Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

HLX4U

[Tripreport] Chicago

Recommended Posts

chicago085mg5.jpg

 

So, am Freitag war es nun soweit….ich als Kölner bestieg erstmals einen LH A340 in DUS auf dem Weg Richtung Chicago. Viel ist die letzte Monate diskutiert worden über die Aufnahme von Lufthansa-Langstrecken ab Düsseldorf. Nun war es an der Zeit diese mal praktisch zu testen.

Entgegen der ursprünglichen Planung musste ich mich alleine auf den Weg machen….zumindest von Köln nach Düsseldorf. Zumindest von dort an hatte ich Gesellschaft im Form des a.de Users Juppi, was sich aus meiner Sicht als Glücksfall erweisen sollte aber dazu später mehr.

 

Baustelle DUS

chicago001au8.jpg

 

Das Modell kannte ich noch nicht mit Satellit:

chicago005kj4.jpg

 

Tiefe Decke

chicago006hk1.jpg

 

Nochmal Fenster putzen

chicago008od2.jpg

 

Biz

chicago010gp3.jpg

 

Eco

chicago011gd8.jpg

 

Erstmal schaute ich zu, dass ich einen vernünftigen Sitzplan bekam, den anscheinend hat LH in DUS ein Computerproblem, den die vorher reservierten Plätze werden am Checkin nicht angezeigt. Ich ergatterte schließlich noch einen Fensterplatz in der vorletzten Reihe, besser als nix. Weiter ging es in den Flugsteig A, dort genauer gesagt in den nonschengen-Bereich. Dieser sowie der ganze Flugsteig A sind momentan in einer Umbauphase, was leider die eine oder andere negative Auswirkung auf die dort abfliegenden Paxe hat. Einerseits gibt es viel zu wenig Sitzplätze. Am gate für EWR und später nach ORD gibt es exakt 24! Sitze. Nebenan flog LX nach ZRH und LH nach Moskau, damit waren alle weiteren Sitzgelegenheiten belegt und viele, gerade ältere Leute mussten stehen. Der Warteraum für den YYZ-Flug wurde auch erst viel zu spät aufgemacht. Desweiteren scheint durch den Umbau die Luftzirkulation nicht gut zu laufen, war es doch ziemlich warm in der Spitze vom A-Flugsteig. Aber ok, die Situation ist neu und LH ist vor Ort sicherlich auch noch in einer Art Lernphase. Die Mannschaft vor Ort hat es jedenfalls hervorragend gemeistert, alle Paxe der überbuchten Jets auf anderem Wege unterzubringen, auch wenn das nicht jedem Gast gefallen hat.

 

Vor dem Start nochmal abspotten lassen

chicago015ge9.jpg

 

Und los geht’s

chicago016tl7.jpg

 

Hoch hoch…nicht in den Rhein;.)

chicago017mc9.jpg

 

180-Grad rum…da isser der DUS-Int

chicago018ng6.jpg

 

Pünktlich um 1110 Uhr startete das Boarding und ich betrat erstmals in meinem Leben einen Vierstrahler, genauer gesagt die D-AIGO. Pünktlich begann der Pushback und wir machten uns auf den Weg hin zur 23L, vorbei an einer Flughafenterrasse voll mit Spottern. Über die Startleistung des A340-300 wurde schon viel berichtet, aber wenn man erstmal drinne sitzt, wirkt alles noch ne Etage langsamer;-). Irgendwann hoben wir dann aber doch ab, um kurze Zeit später einen 180 Grad Turn zu machen, mit einem schönen Blick auf DUS. Die Flugroute ging übers Ruhrgebiet und die Nordsee, südlich an Newcastle vorbei auf den Ozean raus. Dann über Labrador und die großen Seen direkt nach Chicago.

Nach einer Stunde gab es dann auch die erste Erfrischung in Form einer Tüte mit Plätzchen und Getränken. Richtiges Essen gabs nach 2 Stunden, wobei Chicken natürlich schon weg war und wir uns mit Pasta begnügen mussten. Meine Sitznachbarin flog übrigens von ORD weiter nach SFO und es ergaben sich während der gut 8 Stunden Flug einige sehr interessante Gespräche. Auch während der Filme gab es Getränkerunden sowie nach Bedarf hinten an der Bar. Sehr störend fand ich allerdings die Box unter meinem Vordersitz für das IFE. Auch ließ der Sitzabstand sehr zu wünschen übrig. In meinen Augen nicht besser als bei LT/AB. Da bot von meinen wenigen Langstrecken noch Continental in der 757 am meisten Platz.

Ebenfalls im Vergleich zu anderen Airlines, auch im Vergleich zur Nochtochter Condor, serviert LH kein „richtiges“ zweites essen, sondern nur ein kleines Stück Pizza.

Während der ganze Flug sehr ruhig war, setzen kurz vor Chicago für einige Minuten heftige Turbulenzen über dem Lake Michigan ein, bei denen die eine FB Mühe hatte sich festzuhalten. Chicago wird halt nicht umsonst „the windy City“ genannt. Die Landung erfolte auf der Runway 10 von ORD, welche uns direkt zum Terminal 5 brachte, an dem alle LH-Flüge ankommen (nicht abfliegen!).

 

chicago021hb4.jpg

 

chicago023kd3.jpg

 

chicago030xx9.jpg

 

Die Küste vom Lake Michigan

chicago034go4.jpg

 

chicago043ms0.jpg

 

Bei uns mal ne Etage nach dem FC oder den Haien zu benennen wäre auchwas

chicago044lo6.jpg

 

Mein Hotel

chicago094xe0.jpg

 

Ausblick bei gutem Wetter

chicago046vi7.jpg

 

Und bei schlechtem Wetter

chicago052lp6.jpg

 

Schon während des Fluges räumten Juppi und ich hinten die Bar leer, während wir uns gleichzeitig in den Stadtplan von Chicago reinarbeiteten. ORD ist mit der „Blue Line“ direkt mit der City verbunden. Kosten für ein 48 Stunden Ticket 9 Euro, nutzbar in allen Bahnen und Bussen. Da mein Hotel etwas nördlich der eigentlichen City lag, musste ich etwas eher aussteigen als Juppi, dessen Unterkunft mittendrin war bzw ist;-)! Allerdings schauten wir uns die Karte nicht gut genug an und ich fand mich anstatt der gedachten zwei Blocks nun mal eben etwa 15 Blocks vom Hotel weg. Ein Taxi war die gewünschte Hilfe und brachte mich für 8 Dollar zum Hotel, dessen Portier doch tatsächlich Lukas Podolski kannte!!!

Kurz etwas frisch gemacht und los ging es Richtung Sears Tower. Treffpunkt war Mitternacht deutscher Zeit direkt gegenüber bei McDonalds, wo wir uns erstmal stärkten. Aber Vorsicht….eine Fanta ist drüben im Moment wohl im Standart von der Sorte Blaubeere, nicht jedermanns Geschmack, unserer zumindest nicht.

 

 

chicago055ya7.jpg

 

chicago076ft4.jpg

 

Und da regen die sich in Bayern wegen Rauchverbot „im“ Zelt auf

chicago079iw6.jpg

 

Chicago River

chicago090tf8.jpg

 

chicago154na3.jpg

 

chicago178pq0.jpg

 

Incl Antennen ist der Sears Tower 527 Meter hoch und überragte damit ab 1973 sogar das World Trade Center, was im jahr vorher wiederum das Empire State Building als höchstes Gebäude der Welt ablöste. Auf dem 103. Stock in 412 Meter Höhe befindet sich die Aussichtsterrasse, welche auch das höchstgelegene Klo der Welt zu bieten hat. Von dort ergibt sich ein toller Rundumblick. Auffallend, dass zwei Bahnen des nahe liegenden Midway-Airports direkt Richtung Sears Tower zeigen. Nicht vergessen darf man, dass auch der Sears Tower auf der Anschlagsliste der Täter vom 11. September stand.

 

Hoch, höher am höchsten

chicago058oj0.jpg

 

Meigs Field im Hintergrund

chicago060vk5.jpg

 

chicago062kw9.jpg

 

chicago063pm3.jpg

 

chicago066it1.jpg

 

Millenium und Grand Park

chicago067ku9.jpg

 

Danach gönnten wir uns noch einen Besuch bei Starbucks, wo wir mit einigen Erzählungen den Abend einläuteten. Ich für meinen teil war so müde, dass ich um 20:30 Uhr im bett war…natürlich mit dem Nebeneffekt um 10 Uhr deutscher Zeit, sprich um 3 Uhr in der Nacht wach zu werden und nicht mehr schlafen zu können. Juppi, wir hätten doch noch etwas um die Häuser ziehen sollen;-).

 

Parkanlagen vor dem Navy Pier

chicago078zi5.jpg

 

Was für ein Panorama

chicago077pd8.jpg

 

Und die andere Seite mit Hancock Center

chicago109qx1.jpg

 

ORD der Mittelpunkt der AA-Welt?:-)

chicago099ra6.jpg

 

Pierspitze

chicago105jc2.jpg

 

chicago106hp4.jpg

 

Das berühmte Riesenrad

chicago112va6.jpg

 

chicago113qe0.jpg

 

Ohio Street Beach

chicago115qw5.jpg

 

Für den nächsten Tag hatten wir als Treffzeit 10 Uhr ausgemacht, Ort sollte der Navy Pier sein. Ich gönnte mir erstmal unterwegs ein Frühstück, da ich ja entgegen der Zusage für 90 Euro die Nacht noch nicht einmal Frühstück incl hatte…..

Direkt vor dem Pier befinden sich die Anlegstellen für die Bootstouren über den lake Michigan sowie den Chicago River sowie einige schöne, kleine Parkanlangen. Wir verzichteten auf die Fahrt mit dem Riesenrad da wir erstens schon höher oben waren und später auch noch ein besuch auf dem Hancock Center geplant war. Allerdings nahmen wir von dort neben einiger Panoramabilder auch ein Bidl mit, das vorweg nahm wie wir an diesem Tag unseren Beine bis an die Grenze des Machbaren belasten sollten und sie uns förmlich in den Körper reinwuchsen;-)! Ich denke dieses Bild wird noch anchgeliefert!

Von dort starteten wir dann unsere etwa 10 Kilometer-Tour des Tages, welche uns zuerst am Ohio Street Beach vorbei zum Hancock Center führen sollte seines Zeichens incl Antenne auch 457 Meter hoch und auch mit einer tollen Aussichtsplattform auf 314 Metern Höhe ausgerüstet, die wiederum einen tollen Blick auf den Sears Tower ermöglicht aber zb auch auf den Navy Pier. Weiter gings an Goethe und Schiller Street vorbei zum Lincoln Park und dem dort angesiedelten, kostenlosen Zoo.

 

Hancock Center

chicago118gb5.jpg

 

Navy Pier von oben

chicago120ci0.jpg

 

Blick nach Norden incl Lincoln Park

chicago121wp3.jpg

 

chicago123ff9.jpg

 

chicago124jn2.jpg

 

Nach einer kleinen Stärkung entschlossen wir uns dann per Bus ein Stück Richtung City zu fahren um dort „The Magnificent Mile“ abzugehen, die Einkaufsstraße in Chicago schlechthin. Einen weiteren Boxenstop bei Starbucks hinter uns, setzen wir unsere Tour fort mit dem Besuch des Millennium Parks, welcher einige sehr interessante Skulpturen zu bieten hat. Die Grant Park lässt sich mit seinem „Buckingham Fountain“ ebenfalls sehen.

 

Hinweise auf die deutsche Geschichte

chicago132sf4.jpg

 

chicago135kk1.jpg

 

Benjamin Franklin im Lincoln Park

chicago137dp4.jpg

 

Kurz bevor es sich mit ausgestreckten krallen auf juppi stürzte;-)

chicago140ss1.jpg

 

Nun knurrte uns aber der Magen und wir suchten unser Ziel in der Adams Street, Das „The Berghoff“, ein Resturant mir deutschen Wurzeln: http://en.wikipedia.org/wiki/The_Berghoff_%28restaurant%29

Dementsprechend sieht auch die Speisekarte aus, die von deutschen Kartoffelsalat über Wienscher Schnitzel und Bratwurst soweit alles zu bieten hat. Wir entschieden uns für den Berghoff-Burger und waren danach für 10 Dollar so was voll voll das nicht mal mehr ein Kaffee passte!;-) Nun hieß es erstmal Abschied nehmen, da juppi noch zwei weitere Tage vor Ort bleibt. Ich denke aber dies sollte nicht der letzte gemeinsame Trip gewesen sein und 1 oder 2 Ziele wurden ja schon anvisiert…..becoming friends in Chicago passt hier ganz gut!

 

Millenium Park

chicago157rt9.jpg

 

chicago159ay1.jpg

 

Kleiner Brunnen

chicago168jz0.jpg

 

Buckingham Fountain

chicago172br7.jpg

 

Lecker

chicago180ge9.jpg

 

Gute Adresse

chicago181mb6.jpg

 

Für meinen Abreisetag war alles andere als gutes Wetter vorhergesagt. Ein Blick gestern früh aus meinem Fenster bestätigte dies. Regen, starker Wind und tief hängende Wolken. Na super! Da ich für die Metro ohne Regenschirm klatschnass geworden wäre, entscheid ich mich den Airportshuttle vom Hotel zu nehmen. Jedach kam es so, dass ich mir mit einem Paar eine Limousine teilte, war auch mal ganz nett.

 

Regen am ORD

chicago146nj0.jpg

 

Terminal 1 Abflugbereich

chicago185jt7.jpg

 

Davon gibt’s in ORD jede Menge

chicago186ap0.jpg

 

Davon auch

chicago187eg2.jpg

 

Kurz nach Takeoff

chicago198my2.jpg

 

Brezeln mit Biergeschmack?

chicago205fz9.jpg

 

Abendessen

chicago206oy2.jpg

 

Sonnenaufgang

chicago210yf4.jpg

 

Frühstück

chicago213vb8.jpg

 

Turning Final 05R über M’Gladbach

chicago218qg0.jpg

 

chicago221bz8.jpg

 

Der Airport ORD war bis vor einigen Jahren noch der größte Airport der Welt gemessen an Passagieren, nun aber von Atlanta überholt. Ausgerüstet mit 4 Terminals, die im öffentlichen bereich nicht viel zu bieten haben und 6 Bahnen, fertigte er im Jahr 2006 gut 76 Millionen Passagiere ab, mehr als Frankfurt und Düsseldorf zusammen! Lufthansa kommt im terminal 5 an und fliegt vom Terminal 1 ab, hauptsächlich genutzt von United Airlines. Etwa 4 Stunden vor Abflug startete das Bording für die Flüge nach Frankfurt, München und Düsseldorf. Um mir die Zeit zu vertreiben latschte ich das ganze Terminal mal ab incl dem vorgelagerten Satelliten. Zurück bringen sollte mich die D-AIFF die auch pünktlich am Gate stand. Da die Crew allerdings erst 20 Minuten vor er geplanten Abflugszeit eintraf, wurde es mit der Pünktlichkeit nix mehr….zumal der A340 nach dem Start vom Tempo auch nicht so dolle war…251, 249, 248kmh…ich dachte schon wir fallen gleich runter. Vom Sturm des Morgends war auch nicht mehr viel übrig und so ging es butterweich in den Himmel über ORD.

 

Also so langsam nimmt nur ein A340-300 Tempo auf;-):

 

Diesmal hatte ich das Vergnügen im vorderen Teil der Eco zu sitzen. Diese 4 Reihen bieten einerseits mehr Ruhe, Komplettauswahl beim Essen;-) (gönnte mir auch nen Weißwein) aber auch den Nachteil des dauernden Toilettengeräusches. Mein Nachbar befand sich übrigens auf dem Routing SFO-ORD-DUS.

Nach knapp 8 Stunden ging es dann in den Anflug auf die 05R mit schönem Eindrehen über M’Gladbach.

Die Ankunft in DUS ist auch noch in der Umbauphase. Durch ein Gängegewirr erreicht man auf dem oberen Stock vom Flugsteig A die Einreise. Bis dahin wird man mindestens 4x gefragt ob man Umsteigen möchte…jedoch nur auf deutsch…. Umsteiger gabs auf dem Flug ORD-DUS auch, nämlich nach TXL, HAM, STR, TRN und WRO!

 

Landung in DUS bei schönstem Wetter

 

So ging ein kurzer Langstreckentrip zu Ende, sicherlich 1-2 Tage zu kurz. Chicago ist durchaus einen Besuch wert. Kommt natürlich nicht an eine Stadt wie NYC ran aber hat auch einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Wie das so ist bei einem TR habe ich ebstimmt vieles vergessen aber stehe für Fragen immer zur Verfügung.

 

HLX4U

Share this post


Link to post

Schöner ausführlicher Bericht und tolle Bilder. Und das schon am Tag der Landung. :-) Scheint doch was an dem Gerücht dran zu sein, dass Chicago eine Reise wert ist. Danke für die Mühe.

Share this post


Link to post
Erstmal schaute ich zu, dass ich einen vernünftigen Sitzplan bekam, den anscheinend hat LH in DUS ein Computerproblem, den die vorher reservierten Plätze werden am Checkin nicht angezeigt.

 

Immer noch? Das sollte nach mittlerweile über 20 Abflügen eigentlich behoben sein..., dadurch wurden wir am überfüllten Gate innerhalb 20 Minuten gleich 4x in der Kabine getauscht! Anderen Gästen ging es aber auch so... ;-(

Share this post


Link to post

F 2/8, C 40/48, Y 165/165

 

also umgebucht auf andere Flüge wurde bei den Zahlen garantiert keiner, da wir erst alle Klassen auffüllen bevor umgebucht wird.

Share this post


Link to post

Bezüglich umbuchen habe ich hauptsächlich vom EWR-Flug gesprochen (15 Leute)...aber meine auch bei uns mitbekommen zu haben das nicht alle mitgekommen sind.

Share this post


Link to post
Toller Report, aber was ist denn das?

http://img231.imageshack.us/img231/3690/chicago180ge9.jpg

 

Da drunetr versteckt sich der sehr leckere 10 oz Berghoff-Burger....serviert mit Chips...fanden wir als Beilage auch etwas merkwürdig. Aber danach gign nix mehr rein, hatten als Nachtisch noch mit dem "deutschen Kartoffelsalat" für 2 Dollar spekuliert...aber voll ist voll;-)!

 

@Redguy

Jaja, nicht so wie in Wien wo man von dir zum Schnitzelessen verführt wird;-)!

Share this post


Link to post

Hallo Holger!

 

Jetzt kommt dein Bericht also vor meinem, aber das war ja zu erwarten.

 

Danke für die netten Bilder. Sind schon recht ähnlich zu meinen ;-)

 

Ein paar Dinge fallen mir spontan ein:

 

Dieses komische Käsepanini als zweite "Mahlzeit" fand ich ziemlich ....naja....für einen Qualitätscarrier war das Mist!

Ich bin niemand der über das Essen motzt, egal ob Flieger oder Betriebskantine, aber das war nix! Schlechter als ein Ryanair-Sandwich sieht das ding aus und schmeckt ähnlich. Wäre da nicht eine kleine Tablettmahlzeit drin gewesen? Stimmt den Kunden sicherlich positiver!

 

Turbulenzen

Ich habe schon viel Schüttelei erlebt. Auf meinem Singapur-Flug z.B. blieben ALLE Personen an Bord über 2 Stunden komplett angeschnallt, es passierte niX an Bord wegen anhaltender Turbulenzen.

 

Aber das, was ich jetzt auf dem ORD-Flug erlebt habe sprengt alles!

Da wurde geschrien, wie in einem schelchten Katastrophenfilm.

Nicht anhaltend, aber dreimal gab es solche Absacker nach unten, dass es es sogar mir dann irgendwann gereicht hat!

Service war schon eingestellt, aber die Mädels waren noch aufm dem Rückweg in die Galley als der erste Hüpfer kam. Hüpfer ist übrigens wörtlich zu nehmen, der Wagen ist wirklich einige Zentimeter abgehoben! Saumäßig gefährlich diese Turbulenzen! Wann kapieren das die Leute mal?! Ich bin IMMER angeschnallt und würde es auch jedem raten!

 

Seid Ihr auch auf dem Parkhaus gewesen um Bilder zu machen?

Oder seid Ihr nur zum Busshuttle gefahren?

 

Etwa 4 Stunden vor Abflug startete das Bording für die Flüge nach Frankfurt, München und Düsseldorf.

 

Wie bitte?

Meintest du 40 Minuten?

 

Haben sie bei Euch auch die Sitzplätze vergeigt?

 

Bei uns am 5. Mai haben sie es! Und nicht nur bei mir! Crowd kann da auch ein Lied von singen!

 

Unfreundlich und schnippisch waren sie noch dazu, einen Fehler haben sie obendrein auch noch gemacht! ARGH!

 

Ausgebügelt hat es bei mir nur der Mensch am Gate, der hat mir dann Fenster Reihe 24 gegeben! Sehr schön! Bulkheadsitz mit freiem Nebensitz!

 

Glücklicherweise war wohl kein SEN oder HON oder so an Bord in Eco!

 

Das Abendessen war tupfengleich. Als was wurde es Dir vorgestellt?

Drei Varianten kenne ich schon! Es gibt ja bei Hansens keinerlei Speisekarte....so kann man immer nur raten was man bekommt......

 

 

Die Leutles in DUS waren ziemlich verplant......ein Spießrutenlauf durch eine riesengroße Baustelle!

Sauschlecht DUS!

 

Fußlahme oder Kinderwagenbenutzer können es gleich ganz vergessen!

Ganz schlimm, da ist selbst Frankfurt um Längen besser!

 

So, genug gemotzt!

Schönen Abend!

Share this post


Link to post

4 Stunden vor Abflug startete der Checkin;-)...war gestern noch etwas übermüdet!

Ne kein Parkhaus, bei der ANkunft wollten wir schnell in die CIty und bei meinem Abflug war das Wetter einfach zu schlecht.

 

Die Mädels vor Ort waren eigentlich relativ nett, auf dem Rückflug hat das mit den Sitzen funktioniert, hin nicht. Nur einen Bekannten wusste ich aber vorher von dem Problem.

 

Und ja, DUS muss noch einiges verbessern, dieser Hürdenlauf gerade bei der Ankunft darf so nicht bleiben.

Share this post


Link to post

Also ich hab schon am Morgen gegen 9.30 Uhr nach Düsseldorf eingecheckt....klappt auch!

 

Klar, freundlich und kompetent sind die Mädels auf der Maschine. Das ist auch der Pluspunkt der Hansa! Alles andere....naja.

Share this post


Link to post

Auch von mir vielen Dank fürs schnelle Aufbereiten der Reisedaten sowie das Zeigen der Bilder. Hat Spaß gemacht zu lesen, nur etwas etwas mehr Zeit solltest Du Dir das nächste Mal da drüben noch gönnen. ;-)

Share this post


Link to post

Männer, das kann doch nicht der Ernst sein, oder?

Dieses Heckmeck beim Check-In/boarding in DUS... ich flieg am 21. nach Toronto, mit Frau und Tochter! Alleine wäre mir das ja egal, aber mit Anhang? Und das nach knapp 2 wochen!! Kann ja heiter werden... :-(

 

P.S.

Aber trotz allem: Super Trip-Report!! Danke! :)

Share this post


Link to post

Danke für den tollen Report. Bei mir dasselbe nach Toronto, Sitzplatzreservierung war weg, ich bekam irgendwo zum Glück noch einen Fensterplatz weit hinten, das war trotz Web-Check-in am Vorabend der einzige Fensterplatz der noch frei war. Das war am 3. Mai. An Bord wurde durch die Besatzung noch sehr viele "getrennte" Paare und Familien umgesetzt, so dass halbwegs jeder beisammen sitzen konnte, aber warum das ex DUS nicht klappt ist mir ein Rätsel. Ich dachte das sei ein Einzelfall gewesen, aber offensichtlich ist dem nicht so...

 

Essen war bei mir auch identisch :) Nur hab ich statt der PIzza das 3-Käse-Panini genommen. War eine reine Käsebombe aber ich fand's ganz ok.

 

Beim Abflug fand ich DUS super. Kurze Wege, schneller Zoll, nur eine Sicherheitskontrolle. Zurück war eine Katastrophe. Der EWR-Flug kam gleichzeitig und es waren ewige Warteschlangen, da man erstmal einen Spießrutenlauf zum Zoll machen muss und somit eine Blockabfertigung durch die Mitarbeiter erfolgt. Für Anschlussflüge gibt es eine separate Sicherheitskontrolle, aber die war auch überlastet. Angesicht der Tatsache dass manche 40-45 Minuten zum Umsteigen haben finde ich diese minimal festgelegte Umsteigezeit solange die Bauarbeiten in DUS andauern sehr knapp bemessen.

 

Ärgerlich in YYZ: Es gibt kein Automaten-Check-in, und da an allen Schaltern parallel für die Flüge nach DUS und FRA eingecheckt wird dauert das ewig...

 

Ansonsten waren die Flüge aber echt ok. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich, Getränke gab es reichlich, alles wirkte sehr professionnel. Der Sitzkomfort ist so lala, die IFE-Box stört wirklich, ich finde es auch schön die Filme an Bord zu sehen, falls der Flug nicht enden will, und dort gibt es mit den Bildschirmen in der Mitte einfach zuwenige... Oftmals sitzt man einfach zu weit weg um halbwegs was erkennen zu können. Aber ansonsten ein ordentliches Produkt, hat meine Erwartungen erfüllt.

Share this post


Link to post
Die Mitarbeiter waren sehr freundlich

 

die kommen ja auch aus FRA mit LH800 eingeflogen :-))

 

Wann hat die LH eigentlich vor, in DUS auch Crews zu stationieren? Dürfte mit der Zeit doch ätzend sein, immer nach DUS zu shutteln...

Share this post


Link to post

Bin eigentlich kein richtiger LH-Fan, aber die Servicequalität meiner Flüge DUS-ORD und EWR-DUS war gut.

 

Am 2. Mai auf dem Hinflug wurde leider keine Maschine mit individuellem IFE eingesetzt, aber ein gutes Buch tut's auch. Cabincrew bot einen freundlichen, aber nicht zu herzlichen Service an.

 

Auch bei diesem Flug haben sie eine Reihe von Sitzplätzen in der Eco durcheinander gebracht, aber dann sehr bemüht die Sache geklärt.

 

Einziger Wermutstropfen war: erst bewerben sie die Snacks in den Galleys und wenn man dann um einen bittet, heisst es die Pizza wird gleich serviert (war schon alles weggeräumt).

Die Flugbegleiterin hatte allerdings ein komisches Zeitverstaendnis, weil Pizza/Drei-Käse-Panini wurden nach weiteren 90min. (!) verteilt. Ich bin zwar nicht verhungert, aber das war nicht OK.

 

Auf dem Rueckflug habe ich gestern das Glück gehabt und bin in der Biz gelandet. Demnach muss Y voll gewesen sein und in der Biz habe ich nur noch vier leere Plaetze gesehen. Der Biz-Service war sehr gut, deutlich besser als meine Biz-UA-Flüge (SFO-SYD-SFO) im Februar.

Share this post


Link to post

Dieses ständige Gemotze ...

 

Im Terminal A wird noch umgegebaut. Dass das mit Unannehmlichkeiten verbunden ist, sollte jedem klar sein und dass diese nach Fertigstellung vershwinden, ebenfalls.

 

Des weiteren ist das Problem der Sitzplatzreservierung kein Düsseldorfer Problem, sodern ein Problem der Lufthansa.

 

Und diese Pizza scheint ein billiger Snack zu sein, der je nach Route zu variieren scheint. Auf meinem Rückflug aus Hongkong gab es im Januar Cup Noodles.

Share this post


Link to post

Also wenn Du auf meinen Beitrag anspielst dann möchte ich das relativieren :) Ich finde DUS sogar recht praktisch, hatte ja auch geschrieben dass ich die kurzen Wege beim Abflug spitze fand...

 

Auf dem Rückflug ist es halt so... Wenn jemand 40 Minuten Umsteigezeit hat, dann interessiert es den Passagier aber reichlich wenig ob der Grund dass er seinen Anschluss verpasst Bauarbeiten sind. Ausserdem sind ja durchaus einige Sicherheitskontrollen da, aber es waren halt nur wenige besetzt (sehe ich auch ein um 6 Uhr morgens, aber es kommen eben 2 Langstreckenflüge gleichzeitig rein). Selbiges am Zoll für die Ankünftler. Drei besetzte Schalter um 2 volle Maschinen USA/Kanada-Paxe entgegenzunehmen sind einfach zu wenig... Hinzu kommen die Unannemehmlichkeiten mit den Bauarbeiten die das ganze noch mehr verzögern. Letztendlich Wird nach den Bauarbeiten das Ganze sicher angenehmer sein, dennoch sollte man für die Abfertigung etwas mehr Personal einsetzen... Oder einfach für's erste die Minimum Connecting Time nicht so knapp angeben...

 

Mag auch sein dass nur an dem Tag an dem ich ankam die Besetzung spärlich war. Letzendlich würde ich aber nicht behaupten DUS sei grottenschlecht, denn selbst so ist es allemal besser als FRA...

Share this post


Link to post

Was mich sehr gewundert hat, dass eine Menge Kanadier mit Air Malta-Bordkarten am Gate für YYZ standen und sich neue Bordkarten ausstellen ließen...

Share this post


Link to post

Wahrscheinlich Transitpax, denen in Malta keine Bordkarte für den Weiterflug ausgestellt werden konnten. Solche Pax werden direkt inkl Gepäck durchgecheckt, müssen sich dann aber am Transitschalter am Umsteigeflughafen Bordkarten für den Weiterflug ausstellen lassen. Das hat oft mit den unterschiedlichen Systemen der Airlines zu tun.

Share this post


Link to post

Da werden Erinnerungen an einen genialen Trip (2.5. - 05.05.08) wach.

ORD ist auf jeden Fall eine Reise wert!

Share this post


Link to post

So... Mit ein wenig Verspätung möchte ich nun auch noch was dazu sagen. ;)

 

Zu Chicago gibt es nicht viel zu ergänzen, ist eine wirklich tolle Stadt. Ich war 5 Tage da, wäre allein vielleicht schon ein wenig viel an Zeit gewesen. Aber die 2 Tage mit HLX4U waren eine nette Abwechslung. :)

 

Ein Foto muss ich auch noch zum Besten geben :D

 

cimg1351eq3.jpg

 

Und nun zum Düsseldorfer Flughafen. In meinen Augen ein Armutszeugnis was dort passiert. Ich meine, es ware lange genug bekannt das ab Mai täglich 3 LH Verbindungen nach Nordamerika rausgehen und man hatte also genug Zeit sich darauf einzustellen bzw. rechtzeitig umzubauen. Aber das nun mehrere hundert Leute um ein paar Bänke kämpfen müssen und das in einer Großbaustelle ohne Klimaanlage ist mehr als ein Armutszeugnis.

Share this post


Link to post