Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

DC 10

Fluggastbrücken bei Lowcost Airlines

Recommended Posts

Warum werden Lowcost Airlines meist auf Vorfeldpositionen Abgefertigt,und nicht über eine Brücke!Wie ist das eigentlich bei Ryanair steigen die Leute immer über die eingebaute Treppe aus oder wird wie z.b bei Easy Jet,Air Berlin,HLX,........auch mal eine Finger benutzt.Gibt es Fotos, wo mal eine Ryanair am Finger Steht!Kann man als Airline Boss bestimmen,das man nie einen Finger ,an seine Flugzeuge bekommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kann man als Airline Boss bestimmen,das man nie einen Finger ,an seine Flugzeuge bekommt.

 

JA, das gehört sicher in die Knebelverträge von Ryanair. Andere Lowcoster sind da nicht so konsequent in dieser Hinsicht und auch nur Ryanair hat – meines Wissens – überhaupt die Treppen in der 737-800 in großem Stil geordert hier in Europa. Hinten bleiben natürlich die Kosten für die Bereitstellung einer "echten" Fluggasttreppe für schnelles Boarding/Deboarding. Am Finger kannst Du die 738 definitiv nicht immer in 25 Minuten umdrehen (würde fast sagen nie bei Fullhouse) und ich nehme an, dass wird die Standard Turnaround-Time sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wobei das auch seltsame Blüten treibt: In Bremen wird easyjet an einer Fingerposition abgefertigt, allerdings wird der Finger nicht angedockt. Die ankommenden Passagiere wandern dann zu Fuß ins Terminal, während die abfliegenden Passagiere in den Finger dürfen und dann durch das Treppenhaus aufs Vorfeld laufen. Am Flieger selbst stehen dann zwei Treppen...

 

Was daran nun billiger sein soll weiss ich dann nun auch nicht, ob nun zwei Treppen an das Flugzeug geschoben werden oder der Finger, sollte nicht so den Unterschied machen. Pushback braucht Easyjet so aber auch... Naja wahrscheinlich muss man anderen Airlines nur ein Argument liefern, warum man Easyjet weniger Gebühren abknöpft...

 

Wobei das auch vom Airport abzuhängen scheint: In HAM hatte ich bisher bei 4U, X3 und U2 fast immer einen Finger. Nur mein letzter Flug aus CGN mit X3, welcher ca. 20 bis 30 Minuten verspätet war landete auf einer Aussenposition und wurde mit Bus abgefertigt...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Easy Jet und Air Berlin sind an sehr vielen Airports an einem Finger.

 

Ich bin schon in PMI und NCE darüber ein- und ausgestiegen.

 

Selbst die V-Bird ging damals (zumindest in CPH) an den Finger.

 

Neben den Kosten spielt sicherlich auch die Zeit eine Rolle in der man den kompletten Flieger am Airport abfertigen kann. Wenn ich so z.B.an MAD denke, dort dürfte aus meinen Erfahrungen (über den Finger ging es immer schneller, mit dem Bus war es eine Weltreise bis zu 15 Minuten zum Flieger) schneller gehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wobei das auch seltsame Blüten treibt: In Bremen wird easyjet an einer Fingerposition abgefertigt, allerdings wird der Finger nicht angedockt. Die ankommenden Passagiere wandern dann zu Fuß ins Terminal, während die abfliegenden Passagiere in den Finger dürfen und dann durch das Treppenhaus aufs Vorfeld laufen. Am Flieger selbst stehen dann zwei Treppen...

 

Was daran nun billiger sein soll weiss ich dann nun auch nicht, ob nun zwei Treppen an das Flugzeug geschoben werden oder der Finger, sollte nicht so den Unterschied machen. Pushback braucht Easyjet so aber auch... Naja wahrscheinlich muss man anderen Airlines nur ein Argument liefern, warum man Easyjet weniger Gebühren abknöpft...

 

Wobei das auch vom Airport abzuhängen scheint: In HAM hatte ich bisher bei 4U, X3 und U2 fast immer einen Finger. Nur mein letzter Flug aus CGN mit X3, welcher ca. 20 bis 30 Minuten verspätet war landete auf einer Aussenposition und wurde mit Bus abgefertigt...

dies ist auch in CGN bei EZY so.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wobei das auch seltsame Blüten treibt: In Bremen wird easyjet an einer Fingerposition abgefertigt, allerdings wird der Finger nicht angedockt. Die ankommenden Passagiere wandern dann zu Fuß ins Terminal, während die abfliegenden Passagiere in den Finger dürfen und dann durch das Treppenhaus aufs Vorfeld laufen. Am Flieger selbst stehen dann zwei Treppen...

 

Reine Zeitersparniss, während die Fluggäste den Flieger noch verlassen, kann man schonmal mit dem Boarding der neuen Gäste beginnen und diese bis zum Ende in den Finger laufen lassen. Das ginge alles nicht, wenn der Finger angedockt wäre, denn dann würden sich die Passagiere ja gegenseitig im Weg stehen. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim Busboarding kannst Du beide Türen (vorne/ hinten) für Ein- und Aussteigen benutzen, beim Fingerboarding nur die vordere. Das ist eine immense Zeitersparnis, wenn es um das "Drehen" der Maschine geht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man kann ja Bus und Fluggastbrücke kombinieren, das habe ich schon oft bei LH in Hamburg erlebt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Warum werden Lowcost Airlines meist auf Vorfeldpositionen Abgefertigt,und nicht über eine Brücke!Wie ist das eigentlich bei Ryanair steigen die Leute immer über die eingebaute Treppe aus oder wird wie z.b bei Easy Jet,Air Berlin,HLX,........auch mal eine Finger benutzt.Gibt es Fotos, wo mal eine Ryanair am Finger Steht!Kann man als Airline Boss bestimmen,das man nie einen Finger ,an seine Flugzeuge bekommt.

 

Auf dem CGN werden HLX und 4U häufig über Fluggastbrücken abgefertigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Man kann ja Bus und Fluggastbrücke kombinieren, das habe ich schon oft bei LH in Hamburg erlebt.

 

Stimmt. Macht LH aber auch ziemlich als einzige Airline so.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Man kann ja Bus und Fluggastbrücke kombinieren, das habe ich schon oft bei LH in Hamburg erlebt.

 

Stimmt. Macht LH aber auch ziemlich als einzige Airline so.

 

Bei meinem bisher einzigen Germanwings Flug ab Köln wurden die Passagiere beim Boarding aufgeteilt, ein Teil ging durch den Finger, die anderen die Treppe runter und zu Fuß übers "Vorfeld" zum hinteren Eingang.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Boarding über Türen vorne und hinten kann aber auch in die Hose gehen.

Auf unserem Rückflug mit NRD von PMI nach HAM wurde bei der MD-90 auch über beide eingebauten Treppen geboarded. Leider waren aber Passagiere aus Reihe 30 der Meinung sie müssten vorne einsteigen. Andere wiederum boardeten über das Heck um sich in Reihe 8 zu begeben. So dauert es nur umso länger.

 

Gruß Tim

Share this post


Link to post
Share on other sites

alsob das einen Unterschied machen wuerde, ob der Flieger 5 Minuten laenger am Boden steht. das macht bei 5 Umlaeufen pro Tag 25 Miuten aus. da kriegst noch lag keine neuen Umlauf hin. Also gewisse Spielraeume haben die Fluggesellschaften immer. Also ist die Diskussion ueber eine Umdrehzeit von 15 oder 20 Minuten sinlos. Letztendlich bleibt auch Ryanair meistens 35 Minuten stehen, und keiner beschwehrt sich.

lso kann nur der Preis ausschlaggebend sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
alsob das einen Unterschied machen wuerde, ob der Flieger 5 Minuten laenger am Boden steht. das macht bei 5 Umlaeufen pro Tag 25 Miuten aus. da kriegst noch lag keine neuen Umlauf hin. Also gewisse Spielraeume haben die Fluggesellschaften immer. Also ist die Diskussion ueber eine Umdrehzeit von 15 oder 20 Minuten sinlos. Letztendlich bleibt auch Ryanair meistens 35 Minuten stehen, und keiner beschwehrt sich.

lso kann nur der Preis ausschlaggebend sein.

 

Du hast nicht wirklich Ahnung von der Umlaufplanung von Fluggesellschaften, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Reine Zeitersparniss, während die Fluggäste den Flieger noch verlassen, kann man schonmal mit dem Boarding der neuen Gäste beginnen und diese bis zum Ende in den Finger laufen lassen. Das ginge alles nicht, wenn der Finger angedockt wäre, denn dann würden sich die Passagiere ja gegenseitig im Weg stehen. :)

 

Stimmt, das ergibt Sinn, soweit hatte ich beim Posting gar nicht gedacht. Hätte aber auch nicht erwartet, dass beim letzten Umlauf des Tages noch so viel wert auf minimale Turnaround-Zeiten gelegt wird, zumal Easyjet ja an anderen Airports auch gerne mal "fingert"...

Share this post


Link to post
Share on other sites
alsob das einen Unterschied machen wuerde, ob der Flieger 5 Minuten laenger am Boden steht.

 

Nee, macht keinen Unterschied. Ist ja allgemein bekannt, dass man da ruhig mal ein bisschen länger stehen darf. 25 Minuten machen ja auch nichts aus. Es haben ja auch alle Flughäfen 24-Stunden-Betrieb, da kann man schon mal später kommen. Und Slot-Problematiken gibt es auch kaum. Und wer will schon mal einen Anschlussflug erreichen??

Share this post


Link to post
Share on other sites

was mich in diesem zusammenhang beim finger-boarding und locos immer wundert, dass ich es bei den divesen loco-flügen bisher noch NIE erlebt hab, dass mal jemand auf die idee kam, den leuten schon am gate klar zu machen, dass es schneller geht, wenn die leute erstmal die hinteren sitzreihen besetzen. da wird zwar über alles mögliche informiert, boarding in gruppen usw. aber von durchgehen ist nie die rede. stattdessen sieht man immer das gleiche szenario, dass irgendwelche "muttis" gleich bei der ersten reihe stehenbleiben und erstmal ihr ganzes gepäck in der ablage verstauen und möglichst auch noch im gang warten, bis opa auch da ist... ;-)

und wenn irgendwann schon 50% der leute im flugzeug stehen, versucht dann zumindest mal ein FA durch eine (von den meisten gekonnt überhörte) ansage, den stau aufzulösen...

 

hat natürlich einen vorteil: man bekommt selbst mit boardingnummer 80 oder höher und bei gut gebuchten maschinen noch nen fensterplatz indem man eben mal durchgeht...

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich hab auch oft den eindruck, dass so mancher das boarding mit der "reise nach jerusalem" verwechselt. ebenso interessant ist es beim aussteigen. 70% springen da schon auf, kaum dass der flieger abgestellt ist, verstopfen den Gang und behindern sich gegenseitig. die restlichen 30%, die erstmal sitzenbleiben, sind auch nicht wesentlich langsamer als der rest.

 

auch interessant finde ich die schlangen vor dem boarding bei airlines mit sitzplatzzuteilung. wenn ich meinen sitzplatz schon fest reserviert habe, warum stelle ich mich dann schon eine halbe stunde vor geplantem boarding vor den durchgang und warte als gäbe es da was umsonst?

 

ein- und aussteigen scheint eigenen gesetzen zu unterliegen, die mit logik nicht immer zu erklären sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites
auch interessant finde ich die schlangen vor dem boarding bei airlines mit sitzplatzzuteilung. wenn ich meinen sitzplatz schon fest reserviert habe, warum stelle ich mich dann schon eine halbe stunde vor geplantem boarding vor den durchgang und warte als gäbe es da was umsonst?

 

Grad gestern wieder erlebt... eine halbe Stunde vor Boarding standen bereits 70-80 Leute einmal quer durchs Gebäude (in PMI) an der Schlange, die haben die ganzen Weg zu den hinteren Gates versperrt.

 

Der einzige Grund den ich akzeptieren würde... je früher man drin ist, desto größere Auswahl hat man an Zeitschriften. ;) Der Focus ist nämlich meist schon weg wenn man zum Schluss einsteigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

da sieht man mal, wie locos den sozialen habitus versauen ;-)

 

inzwischen geht es ja teilweise schon mit dem aufspringen los, sobald nur jemand einigermaßen offiziell aussehendes in sichtweise des gates kommt - egal ob loco-flug oder net.

 

und wie das so mit dem herdentrieb ist, springt man natürlich auch mit! man könnte ja was verpassen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
da sieht man mal, wie locos den sozialen habitus versauen ;-)

 

inzwischen geht es ja teilweise schon mit dem aufspringen los, sobald nur jemand einigermaßen offiziell aussehendes in sichtweise des gates kommt - egal ob loco-flug oder net.

 

und wie das so mit dem herdentrieb ist, springt man natürlich auch mit! man könnte ja was verpassen...

 

Hat manchmal aber nicht nur mit Herdentrieb zu tun, sondern auch damit, noch einen Trolley in der oberen Gepäckablage verstauen zu wollen, bevor dieser Lagerraum durch andere Passagiere komplett belegt ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Neben den Kosten spielt sicherlich auch die Zeit eine Rolle in der man den kompletten Flieger am Airport abfertigen kann. Wenn ich so z.B.an MAD denke, dort dürfte aus meinen Erfahrungen (über den Finger ging es immer schneller, mit dem Bus war es eine Weltreise bis zu 15 Minuten zum Flieger) schneller gehen.

 

Aber wenn die Passagiere diese Weltreise im Bus zurücklegen, geht das nicht in die Turnarountzeit ein. Die Passagiere müssen zwar entsprechend früher zum Boarding in den Bus einsteigen und fahren auf dem Flughafen herum, aber das juckt die Besatzung nicht, die die Maschine in der Zwischenzeit für den nächsten Flug vorbereitet. Und (sofern die Maschine in Startbahnnähe steht) spart man somit auch Zeit für den Taxiweg und erreicht eine kürzere Flugzeit dadurch.

 

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

lesen bildet: ankunft von non-schengen: kein betreten des terminals durch den finger! unsinn aber gesetz! betrifft halt auch turkish und emirates!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Warum werden Lowcost Airlines meist auf Vorfeldpositionen Abgefertigt,und nicht über eine Brücke!Wie ist das eigentlich bei Ryanair steigen die Leute immer über die eingebaute Treppe aus oder wird wie z.b bei Easy Jet,Air Berlin,HLX,........auch mal eine Finger benutzt.Gibt es Fotos, wo mal eine Ryanair am Finger Steht!Kann man als Airline Boss bestimmen,das man nie einen Finger ,an seine Flugzeuge bekommt.

 

Um einen Teil Deiner Frage zu beantworten, hier nun ein Bild einer Ryanair-Maschine an einer Fingerposition. Entstanden ist es kurz vor meinem Rückflug am 13.11.2005 von Porto nach Frankfurt-Hahn.

dsc02097rc3.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites