Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Tecko747

Element an Tragfläche

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

 

Kann mir jemand sagen, für was das rote markierte Teil an der Tragfläche des A-319 gut ist?

 

kleindscf37144aj.jpg

 

Außerdem würde mich interessieren was die geschwungenen Rillen für eine Aufgabe haben?

 

klein2dscf37146vn.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

interessant! keine Ahnung was die Rillen sind!

 

Der Haken, glaube ich, dient zum Einhaken der Oberwing-Notrutsche. Wenn du in der Cabin bei den Oberwingexits schaust, gibt es ein kleines Overheadbin, auf dem so eine Schnur aufgezeichnet ist. Die wird da eingehakt.

 

Bitte korrigiert mich, wenn ich hier einen Blödsinn verzapfe.

Dann wäre die dritte Frage: Wofür dient dieses kleine Overheadbin? ;-)

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Aufnahme stammt übrigens von einem US-Airways Airbus von Germanwings.

 

Wie man sehen kann, gibt es diese Rillen bei den Ex-LH Maschinen nicht:

 

dscf008612aj.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Haken, glaube ich, dient zum Einhaken der Oberwing-Notrutsche.

Nein.

Dieser Haken ist dort angebracht, um das Seil durchzuziehen, an dem man sich an der Rutsche runterhangeln kann, falls die Rutsche deflatet oder nicht aufbläst.

In diesem Fall kann man die Rutsche entweder von 2 ABP's unten festhalten, so das man weiterhin rutschen kann, oder man bindet ein Seil (das es an der Rutsche gibt) in die Vorrichtung und hangelt sich am Flügel runter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Der Haken, glaube ich, dient zum Einhaken der Oberwing-Notrutsche. Wenn du in der Cabin bei den Oberwingexits schaust, gibt es ein kleines Overheadbin, auf dem so eine Schnur aufgezeichnet ist. Die wird da eingehakt...

Für die Notrutsche brauchst du die Leine nicht.

 

Um mal aus meinen Schulungsunterlagen zu zitieren:

Life Line Description

Life lines assist passengers evacuating the aircraft to remain on the wings after ditching. The life lines are installed in the hatracks adjacent the emergency exits

(FR 38) left and right. Life line installation points are yellow in color for easy

identification and located as follows:

- inside each emergency exit hatch recess (top forward corner of the FWD

exit; top rear corner of the AFT exit) and accessible only after the exit hatch is removed,

- on the upper surface of each wing, approximately above the outer limit of the engine nacelle.

liveline3fb.th.jpg

 

Die geschwungene Linie sieht aus wie eine der Anfang einer aufgebrachten Verstärkunglage auf diesem Panel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Whow,

 

dann aber mal eine Zusatzfrage an die Aerodynamiker...

 

macht so´n oller Haken an der Stelle nicht erhebliche Probleme mit Verwirbelungen, Geräuschbildung, Mehrverbrauch etc.?

 

Ich denke da an die aufwendigen Tests, wo im Tieflug an ganzen Batterien von Mikrofonen vorbeigeflogen wird, Simulations-Berechnungen oder auch Windkanaltests... und dann kommt da so ein Evakuierungs-Techniker und lässt sich einen Haken auf die Tragfläche schweissen, weil ihm nix cleveres einfällt?!?!

Oder ist das alles halb so wild, und der ganze Hype um bessere Aerodynamik nur PR?!?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dann aber mal eine Zusatzfrage an die Aerodynamiker...

 

macht so´n oller Haken an der Stelle nicht erhebliche Probleme mit Verwirbelungen, Geräuschbildung, Mehrverbrauch etc.?!

Bin kein Aerodynamiker, aber die Stirnflaeche des Hakens ist ziemlich klein, damit kann man die Verwirbelungen vernachlaessigen, und ausserdem geht die Schallabstrahlung nach oben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Konstruktion sieht aus, als würde man unter realen Emergency-Bedingungen relativ viel Zeit brauchen , bis die Leinen befestigt und verzurrt sind. Während dieser Zeit würden die FA´s doch auf der Wing herumstehen und den Paxflow stören, oder nicht ?

 

Wer denkt schon daran, die Livelines zu montieren, wenn hinter einem Qualm und Flammen lodern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Blackbox

Erst alles lesen dann schreiben.

 

Wie oben schon geschrieben geht es hier nicht um die Befestigung der Notrutsche. Bei einem Ditching (Notwasserung) werden die Rutschen als Rettungsboote genutzt. Sie werden erst ausgelößt, dann vom Flieger abgekoppelt und an der Hinterkante des Flügels positioniert. Die Paxe müssen nun über den Flügel laufen um in das Rettungsboot einsteigen zu können. Da das Einsteigen in das Boot aber pro Zeit pro Person kostet als das einfache Runterrutschen sammeln sich die Paxe erst mal auf dem Flügel.

Damit man nun was zum Festhalten hat, wird nur in dieser Situation das Seil angebracht.

 

 

und um in deinem Schreibstil:

Wer denkt schon daran, im Flieger zu bleiben, wenn der Flieger langsam untergeht... ;-)

-oder-

Wer hätte nicht gerne was zum Festhalten, wenn die Wellen dich wegspülen wollen... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Konstruktion sieht aus, als würde man unter realen Emergency-Bedingungen relativ viel Zeit brauchen , bis die Leinen befestigt und verzurrt sind. Während dieser Zeit würden die FA´s doch auf der Wing herumstehen und den Paxflow stören, oder nicht?

 

Wer hat behauptet, dass die Leine von den FAs befestigt wird??? ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doubler sind bleche die man aufbringt wenn die eigentliche skin eine beschädigung hat oder einfach um bestimmte bereiche zu verstärken. Wenn man z.B. eine Delle im Rumpf hat dann kann man diese rausschneiden und mit doublern reparieren. Das sieht man immer dann wenn eben ein weiteres Blech von außen angeietet ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei den Rillen tippe ich darauf, dass es sich weniger um einen Teil des Flügels handelt, als um ein aerodynamisches Phänomen ? Ich habe soetwas ähnliches schonmal bei einem A300 beobachtet.

 

 

Soweit ich weiss, können nämlich an der Flügeloberseite lokal kleinere Verwirbelungen entstehen, wo die Luftfeutigkeit durch den Unterdruck kondensiert und somit sichtbar wird. Könnte demnach mit dem transonischen (überschall) Profil der Tragföäche zusammenhängen.

 

Bin mir aber keineswegs sicher.

 

Gruß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also bei den Rillen tippe ich darauf, dass es sich weniger um einen Teil des Flügels handelt, als um ein aerodynamisches Phänomen ? Ich habe soetwas ähnliches schonmal bei einem A300 beobachtet.

 

Leider auch Negativ. Sowohl beim Hinflug auf der D-AKNO, als auch auf dem Rückflug (D-AKNN) konnte ich diese Rillen an den Tragflächen erkennen.

 

dscf35597jq.jpg

 

Auch am Boden - wie man auf dem Bild erkennen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieht mir auch nach einem doubler aus, kann sein das sich in der Nahtstelle ein wenig Schmutz angesammelt hat und sich dadurch die Nahstelle deutlicher hervorhebt. Hab leider keine Reparaturanweisung für ne A319-112 da. Vielleicht ein Kollege von AI hier unterwegs der da mal gucken könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei einem Ditching (Notwasserung) werden die Rutschen als Rettungsboote genutzt. Sie werden erst ausgelößt, dann vom Flieger abgekoppelt und an der Hinterkante des Flügels positioniert. Die Paxe müssen nun über den Flügel laufen um in das Rettungsboot einsteigen zu können. Da das Einsteigen in das Boot aber pro Zeit pro Person kostet als das einfache Runterrutschen sammeln sich die Paxe erst mal auf dem Flügel.

Damit man nun was zum Festhalten hat, wird nur in dieser Situation das Seil angebracht.

 

(ja, ich weiß wie alt das Posting ist, aber es wurde verlinkt und inzwischen hat sich ja was getan)

 

Bei der Notwasserung auf dem Hudson sah es auf den Bildern nicht so aus, als hätte man dieses Seil angebracht - und das bei einer fast "idealen" Notwasserung und einer großen Pax-Ansammlung auf den Flügeln. Ob wir jemals diese Haken im Einsatz erleben werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Bei der Notwasserung auf dem Hudson sah es auf den Bildern nicht so aus, als hätte man dieses Seil angebracht. ...
Es sah nicht nur so aus. Die Leine war definitiv nicht benutzt worden.

Wie das NTSB in seinem Bericht (5,7MB) aber feststellt, musst du es wohl selbst anbringen. ;)

 

Siehe Punkt 2.10.3.2 des NTSB Berichts (Seite 127 des Dokuments [seite 110 des Berichts])

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen