Zum Inhalt springen
airliners.de

Hobby-Piloten erhalten grünes Licht zum Fliegen von echten Flugzeugen


DiaDeBroma

Empfohlene Beiträge

Kam vor wenigen Minuten über den Ticker:

 

  

Zitat

EU ebnet den Weg für ein aufregendes Abenteuer: Erlebnisgutscheinanbieter, renommierte Flugschulen und europäische Airlines kooperieren, um Enthusiasten die Möglichkeit zu geben, ihre Flugkünste auf die nächste Stufe zu heben.

Frankfurt, 01.04.2024
Hobby-Simulator-Piloten aufgepasst! Die Europäische Union hat kürzlich eine bahnbrechende Entscheidung getroffen, die es Flugbegeisterten ermöglicht, ihre virtuellen Fähigkeiten in der realen Welt zu testen. Dank einer innovativen Kooperation zwischen dem führenden Erlebnisanbieter, namhaften Flugschulen und mehreren europäischen Airlines, können Hobby-Piloten nun die Chance ergreifen, echte Flugzeuge zu steuern.

Das siebentägige Intensivtraining, das Teil des Programms ist, umfasst eine gründliche Einführung in die Autopilot-Bedienung, den Funkverkehr sowie 10 Starts und Landungen in einem zertifizierten Full-Motion-Flugsimulator. Durch praxisnahe Übungen und theoretische Lektionen werden die Teilnehmer mit den grundlegenden Fertigkeiten vertraut gemacht, die für sicheres Fliegen unerlässlich sind.

"Wir freuen uns, diese aufregende Partnerschaft bekannt zu geben, die es Hobby-Piloten ermöglicht, ihren Traum vom Fliegen wahr werden zu lassen", sagte Maria Österreicher, Pressesprecherin eines Erlebnisgutscheinanbieters. "Dies ist eine einzigartige Gelegenheit, die Grenzen des Flugsimulators zu überwinden und die Faszination des Fliegens aus erster Hand zu erleben."
 

"Als Chief-Pilot einer europäischen Airlinegruppe freue ich mich außerordentlich über die bevorstehende Möglichkeit für Hobby-Piloten, echte Flugzeuge zu steuern. Dieses innovative Programm ermöglicht es uns nicht nur, dem anhaltenden Pilotenmangel entgegenzuwirken, sondern auch Kosten zu sparen und gleichzeitig talentierten Enthusiasten eine Chance zu bieten, ihre Leidenschaft zu verwirklichen.
Die Kooperation ist ein Meilenstein für die Luftfahrtbranche und wird dazu beitragen, unsere Flugzeugflotten mit qualifizierten Piloten zu stärken. Durch die intensive Schulung und Vorbereitung der Teilnehmer können wir sicherstellen, dass sie nicht nur die technischen Fähigkeiten, sondern auch das Verantwortungsbewusstsein und die Sicherheitsstandards erfüllen, die für die sichere Notlandung eines unserer Flugzeuge erforderlich sind.“

Mit einem Preis von 1999€ ist die Teilnahme zwar eine Investition, aber für viele ein lang gehegter Traum, der nun in greifbare Nähe rückt. "Wir sind stolz darauf, Hobby-Piloten diese einzigartige Chance zu bieten, ihre Leidenschaft auf die nächste Stufe zu heben. Ich habe mich bereits für das erste Kursprogramm selber angemeldet", sagte der Gründer des Erlebnisgutscheinanbieters.

Am Rande der Pressekonferenz sagte ein bekannter Airline-CEO, der nicht namentlich genannt werden möchte: „Als Teil unserer Verpflichtung gegenüber der Sicherheit und Qualität unserer Dienstleistungen möchten wir sicherstellen, dass die Teilnehmer nach ihrer Ausbildung einen klaren Rahmen haben, um ihre Fähigkeiten in unserem Betrieb einzubringen.

Deshalb wird jedem Piloten nach Abschluss der Ausbildung ein Vertrag mit unserer maltesischen Leiharbeiteragentur angeboten, der sie für 36 Monate an einem fest definierten Wochentag für Einsätze zur Verfügung stehen lässt. Dies ermöglicht uns eine solide Planung und gewährleistet, dass wir jederzeit über ausreichend qualifizierte Piloten verfügen, um den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Um den Teilnehmern ein angemessenes Einkommen zu bieten und gleichzeitig flexibel zu bleiben, werden sie mit dem jeweiligen Mindestlohn des Landes entschädigt. Wir glauben fest daran, dass dies eine faire und transparente Vergütung ist, die es den Piloten ermöglicht, ihre Leidenschaft für das Fliegen zu verfolgen, während sie gleichzeitig ihrem normalen Job nachgehen können.“
 

Obwohl bereits viele Hürden genommen wurden, bleiben noch einige Einschränkungen bestehen. Gemäß den neuen Vorschriften müssen die geplanten Routen so gestaltet sein, dass sie die SPOPS*-30-Vorgabe erfüllen. Diese definiert, dass ein Flughafen mit CAT-IIIc-Autoland maximal 30 Minuten entfernt sein darf, um die Sicherheit der Flüge zu gewährleisten. Außerdem müssen Airline-Piloten, die an dem Programm teilnehmen, einmal monatlich bei einem Betriebsarzt die medizinische Tauglichkeit bescheinigen lassen. 
 

Darüber hinaus ist das Programm vorerst nur für Flugzeug der Typen Airbus A220 und A320 verfügbar, da Boeing für die 737-MAX nach den vergangenen Zwischenfällen noch nicht alle nötigen Zertifizierungen vorweisen kann.
 

Um an diesem Programm teilzunehmen, müssen die Bewerber bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehören der Nachweis über mindestens 50 Flüge und 200 Flugstunden in den Flugsimulatoren „Microsoft Flight Simulator 2020“ oder „Prepar3D“ sowie ein polizeiliches Führungszeugnis. Darüber hinaus sollten die Teilnehmer eine hohe Lernbereitschaft, Engagement und Zuverlässigkeit mitbringen, um das intensive Schulungsprogramm erfolgreich abzuschließen. Die Fähigkeit, unter Druck zu arbeiten und komplexe Entscheidungen zu treffen, ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung, da die Sicherheit und das Wohlergehen der Passagiere stets oberste Priorität haben.

Interessierte Bewerber werden ermutigt, sich umgehend zu bewerben und ihre Leidenschaft für das Fliegen bereits diesen Sommer in die Realität umzusetzen.
Interessierte Hobby-Piloten können sich ab sofort für dieses einzigartige Erlebnis anmelden und ihre Flugträume verwirklichen.


*Single Pilot Operation Performance Standards

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...