Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

ATN340

Kinofilm "Flug 93" - einmal >SACHLICH< disku

Recommended Posts

Dann könnt mein Sohn mit 6 Jahren wohl auch relativ gut Airbus und Boweing fliegen und landen. Nein nein im Ernst, so einfach ist es nicht wie hier manche tun!

Share this post


Link to post
Share on other sites
...Nein nein im Ernst, so einfach ist es nicht wie hier manche tun!

Will ich meinen!

Vor allem wenn man sich die Radikalität der Manöver anschaut. Da wurde nicht einfach im Gleitpfad auf eine gut "beschilderte" Landebahn zugeflogen, bei der es (im Sim) egal ist ob man vielleicht 500m zu spät aufsetzt.

Hier im Thread - aber auch auf vielen offiz. Seiten - sind erstaunliche Angaben über Sinkraten, Kurvenradien und vor allem Geschwindigkeiten(!) vor den Einschlägen zu lesen.

Teilweise drängt sich der Vergleich auf, als wäre ein Fahrschüler mit 200km/h - nachdem er durch enge Altstadtgassen kurvte - vorwärts in eine Parklücke gefahren!

Und auch ich will keine "Drecksärsche" und ihre Taten verherrlichen! Die Frage bleibt für mich offen, ob man das alles so nach ein paar Stunden Cessna-Hüpfen so kann!

Share this post


Link to post
Share on other sites
die Frage bleibt für mich offen, ob man das alles so nach ein paar Stunden Cessna-Hüpfen so kann!

 

vermutlich nicht, aber wir wissen ja auch nicht wer geflogen ist. Es ist nicht nur sa das uns das FBI nie mitgetelt hat wie sie rausbekommen haben will welcher der jeweils 4 oder 5 Entführer das Flugzeug geflogen hat, nein, das FBI teil uns auch mit das sie überhaupt nicht wissen wer denn die 19 Entführer waren! Man hat 19 Namen, hat aber keine Ahnung ob das die richtigen Namen und erfundene/geklaute Identitäten haben.

Nach gut 5 Jahren Medienrummel glaubt man viel mehr zu wissen als eigentlich bekannt ist, das haben unsere "investigativen" Medien sehr gut hinbekommen.

 

Und nicht vergessen: "the FBI has no hard evidence connecting Bin Laden to 9/11." Rex Tomb, Chief of Investigative Publicity, am 5. Juni 2006 FBI.

Trotzdem schätze ich mal das ein überwältigende Mehrheit glaubt er sei überführt worden...

 

Gruß, Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Trotzdem schätze ich mal das ein überwältigende Mehrheit glaubt er sei überführt worden...

 

Na, aber!! Nicht zuletzt dank der Wackelvideos. Merke: al-Quaida hat Spitzenpiloten, aber miserable Kameraleute.

 

Im Ernst: Ist doch auch relativ egal, ob bin Laden nun in einem direkten Auftragsverhältnis zu den Taten steht oder nicht. Und selbst wenn: ungeklärt bliebe die Frage, ob und ggf. wer wiederum bin Laden beauftragt hat.

 

Alles ungeklärt - und ich bin mir nicht mal sicher, dass unsere Enkel oder Urenkel deutlich mehr darüber wissen werden als wir heute. Für´s erste wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben, als die Version zu "kaufen", die uns die Geschichtsbücher liefern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Trotzdem schätze ich mal das ein überwältigende Mehrheit glaubt er sei überführt worden...

 

Na, aber!! Nicht zuletzt dank der Wackelvideos. Merke: al-Quaida hat Spitzenpiloten, aber miserable Kameraleute.

 

du meist das in dem der, laut FBI, Linkshänder fröhlich mit Rechts Notizen macht?

 

Gruß, Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich meine, dass wir einfach so gut wie nichts wissen.

 

Und eben darin liegt die Gefahr gerade so guter Filme wie der, über den wir hier diskutieren. Der Streifen ist - wohl zu recht - hoch gelobt. Auch und gerade, weil er aus dem Ereignis nicht übermäßig ein Heldenepos macht. Dass er die Abschuss-These nicht problematisiert, kann man dem Film nicht verübeln (meine Meinung).

 

Es verfestigt sich der Eindruck: So war´s. Das ist das gleiche Phänomen wie mit den Dinosaurier-Dokos der BBC. Sehr schön gemacht, und jedes Kind glaubt zu wissen, wie die Saurer gelebt haben, woran sie zugrunde gegangen sind und wie sie aussahen. Dabei ist das alles reine Spekulation. Alles, was wir wissen ist, dass es die Viecher gegeben hat und dass sie relativ plötzlich vom Erdboden verschwunden waren.

 

++++

 

Mal kurz off-topic: Das soll jetzt keine (neue) Verschwörungstheorie werden, Ehrenwort. Die Handy-Sache: Dass man sein Handy während des Fluges nicht benutzen DARF, ist ja bekannt, aber KÖNNTE man es denn? Ich meine, findet man in einem Flächenstaat wie den USA in - sagen wir mal - 24.000 ft ein Netz? Ich meine, dass ist doch schon bei einer Auto- oder Zugfahrt ein Problem.

 

Vielleicht fällt ja jemandem dazu was ein (und sei es nur ein Link, weil es hier vermutlich schon mal diskutiert wurde). Ich erinnere mich daran, dass AF und FR Handytelefonie im Flieger realisieren wollen - aber mit EXTRA-Technik.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ist ja bekannt, aber KÖNNTE man es denn? Ich meine, findet man in einem Flächenstaat wie den USA in - sagen wir mal - 24.000 ft ein Netz? Ich meine, dass ist doch schon bei einer Auto- oder Zugfahrt ein Problem.

 

schlicht: nein

man kriegt teilweise schon auf hohen Gebäuden kaum noch ein Netz und schon im 300km/h schnellen ICE hat ein Handy schon ordentlich mit dem Handover zu kämpfen.

Ein paar durchgeknallte Amis haben es mit (Kunststoff-)Sportflugzeug und diversen Handys und Netzen (IDEN, Analog, CDMA, GSM) ausprobiert und ab spätestens 10k feet kann man besser Roulette spielen als mit dem Handy telefonieren und die Zahl der erfolgreichen Anrufe reduzierte sich schon ohne Hand Over Problem ganz schnell in den Promillebereich.

 

Gruß, Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich gehe sogar soweit mit dem geographischen und logischen Wissen eines FS 2004 Capitäns und etwas praktischem Wissen wie ein Cockpit tatsächlich aussieht und ein paar Stunden PPL triffst Du jedes 50. stöckige Gebäude bei Sonnenschein im Schlaf mit einer 767/757.

 

Das Flugzeug ist gestartet, getrimmt und fliegt, du stellst am AP herum, ggf. gasgeben und lenken. That's it!

Auch wenn ich mich hier auf die Minderheiten-Seite schlagen muss: Ich sehe es genauso! Ich will nicht behaupten, es ist leicht ein Flugzeug zu fliegen. Aber in diesem Fall ging es nicht um die schwierigen Teile des Fliegens (Vor dem Flug alles berechnen, Starten, Landen, Notfallsituationen bewältigen). Es ging lediglich darum, ein komplett getrimmtes, mit AP fliegendem Flugzeug zu übernehmen. Da reicht dann etwas geographisches Verständnis (oder Ahnung, wie man das GPS interpretiert), und schon finde ich ein so hohes Gebäude. Und auch treffen wird dann nicht allzu schwierig sein, wenn man halbwegs weiß, wie man das Flugzeug steuert.

 

Also, von mir bekommen die Terroristen weder Respekt für das was sie getan haben (das erst recht nicht), noch wie sie es getan haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites