Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Michael90

CAT A Theorie

Recommended Posts

...Eine schnelle Ausbildung ersetzt keine Berufserfahrung! Ich finde es schlimm, daß (obwohl einige Firmen anfangen(!) umzudenken) immer noch suggeriert wird, CAT B1 ist einfach so zu machen und dann auch die Arbeit einfach so zu erledigen. Dem ist nicht so, und bitte hört auf, diese Schiene weiter zu verfolgen! Wir im täglichen Leben baden das aus!

 

Schönen Gruß

 

ein teilweise frustrierter AOG.

 

(bin nicht LH, aber habe in den letzten 10 Jahren große wie kleine Firmen durch.)

... und wieder mal vermisse ich in diesem Forum den "DANKE"-Button ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich besuche gerade einen Cat B1.1 Lehrgang Theorie.

Berichtigt mich, aber ich brauch danach noch 2 Jahre Praxis um meine Lizenz zu beantragen.

Kommt mit den 2 Jahren nicht eh Erfahrung? Ich muss doch eh einige Arbeiten aus dem

Technical Logbook ab arbeiten um die Lizenz zu erhalten.

 

PS: Gibts jemand der mir etwas mehr über European Air Transport Leipzig GmbH sagen kann.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich halte 2 Jahre Erfahrung für zu wenig! Vielleicht erst Mal 5 Jahre als CAT A arbeiten und dann den B1 machen mit all den Trainings, die ja auch einige Zeit dauern. Denn ob man fit ist, zeigt sich im Turnaround, Flieger kaputt, vielleicht noch eine planbare Workorder und den Flieger trotzdem sicher vom Hof kriegen, auch wenn der Flug zeitkritisch ist.

 

Und wenn man dann SRM, MEL und CDL zusätzlich einigermaßen fix und sicher beherrschen will, reichen bei den Meisten (bei mir auch nicht) nicht nur 2 Jahre Berufserfahrung.

 

Nur meine Meinung,

 

Gruß

 

AOG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

ich glaube wir können über dieses Thema noch einige Jahre streiten. Ohne die Interessen der konkreten MRO und die Kompetenzen des Bewerbers zu kennen drehen wir uns im Kreis. Für mich stehen folgende Aspekte im Vordergrund;

  1. will ich mein Grundwissen mittels Vollprüfung nachweisen (Cat. A, B1-B3) kann ich das ohne 147er Lehrgang nach EASA Recht tun - somit erhöht sich die nachzuweisende Erfahrungszeit im MRO (Creditierung der Prüfung gem. nationaler Vorbildung möglich)
  2. besuche ich einen 147er Lehrgang ist das mit Sicherheit teuerer und ich kann es nicht "berufsbegleitend" tun
  3. kombiniert man beide Möglichkeiten, kurzer Prüfungsvorbereitungskurs mit anschließender Prüfung, ist das auch in Deutschland möglich (kenne 2 Kollegen die das in Berlin gemacht haben (Cat. B1) und die waren sehr zufrieden, hatten beide schon Jahre Erfahrung als Cat. A)
  4. Cat.B1 ohne Mustereintrag darf das, was ein Cat. A auch darf (sehr unterschiedliche Regelungen gemäß MOE)
  5. sucht ein MRO einen B1 mit Musterberechtigung für A320, wollen die auch einen mit AML B1 inkl. A320 B1 Mustereintrag
  6. sucht ein MRO einen Cat. A wird auch gern ein Cat. B1 ohne Mustereintrag genommen, es ist für den MRO günstiger den Kollegen zu entwicklen (wenn die Firme es für angebracht hält)
  7. die AML Kategorie sagt nichts über die tatsächlichen Kompetenzen des Kollegen aus, da spreche ich leider aus Erfahrung
  8. Cat. B1 zu sein bedeutet mehr nur die AML zu haben, ich brauche Erfahrung (die Dauer ist sehr von der Persönlichkeit und dem Engagement abhängig) und die nötige soziale bzw. Führungskompetenz, nicht die Verantwortung vergessen die mit dem Release zusammenhängt, B1 inkl. Muster ist noch lange keine Jobgarantie!
  9. arbeit ihr in einem MRO als "Nullmechaniker" bietet sich die Möglichkeit der Vollprüfung bzw. Prüfungsvorbereitungskurs + Prüfung an (147er Schulen sollten bekannt sein)

Für alle Einsteiger, es ist für mich nach wie vor der geilste Job auf Erden - ich bin Überzeugungstäter! Laßt Euch nicht verunsichern, findet Euren Einstieg und zeigt das Ihr was könnt - das ich auch heute noch wichter als "sich gut verkaufen zu können". Habt Ihr keine Ahnung was Euch in dem Job erwartet, macht ein Praktikum. Es gibt auch die Möglichkeit, dass die Arbeitsagentur den Lehrgang bezahlt - wenn ihr leider arbeitssuchend seid.

Es lohnt sich absolut nicht, einen Job zu kündigen und auf blauen Dunst ne AML zu machen - zu großes Risiko und Kosten!

 

Ok, das meine Meinung zum Thema...

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

"Für alle Einsteiger, es ist für mich nach wie vor der geilste Job auf Erden - ich bin Überzeugungstäter!"

 

Würde mich auch als Überzeugungstäter bezeichnen,finde den Job ok,und würde es nochmal so machen.

Aber:Es wird jedes Jahr schlechter:Bezahlung,Flieger die einem das Denken abnehmen und ständig

neue schwachsinnige Vorschriften und Gesetze.

Deshalb an einen Einsteiger:Finger weg,woanders den Meister machen,und früher mit weniger

Stress mehr Geld verdienen...

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Für alle Einsteiger, es ist für mich nach wie vor der geilste Job auf Erden - ich bin Überzeugungstäter!.................

Es lohnt sich absolut nicht, einen Job zu kündigen und auf blauen Dunst ne AML zu machen - zu großes Risiko und Kosten!

 

Danke!

 

Ich würde den "Warnhinweis" allerdings noch weiter treiben: wenn man einen "gesicherten" Weg zur Lizenz und anschliessend eine entsprechenden Stelle hat: Do it. In allen anderen Fällen, Pfoten weg, zu viele Variablen die man selbst nur schwer beeinflussen kann, zuviel Bürokratie und vor allem kostet das ja noch Zeit und Geld.

Mit einem entsprechenden Job in der Industrie (anderweitig) verdient man im Zweifel dasselbe Geld und hat weniger "Ärger".

Share this post


Link to post
Share on other sites
Es wird jedes Jahr schlechter:Bezahlung,Flieger die einem das Denken abnehmen und ständig

neue schwachsinnige Vorschriften und Gesetze.

Mal von der hausgemachten finanziellen Situation von AB und LH abgesehen, geht es jetzt aufwärts mit den Gehältern.

Habe erlebt, dass neulich 2 Leute mit 20 Jahren Erfahrung mit 4k-Euro Grundgehalt bei einer Airline auf der Line angefangen haben.

Viele Maintenance Manager beklagen sich, dass sie keinen brauchbaren Nachwuchs bekommen und scharenweise Leute in Rente gehen. Die Zeit mit der Ausbeutung und den Hartz IV aufstockern in der Technik ist vorbei!

 

Ich bin der Meinung, dass man mehr und mehr in der Technik mitdenken muss, wegen der Vorschriften und den Computern.

Du sitzt alleine vor dem Computer, auf der anderen Seite sind 10 Leute, die schauen, was du da gemacht bzw. geschrieben hast!

Fachwissen ist also wieder gefragt!

Gruß

easaman

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es würde mich freuen... Schauen wir mal. Ich kenne einige MRO´s die suchen gute Leute und finden sie nicht. Leider tun die 145er unseres Landes viel zu wenig für den Nachwuchs bzw. die Bindung von erfahrenen Kollegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch wenn ich mich sehr, sehr späte melde, vielen Dank an alle, das man einen kleinen Einblick bekommen hat. Hab die Unterhaltung sehr interessiert mitgelesen.

 

Nun stehe ich vor dem Problem welche Schule ich besuchen soll. Da sind ja nun doch einige auf dem Markt. Trainico, LTT,Aero Bildung, Air-Tech Bildung etc...

 

Gibt es den Erfahrungen mit den genannten Schule? Wer hat wo sein Schein gemacht.

 

Danke

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

Nun stehe ich vor dem Problem welche Schule ich besuchen soll. Da sind ja nun doch einige auf dem Markt. Trainico, LTT,Aero Bildung, Air-Tech Bildung etc...

 

Gibt es den Erfahrungen mit den genannten Schule? Wer hat wo sein Schein gemacht.

 

 

 

Moin,

 

ich kenne Deine Vorerfahrungen bzw. Qualifikationen (auch außerhalb der Luftfahrt) nicht. Ich würde empfehlen über die angebotenen B1.1 60 Tageskurse nachzudenken. Du bekommst in 60 Tagen alles, was Du für die Modulprüfungen auf Niveau Cat. B1 benötigst, inkl. Prüfungen. Die 147er Schulen nehmen sich preislich nicht viel und liegen alle um die 6-7 t€. Soweit mir bekannt hat Trainico als erste Schule in Deutschland diese Kurse angeboten, 2011???. Jetzt werden diese von fast allen 147er Schulen angeboten. Aus welcher Region kommst Du? Ich würde mir ne Schule in der Nähe suchen.

Ohne Garantie:

Aero Bildung: Süddeutschland (Oberpfaffenhofen)

Trainico: Berlin und Düsseldorf

LTT: Hamburg und Frankfurt

ATT: Saarbrücken

 

Ich war bei Trainico in Berlin, kann ich nur empfehlen und die 60 Tage haben nicht nur Spaß gemacht sondern auch viel Wissen transportiert. Die Ausbilder waren alle super und kamen vorwiegend aus der Praxis.

 

Grüße!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man muss bei dem 60 Tage Training aber unbedingt auf die Voraussetzungen achten! Sonst gibt es später nur hick hack mit dem LBA.

 

Von dem Lehrgang im hohen Norden habe ich negatives gehört. Obs stimmt weiß ich nicht, will ich auch nicht beurteilen. Habs halt gehört.

 

Zur Zukunftssicherheit : Mein Chef sagte mal, Piloten finde ich an jeder Ecke, gute Mechaniker muss man fast schon abwerben.

Allerdings wird sich wohl die große "Karriere" Richtung Ost verschieben. Ich denke wer die Möglichkeit hat, findet bei Fernost Airlines bestimmt beste Herausforderungen und beste Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

 

der 60-Tage-Lehrgang ist kein Lehrgang sondern lediglich eine Prüfungsvorbereitung. Dadurch ist keine Voraussetzung und auch keine Anwesenheitspflicht vorhanden. Allerdings legt man die Vollprüfungen ab.

 

Bei den Lehrgängen bekommt man reduzierte Prüfungen, die sind aber länger und teurer. Da besteht auch Anwesenheitspflicht. Und durch die Boni bei den Prüfungen unbedingt vorher! Kontakt mit dem LBA aufnehmen. Ist meines Wissens auch bei der Anmeldung bei der Schule gefordert, den Schrieb mit den Credits vom LBA vorzulegen.

 

Gruß

 

AOG

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Capt. Planlos: ich habe leider keine vorkenntnisse in der Branche. Nur hab ich gelesen das ich bei dem 60 Tage Kurs für B1.1 danach 5 Jahre Praxis benötige um CAT B zu werden. Bei einem Vollkurs sind es nur 2 Jahre. Berichtigt mich falls ich das falsch verstanden habe.

 

@Wartungsfee: Welche Schule im hohen Norden? Ich komme aus der Region und würde schon gerne in der Gegend bleiben.

 

Danke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

richtig, der 60 Tage "Lehrgang" an sich hat keine Mindestanforderungen, da kann im Prinzip jeder hin. Da aber davon auszugehen ist das man den Kurs besucht, um auch die Lizenz zu erhalten, sollte man unbedingt auf die Voraussetzungen achten, um dann die Lizenz beantragen zu können. Eine davon ist die Berufserfahrung, es macht kein Sinn direkt nach der Ausbildung den Kurs zu absolvieren um dann in 5 Jahren die praktische Prüfung abzulegen. Im blödestem Fall kannst du nach 2 Jahren die Prüfungen wiederholen, weil diese "verfallen" sind. Da gibt es einige Stolperfallen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Capt. Planlos: ich habe leider keine vorkenntnisse in der Branche. Nur hab ich gelesen das ich bei dem 60 Tage Kurs für B1.1 danach 5 Jahre Praxis benötige um CAT B zu werden. Bei einem Vollkurs sind es nur 2 Jahre. Berichtigt mich falls ich das falsch verstanden habe.

 

@Wartungsfee: Welche Schule im hohen Norden? Ich komme aus der Region und würde schon gerne in der Gegend bleiben.

 

Danke

 

Wenn Du keine anrechenbare nationale Qualifikation nachweisen kannst (z.B. IHK Fluggerätmechaniker,...) dann benötigst Du in der Tat 5 Jahre Erfahrung für die B1.1 bzw. 3 Jahre für die Cat A1 (welche Du mit der B1.1 inkludiert hast). Bei einem anerkannten Grundlagenlehrgang benötigst Du für die B1.1 - 2 Jahre bzw. für die Cat A1 - 1 Jahr. Wenn Du ohne relevante Ausbildung (national z.B. IHK) einen anerkannten Grundlagenlehrgang besuchen willst, wird dieser mit 2400 Stunden veranschlagt! Und nun kann man mal 2400 h auf Tage/Monate/Jahre runterrechnen! Das ist verdammt lang, Du must den Lehrgang bezahlen und bekommst kein Gehalt/Lohn. Kurz um, dieser Lehrgang wird in Deutschland nur für förderungsfähige Menschen angeboten (Agentur für Arbeit???). Jeder der rechnen kann und nicht gerade zu viel über hat wird feststellen, dieser Lehrgang ist (leider) Unsinn.

 

@wartungsfee: Die bestandenen Grundlagenmodule verfallen erst nach 10 Jahren! In den Modulen M7, M11, M15, M16 und M17 sind im Rahmen eines genehmigten Grundlagenlehrgangs Assessments (praktische Prüfungen) vorgeschrieben. Legt man die Vollprüfung ab, entfallen diese gänzlich!

 

Wie gesagt, der Knackpunkt ist und bleibt die Erfahrungszeit! Diese würde ich immer im Vorfeld versuchen zu sammeln (es müssen nicht immer die "großen" MROs sein).

 

Bitte immer beachten, der Antragsteller einer AML ist dafür verantwortlich alle geforderten Nachweise zu liefern. Ich kann es gar nicht oft genug sagen, einfach mal die Vorschriften lesen und nicht das Halbwissen breittreten. Die Vorschriften sind leicht verständlich und wenn man diese am Wickel hat, dann wird man feststellen, dass es immer mehr als einen Weg gibt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke nochmal an alle für die Infos.

 

Ich hab mich für eine Schule ( nicht im Norden ;) ) entschieden und freue mich auf die Ausbildung (CAT A Vollkurs 800h)

und meine 1 Jahr Praxis.

 

 

mfg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke nochmal an alle für die Infos.

 

Ich hab mich für eine Schule ( nicht im Norden ;) ) entschieden und freue mich auf die Ausbildung (CAT A Vollkurs 800h)

und meine 1 Jahr Praxis.

 

 

mfg

Dann viel Erfolg bei dem Lehrgang! Darf man fragen wo es hingeht bzw. wie viel der Spaß kostet?

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

@wartungsfee: Die bestandenen Grundlagenmodule verfallen erst nach 10 Jahren! In den Modulen M7, M11, M15, M16 und M17 sind im Rahmen eines genehmigten Grundlagenlehrgangs Assessments (praktische Prüfungen) vorgeschrieben. Legt man die Vollprüfung ab, entfallen diese gänzlich!

 

Das heißt wer eine Vollprüfung ablegt, muss keine! praktische Prüfung mehr absolvieren?

Was macht denn eine Vollprüfung aus?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Das heißt wer eine Vollprüfung ablegt, muss keine! praktische Prüfung mehr absolvieren?

Was macht denn eine Vollprüfung aus?

 

 

Korrekt! Die "Vollprüfung" ist reine theoretisch und umfaßt das geforderte Grundwissen der angestrebten AML (jeweilige Modul). Die Prüfung ist nicht zwingend an einen Lehrgang gekoppelt, ablegen kann sie jeder.

Share this post


Link to post
Share on other sites