Hinblick auf die erwähnten teils hochpreisigen Bahnangebote. Vielleicht ist es ja doch die Marktlücke.

 

London-Luton finde ich im Vgl. zu STN und LGW schon sehr unattraktiv. Allerdings hat EasyJet dort auch Erfolg, so kann es HLX durchaus wagen, zumal STN angesichts der 4U wirklich wenig Sinn gemacht hätte.

 

Mailand-BGY ist eine weitere direkte Konkurrenzstrecke zur 4U. Da bin ich mal gespannt, wer von beiden als erstes den Kürzeren zieht, oder ob der Markt die Kapazitäten von 4 täglichen Flügen abnehmen wird.

 

PSA, NAP und VCE sind ganz nette Ziele, die können durchaus gut laufen.

 

 

Germanwings hat als Erster im Ring dagegen wirkliche Knallerziele und damit das destinationsmäßig zunächst eindeutig bessere Angebot, meiner Meinung nach.

 

Preismäßig geht HLX dagegen in die Vollen, 19,99€ Eckpreis incl. aller Gebühren und Taxen für 20% der Sitze - das ist wirklich ein sehr preisaggressives Angebot, wobei man noch abwarten muss, für wieviel die restlichen Plätze dann über den Tisch gehen werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit 5x TXL und 4x HAM sind es m.E. mindestens 1 Rotation pro Ziel und Tag zuviel - für HLX alleine. LH stockt - lt. Taschenflugplan HAM auch wieder von 7 auf 8x täglich auf.

 

Venedig lief schon bei LH gut, warum man diese Strecke damals eingestellt hat, war mir ein Rätsel, daher eine sher gute Wahl von HLX. Ob die anderen Italien-Ziele laufen - mit dem Rom-Flug der 4U gibt es auf einmal 8 anstatt 3 tägliche Flüge nach Italien - bleibt abzuwarten. Aber zumindest hat HLX einen richtigen Angebotsschwerpunkt vorzuweisen, über den sie sich profilieren können.

 

Für CGN liest sich die Liste der Angebote zumindest sehr positiv!

 

Neue Ziele im Winter sind STN, LTN, GVA, BGY, NCE, Rom, Pisa, Neapel, Venedig. Zusätzlich gibt es wieder Kopenhagen-Flüge - eine prima Erweiterung des Angebots!

 

Gruß

Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

CGN - HAM sehe ich nicht so skeptisch. CGN/DUS-HAM ist traditionell ein LH high yield-Markt und offensichtlich ein hohes Aufkommen da, wenn man sich mal die LH-Frequenzen ex DUS und CGN ansieht. Da kann man sicherlich was abgreifen.

 

CGN - LTN halte ich fuer eine vernuenftige Entscheidung, da man sich in Bedfordshire einen eigenen Markt erschlie-en kann und nicht wie in STN gegen FR, Buzz und 4U kaempfen. LTN ist mittlerweile passabel an die City angeschlossen und deckt, wie gesagt, einen eigenen Markt ab (weshalb ja U2 auch an Operationen ex STN und LTN festhaelt).

 

Venedig und Neapel machen Sinn, da es die besten verbliebenen Ziele in Italien sind. Mit Pisa und Venedig, so das denn 2003 FR-Ziel werden sollte, saugt man praktischerweise (potentielle) FR-Kundschaft ab.

 

Ein paar andere Ziele haetten m.E. Sinn gemacht, wenngleich man Spanien sicherlich aus Gruenden der Schonung von Hapag-Lloyd Mainline bewusst aussen vor gelassen hat. Ich denke z.B. an Athen, Manchester/Liverpool.

 

Was mir nicht ganz klar ist - wenn die Tickets im Reisebuero 7.50 Euro Gebuehr kosten - kommt da dann die von vielen Reisebueros verlangte generelle Ticketgebuehr von 10 Euro noch einmal on top ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

HLexpress wird es schwer haben Ihre Maschinen zum Start voll zu bekommen. Die Vorlauffrist ist extrem kurz.

 

Ich habe eigentlich mit einer "Bombe" gerechnte. Ich finde die neuen Strecken sind nur ein "Ladykracher"!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Ich bin mir auch sicher, dass bereits in den nächsten 3 - 6 Monaten auch Venedig von HHN aus angeflogen wird.

Kann natürlich auch ein Irrtum sein, aber FR war nach dem 22. Nov. so dusselig und hat bei Venedig schon Frankfurt-Hahn hingeschrieben, was die RZ natürlich gnadenlos abgedruckt hat icon_smile.gif

 

2003 wird sowieso ein interessantes Jahr, da dann auch FR die restlichen der 17 neuen Ziele wohl noch realisieren/ankündigen wird. Freue mich auf einen Preiskmapf zwischen HHN und CGN, dann kann ich ja jetzt jedes WE nach London fliegen icon_wink.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Paddy, wieso die restlichen 17 Ziele? Ist dies den sicher? und alle schon 2003?

Das wäre ja eine Gigaexpansion. Dann würde wohl in unserer Gegend kaum noch einer von einer Germanwings oder HLexpress sprechen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na endlich! HL-express nach HAM.

Würde mich verdammt wundern, wenn das nicht laufen sollte. Wer da noch Bahn fährt, ist selbst Schuld. HE hat DTM eh schon eingestellt, ausserdem könnte ich mir vorstellen, das ein paar Paxe von LH überspringen.

Da werde ich nächstes Jahr ins Rheinland mal mit dem Flugzeug kommen. icon_smile.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Paddy, wieso die restlichen 17 Ziele? Ist dies den sicher? und alle schon 2003?

Das wäre ja eine Gigaexpansion. Dann würde wohl in unserer Gegend kaum noch einer von einer Germanwings oder HLexpress sprechen.

 

>>Ryanair verleiht Hahn Flügel

Bald sechs Millionen Passagiere im Hunsrück?/Bahnanschluss fehlt

 

Vom 12.07.2002

 

HAHN/MAINZ – Geht es nach der irischen Fluglinie Ryanair, wird der Hunsrück-Flughafen Hahn in den nächsten Monaten regelrecht explodieren. Dies geht aus einem internen Papier der Fluglinie hervor, das bereits im Bundesverkehrsministerium und bei der Arbeitsgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen vorgestellt worden ist. Ab Januar oder Februar 2003 soll das Angebot in Hahn von bislang zehn sukzessive auf 27 Zielflughäfen heraufgesetzt werden.

 

 

Von unserem

 

Redaktionsmitglied

 

Lars Hennemann

 

Zu den bislang bereits angeflogenen Zielen Montpellier, Perpignan, Shannon, London, Bournemouth, Glasgow, Oslo, Bergamo, Pisa und Pescara sollen in Deutschland Lübeck und Friedrichshafen, in Frankreich Biarritz und Carcassonne, in Irland Dublin und Cork, in Großbritannien Liverpool, in Schweden Stockholm, Göteborg und Malmö, in Österreich Graz, Salzburg und Klagenfurt sowie in Italien Venedig, Bologna, Rom und Alghero auf Sardinien hinzukommen. Insgesamt könnten allein dadurch jährlich statt bislang 1,2 Millionen bis zu sechs Millionen Passagiere abgefertigt werden.

 

Nach Informationen dieser Zeitung verhandelt der Flughafen Hahn zurzeit außerdem mit einer zweiten Discount-Fluglinie. Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hans-Artur Bauckhage (FDP) hatte kürzlich angekündigt, dass weitere Fluglinien in Hahn investieren wollten, falls der Flughafen endlich eine angemessene Bahnanbindung bekäme.

 

Noch immer sind die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn, die die zum Flughafen führende Hunsrückbahn vor Jahren aufgegeben und einem privaten Betreiber überlassen hatte, noch nicht abgeschlossen. Vor allem das Land Hessen übt allerdings mittlerweile enormen Druck aus. Voraussichtlich im September soll ein Staatsvertrag zur verbesserten Anbindung Hahns unterzeichnet werden. Neben der schnellstmöglichen Instandsetzung der Hunsrück-Strecke mit Fahrtzeiten von 60 Minuten ab Mainz wird auch eine ICE-Anbindung diskutiert.

 

Die Forderung nach der erneuten Prüfung einer Transrapid-Linie zwischen den Flughäfen in Frankfurt und Hahn wird angesichts der rasant steigenden Passagierzahlen in Hahn wieder lauter. Derzeit liegt Hahn in der innerdeutschen Rangliste der Passagierflughäfen auf Rang 14. Mit sechs Millionen Passagieren käme der ehemalige Fliegerhorst auf Rang sieben.

 

Im Frachtgeschäft expandiert der Flughafen, an dessen Betreibergesellschaft die Fraport AG 74,9 und das Land Rheinland-Pfalz 25,1 Prozent hält, ebenfalls. Air France Cargo, die bislang wöchentlich rund 140 Lkw von Hahn aus nach Paris in Bewegung setzt, will ab 2004 Hahn auch mit Flugzeugen bedienen. „Erst 2004 ist der Markt innerhalb der EU so weit liberalisiert, dass jede Fluglinie von jedem EU-Staat aus in ein Nicht-EU-Land fliegen kann“, erläutert Hahn-Geschäftsführer Jörg Schumacher.

 

Nach Angaben Schumachers kann Hahn bis zu 20 Millionen Passagiere bedienen, vorausgesetzt, es gibt ausreichend Park- und Tankpositionen. Sollte die Start- und Landebahn wie geplant verlängert werden, haben auch die schweren Frachtmaschinen keine Probleme mehr. Um seinen Hauptkunden Ryanair muss sich Schumacher nach Einschätzung Frankfurter Analysten keine Sorgen machen: In Bankenkreisen wird die Bestellung von 100 neuen Boeing-Maschinen als sicheres Indiz für Bonität gewertet.

 

Mit einem Teil der georderten Maschinen will Ryanair ab dem kommenden Jahr die neuen Ziele anfliegen. Im Hunsrück ist man für einen möglichen Ansturm gerüstet. Das derzeitige Terminal verkraftet zwar nur vier Millionen Passagiere, kann aber gemäß einem Vertrag zwischen Ryanair und der Flughafengesellschaft kurzfristig erweitert werden.<<

 

Stockholm, Bologna und Rom ist schon realisiert...!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was hat dieser Uralt-Artikel vom 12.7.02 mit der heutigen Entscheidung von HLX zu tun. Außerdem ist er durch die Mega-Giga-Super-Extremst-Ober-Unter-Rechts-Links-Unterstreichung etwas schlecht zu lesen und unübersichtlich. icon_smile.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selbst mit Terminal II sind die 17 neuen Strecken und 6 Mio. Paxe in HHN nicht handlebar! Deswegen werden diese m. E. in 2003 noch nicht kommen. Allerdings könnte es natürlich sein, dass nach Fertigstellung des neuen Terminals noch 1 oder 2 Maschinen in HHN stationiert werden. Voraussetzung wird allerdings sein, dass sich die neuen und die bisherigen Strecken trotz der zahlreichen Konkurrenz in D noch zufriedenstellend entwickeln. Sonst wird MOL sicher auch kein Problem damit haben, eine Expansion ab HHN vorerst einzufrieren.

 

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Marobo am 2002-10-23 21:57 ]

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Paddy und Ryan2:

Also wenn schon im "allgemeinen Forum" Leute angemeckert werden, weil sie dort - und nicht hier - einen LCC-Beitrag geschrieben haben, dann schaut doch bitte, dass unter einer Überschrift auch nur die Dinge gepostet werden, die unter diese Überschrift gehören.

 

Ich will nicht die altbekannte Debatte CGN vs HHN wieder anheizen und mir ist klar, dass im Laufe einer Diskussion schonmal der ursprüngliche "Aufhänger" aus den Augen gerät (das passiert mir auch!), aber mir kommt es so vor, als ob ihr hier mit aller Gewalt einen Thread über HLX und CGN wieder den FR/HHN-Stempel aufdrücken wollt, und das finde ich nicht ok!!!!!

 

In dem Sinne - bitte! - zurück zum Thema.

 

Danke.

Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ touchdown99:

 

Klar, wenn man auf lange Sicht versucht, auf der CGN-HAM-Strecke Kunden von der LH und der Bahn abzuwerben und dazu noch Passagiere wirbt, die vorher nicht geflogen sind, kann das klappen. Schließlich haben sich dba und LH die Märkte nach TXL seinerzeit auch geteilt und zusätzlichen Verkehr generiert.

 

Dennoch ist meine Einschätzung, dass zunächst auf dieser Strecke größere Überkapazitäten vorhanden sind, und die Kunden nur realtiv langsam umsteigen werden. Schließlich ist auf der Strecke Jahrzehnte nur die LH geflogen, mit einem relativ gleichbleibenden Angebot über die Jahre.

 

Nach TXL wird - jetzt erst recht - der ein oder andere Konkurrent Federn lassen müssen. Aber vielleicht heißt der Verlierer hier ja auch LH oder DI.

 

Gruß

Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Strecke CGN-TXL halte ich auch für zu stark beflogen. Neben der LH (9x täglich) fliegen noch ST/HLX (2-4x täglich), DI (10x täglich) und 4U (3x täglich) - insgesamt 26 tägliche Flüge. Spätestens mit 4U müßten hier Überkapazitäten bestehen, auch wenn die Preise teilweise günstiger als der Zug sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites