Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest _

Airlines vor A350 oder B787 Entscheidung

Recommended Posts

Naja man hat 20 B747-8I und 17 A380 bestellt, das macht 37 Maschinen um ursprünglich 30 zu ersetzen. Also gäbe es dort eventuell etwas Spielraum, zudem hat LH ja auch noch jüngere B744, die sicher nicht sofort gehen werden.

Trotzdem werden erstmal die 747-400 durch die 747-8I ersetzt bis alle 747-8I und A380 ausgeliefert werden dauert es ja noche ne Weile. Außerdem benötigt LH zur Zeit eher mehr Kapazität als weniger. Ich glaube daher kaum, dass sich LH von ihren A346 trennen wird, zumal jetzt auch einige Maschinen anderer Airlines auf den Markt kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bedenkt bitte, dass LH auch ihre eigene Pläne hat.

 

So soll (und wird schon) ein Teil der A343 die Flotte verlassen.

Die A346 kommen im Lauf der nahen Zukunft alle nach MUC (gem. LH-Kommunikation).

 

Somit bleibt beim Longhaul-Flottenbestand fast kein Wachstum mehr übrig, wie es hier suggeriert wird.

Im Endeffekt steigt die Kapazität pro Flieger ex FRA (mittels Ersatz der 744 & 346 durch 748 & 388) und MUC (Zugang der FRA 346 bei Abgang der 343), die Anzahl der eingesetzten Maschinen ändert sich aber nur unwesentlich.

 

Da bleibt dann wohl wenig bis nichts für die LX übrig.

 

 

 

Es wurde häufig kolportiert, dass die 346 für die LH deswegen attraktiv sei, da Airbus besondere Bedingungen hat springen lassen.

Aus aktueller, operativer Sicht scheint dieser Flieger nicht immer die wirtschaftlichste Variante zu sein.

Sollte LX wirklich ein paar in gutem Zustand befindliche gebrauchte bekommen können, so wäre dies aber durchaus eine Option - auch wenn die wesentliche Argumente hier schon genannt wurden:

- sofortige Verfügbarkeit

- die Preise für die gebrauchten A346 dürften unter Durchschnitt liegen

- keine (wesentlichen) Umschulungskosten für alle Beteiligten (Boden, Kabine, Cockpit)

- keine wesentlichen Kosten für die Eingliederung in den laufenden Betrieb

- geringe Kosten für die Umrüstung, da das Muster im Konzern bestens bekannt und eh versorgt ist

 

 

Auf der anderen Seite wurde hier auch schon sehr treffend angemerkt, dass Alternativen zu dem anvisiertem Termin sehr rar sind:

- 781 bringt aller Wahrscheinlichkeit wirtschaftliche Vorteile, aber keinen merklichen Kapazitätsgewinn

- 351 kommt deutlich später (vielleicht ab 2017 für die LX, wenn LH mit samt des Konzerngewichts etwas für die Tochter machen möchte) als die gewünschte Aufstockung in 2014

- 748 & 388 fallen IMHO komplett aus, da

- das Kapazitätswachstum zu groß wäre und der Highyield-Markt untergraben werden würde. Bedenkt bitte, dass die LX bisher die höchsten Preise am Markt veräußert.

- keinerlei Infrastruktur in ZRH für die Wartung dieser beiden Typen gegeben ist. Für sich betrachtet mögen die Flieger wirtschaftlich sein, so man entweder ein extremes Wachstum erwartet oder vergleichbares Gerät in der Flotte (74x) schon betreibt. Für die LX würden hier aber Tore hin einer neuen Dimension geöffnet.

- der Druck Massen abzufertigen, zu befördern, zu bewegen, so stark steigen würde, dass man zwangsweise FRA Paroli bieten müsste, in Konkurrenz mit der Konzernzentrale treten würde. Das erlaubt die Mama in Zeiten noch ausreichender Airport-Kapazitten vorerst nicht.

 

 

Daher bleiben IMHO vier Optionen:

- wie angeführt: gebrauchte 346

- zu spät kommende 351 und bis dahin ausharren und abschröpfen iVm der Hoffnung, dass sich kein Konkurrent auf die direkte Strecke traut

- doch auf T7 umschwenken - immerhin verfügt der Konzern durchaus über das entsprechend Know-how in der Wartung (LHT) und dem operativen Einsatz (AUA). Die Umorganisation dürfte allerdings merkliche Kosten verursachen.

- ein paar der auszumusternden LH-343 zu übernehmen und die Frequenzen zu erhöhen - wirtschaftlich im Betrieb allerdings schwer darzustellen, da die ollen 343 der LH definitiv nicht mehr ganz so profitabel sind. Der Margenvorteil der LX würde durch den Einsatz aufgefressen und der Benefitt beschränke sich lediglich auf den Marktanteil.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz tolle Zusammenfassung des Swiss-Problems, aber welche Möglichkeiten gibt es da? Und wieviele A340-600 braucht man ? Reichen 4 von Airbus, ca. 10 Jahre, momentan noch an Virgin Atlantic verleast, reichen 5 von Boeing, die man mit ca. 8 Jahren Alter, von China Eastern abkauft oder reichen die 6, noch relativ neuen, von der Thai, wo man womöglich auch noch 4 A345 spott günstig bekommt, immerhin würde dann z.B. in PVG oder HKG kein Payload mehr stehen bleiben, weil man wegen den Überflugrechten Russland mal wieder umfliegen muss oder doch eine Kombination?

Share this post


Link to post
Share on other sites