Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Winglet3

"Open Skies" - All Business-Airline der British Airways

Recommended Posts

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,527719,00.html

 

British Airways plant die Einführung einer Langstrecken Lowcost Airline mit dem Namen "Openskies" die nonstop täglich ab Juni von Brüssel und Charles de Gaulle an die USA Ostküste operieren soll.

 

Das ist ja mal was neues!

 

BA hatte ja schon Erfahrung mit der Einführung von Lowcost Airlines im Europäischen Luftverkehr mit GO, die dann später in U2 aufgegangen ist.

 

Was sollen wir jetzt hiervon halten?

 

Lt dieser Quelle http://www.welt.de/wirtschaft/article15353...in_die_USA.html

 

ist sogar eine Ausweitung auf die Abflughäfen Frankfurt, Amsterdam und Mailand geplant.

Share this post


Link to post
Share on other sites
British Airways plant die Einführung einer Langstrecken Lowcost Airline mit dem Namen "Openskies"
Grundsätzlich ist die Geschichte nichts neues und die Planungen sind schon länger diskutiert worden.

 

Ich habe aber meine Zweifel an Lowcost:

The aircraft will carry up to 82 passengers on Boeing 757 aircraft with three onboard cabins: business, premium economy and economy.
in der Pressemitteilung der BA klingt eher wie das Gegenteil.

 

Vergl. auch http://www.airliners.de/airlines/nachricht...articleid=14013

 

S. http://flyopenskies.com/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiss nicht, wieso sowohl Welt als auch Spiegel diesen BA Ableger als Lowcost bezeichnen. Auf http://flyopenskies.com/ erklaert BA genau wie die Bestuhlung in der 757 aussehen soll: 24 Business, 28 Premium Economy und 39 Economy.

 

Das ganze hat also mit nem Billigflieger nun gar nichts zu tun. Es wurde im Allgemeinen ja eher vermutet, dass BA nen reinen C-Flieger oder aber mit C und Premium Economy einsetzen wird. Die angekuendigte Konfiguration duerfte viele ueberrascht haben.

 

Ob man statt der 30 Economy-Sitze nicht noch etwas mehr C haette einbauen koennen? Mal sehen, ob sich das so rechnet? Oder wird das ganze nur ein Versuchsballon bevor BA mit grossen Fliegern zum Angriff blaest?

Share this post


Link to post
Share on other sites

BA scheint da die Nase recht weit vorne zu haben. Andere Mainline-Carrier sind meines Wissens überhaupt noch nicht so weit. Anyway, etwas erstaunt hat mich die Wahl des Flugzeugtyps...

 

capt.sge.rbh37.090108180616.photo00.photo.default-512x341.jpg

© British Airways

 

Eigentlich war ich der Meinung, BA wolle sich vom 'fliegenen Bleistift' trennen (O.K., mit Winglets und frischer Farbe (und vorallem einer neuen Kabine) sieht die Maschine noch ganz appart aus) und habe die ganze (?) (Rest-)Flotte an DHL für den Frachterumbau verkauft? Die jetzt für Open Skies vorgesehenen Maschinen (G-BPEJ und G-BPEK) haben immerhin auch schon 14, bzw. 13 Jahre auf dem Buckel...

 

Allerdings könnte diese Aufnahme aus dem Telegraph auch darauf hindeuten, dass die 757-236 nur ad interim eingesetzt werden, bis Open Skies dann den Dreamliner erhält... Für mich ist dies nämlich kein 757-Modell; entweder der Modellbauer ist ein Banause, der Fotograph hat den denkbar schlechtesten Winkel erwischt oder ich liege einfach total schief...:

cuba110.jpg

Dale Moss, designierter Open Skies CEO © Telegraph.co.uk/AP

 

Grüsse, Reto

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich weiss nicht, wieso sowohl Welt als auch Spiegel diesen BA Ableger als Lowcost bezeichnen.

Low-Cost heisst ja nicht immer zwangsweise tiefe Preise. Dies wäre ja effektiv dann Low Fare. Aber den Unterschied versteht bei der Presse natürlich niemand....

 

Open Skies dürfte schon Low Cost sein; aber eher für British Airways als für die Business-Kunden. In Grossbritannien ist seitens der Gewerkschaften schon Widerstand zu spüren, da BA vorallem die Piloten nicht bei der Mainline sondern in der neuen Firma Open Skies anstellen will. Naja, und die dürften kaum höhere Gehälter zahlen...

 

Grüsse, Reto

Share this post


Link to post
Share on other sites
Genial finde ich auch, dass der vogel keine Fenster hat

Das ist bei der (hoffentlich) gebotenen Bordunterhaltung wohl auch nicht so wichtig ;-) Oder aber das Modell soll doch eine 757 darstellen, die eigentlich schon für DHL umgebaut war, aber nun doch wieder Paxen fliegen soll.... ? Dies hätte auch beim Boarden mit der wesentlich breiteren Tür (ähm Tor) erhebliche Vorteile...

 

Grüsse, Reto

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das sieht auf den ersten Blick als klassisches Kindergarten Piky-Poky der 1. amerikanischen Gueteklasse aus, wo jeder jeden attackiert und Schlagworte wie market share und sweet spot erosion in der Konsequenz dann im Chapter 11 enden.

 

Die grossen Europaer waren, zum Teil durch die alten bilaterals genetisch vorgepraegt, deutlich cleverer und haben sich die sweet spots gelassen, so konnte jeder Geld verdienen und sich nicht wirklich in die Quere kommen, abgesehen von einigen ebenso innovativen wie Geld verbrennenden Veruchen cabotage zu betreiben, die besonders BA nur Verluste brachte, aber auch die Lufthansa in Italien und Portugal Versuche hat starten lassen, die dann schnell aufgegeben wurden.

 

Air France hat sicherlich den Federhandschuh als erste geworfen und sagt nun Bonjour to Ben, dieser Spruch wuerde selbst den Marketing-Leuten bei AB die Schamesroete ins Gesicht treiben und nicht nur weil der Chinese um die Ecke so scharf kocht...

 

BA hat diesen nun aufgenommen und wirft ein paar alte 752 ins Rennen, die man ansonsten ohnehin nicht mehr wirklich braucht und will sich Teile ex BRU sichern, wo man in der Konsequenz zumindest der qualitativ beste Anbieter sein wird. In Sachen CDG kann es sich nur darum handeln, AF zu aergern, mit einer 752 Frequenz gegen die Armada von Paris nach New York anzufliegen ist einfach nur ein primitiver Versuch AF wieder aus LHR zu vertreiben, ganz zu schweigen vom Rest, der Paris-NY/NJ fliegt....

 

Allerdings muss man AF auf den LHR Strecken mehr Chancen einraeumen, da zumindest der yield deutlich hoeher ist und man in LAX eine gewisse Groesse erreicht hat. Die Frage ist nur, wohin die ganzen Premium Passagiere in die Lounge muessen. Der World Club ist schon voll und shabby und NZ gegenueber ist teuer ( AF F Pax only ) und nimmt auch nicht viel mehr an, weil man voll ist.

 

Und ueber die Security abends in T2 muss man auch nicht reden...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir gefällt der Name, die Konfiguration ist in der Tat etwas erstaunlich, was man wohl mit den 30 Eco sitzen will??? Vielleicht sich einfach nur von den überall wie Unkraut hervor spriessenden C-only carriern abzusetzen? Aufgrund des Umstands dass BA dahinter steckt hätte ich ihnen mit einem solchen Konzept jedoch sicherlich mehr Erfolgschancen eingeräumt als Maxjet und Konsorten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

NAja Low Fare soll es wohl auch sein, und da bitte mal nicht den Schnäpchenjäbger betrachten. OpenSkies soll wohl ein Low FAre Carrier für Business Class Paxe sein. Das zeigt ja auch schon die Config der Kisten. BA hat ja eh schon ex LON Probleme gegen Maxjet, eos und co zu bestehen. Und in einer Cobfig mit sehr viel Business Class und höher und wenig eco lässt sicjh eher mit geringen Tarifen Geld verdienen, da man die ECO nicht mit subventioniert. Somit lässt sich ein Großteil der Ticketfares für die Business und höher signifikant senken.

Share this post


Link to post
Share on other sites
BA hat ja eh schon ex LON Probleme gegen Maxjet, eos und co zu bestehen.

 

Das wird dann sicher auch der Grund sein warum Maxjet gerade pleite gegangen ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites
BA hat ja eh schon ex LON Probleme gegen Maxjet, eos und co zu bestehen.

 

Wow, der Spekulatius kommt in diesem Jahr schon 50 Wochen vor Weihnachten auf den Markt, gibt es irgendeine Zahl, die die These auch nur halbwegs unterstuetzt...und die man so deuten koennte....nicht vergessen, auch der TATL Markt waechst und waechst...

 

Und in einer Config mit sehr viel Business Class und höher und wenig eco lässt sich eher mit geringen Tarifen Geld verdienen, da man die ECO nicht mit subventioniert. Somit lässt sich ein Großteil der Ticketfares für die Business und höher signifikant senken.

 

So kurz nach dem Mittagessen auch noch die Maer von Subventionen. Ganz einfach, das eine geht ohne das andere nicht, nur durch die Einnahmen hinten kann man viele Fluege erst anbieten, die ohne die Einnahmen vorne dann aber selten profitabel sind. Jetzt kann man natuerlich behaupten, dass das Ei zuerst da war und nicht das Huhn, aber wie gesagt, beide brauchen auf einem Grossteil der Langstrecken die andere Komponente, von Cargo ganz zu schweigen...

 

Sieh dir mal die Geschichte der Langstrecken an und wer Economy erfunden hat, weil man nicht mehr genug erloesen konnte und die Flieger immer groesser und teurer wurden...

 

Wenige Ausnahmen bestaetigen die Regel wie DUS-ORD/EWR zeigt oder auch Charterairlines die mit extremer high density Bestuhlung selbst ohne Premium Pax Geld verdienen koennen...

 

Man sollte bei einer Konfiguration mit Y nicht vergessen, dass mehr und mehr Unternehmen ihre Mitarbeiter nicht C fliegen lassen, so dass man Ecositze oder aber full fare Y anbieten sollte, man konnte frueher auch auf der LH 408 full fare Y buchen, die lag dann auch um Euro 2000+, aber so konnte LH wenigstens Kunden sichern, die per travel policy nicht C fliegen konnten, aber durchaus erwuenscht waren...

Share this post


Link to post
Share on other sites
man konnte frueher auch auf der LH 408 full fare Y buchen, die lag dann auch um Euro 2000+, aber so konnte LH wenigstens Kunden sichern, die per travel policy nicht C fliegen konnten, aber durchaus erwuenscht waren...

 

Aber nur, wenn man dann anschließend den Flug irgendwie (Voucher, Meilen) nach C upgradete - sonst wurde die Buchung schnell wieder gestrichen.

 

Viele Grüße - Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eigentlich war ich der Meinung, BA wolle sich vom 'fliegenen Bleistift' trennen. ... Die jetzt für Open Skies vorgesehenen Maschinen (G-BPEJ und G-BPEK) haben immerhin auch schon 14, bzw. 13 Jahre auf dem Buckel...
Das ist aber kein Alter für ein Flugzeug! Auch gibt es nichts vergleichbares in der Größe. Siicherlich wird man irgendann in fernerer Zukunft mangels Alternativen auf die nächstgrößere Maschine ausweichen müssen (früher nur, wenn man genügend ausreichend zahlende Passagiere findet). Alternativ halt auch auf etwas Kleineres mit Zusatztanks (hat man nicht über, müsste man beschaffen) oder eben ein derzeit noch hypothetisches Nachfolgemodell der aktuellen Narrowbodies.

 

Wieviele Zusatztanks haben eigentlich die ACJ/BBJ der PrivateAir, die planmäßig über den Teich fliegen?

 

Allerdings könnte diese Aufnahme aus dem Telegraph auch darauf hindeuten, dass die 757-236 nur ad interim eingesetzt werden
Oder das festerlose Modell soll einfach nur irgendein "modernes" Flugzeug darstellen.

 

© Telegraph.co.uk/AP
Keine Ahnung wie das in UK ist, aber in D. deckt das Urheberrecht stark vereinfacht im Gegensatz zur Schweiz auch auch das Nutzungsrecht von Lichtbildern ein, die eine geringere Schöpfungstiefe als Lichtbildwerke haben.

 

Sieh dir mal die Geschichte der Langstrecken an und wer Economy erfunden hat, weil man nicht mehr genug erloesen konnte und die Flieger immer groesser und teurer wurden...
"Damals" wollten die Leute einfach Reisen. Heute gibt es eine kleinen Prozentsatz an Passagieren, die auch komfortabel reisen wollen. Beachte, dass z.B. die LH die F jetzt doch in die A346 einbaut. Man setzt nicht nur auf Masse, sondern verstärkt auf Klasse. Genau das könnte eine Folge der Liberalisierung sein: Hinten wird nur noch so wenig erlöst, dass sich mehr Plätze vorne wieder verstärkt lohnen. Mich überrascht eher, dass in den vergleichsweise kleinen Maschinen überhaupt eine (aufgewertete) Y geplant ist. Mögliche Gründe sind aber hier im Thema schon angeführt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
"Damals" wollten die Leute einfach Reisen. Heute gibt es eine kleinen Prozentsatz an Passagieren, die auch komfortabel reisen wollen. Beachte, dass z.B. die LH die F jetzt doch in die A346 einbaut. Man setzt nicht nur auf Masse, sondern verstärkt auf Klasse. Genau das könnte eine Folge der Liberalisierung sein: Hinten wird nur noch so wenig erlöst, dass sich mehr Plätze vorne wieder verstärkt lohnen. Mich überrascht eher, dass in den vergleichsweise kleinen Maschinen überhaupt eine (aufgewertete) Y geplant ist. Mögliche Gründe sind aber hier im Thema schon angeführt.

 

Niemals den Anteil von business pax schon direkt nach dem Krieg unterschaetzen, empfehle hier fruehe Literatur von Straszheim aus den 1960igern.

 

Die A 346 bekommen F, weil die Nachfrage nach Premium Produkten wieder stark gestiegen ist, entgegen falschen Prognosen von LH, der EAE und auch meiner Person...

 

Die Folge der Liberaliserung wird doch primaer daran liegen, dass C und F guenstiger werden, one way JFK-LHR waren wir schon bei BA schon bei $ 99 in 2003.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest boeing380

Ich finde es wirklich genial!

 

- Ein neues Abkommen, dessen Name zum Program gemacht wird!

- Ein Name, der mit British Airways nichts zu tun hat und deswegen weder Franzosen noch Belgier brüskieren sollte.

- relativ günstige Preise bei komfortablem Produkt

 

Und das beste:

 

Es ist nach aussen hohe Qualität, aber hinter den Kulissen absolut Low-cost.

 

-denn die Flugzeuge selber sind abgeschrieben

-bekommen für relativ wenig Geld ein Update inklusive Winglets

-sie werden daduch von Strecken genommen, auf denen sie viel zu teuer sind, da der A321 auf Kurzstrecken deutlich günstiger operiert

 

Clever gemacht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beide Artikel schreiben von NYC als mögliches Ziel.

Wie sieht es denn mit Slots in EWR aus?

Oder fliegen die kleinen B752 vielleicht sogar nach LaGuardia?!

Nachdem in Jfk gerade beschlossen wurde nur noch 83 Bewegungen pro Stunde zu genehmigen wird BA die kleinen Maschinen dort ja nicht unterbringen können/wollen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Oder fliegen die kleinen B752 vielleicht sogar nach LaGuardia?!

 

gibt es da nicht sonen konsens "nur bis 1000 meilen" oder so?

 

Hab mal irgendwo gelesen, das es in LGA keine Immigrations gibt. Für die Kanada Flüge wird dies schon bzw. erst in Kanada erledigt.

 

Wird also daran scheitern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Yep, LGA darf nur aus einem bestimmten Radius angeflogen werden. Daher sind nicht einmal alle Flüge innerhalb der USA möglich, ganz zu schweigen von Nordatlantik ... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

http://www.handelszeitung.ch/artikel/Unter...F-__272587.html

 

"Die Fluggesellschaft bekräftigte ihren Plan, ab Juni mit ihrer neuen Tochter OpenSkies Direktflüge von Brüssel und Paris nach New York anzubieten. Bisher durfte die Gesellschaft nur von Grossbritannien aus direkt in die USA fliegen. Auch von Frankfurt, Amsterdam und Mailand sind Direktflüge über den Atlantik geplant. Zu Beginn soll eine Boeing 757 eingesetzt werden, bis Jahresende eine zweite Maschine des Typs, um täglich Flüge anbieten zu können. Bis Ende 2009 soll die Zahl der Flieger auf sechs steigen."

Share this post


Link to post
Share on other sites