Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Marobo

1000 Flüge - (Rück)blick auf ein ungewöhnliches Hobby

Recommended Posts

1000 Flüge - (Rück)blick auf ein ungewöhnliches Hobby

 

Wenn man nach seinen Hobbys gefragt wird und dabei unter anderem das Reisen angibt, wird man noch nicht unbedingt Unverständnis ernten. Schließlich gibt es zwar auch Menschen, die sich nichts anderes als Urlaub auf Balkonien vorstellen können. Nicht wenige werden jedoch für ihren großen Urlaub in den Flieger steigen und Deutschland verlassen. Seit dem Aufkommen der Billigflieger wird vielleicht noch der eine oder andere Wochenendtrip in eine europäische Metropole hinzukommen. Wenn man jedoch im Laufe der Jahre auf diese Weise 1000 Flüge „ansammelt“, ist das Erstaunen doch groß und führt zu den verschiedensten Reaktionen.

 

 

1000 Flüge und ein bisschen Statistik

 

Nun ist es also seit dem letzten Donnerstag (19.11.) soweit: Ich habe meinen 1000. Flug hinter mir – eine wirklich verrückte, aber auch außergewöhnliche Zeit, die mich bisher in 83 Länder auf allen Kontinenten geführt hat. Der Schwerpunkt liegt natürlich in Europa, wo ich alle 45 unabhängigen Staaten besucht habe, die zum EWR gehören oder deren Landmasse ausschließlich oder überwiegend in Europa liegt. Dazu kommen die Türkei und Russland, bei denen ein Teil des Staatsgebiets in Europa liegt. Aber auch Afrika (mit 14 besuchten Ländern), Asien (10 Länder), Nord- und Mittelamerika (11 Länder), Südamerika (2 Länder) und Australien gehörten zu meinen bisherigen Reisezielen. Laut meiner Flugstatistik habe ich 70 Länder auf dem Luftweg besucht, 13 weitere Länder nur auf dem Landweg.

 

Manchmal kommen einem bei seinen Planungen die politischen Entwicklungen in die Quere: So dachte ich Anfang 2008 noch, im folgenden Sommer mit Moldawien und Weißrussland die letzten beiden noch fehlenden Länder in Europa zu besuchen. Leider erklärte sich kurze Zeit später der Kosovo für unabhängig, so dass es letztlich bis zum August dieses Jahres dauerte, bis ich alle Länder Europas bereist hatte.

 

2002/03 ist mir mal – ohne dass ich es darauf angelegt hätte – das Kunststück gelungen, innerhalb von 367 Tagen auf allen Kontinenten (Europa, Afrika, Nord- und Südamerika, Asien und Australien) gewesen zu sein. 2009/10 werde ich es voraussichtlich noch mal in einem Zeitraum von einem knappen Jahr schaffen.

 

Auch wenn ich bisher schon mit 64 verschiedenen Airlines geflogen bin, liegt der Schwerpunkt eindeutig bei den europäischen Billigfliegern. An erster Stelle steht inzwischen Ryanair mit einem Anteil von 21,7% an allen Flügen und steigender Tendenz. Auf Platz zwei und drei folgen Germanwings (18,3%) und TUIfly/HLX/Hapagfly (16,7%).

 

Das schlägt sich natürlich auch bei den genutzten Flugzeugtypen nieder, bei denen die Boeing 737-800 (mit und ohne Winglets) mit einem Anteil von 31,7% führt, vor den Airbus A319-100 (16,7%) und A320-200 (13,3%). Mittlerweile bin ich so ziemlich alle zur Zeit gängigen „westlichen“ Flugzeugtypen mal geflogen, also von Airbus die A300, die A310, die A320-Familie (außer A318), die A330 (-200/-300) und die A340 (-300/-600). Die A380 fehlt leider noch, aber das wird sich in den kommenden Jahren sicher ändern. Bei Boeing sind es die B717 (-200), die B737-Familie (außer -100/-600/-900), die B747 (-300/-400), die B757 (-200/-300), die B767 (-200/-300) und die B777 (-200). Die B727 könnte ich in meiner Kindheit mal geflogen sein, bin aber nicht sicher. Sonst hätte ich sie fast mal bei Kulula.com in Südafrika erwischt, aber genau an meinem Flugtag wurde auf eine „langweilige“ B737-400 umgestellt – einen Tag später, und ich hätte sie gehabt.

 

Zu den Typen der beiden Marktführer gesellen sich noch eine ganze Reihe anderer Typen/Hersteller, so zum Beispiel von McDonnell-Douglas (zumindest MD11/MD83/MD87), Canadair (CRJ-100/-200/-700/-900) und von Embraer (EMB-135, EMB-170) oder British Aerospace (BAe 146-200/-300). Dazu kommen noch ein paar Turboprop-Flüge mit Dash (DH8-100/200/-300) und ATR (ATR-42).

 

Leider lassen sich die Flugzeugtypen der Flüge aus meiner Kindheit nicht mehr mit Sicherheit rekonstruieren. Dabei müssten auf jeden Fall die TriStar und die TriStar 500 bei LTU gewesen sein, auch eine DC9 von Iberia müsste ich mal geflogen sein. Auf jeden Fall gab es eine Reihe von Flügen mit der MD80-Serie bei AeroLloyd. Schade ist, dass ich bisher noch mit keinem russischen Flugzeug unterwegs war. Aber das kommt vielleicht mal irgendwann. Insgesamt weist meine Flugstatistik mit allen Untertypen 46 verschiedene Flugzeugtypen aus.

 

 

Preisentwicklung – alles wird teuer, oder?

 

Ich erinnere mich gerne an die „goldenen Zeiten“ zurück, als man bei Germanwings noch ziemlich sicher Tickets für 19,00 EUR zu praktisch allen Zielen bekommen konnte, in manchen Aktionen sogar noch günstiger. Auch bei HLX/TUIfly konnte man immer wieder sehr gute Schnäppchen machen, sei es in der legendären Vileda-Aktion, mit Hilfe von Gaffel-Gutscheincodes oder einfach in Aktionen mit Flügen für wenige Euro. Nicht zuletzt habe ich auch Condors Angebot mit Flügen für 29,00 EUR auf der Kurz-/Mittelstrecke oder 99,00 EUR auf der Langstrecke immer wieder sehr gerne genutzt. Diese „goldenen Zeiten“ scheinen leider endgültig vorbei zu sein, und ich bin froh, dass ich sie vor ein paar Jahren intensiv genutzt habe. Vermutlich war das eine ziemlich einmalige Chance im Leben.

 

Der einzige, der sich diesem Trend eindeutig entzieht, ist derzeit Ryanair, wo man nach wie vor immer mal wieder Flüge für ein paar Euro bis herunter zu 0,01 EUR bekommen kann – wenn man sich den „Spielregeln“ unterwirft, per Visa Electron bucht, kein Gepäck aufgibt etc. Auch bei Easyjet hat man immer noch Chancen auf recht günstige Tickets; leider hält sich Easyjets Engagement in NRW derzeit stark in Grenzen.

 

Interessanterweise schlagen sich die allgemeinen Preiserhöhungen jedoch nicht in den Preisen nieder, die ich durchschnittlich pro Flug bezahlt habe und bezahle. Betrachtet man die Preise für Flüge meiner Kategorie „innereuropäisch“ (innerhalb Europas inkl. des Mittelmeerraums und Nordafrika), lag der mein Durchschnittspreis 2004 bei 19,20 EUR/Flug, 2005 bei 19,65 EUR/Flug und 2006 bei 18,65 EUR/Flug. 2007 waren es 10,31 EUR/Flug und 2008 13,66 EUR/Flug. 2009 wird es voraussichtlich auf einen Durchschnittspreis von 10,78 EUR/Flug hinauslaufen. Bedenkt man, dass auch viele längere Flüge und Charterstrecken (unter anderem die Kanaren, Madeira, Azoren, Marokko, Ägypten, Israel, Türkei, Zypern und viele griechische Inseln) dabei sind und die Preise bereits inklusive aller Steuern/Gebühren sind, kann man mit dem Preis wirklich zufrieden sein :-) Dabei sind die längsten Flüge nicht unbedingt die teuersten: Dieses Jahr werde ich beispielsweise die paradoxe Situation haben, dass meine längste Strecken in der Kategorie „innereuropäisch“ (Niederrhein/Weeze (NRN) nach Teneriffa (TFS) und zurück) mit jeweils 0,01 EUR die günstigsten sein werden, während der kürzeste Flug (Ponta Delgada (PDL) nach Terceira (TER) auf den Azoren) mit 71,50 EUR preislich am höchsten gelegen hat.

 

Auf der Langstrecke lag mein Durchschnittspreis in den letzten Jahren durchgängig bei unter 100,- EUR/Flug, begünstigt zunächst durch Condor, später unter anderem durch den einen oder anderen „Error-Fare“. Der bisher günstigste Langstreckenflug war mit 23,00 EUR dieses Jahr von Rom-Fiumicino (FCO) nach Bangkok (BKK) via Phuket (HKT) – das war sogar ein reguläres Angebot und kein Fehler.

 

Bezogen auf die Flugstrecke lag mein Durchschnitt sowohl innereuropäisch als auch interkontinental in den letzten Jahren in etwa bei 1,5 bis 2 Cent pro Kilometer.

 

 

Motivation des Reisens

 

Was ich früher selbst nicht gedacht hätte ist, wie unterschiedlich die Motivation für das Reisen und die Art des Reisens sein können. Der eine fliegt praktisch nur, um möglichst viele Stunden in der Luft zu sein, was gerade bei Ryanair leicht masochistische Züge an den Tag legt. Andere fliegen, um möglichst viele exotische Flugzeugtypen „abzugrasen“. Wieder anderen reicht es, wenn sie einen Flughafen ins Logbuch bekommen; das eigentliche Reiseziel spielt dann nur eine untergeordnete Rolle, so dass sie unter Umständen den Rückflug antreten, ohne die Stadt oder das Umland überhaupt gesehen zu haben. Manche machen auch „Mileage Runs“, bei denen das Fliegen eigentlich nur dazu dient, möglichst viele Meilen im Vielfliegerprogramm der jeweiligen Airline zu sammeln, um beispielsweise einen bestimmten Status oder andere Vorteile zu sichern.

 

Bei mir trifft dies alles nicht zu. Meine Motivation des Reisens besteht darin, dass ich mir gerne andere Städte, Länder und Kulturen anschaue und sie erleben möchte. Das Fliegen ist dabei nur Mittel zum Zweck. Verrückterweise ist ja heutzutage das bequemste Verkehrsmittel für größere Strecken auch das günstigste. Während man von Bonn nach München durchaus noch mit dem Zug fahren könnte, wird man diesen Plan bei Zielen wie Rom, Neapel oder Lissabon schnell aufgeben. Es ist einfach sehr faszinierend, die Woche über im Büro am Schreibtisch zu sitzen, um das nötige Kleingeld zu verdienen, und am Wochenende mal eben nach Rom, Istanbul, Ägypten oder auf die Kanaren zu fliegen. Insofern waren auch die meisten meiner Reisen Kurztrips übers Wochenende, teilweise verlängert um einen oder zwei Tage. Es gab Jahre, wo ich an keinem Wochenende zuhause war. So kommen dann 1000 Flüge zusammen, die praktisch ausschließlich privat motiviert und finanziert waren.

 

Auch geht es mir darum, lieber möglichst viele verschiedene Ziele zu sehen, als zum 20. Mal nach Rom oder Mallorca zu fliegen. Bei vielen Zielen ist es zwar sehr schön, sie mal gesehen zu haben, allerdings einmal reicht dann auch. Manche Ziele möchte man sich unbedingt noch ein zweites Mal anschauen, bevor man gesättigt ist. Und einige Ziele sind so klasse, dass man sie durchaus jedes Jahr mal wieder erleben möchte. Die Vielfalt der Strecken und Ziele bei mir zeigt sich unter anderem daran, dass ich bisher keine Strecke häufiger geflogen bin als von Köln (CGN) nach Hamburg (HAM) (12 Flüge), wo es für einen kurzen Zeitraum mal eine abweichende Form der Motivation fürs Fliegen in Form einer Fernbeziehung gab. Frankfurt/Hahn (HHN) nach London/Stansted (STN) – ebenfalls 12 Flüge – diente öfters als Zubringer für Ziele, die nur ab London, nicht aber ab Deutschland bedient werden.

 

Insgesamt ist die Tendenz der Gesamtzahl von Flügen pro Jahr seit einem Höchststand in 2006 fallend – was natürlich damit zu tun hat, dass ich immer mehr Ziele schon ein- oder mehrmals besucht habe und es immer schwieriger wird, noch neue interessante Ziele zu finden. Waren es nach 122 Flügen in 2003, 129 Flügen in 2004 und 162 Flügen in 2005 in meinem verrücktesten Jahr 2006 genau 200 Flüge, nahm deren Zahl seitdem wieder ab: 2007 kam ich auf 126 Flüge und 2008 auf 83 Flüge. Erst dieses Jahr wird mit voraussichtlich 114 Flügen wieder etwas höher liegen.

 

 

Herausragende Reiseziele

 

Bei der Vielzahl der Reiseziele waren auch viele interessante Ziele dabei. Diese hier alle aufzuführen, würde eindeutig den Rahmen sprengen. Insofern will ich nur ein paar exemplarisch herauspicken: In Europa stellt Rom für mich nach wie vor die faszinierendste Metropole dar, auch wenn andere Metropolen wie London oder Paris ebenfalls nicht zu verachten sind. Meine heimliche Lieblingsstadt ist die letzten Jahre irgendwie Riga geworden. Dort bin ich immer mal wieder gerne – vor allem, jedoch nicht nur, im Sommer. Einen besonderen Reiz hatten für mich aber auch die etwas exotischeren Ziele: So war ich zum Beispiel zweimal auf Island – einmal, um 2003 eine ringförmige Sonnenfinsternis zu beobachten, und dann noch mal 2009; die Insel ist von seiner Landschaft und den Geysiren, Wasserfällen etc. absolut außergewöhnlich. Die Kanalinseln Guernsey und Jersey 2005 zu besuchen, war ebenfalls sehr interessant. Aber auch in Osteuropa gab es die eine oder andere Perle zu entdecken.

 

Besonders fasziniert hat mich dieses Jahr nicht zuletzt der Besuch von Spitzbergen. Während Norwegens Städte ja sonst mit Ausnahme von Bergen und Oslo doch eher unspektakulär sind, war es richtig klasse, mit Longyearbyen eine Siedlung am Rande der Arktis zu besuchen und die Mitternachtssonne zu erleben, die dort Mitte Juni fast so hoch steht, wie in unseren Breiten die Mittagssonne um die Weihnachtszeit. Nicht nur deshalb vergisst man dort (fast) die Zeit.

 

In Nordamerika haben mich vor allem die Metropolen New York und Las Vegas beeindruckt, letztere insbesondere, weil es eine solche Stadt sonst einfach nirgends sonst gibt. Miami war auch ganz nett, aber ansonsten sehen die amerikanischen Städte ja irgendwie alle gleich aus. Ebenfalls sehr gut gefallen hat es mir das „Inselhüpfen“ auf den kleinen Antillen per Flieger und Easycruise im Jahr 2005.

 

Bei Condor war ich Ende 2004 wohl einer der ersten, die den verrückten Daytrip auf die Seychellen gemacht haben. Da die Maschine den ganzen Samstag dort am Flughafen steht und die gleiche Crew nach ihrer Ruhezeit am Abend wieder zurückfliegt, hat man viel Zeit zum Erkunden der Insel: Man startet Freitag abends ab Frankfurt, landet Samstag gegen 9 Uhr auf Mahe, und erst kurz vor Mitternacht geht es wieder zurück. Auch ein paar Tage auf Mexikos Halbinsel Yucatan die Maya-Stätten und Cancun zu erleben waren sehr interessant, genau wie ein paar Tage auf Mauritius oder in Havanna.

 

Eigentlich wollte ich zwischen Weihnachten und Silvester 2004 auch kurz auf die Malediven fliegen und hatte die Flüge kurzfristig in einer Condor-Aktion gebucht, nur leider kam 24 Stunden nach der Buchung und wenige Tage vor dem geplanten Abflug der grausame Tsunami. Auch wenn die Malediven wohl bei weitem nicht so schlimm betroffen waren, wie viele andere Länder Südostasiens, hatte ich mich seinerzeit dagegen entschieden, in ein Katastrophengebiet zu fliegen. Ach, was waren das für nette Zeiten, als es noch regelmäßig Tickets für 99,00 EUR auf der Fernstrecke gab…

 

In Asien war ich dieses Jahr sehr positiv von Kuala Lumpur überrascht, was wohl nicht nur daran lag, dass ich zuvor einmal mehr im wuseligen Bangkok war. Bis heute ist mir außerdem die Faszination in Erinnerung, die der abendliche Blick von Kowloon auf Hongkong Island 2003 auf mich ausgeübt hat. Ich freue mich schon, diesen Blick im kommenden Jahr voraussichtlich mal wieder genießen zu dürfen und bin schon gespannt, ob er heute noch die gleiche Faszination auf mich ausüben wird wie seinerzeit, als ich noch nicht soviel gesehen hatte.

 

Nicht zuletzt denke ich noch immer sehr gerne an die Camping-Safari im südlichen Afrika zurück, die ich im Jahr 2002 mitgemacht habe und die sicher mit am Ausbruch meines akuten Reisefiebers Schuld ist. Wie passend, dass nach meiner Rückkehr der Boom der Billigflieger in Deutschland und Europa einsetzte und man von Bonn aus gleich fünf Airports mit Billigflugverbindungen in erreichbarer Entfernung hat – noch dazu Köln/Bonn als die Mutter aller Billigflughäfen direkt vor der Haustür… :-)

 

 

Ziele für die Zukunft

 

Kommendes Jahr werde ich wahrscheinlich die 100-Länder-Marke knacken oder zumindest in ihre Nähe kommen. Ich werde also sicher auch im nächsten Jahr öfters im Flieger unterwegs sein, um die letzten „weißen Flecken“ in Europa zu erkunden und die Welt zu bereisen. Es wird mir also sicher nicht langweilig werden, selbst wenn die verrücktesten Zeiten wohl vorbei sind und meine Reiseaktivitäten mittel- und langfristig wieder etwas normalere Züge annehmen werden.

 

Wer mal schauen will, ob er in der Vergangenheit bereits zusammen mit mir an Bord war, bei einem zukünftigen Flug mit mir im Flieger sein wird oder sich sonst für ein bisschen Statistik rund um seine eigenen Flüge interessiert, kann seine Flüge ja auch auf http://www.flugstatistik.de eintragen. Gibt man dort die Daten des Fluges gewissenhaft ein, kann man mit der Übereinstimmungssuche schauen, welche angemeldeten User sonst noch mit im Flugzeug saßen oder sitzen werden. Wer ein Blick in meine Flüge und Flugziele werfen will, kann dies hier tun:

Share this post


Link to post

Wow, das klingt super! Glückwunsch zu deinem 1000. Flug!

Es ist immer wieder beruhigend zu wissen, dass man nicht der einzige "Verrückte" ist ;-)

Deine Ausführungen zur Preisentwicklung kann ich so auch teilen. Ich habe leider erst vor zwei Jahren so richtig anfangen können, als ich endlich aus der Schule raus war und nicht mehr an die Ferienzeiten gebunden war. Davor haben siche meine Flüge eher auf Charterflüge in den Urlaub beschränkt.

Im Dezember vor zwei Jahren, als es dann diesen legendären TUIfly-Adventskalender für 1€ am 1.12. gab, hat es dann bei mir auch angefangen - Aber ich habe das Gefühl, dass das dann schon der Anfang vom Ende der billigen Preise war (mal Ryanair ausgelassen). Zuerst hat Airberlin seine Preise drastisch erhöht, dann hat TUIfly nachgezogen und den Startpreis auf 29€ gesetzt. Immer mehr Billigflieger sind pleite gegangen, wurden aufgekauft bzw. Strecken von anderen übernommen (grrrrrrh...), und auch wenn die Preise heutzutage immer noch verhältnismäßig zu billig sind bzw. wenn das Preisniveau insgesamt gesunken ist, sind die richtigen Spottpreise nur noch bei den Iren zu haben. Schade! Und ich beneide wirklich euch alle, die ihr schon früher mit unserem Hobby angefangen habt und noch z.B. die Condor-Fliegenpreise so richtig ausnutzen konntet!

Aber meine Hoffnung ist immer noch, dass sich das ganze in Zyklen wiederholt, und dass in ein paar Jahren mal wieder ein paar neue Billigfluggesellschaften aus dem Boden wachsen (ja, ich weiß, die Hoffnung stirbt zuletzt!)...

Share this post


Link to post

Ein schöner Rückblick, vielen Dank!

 

Ich selbst habe gerade am Montag die 1000ste Flugstunde und zudem den 100sten Flug in diesem Jahr hinter mich gebracht, von der insgesamten Anzahl der Flüge habe ich aber nicht mal die Hälfte von dir erreicht. Wenn ich irgendwem erzähle, dass es da noch Leute gibt, die wesentlich öfter als ich fliegen, will mir das immer niemand glauben. ;)

 

Ja, die Fliegenpreis-Zeit war schon klasse... ich kann mich noch gut an einen meiner ersten Billigtrips erinnern. Freitag Abend nach dem Kino noch kurz bei Condor reingeschaut und einen Daytrip nach Teneriffa am Sonntag gefunden... 8 Stunden Aufenthalt, 58 Euro und das beste... sogar ab Paderborn. Ich wusste zu der Zeit ehrlich gesagt nicht mal wo Teneriffa überhaupt liegt.

 

Und danach fing ja die schöne Air Berlin Zeit an... für 19 Euro (nach Raffaello-Gutschein) z.B. nach Mallorca, Malaga oder Alicante. Statt Sandwich gab's ein volles Tablett mit Frühstück oder warmen Abendessen und obendrauf bekam man noch 1000 Meilen. Nicht zu vergessen die kostenlose Umbuchungsmöglichkeit mit Goldcard.

 

Von Air Berlin hat sich das ganze dann bei mir auf Tuifly verschoben... ebenso kostenlose Umbuchungsmöglichkeit, noch bessere Preise als Air Berlin früher, kostenloses Rail&Fly (über Agenturzugang) und zumindest Getränke dank Goldcard gratis. Und aufgrund der Vileda Aktion kam man dann auch noch supergünstig zu den griechischen Inseln.

 

Mittlerweile bin ich auch mehr oder weniger bei Ryanair gelandet. 2006 hatte ich einen Flug mit denen, 2008 gerade mal fünf und dieses Jahr sind es nun schon 17 Flüge mit Ryanair. So nervend das Gedränge und frühzeitige Anstehen auch ist, aber dafür waren bisher alle Flüge bei mir pünktlich, was man von Tuifly und AB leider nicht behaupten kann.

 

2007 kam ich auf 126 Flüge und 2008 auf 83 Flüge. Erst dieses Jahr wird mit voraussichtlich 114 Flügen wieder etwas höher liegen.

 

Interessant, auch bei mir war 2008 eine Delle in Statistik...

 

2003 - 8

2004 - 6

2005 - 28

2006 - 102

2007 - 106

2008 - 66

2009 - 100 (+ 10-15 noch folgende)

 

So wie es aussieht, werde ich meinen Rekord dieses Jahr also nochmal überbieten, obwohl ich mir jedes mal vornehme im nächsten Jahr weniger zu reisen... aber das Hobby ist halt wie ne Sucht von der man nicht so leicht loskommt. :)

Share this post


Link to post

Glückwunsch zum 1000.

Ich stehe gerade mal bei 197, finde ich eigentlich auch schon viel ;)

 

Es wird mir also sicher nicht langweilig werden, selbst wenn die verrücktesten Zeiten wohl vorbei sind und meine Reiseaktivitäten mittel- und langfristig wieder etwas normalere Züge annehmen werden.

Glaubst du daran wirklich? ;)

Share this post


Link to post

Sehr schöner Bericht, der mich spontan dazu veranlasst hat, auch in meiner eigenen Fluggeschichte rumzuwühlen und etwas zu sinieren. Die Tausend sind auch mein erklärtes Ziel, wobei es in nächster Zeit aufgrund von Familienzuwachs wohl eher etwas schleppend vorangehen dürfte. Ich stehe momentan bei 645 Flügen, zwar auch ne stolze Zahl aber wir Verrückten kriegen wahrscheinlich nie genug. Leider rücken so manche Ziele langsam in weite Ferne, so fehlen mir z.B. immer noch die 727 oder die DC10 in meinem Logbook.

Nichtsdestotrotz waren die letzten Jahre flugtechnisch eine geile Zeit, habe zwei Not-bzw. Sicherheitslandungen überlebt (einmal auf nem Grand Canyon Rundflug wegen Triebwerksproblemen auf dem West Canyon Airport und einmal mit nem Cityline CRJ2 auf dem Weg von HAM nach OSL mit Vogelschlag beim Take-off) und hatte aufgrund meines Jobs die Möglichkeit, die eine oder andere Stunde im Cockpit zu verbringen. Mit das schönste Panoramaerlebnis war da der Start in MXP im Cockpit einer Canadian 767 auf dem Weg nach YYZ. Gebucht hatte ich damals HAJ-MXP-YYZ-MXP-HAJ für sage und schreibe 220DM als Partnertarif........

Fliegerisches Highlight war mit Sicherheit der 10stündige Flug an Bord einer E3TF AWACS Maschine inklusive Luftbetankung über Bayern oder aber auch der Flug mit einer C-2 Greyhound der US Navy und Landung auf dem Flugzeugträger USS John C. Stennis, wobei der Katapultstart im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend war.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen weiter schöne Errorfares, Sonderangebote oder sonstige Schnäppchen, was gibt es schöneres als unsere Erde von oben !!!!

Share this post


Link to post

Danke für den grossartigen Rückblick der letzten 1000 Flüge. Herzlichen Glückwunsch dazu! ;) Aber was war denn nun der tausendste Flug in der Statistik? ;)

 

Wenn ich nun die letzten 4 Jahre bei mir Revue passieren lasse, stelle ich immer wieder mit Erschrecken fest, oh weia, dir fehlt ja doch noch eine Menge allein im mittleren Europa an genutzten Flughäfen im Umkreis von sagen wir mal 500km vom Wohnort entfernt...

 

Leider habe ich erst nach Severin und Co den Spass am bereisen und fliegen entdeckt. Die wirklich grosse "günstige" Welle, auch wenn man Ryanair und Co. aussen vor lässt, habe ich ink. Condor leider leider verpasst. Bei mir ist es ganz interessant, waren es im Jahr 2007 noch 21 Ryanair-Flüge die ich privat angetreten bin, im Jahr 2008 12 Flüge, waren es bis dato in diesem Jahr nur(!!!) noch 9 Ryanair-Flüge.

 

Die Trendwende geht zu neuen Airlines(in diesem Jahr TAP ; Wizzair Ukraine ; Aerosvit ; Lugansk Airlines ; Alitalia ; AirDolomiti ; Czech Airlines ; Atlasjet ; Aeroflot ; Pegasus Airlines ; IZair ; Augsburg Airways - dazu kommt noch Cirrus Airlines am 12.12).

 

In den Jahren davor bin ich zigmal CGN-TXL-CGN oder HHN-STN-HHN gependelt - solchen Unsinn mache ich im Gegensatz zu früher nicht mehr. Stattdessen suche/buche ich mir lieber neue Ziele mit neuen Airlines, das macht das Hobby einfach interessanter. Bis jetzt sind für 2010 19 neue Airlines, davon 11 in Europa gebucht. Der Crux an der Sache - im Durchschnitt hat jedes Segment der 19 neuen Airlines 34 EUR gekostet. :D ;)

 

Selbst mit den bis jetzt noch gebuchten 12 Segmenten(davon der Basel-Rückflug morgen, CGN-MUC-AOI-MUC-FRA , DUS-ATL-FLL-ATL-CDG-DUS und MHG-TXL-MHG) in diesem Jahr komme ich leider nicht mehr an mein Pensum vom Jahr 2007 mit "nur" 93 Flügen dran. Zumindest kann jetzt keiner mehr behaupten, ich wäre viel unterwegs. :D

 

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Auch von mir herzliche Gratulation!

 

Der 1.000er ist natürlich auch mein Ziel, wobei auch ich in den letzten Monaten und Jahren eher in Richtung neue Ziele / neue Airlines / neue Flughäfen unterwegs bin ...

 

... und mit 569 Flügen habe ich auch erst gut die Hälfte des Weges geschafft - aber der Weg ist ja bekanntlich das Ziel und es gibt wohl wenige schönere Wege als das Reisen an sich! :D

 

... ich arbeite natürlich weiter brav an meinem Ziel: demnächst gehts kurz nach Peking (VIE-PEK-VIE) und Jo'burg/Durban (VIE-IST-JNB-DUR-JNB-IST-VIE) ist auch wieder gebucht, wobei ich diesmal endlich mal Mango probieren werde, sowie TK Longhaul ;)

 

... kleines Detail am Rande -> bisherige Flüge mit Ryanair: 0 :o

Share this post


Link to post

Vielen Dank schon mal bis hierhin für die Glückwünsche und Kommentare!

 

Um noch kurz auf einige Fragen/Anmerkungen einzugehen:

 

Aber meine Hoffnung ist immer noch, dass sich das ganze in Zyklen wiederholt, und dass in ein paar Jahren mal wieder ein paar neue Billigfluggesellschaften aus dem Boden wachsen (ja, ich weiß, die Hoffnung stirbt zuletzt!)...

Wünschen tun wir uns das wohl alle, aber ich fürchte, dass es so eine Entwicklung in nächster Zeit nicht geben dürfte. Zumal der Ölpreis inzwischen auch wieder in relativ schwindelerregenden Höhen angekommen ist. Aber warten wir es mal ab und lassen uns überraschen.

 

 

Ich selbst habe gerade am Montag die 1000ste Flugstunde und zudem den 100sten Flug in diesem Jahr hinter mich gebracht, von der insgesamten Anzahl der Flüge habe ich aber nicht mal die Hälfte von dir erreicht.

 

[...]

 

Und danach fing ja die schöne Air Berlin Zeit an... für 19 Euro (nach Raffaello-Gutschein) z.B. nach Mallorca, Malaga oder Alicante.

Dann warst Du mit dem 100. Flug dieses Jahr einen Tag vor mir dran. Bei mir war es der Flug NRN-SVQ am 17.11.2009.

 

Die AB-Zeit habe ich in meinem Bericht nicht ausgiebig gewürdigt, obwohl ich sie durchaus auch intensiv genutzt habe und AB meine am viert-meisten geflogene Airline ist. Meine Highlights waren dort die 9-EUR-Flüge via STN in Aktionen (dank Raffaello), zurück ging es dann sogar für 6 EUR. Und das alles mit Verpflegung und Meilen. Allerdings hat mir AB doch relativ wenige wirklich neue Flugziele gebracht, weswegen ich unter anderem schon ziemlich lange nicht mehr bei AB an Bord war. Außerdem ist der Kundenservice von AB so ziemlich unter aller Sa*. Ohne Post vom Rechtsanwalt rührt sich nicht viel, selbst wenn AB noch so sehr im Unrecht ist.

 

 

Danke für den grossartigen Rückblick der letzten 1000 Flüge. Herzlichen Glückwunsch dazu! ;) Aber was war denn nun der tausendste Flug in der Statistik? ;)

Der 1000. Flug war SVQ-NRN mit FR am 19.11.2009.

 

 

Der 1.000er ist natürlich auch mein Ziel, wobei auch ich in den letzten Monaten und Jahren eher in Richtung neue Ziele / neue Airlines / neue Flughäfen unterwegs bin ...

Wobei das bei mir eigentlich nicht anders ist, wenn auch mehr mit dem Fokus auf "neue Ziele" als auf "neue Airlines / neue Flughäfen" - was nicht heißt, dass ich im Winter nicht gerne auch mal wieder ein Wochenende auf den Kanaren verbringe, obwohl ich die 5 großen Inseln bereits alle kenne.

Share this post


Link to post
Wobei das bei mir eigentlich nicht anders ist, wenn auch mehr mit dem Fokus auf "neue Ziele" als auf "neue Airlines / neue Flughäfen" - was nicht heißt, dass ich im Winter nicht gerne auch mal wieder ein Wochenende auf den Kanaren verbringe, obwohl ich die 5 großen Inseln bereits alle kenne.

 

... na ja, wenn man sich deine Flugstatistik so anschaut, dann ist das mit den neuen Zielen in Europa schon relativ kompliziert, zumindest im Vergleich zu den meisten anderen hier (auch wenn "wir andere" ja auch schon einige Meilen abgeflogen sind!)

 

Ich muss halt gestehen, dass bei mir die Vorzeichen ganz anders waren und ich deshalb bisher noch sehr wenig mit den LCC geflogen bin und dafür viel mit den etablierten Airlines und glücklicher Weise auch sehr viel Interkont unterwegs war (wissend, dass sich das irgendwann ändert und ich dann ja auf die LCC zurückkommen kann) ... aber die Zeiten haben sich auch für mich geändert (neue Firma) und deshalb wird sich auch mein "Profil" wohl demnächst ändern ... und nachdem ich vor allem gerne mit neuen Airlines fliege stehen die LCC natürlich alle weit oben auf meiner Liste! :D

Share this post


Link to post

Da fällt einem mal auf, von wem man schon lange nichts mehr gelesen hat und wieviele dem Forum wohl den Rücken gekehrt haben.

 

Danke für den Report der anderen Art.

Share this post


Link to post
... na ja, wenn man sich deine Flugstatistik so anschaut, dann ist das mit den neuen Zielen in Europa schon relativ kompliziert, zumindest im Vergleich zu den meisten anderen hier (auch wenn "wir andere" ja auch schon einige Meilen abgeflogen sind!)

Es wird natürlich nicht leichter, keine Frage. Aber wenn ich mir so anschaue, was ich in den letzten 6 Monaten alles an für mich neuen Zielen in Europa hatte, kann man ganz zufrieden sein:

 

Aix-en-Provence, Frankreich

Ancona, Italien

Angra de Heroismo, Portugal (+ Rest von Terceira)

Assisi, Italien

Billund, Dänemark

Bodö, Norwegen

Caceres, Spanien

Chefchaouen, Marokko

Daugavpils, Lettland

Delos, Griechenland

Ios, Griechenland

Jelgava, Lettland

Limoges, Frankreich

Longyearbyen/Spitzbergen, Norwegen

Lviv (Lemberg), Ukraine

Mykonos, Griechenland

Narbonne, Frankreich

Naxos, Griechenland

Odessa, Ukraine

Paros, Griechenland

Perpignan, Frankreich

Perugia, Italien

Poitiers, Frankreich

Ponta Delgada, Portugal (+ Rest von Sao Miguel)

Pristina, Kosovo

Prizren, Kosovo

Reykjavik, Island

Sandefjord, Norwegen

Sevastopol, Ukraine

Simferopol, Ukraine

Syros, Griechenland

Timisoara (Temeswar), Rumänien

Tinos, Griechenland

Tirgu Mures, Rumänien

Toulon, Frankreich

Treviso, Italien (ja, diesmal wirklich die Stadt und nicht Venedig)

Triest, Italien

Tromsö, Norwegen

Trondheim, Norwegen

Udine, Italien

Vejle, Dänemark

Yalta, Ukraine

 

Natürlich sind auch viele Ziele dabei, bei denen ich sage, dass es reicht, einmal dort gewesen zu sein. Aber bereut habe ich eigentlich kein Ziel und es waren auch richtige Highlights dabei.

Share this post


Link to post
... kleines Detail am Rande -> bisherige Flüge mit Ryanair: 0 :o

 

Dazu von mir Glückwunsch - bei mir stehts da bei 4...

 

wow... 1.000 - Respekt, ich dachte ich hab nen Schlag, aber du bist da ja och ne ganz andere Nummer!!

 

weiter so auf die 10.000!!

Share this post


Link to post