Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

L49

Rentabilität von Cargo

Recommended Posts

Passt zwar nur am Rand zum Thema, trotzdem: Warum werden PAX-Maschinen zu Frachtern konvertiert?

Wenn ich richtig informiert bin (wer es besser weiß, bitte korrigieren, ich lerne gerne dazu) gilt folgendes:

Frachter haben anders als Passagierflugzeuge im Vergleich zur Zeit in der Luft relativ lange Standzeiten am Boden. Das bedeutet, dass im Frachtverkehr Kapitalkosten von größerer, laufende Betriebskosten (insbesondere Kerosin) des Flugzeuges von geringerer Bedeutung als im Paxverkehr sind.

Alte Flugzeuge sind i.d.R. abgeschrieben, haben aber höheren Kerosinverbrauch als neue => man nutzt sie als Frachter.

Share this post


Link to post
Das Finanzielle ist in diesem Falle sicher das einzige was man als Beweggrund komplett ausschliessen kann.

 

 

Doch Maxi, natürlich ist das der Grund.

 

Ein Frachter steht im Schnitt doppelt so lange am Boden wie ein Pax-Flieger und verdient in dieser Zeit kein Geld. Entsprechend kann so ein Frachtflieger gar nicht billig genug sein.

 

Das hat letztenendes auch der 380F das Genick gebrochen.

 

g.

Share this post


Link to post
Doch Maxi, natürlich ist das der Grund.

 

Ein Frachter steht im Schnitt doppelt so lange am Boden wie ein Pax-Flieger und verdient in dieser Zeit kein Geld. Entsprechend kann so ein Frachtflieger gar nicht billig genug sein.

 

Bin zwar nicht Maxi, sehe mich aber trotzdem aufgerufen, hierauf zu reagieren. Dass ein Frachter im Schnitt doppelt so lange am Boden steht wie ein Pax-Flieger stimmt, dafür verdient er pro Stunde aber auch 5-10mal so viel Geld wenn er in der Luft ist. Wenn ein Frachtflieger gar nicht billig genug sein könnte würden wohl kaum Horden von abgehalfterten Altjumbos mit heutzutage abenteuerlichen Betriebskosten durch die Weltgeschchte fliegen, die ja vorher erst einmal Hunderttausende an Umbaukosten verursacht haben. Sogar dann geht die Rechnung noch auf.

 

 

Das hat letztenendes auch der 380F das Genick gebrochen.

 

Dem 380F hat das Genick gebrochen (vorläufig) dass es keine Kunden mehr gab, nachdem man gezwungenermassen seine Manpower auf anderen Gebieten bündeln musste. Ein Mangel an Bedarf war aber nicht der Grund, im Gegenteil: es wurden Terminzusagen verlangt, die man damals aus dem o.g. Grund nicht geben konnte.

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/in...uf/2776538.html

Share this post


Link to post
Bin zwar nicht Maxi, sehe mich aber trotzdem aufgerufen, hierauf zu reagieren. Dass ein Frachter im Schnitt doppelt so lange am Boden steht wie ein Pax-Flieger stimmt, dafür verdient er pro Stunde aber auch 5-10mal so viel Geld wenn er in der Luft ist. Wenn ein Frachtflieger gar nicht billig genug sein könnte würden wohl kaum Horden von abgehalfterten Altjumbos mit heutzutage abenteuerlichen Betriebskosten durch die Weltgeschchte fliegen, die ja vorher erst einmal Hunderttausende an Umbaukosten verursacht haben. Sogar dann geht die Rechnung noch auf.

 

Sie sind alt, sie sind billig im Einkauf und in der Umrüstung. Entsprechend haben sie eine homöopathische Finanzierungslast zu tragen, auch wenn sie stehen, was sie sehr viel tun. Da sind höhere Betriebskosten dann schon fast egal.

 

 

Dem 380F hat das Genick gebrochen (vorläufig) dass es keine Kunden mehr gab, nachdem man gezwungenermassen seine Manpower auf anderen Gebieten bündeln musste. Ein Mangel an Bedarf war aber nicht der Grund, im Gegenteil: es wurden Terminzusagen verlangt, die man damals aus dem o.g. Grund nicht geben konnte.

 

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/in...uf/2776538.html

 

Ursache und Wirkung hast du sauber getrennt;)? Natürlich sind die auch abgesprungen, weil sie ihren ersten Flieger (immerhin MSN53) jetzt erst seit einem Jahr hätten, das Ding war fertig entwickelt. Es gab sogar schon etliche Bauteile dafür...

 

Das wirkliche Problem ist, dass ein A380F ~ € 270.000.000 kosten würde. Das rechnet sich bei den vielen Stehzeiten schlicht nicht.

 

g.

Share this post


Link to post

Ich glaube das mit dem "billig genug" bezog sich nicht auf die Betriebs- sondern die Anschaffungskosten und ist dadurch ja eben gerade der Punkt, warum es so viele alte Frachter gibt...

 

Doppelt so lange Standzeiten bedeutet ja, dass es auch doppelt so lange dauert, bis sich die Investition amortisiert hat.

Und da ja die Gewinnmargen, wie auch schon beschrieben, sehr viel höher sind, fallen die höheren Betriebskosten ja auch noch viel weniger ins Gewicht. Zu den Standzeiten, es ist ja auch noch zu beachten, dass Frachter in der Regel auch deutlicher welcher Flüge absolvieren und somit seltener gewartet werden müssen.

 

Was mich aber mehr interessiert, speziell jetzt beim A330, ist der Punkt mit dem Fahrwerk.

Wird das dann beim P2F-Programm auch umgebaut, dass es dann so ist wie beim "echten" A330F?

Das würde im Vergleich zu anderen Fliegern beim Umbau einen erheblichen Mehraufwand bedeuten...

Share this post


Link to post
Das wirkliche Problem ist, dass ein A380F ~ € 270.000.000 kosten würde. Das rechnet sich bei den vielen Stehzeiten schlicht nicht.

 

Das kann m.E. nicht das wirkliche Problem gewesen sein, denn für gewöhnlich bestellt man einen Artikel gar nicht erst wenn er einem von vornherein zu teuer ist. Was viel schwerer wiegt ist die Tatsache, dass wie wir alle wissen gerade der Bereich Fracht im Zeitraum 2007-2009 eine ziemliche Delle durchgemacht hat. Keine Ahnung wie oft FedEx und UPS seit 2009 bedauert haben, damals vom Vertrag zurückgetreten zu sein und damit das Einfrieren des Programmes zu riskieren, denn selbst wenn es eine Verzögerung gegeben hätte wäre die tatsächliche Auslieferung dann genau rechtzeitig zur Erholung der Nachfrage gekommen.

Share this post


Link to post
Das kann m.E. nicht das wirkliche Problem gewesen sein, denn für gewöhnlich bestellt man einen Artikel gar nicht erst wenn er einem von vornherein zu teuer ist. Was viel schwerer wiegt ist die Tatsache, dass wie wir alle wissen gerade der Bereich Fracht im Zeitraum 2007-2009 eine ziemliche Delle durchgemacht hat. Keine Ahnung wie oft FedEx und UPS seit 2009 bedauert haben, damals vom Vertrag zurückgetreten zu sein und damit das Einfrieren des Programmes zu riskieren, denn selbst wenn es eine Verzögerung gegeben hätte wäre die tatsächliche Auslieferung dann genau rechtzeitig zur Erholung der Nachfrage gekommen.

 

ich bin ziemlich sicher, dass der A380F noch kommt.

eine prognose zu "wann" mag ich hingegen nicht abgeben.

Share this post


Link to post

Aus Gründen der Übersichtlichkeit habe ich mich entschlossen, einige Beiträge aus dem A330/A340-thread hierher zu verschieben.

Share this post


Link to post

In der Anschaffung ist ein Umbaufrachter unschlagbar. Du bekommst für relativ kleines Geld quasi ein nagelneues Flugzeug, das Du, wenn die entsprechenden Maßnahmen ergriffen werden, nochmal 15, 20 Jahre nutzen kannst.

 

Als Fedex noch A310 umgerüstet hat, haben die teilweise Maschinen für 5 Mio inklusive Triebwerke auf dem Markt gekauft, rechne 15 Mio für den Umbau samt D-Check dazu und Du hast für 20 Mille einen neuen Flieger, ein Fünftel eines vergleichbaren Neuflugzeuges...

Share this post


Link to post

Hallo an Alle,

 

Zu der Frage warum die Pax Maschienen zu den Frachter umgebaut werden möchte ich noch folgendes hinzufügen,

zum Teil stimmt das die Flieger viel billiger sind was aber nicht ganz korrekt ist das die Betriebskosten niedriger sind als bei der Pax Version. Der Hauptgrund ist das die Flieger die Lifetime noch nicht erreicht haben, sind aber für den Paxtransport zu anfällig und die Kabine zu alt geworden, der Markt im Paxgeschäft ist sehr umkäft deswegen versuchen viele Gesellschaften neue Flugzeuge einzusetzen.

Zum zweiten sind die Landegebühren für die neuere Flugzeuge viel billiger und es können alle Flughäfen angeflogen werden was beim Frachter nicht so eine große Rolle spielt.

 

Ein gutes Beispiel ist die MD-11, der Flieger ist als Paxversion zum Teil auch in Verruf gekommen ist aber als Frachter Top.

 

Viele Grüße Funbiker.

Share this post


Link to post