Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Marobo

2.000.000 km über den Wolken

Recommended Posts

Vor einigen Tagen auf dem Flug LH 653 von Jeddah (JED) nach Frankfurt (FRA) war es im Landeanflug auf die Mainmetropole soweit: 164 km vor der Landung habe ich statistisch gesehen die 2.000.000 Flug-Kilometer-Marke überschritten. Da am gestrigen Tag noch drei weitere kleine Jubiläen gab - so hatte ich heute meinen 1000. Kurzstreckenflug (bis 1.500 km), bin von meinem 450. Flughafen gestartet und/oder gelandet (es war Busan (PUS) in Südkorea) und bin mit Air Busan mit meiner 140. Airline geflogen - dachte ich es wäre an der Zeit, mal wieder einen Reisebericht der etwas anderen Art zu schreiben. Nachdem ich vor einiger Zeit anlässlich meines 1000. Fluges schon einiges über meine Motivation des Reisens geschrieben habe, will ich diesmal über meine Flugstatistik-Seite hinaus einen kleinen statistischen Einblick in meine bisherigen Reisen und Flüge geben. Da ich meine Reisen seit eigener Zeit in einer eigenen Datenbank verwalte, kann ich inzwischen praktisch alles rund um meine Flüge und Reisen statistisch auswerten.

 

Über 2.000.000 km bin ich inzwischen also geflogen - das entspricht mehr als 50 Erdumrundungen oder mehr als 5 Flügen zum Mond. Dabei enthält dieser Wert keine Meilenboni oder Minimummeilen irgendwelcher Meilenprogramme, sondern addiert nur die direkte Distanz zwischen Abflugs- und Ankunftsflughäfen aller meiner Flüge. Die reale geflogene Flugstrecke liegt also sogar noch etwas höher, da durch An- und Abflugverfahren, Windverhältnisse etc. nie genau die Luftlinie von Flughafenbezugspunkt zu Flughafenbezugspunkt geflogen wird, sondern eine Strecke, die im Durchschnitt 5 bis 10% länger ist. Der exakte Wert an geflogenen Kilometern lässt sich als Passagier jedoch quasi nicht ermitteln.

 

Meine Flugkilometer verteilen sich aktuell auf 1.386 Flüge, davon wie geschrieben 1.000 Flüge (72,2% aller Flüge) auf der Kurzstrecke (bis 1.500 km), 304 Flüge (21,9%) auf der Mittelstrecke (1.500 km bis 3.500 km) und 82 Flüge (5,9%) auf der Langstrecke (über 3.500 km). Innerdeutsch habe ich bisher 103 Flüge (7,4% aller Flüge) absolviert, innereuropäisch (ohne innerdeutsch) komme ich auf 875 Flüge (63,1%), innerafrikanisch waren es 14 Flüge (1,0%), innerasiatisch 85 (6,1%), inneramerikanisch 50 (3,6%), innerozeanisch 32 (2,3%) und interkontinental 227 (16,4%). Von der Flugdistanz her liege ich innerdeutsch bisher bei 43.142 km (2,1% aller Flug-Kilometer), innereuropäisch (ohne innerdeutsch) bei 870.924 km (43,3%), innerafrikanisch bei 12.149 km (0,6%) , innerasiatisch bei 81.807 km (4,1%), inneramerikanisch bei 32.952 km (1,6%), innerozeanisch bei 32.384 km (1,6%) und interkontinental bei 936.333 km (46,6%). Aktuell beträgt meine durchschnittliche Flugdistanz 1.450 km pro Flug.

 

Insgesamt haben mich meine Reisen bisher in 123 unabhängige, von Deutschland anerkannte Staaten geführt, davon liegen 45 in Europa (100% aller Länder bereist), 20 in Afrika (37%), 34 in Asien (72%), 20 in Amerika (57%) und 4 in Ozeanien (27%). Teilt man Amerika in Nordamerika, Mittelamerika und Südamerika auf, so sind es 2 (100%), 10 (48%) bzw. 8 Staaten (67%). Ich zähle für die Statistik übrigens nur Länder, in die ich wirklich eingereist bin und wo ich nicht nur den Airport gesehen habe; reine Transitaufenthalte, wo ich zwar theoretisch auch den Boden betreten habe, oder Zwischenlandungen zählen für mich nicht. Aktuell habe ich 27 neue Länder für die nächsten 1-2 Jahre in konkreterer Planung, davon 5 in Afrika, 4 in Asien, 10 in Amerika und 8 in Ozeanien. Dann bei 150 Ländern liegend dürfte allerdings eine Grenze erreicht sein, wo neue Länder nur noch sehr vereinzelt hinzukommen werden. Die übrigen Länder sind einfach touristisch sehr uninteressant, nur sehr teuer zu erreichen oder einfach aufgrund der Sicherheitslage aktuell nicht sinnvoll zu bereisen.

 

Bezogen auf die meisten Starts/Landungen in den einzelnen Ländern (außer Deutschland), sieht die TOP10 so aus:

 

1. Spanien 212

2. Großbritannien 160

3. Italien 134

4. Frankreich 75

5. Türkei 62

6. Österreich 57

7. USA 42

8. Portugal 34

8. Australien 34

10. Griechenland 31

 

Von den 450 Flughäfen an denen ich bisher gestartet und/oder gelandet bin, liegen 19 in Deutschland, 216 im sonstigen Europa, 39 in Afrika, 93 in Asien, 56 in Amerika (19/10/27 in Nord-/Mittel-/Südamerika) und 27 in Ozeanien. Bezogen auf die Anzahl der Flughäfen pro Land sieht meine TOP10 wie folgt aus:

 

1. Spanien 31

2. Frankreich 26

3. Italien 24

4. Großbritannien 21

5. Deutschland 19

6. USA 14

6. Australien 14

8. Türkei 12

9. Norwegen 11

9. Griechenland 11

 

Alle Flüge haben mich zusammen bisher weniger als 30.000 EUR gekostet. Mein Durchschnittsflugpreis liegt aktuell bei 21,01 EUR über alle Flüge, vom kurzen innerdeutschen Flug bis zur Langstrecke. Es ergibt sich ein Durchschnittspreis von 1,45 Cent pro Kilometer. Beim Gesamtpreis aller Flüge sieht die TOP10 der Airlines wie folgt aus:

 

1. Condor 3.893,57 EUR

2. Germanwings 3.787,77 EUR

3. Ryanair 2.217,46 EUR

4. Air Berlin 1.698,71 EUR

5. HLX 1.069,04 EUR

6. LAN Chile 748,65 EUR

7. V BIRD 737,83 EUR

8. TUIfly 724,44 EUR

9. Lufthansa 704,41 EUR

10. easyJet 675,75 EUR

 

wobei bei TUIfly, HLX und Hapagfly die Abgrenzung nicht ganz eindeutig ist. Meine TOP10-Airlines nach geflogener Flugstrecke sind:

 

1. Condor 317.447 km

2. Ryanair 305.083 km

3. Germanwings 213.465 km

4. Air Berlin 121.888 km

5. TUIfly 79.654 km

6. HLX 79.529 km

7. Hapagfly 56.735 km

8. Lufthansa 48.148 km

9. LTU 42.818 km

10. V BIRD 40.245 km

 

Bei der Anzahl der Flüge liegt Boeing mit 52,4% ganz klar vor Airbus mit 32,5% aller Flüge; an dritter Stelle folgt - sehr weit abgeschlagen - Fokker mit 3,5%. Bezogen auf die Flugdistanz ist das Missverhältnis sogar noch extremer: Boeing führt hier mit 59,5% vor Airbus mit 30,6% und Fokker mit 1,5%.

 

Die 10 jüngsten Flugzeuge, in denen ich bisher saß, waren (bezogen auf das Auslieferungsdatum und mein Flugdatum):

 

1. A6-ANA (Airbus A320-200, Air Arabia) 2 Tage

2. HS-ABN (Airbus A320-200, Thai AirAsia) 3 Tage

3. 9M-AHY (Airbus A320-200, AirAsia) 13 Tage

4. D-ABDI (Airbus A320-200, Air Berlin) 17 Tage

5. A6-FDJ (Boeing B737-800W, flydubai) 19 Tage

5. D-AHXG (Boeing B737-700W, TUIfly) 19 Tage

5. EI-EFR (Boeing B737-800W, Ryanair) 19 Tage

8. VT-JCT (ATR72-500, Jet Airways Konnect) 21 Tage

9. EI-EGC (Boeing B737-800W, Ryanair) 31 Tage

9. D-AGWK (Airbus A319-100, Germanwings) 31 Tage

 

Die 10 ältesten Flugzeuge waren:

 

1. UK46623 (Antonov An-24RV, Uzbekistan Airways) 37,92 Jahre

2. EP-IRS (Boeing B727-200, Iran Air) 36,09 Jahre

3. CP-2476 (Boeing B737-200, AeroSur) 30,44 Jahre

4. CC-CAP (Boeing B737-200, Sky Airlines Chile) 29,87 Jahre

5. YK-AQF (Yak-40, Syrian Arab Airlines) 29,75 Jahre

6. CP-2462 (Boeing B727-200, AeroSur) 29,61 Jahre

7. CP-2424 (Boeing B727-200, AeroSur) 29,21 Jahre

8. PK-MBC (Boeing B737-200, Merpati Airlines) 28,98 Jahre

9. OB-1851-P (Boeing B737-200, Peruvian Airlines) 28,62 Jahre

10. HS-AAV (Boeing B737-300, Thai AirAsia) 24,49 Jahre

 

Am weitesten bin ich nach momentanem Erkenntnisstand bisher mit der D-ABUZ geflogen, einer Boeing B767-300ER von Condor, und zwar 40.707 km weit. Auch die Plätze 2 und 3 halten Maschinen gleichen Typs von Condor, nämlich die D-ABUF mit 27.138 km und die D-ABUB mit 26.932 km. Allerdings habe ich die Registrierungen der Flieger erst seit 2006 systematisch erfasst, so dass mir für die Flüge aus früheren Jahren vielfach noch die Daten fehlen. Wer mir bei der Suche nach Regs vergangener Flüge behilflich sein kann, den würde ich sehr herzlich darum bitten, sich bei mir zu melden. Insbesondere fehlen mir noch die Regs von vielen Flügen mit Air Berlin, aber auch mit TUIfly/HLX/Hapagfly, Ryanair und V BIRD, sowie vielen anderen Airlines, mit denen ich nur ein paar Flüge hatte.

 

Meine 10 bisher längsten Flugstrecken (nach Entfernung) sind:

 

1. KUL-STN mit AirAsia X 10.561 km

2. FRA-SIN mit Singapore Airlines 10.293 km

2. SIN-FRA mit Singapore Airlines 10.293 km

4. KUL-FRA mit Malaysia Airlines 10.011 km

5. GIG-FRA mit Varig 9.577 km

5. FRA-GIG mit Varig 9.577 km

7. FRA-NRT mit Lufthansa 9.379 km

8. KIX-FRA mit Lufthansa 9.274 km

9. MRU-FRA mit Condor 9.211 km

10. FRA-HKG mit Cathay Pacific 9.166 km

10. HKG-FRA Cathay Pacific 9.166 km

 

Meine 10 kürzesten Flugstrecken (nach Entfernung) sind:

 

1. MOZ-PPT mit Air Tahiti 18 km

2. CVU-FLW mit SATA Air Azores 24 km

3. RFP-HUH mit Air Tahiti 47 km

4. MAU-BOB mit Air Tahiti 53 km

5. ACE-FUE mit Condor 60 km

6. NRN-MST mit V BIRD 81 km

6. MST-NRN mit V BIRD 81 km

8. BOB-HUH mit Air Tahiti 82 km

9. RFP-MAU mit Air Tahiti 89 km

10. DPS-AMI mit Merpati Airlines 104 km

10. AMI-DPS mit Garuda Indonesia 104 km

 

Ich hoffe für diejenigen, die sich ein wenig für Statistik interessieren, war einiges Interessante dabei.

 

Wer wissen will, ob er vielleicht schon mal mit mir zusammen im Flugzeug saß, kann die Daten seiner Flüge unter http://www.flugstatistik.de eintragen. Dort gibt es dann die Möglichkeit, nach gemeinsamen Flügen zu suchen.

 

Zum Abschluss noch der Link auf meine Flugstatistik auf der Seite, die einige weitere Daten enthält, sowie mehrere Karten die veranschaulichen, wo ich überall schon herumgeflogen bin:

 

Share this post


Link to post

Beeindruckend!

 

Hast du auch eine Aufstellung nach den Jahren (so dass man eventuell z.B. den Billigfliegerboom nachvollziehen kann)?

Share this post


Link to post

Sehr netter Bericht, vielen Dank dafür! Da kann man ja eigentlich nur gratulieren! Ich bin beeindruckt wie gut du deine Statistik pflegst, ich trage meine Flüge zwar auch alle ein, was ich aber in Summe bezahlt habe, möchte ich besser gar nicht wissen. Aber naja, Hobbys kosten halt Geld.

 

Ich werde nächsten Monat meine erste Million Flugkilometer voll machen, bei knapp 690 Euro Flügen. Ein Nichts gegen deine Statistik. ;-)

 

Nachholbedarf hast du aber noch auf innerdeutschen Strecken, so fehlt die u.a. HAJ, LBC (aktuell nicht mehr möglich), RLG und HDF. ;-)

Share this post


Link to post

Sehr interessant und beeindruckend, vielen Dank und herzlichen Glückwunsch. :) Da kann ich mich wohl noch so anstrengen, dich werde ich nie im Leben einholen können. ;)

 

Laut Flugstatistik saßen wir am 28.10.2006 in gleichen Maschine von DUS nach BCN, ansonsten gibt es keine Überschneidungen.

 

Von den 450 Flughäfen an denen ich bisher gestartet und/oder gelandet bin, liegen 19 in Deutschland

 

Wie Enet schon schrieb, in Deutschland hast du noch einiges aufzuholen. :)

 

In meiner Statistik stehen derzeit 32 deutsche Flughäfen (und das ohne Nordseeinseln oder sonstige kleine Flugplätze).

 

Sehe ich das richtig, dass du noch nie in Hannover warst, nicht mal für einen internationalen Flug?!

 

Alle Flüge haben mich zusammen bisher weniger als 30.000 EUR gekostet. Mein Durchschnittsflugpreis liegt aktuell bei 21,01 EUR über alle Flüge, vom kurzen innerdeutschen Flug bis zur Langstrecke. Es ergibt sich ein Durchschnittspreis von 1,45 Cent pro Kilometer.

 

Nicht schlecht, ich bin derzeit bei 16.266 Euro für 571 Flüge und 767.935 Kilometern, also deutlich teurer unterwegs als du. :) Hast du dir eigentlich auch die sonstigen Kosten notiert, also Hotel, Mietwagen, Anreise zum Flughafen, etc.?

 

Mein Hauptziel bleibt weiterhin möglichst viele Flughäfen zu erreichen, auf die Flugzeuge oder Airlines lege ich keinen großen Wert. 188 hab ich schon und steuere auf die 200er Grenze zu... nächste Woche sind allein 5 neue an der Reihe, wenn alles klappt EIN, VKO, SVO, DME und LED.

Share this post


Link to post
Hast du auch eine Aufstellung nach den Jahren (so dass man eventuell z.B. den Billigfliegerboom nachvollziehen kann)?

Klar, ich habe die Daten auch für jedes einzelne Jahr. Was würde Dich besonders interessieren? Auf jeden Fall macht sich in der Statistik gut bemerkbar, dass ich 2005 viele Langstreckenflüge mit DE für 99 EUR pro Strecke hatte; das war das Jahr, wo ich mit 297.506 km auf die bisher meisten Flugkilometer in einem Jahr gekommen bin. Allerdings war es bzgl. des insgesamt gezahlten Flugpreises auch das zweitteuerste Jahr. 2006 war das Jahr mit meinen meisten Flügen, 200 an der Zahl.

 

So richtig lässt sich der Billigfliegerboom nicht aus der Statistik ablesen. Das liegt zum einen daran, dass ich die Entwicklungen im Markt ein wenig dadurch abgefedert habe, dass ich inzwischen mehr Ryanair fliege als früher. 2002 hatte ich beispielsweise 8 FR-Flüge, 2003 nur 7, 2004 dann 27 und 2005 waren es 18. 2011 war ich aber beispielsweise 50 Mal bei FR an Bord und 2009 sogar 71 Mal. Bei Germanwings ist die Entwicklung genau gegenläufig: 45 Flüge in 2003, 28 Flüge in 2004, 41 Flüge in 2005 und 37 Flüge in 2006, aber nur jeweils 10-12 Flüge in den Jahren 2007-2011.

 

 

ich trage meine Flüge zwar auch alle ein, was ich aber in Summe bezahlt habe, möchte ich besser gar nicht wissen. Aber naja, Hobbys kosten halt Geld.

Die Summe kannte ich bis vor einiger Zeit auch nicht, obwohl ich die Einzelflüge jeweils schon mit deren Preise erfasst hatte. Naja, ganz so schlimm ist die Zahl ja nicht geworden. Andere machen für die rund 3000 EUR, die ich durchschnittlich pro Jahr fürs Fliegen bezahlt habe, einen Urlaub auf der Fernstrecke. Bei mir sind halt etliche Trips zu den verschiedsten Zielen (auch wenn natürlich für Übernachtungen etc. bei mir noch weitere Kosten anfallen).

 

 

Nachholbedarf hast du aber noch auf innerdeutschen Strecken, so fehlt die u.a. HAJ, LBC (aktuell nicht mehr möglich), RLG und HDF. ;-)

Das stimmt in der Tat, aber prinzipiell suche ich mir meine Reiseziele eher nach Attraktivität aus und muss auch nicht zwingend mit dem Flieger anreisen. So war ich beispielsweise schon in Bremen, Lübeck und auch Hannover, aber eben jeweils nicht mit dem Flieger. HDF ist immerhin dieses Jahr gebucht :-)

 

 

Laut Flugstatistik saßen wir am 28.10.2006 in gleichen Maschine von DUS nach BCN, ansonsten gibt es keine Überschneidungen.

Stimmt. Schade, dass wir nichts voneinander wussten.

 

 

Hast du dir eigentlich auch die sonstigen Kosten notiert, also Hotel, Mietwagen, Anreise zum Flughafen, etc.?

Nein, die sonstigen Kosten habe ich nie begonnen zu erfassen und habe auch nicht vor das zu ändern. Da halte ich es dann eher mit enet, dass ich das alles lieber gar nicht wissen möchte ;-)

 

 

Mein Hauptziel bleibt weiterhin möglichst viele Flughäfen zu erreichen, auf die Flugzeuge oder Airlines lege ich keinen großen Wert. 188 hab ich schon und steuere auf die 200er Grenze zu... nächste Woche sind allein 5 neue an der Reihe, wenn alles klappt EIN, VKO, SVO, DME und LED.

188 ist ja auch schon einiges. VKO, SVO und LED habe ich schon. DME werde ich mir nächsten Monat mal holen. EIN ist für mich immer mal ein möglicher Ausweichflughafen wenn die Preise ab NRN zu hoch sein sollten, aber bisher war es in der Regel so, dass eher EIN teurer war als NRN, so dass ich es dann vorgezogen habe, lieber den bequemen Weg zu wählen. Aber EIN wird wohl irgendwann auch mal in mein Log kommen.

Share this post


Link to post

RESPEKT !

 

Ich sage es ungern, aber ich bin neidisch. Ich frage mich allerdings, woher Du (und die anderen auch) die Zeit nimmst ?

 

Burma.gif

Share this post


Link to post
So richtig lässt sich der Billigfliegerboom nicht aus der Statistik ablesen.

 

So richtig vorbei ist der Billigfliegerboom auch noch nicht, finde ich. Es gibt zwar nicht mehr wie früher die Möglichkeit mit Air Berlin für 19 Euro (nach Raffaello ;) ) inkl. 1250(!) Meilen z.B. nach Mallorca, Malaga oder Alicante zu fliegen, aber in den letzten 1-2 Jahren ist das Fliegen durch Gutscheine von Groupon und Dailydeal bzw. Cashback von Qipu oder Tamola trotzdem noch billig geblieben. Ich erinnere da nur an die Edreams Gutscheine, mit denen man auf jeden Flug ab 135 Euro ca. 70-80 Euro Rabatt bekommen hat.

 

Und dann erst die Pauschalreisegutscheine... bei Kombination von Cashback und Gutschein reist man da zum Teil nicht nur billig, nein, man bekommt am Ende sogar noch Geld raus (so zum Beispiel bei meinem 3-Tages-Trip nach Kreta). Nach Mallorca oder in die Türkei könnte man beinahe jedes Wochenende fast umsonst fliegen... inkl. Hotel und Transfer versteht sich.

 

Billig fliegen ist also weiterhin möglich, nur halt über Umwege.

 

Nein, die sonstigen Kosten habe ich nie begonnen zu erfassen und habe auch nicht vor das zu ändern. Da halte ich es dann eher mit enet, dass ich das alles lieber gar nicht wissen möchte ;-)

 

Ich notiere mir diese Kosten seit 2006... um das Verhältnis zu sehen, habe ich auch die Flugkosten mal auf den Zeitraum runtergerechnet.

 

Flüge: 12.790 €

Anreise zum Flughafen: 5.610 € (Bahn, Benzin fürs Auto, Parkgebühren)

Hotels: 6.647 €

Mietwagen: 5.945 € (insgesamt 112 verschiedene)

Benzin für Mietwagen: 3.412 € (für 53.845 gefahrene km)

 

Zusammen mit Verpflegung, Eintrittsgebühren, öffentlicher Nahverkehr vor Ort kann man den Flugpreis also locker verdreifachen um auf die tatsächlichen Kosten zu kommen. Ach so, ich vergaß... wolltet ihr ja gar nicht wissen. ;)

 

EIN ist für mich immer mal ein möglicher Ausweichflughafen wenn die Preise ab NRN zu hoch sein sollten, aber bisher war es in der Regel so, dass eher EIN teurer war als NRN

 

Ich fliege TXL-EIN, hat 5 Tage vor Abflug gerade mal 31 Euro gekostet. :) Das ist auch so ein typischer Flug, der rein zufällig zustande gekommen ist... und zwar wollte ich eigentlich nur eine Bahnfahrkarte nach Dresden loswerden und hab einfach geschaut welche Flüge billig von Berlin oder Dresden *irgendwohin* gehen. Und der stand dann halt an erster Stelle.

 

Aber was mich auch mal interessieren würde... bist du voll beurfstätig? Dann wäre das umso beeindruckender. :) Ich selbst hab einen normalen Bürojob und kann nur in den 30 Tagen Urlaub und am Wochenende fliegen.

Share this post


Link to post

Deine Reiseberichte der anderen Art sind immer wieder beeindruckend, auch bei erneutem Lesen.

 

Vor ziemlich genau eineinhalb Jahren hab ich auch das durch-die-Gegend-Jetten fuer mich entdeckt und in dieser Zeit in 117 Flugzeugen gesessen. Viel habe ich von Europa gesehen und es macht unheimlich Spass. In deinem ersten Thread hast du geschrieben, dass du in einem Jahr an fast keinem Wochenende zu Hause warst... wow! Das koennte ich nicht. Ich bin normalerweise nicht sehr schnell erschoepft aber gerade heute habe ich wieder mal ein ruhiges WE zu Hause und da bin ich sehr froh drueber.

 

Und ich muss zugeben, dass ich auch ein bisschen neidisch bin. Zum Einen auf die spottguenstigen Preise bei FR/AB/DE usw., die ich leider voellig verpasst habe. Sowohl innereuropaeisch als auch interkont. wie z.B. STN-KUL, was gerade eingestellt wurde... Dadurch werde ich einen so laecherlich niedrigen Durchschnittspreis wie du wohl nicht hinbekommen. Zum Anderen auf die riesige Anzahl an Laendern, die du schon gesehen hast.

 

Und darueberhinaus veranlasst dein Thread mich nun dazu, mal wieder in der eigenen Statistik zu wuehlen anstatt die Sachen zu machen, die ich mir eigentlich fuer das WE vorgenommen habe :D

 

Viel Spass beim Fliegen und auf die naechsten 2 Millionen!

 

 

Achso, eine "Kennzahl" faende ich noch interessant, welche besonders fuer Flughafensammler interessant sein koennte (Snappy?). Die Anzahl der Flughaefen geteilt durch die Anzahl der Fluege. Das waere ein Mass dafuer wie gut man im Flughafensammeln ist ;) [Ob man jetzt die Anzahl der Fluege oder die doppelte Anzahl in den Nenner setzt, darueber koennte man diskutieren. Aber da man ja in den meisten Faellen doch von "zu Hause" abfliegt, sollte fuer Vielflieger die einfache Anzahl ausreichend sein. ]

Kann man natuerlich bei jedem in der Statistik nachschauen und ausrechnen... ich komme auf 84/143 = 58,7%

Edit: Oder andersrum (Snappy's Variante): 143/84 = ein Flughafen pro 1,70 Fluege.

Aber ich vermute, dass diese Zahl bei mir in Zukunft sinken wird. Bei wenigen Fluegen insgesamt muss diese Zahl naturgemaess etwas hoeher ausfallen.

Share this post


Link to post

Ach ja, noch eine Frage... wie berücksichtigst du deine Meilen in der Statistik? Denn die sind ja auch einiges wert, von meinen 16.000 Euro Flugpreis müsste ich eigentlich noch 3.000 Euro abziehen für Meilen die ich verkauft habe (war bei Air Berlin anfangs nicht verboten).

 

Und auf den Konten warten bei AB noch 50.000 bzw. bei der LH noch 200.000 Meilen auf ihre Einlösung.

 

 

Kann man natuerlich bei jedem in der Statistik nachschauen und ausrechnen... ich komme auf 84/143 = 58,7%

Aber ich vermute, dass diese Zahl bei mir in Zukunft sinken wird. Bei wenigen Fluegen insgesamt muss diese Zahl naturgemaess etwas hoeher ausfallen.

 

Also ich würde das so rechnen...

 

571 Flüge, 188 Flughäfen = 571/188 = alle 3,04 Flüge ein neuer Flughafen dabei ;)

Share this post


Link to post

Danke für die beeindruckende Aufstellung und Glückwunsch.

Da wird man echt neidisch.

Ich hab gerade mal 1/3 deiner Kilometer in der Luft verbracht. Und das bei ca. 22K € Flugkosten.

Bei mir steht im Sommer auch einige kleine Jubiläen an. 100. Flughafen, 100. Flug mit EK, 250 Flüge und 1.000 Flugstunden.

 

Grüße

asahi

Share this post


Link to post
So richtig vorbei ist der Billigfliegerboom auch noch nicht, finde ich. Es gibt zwar nicht mehr wie früher die Möglichkeit mit Air Berlin für 19 Euro (nach Raffaello ;) ) inkl. 1250(!) Meilen z.B. nach Mallorca, Malaga oder Alicante zu fliegen, aber in den letzten 1-2 Jahren ist das Fliegen durch Gutscheine von Groupon und Dailydeal bzw. Cashback von Qipu oder Tamola trotzdem noch billig geblieben. Ich erinnere da nur an die Edreams Gutscheine, mit denen man auf jeden Flug ab 135 Euro ca. 70-80 Euro Rabatt bekommen hat.

 

Und dann erst die Pauschalreisegutscheine... bei Kombination von Cashback und Gutschein reist man da zum Teil nicht nur billig, nein, man bekommt am Ende sogar noch Geld raus (so zum Beispiel bei meinem 3-Tages-Trip nach Kreta). Nach Mallorca oder in die Türkei könnte man beinahe jedes Wochenende fast umsonst fliegen... inkl. Hotel und Transfer versteht sich.

 

Billig fliegen ist also weiterhin möglich, nur halt über Umwege.

Absolut korrekt. Über Gutscheine und Cashback lässt sich inzwischen in der Tat einiges machen, während es früher die niedrigen Grundpreise (teilweise noch kombiniert mit Aktionen, wie Raffaello, Severin oder Vileda) waren. Schön war es vor allem, als man noch bequem "vor der Haustür" von CGN aus das riesige Angebot an billigen Flügen hatte. Jetzt muss man dafür leider doch häufiger nach NRN oder HHN fahren oder andere Umwege in Kauf nehmen.

 

Allerdings hat sich mein Flugprofil die letzten Jahre auch ein wenig geändert, so dass die klassischen Europa-Returns übers WE inzwischen weniger geworden sind. In Europa habe ich inzwischen wirklich vieles durch, so dass ich verstärkt versucht habe und versuche, mir interessante Ziele außerhalb Europas vorzunehmen.

 

 

Ich notiere mir diese Kosten seit 2006... um das Verhältnis zu sehen, habe ich auch die Flugkosten mal auf den Zeitraum runtergerechnet.

 

Flüge: 12.790 €

Anreise zum Flughafen: 5.610 € (Bahn, Benzin fürs Auto, Parkgebühren)

Hotels: 6.647 €

Mietwagen: 5.945 € (insgesamt 112 verschiedene)

Benzin für Mietwagen: 3.412 € (für 53.845 gefahrene km)

 

Zusammen mit Verpflegung, Eintrittsgebühren, öffentlicher Nahverkehr vor Ort kann man den Flugpreis also locker verdreifachen um auf die tatsächlichen Kosten zu kommen. Ach so, ich vergaß... wolltet ihr ja gar nicht wissen. ;)

Oh, sehr interessant. Grob hätte ich es auch in etwa so geschätzt, aber ohne es mal konkret erfasst zu haben.

 

 

Aber was mich auch mal interessieren würde... bist du voll beurfstätig? Dann wäre das umso beeindruckender. :) Ich selbst hab einen normalen Bürojob und kann nur in den 30 Tagen Urlaub und am Wochenende fliegen.

Ich verdiene mein Geld im Moment auf selbständiger Basis. Wenn man dabei mehr Wert auf (zeitliche) Flexibilität legt als darauf, in kürzester Zeit die erste Million auf dem Konto zu haben, geht schon einiges.

 

 

In deinem ersten Thread hast du geschrieben, dass du in einem Jahr an fast keinem Wochenende zu Hause warst... wow! Das koennte ich nicht. Ich bin normalerweise nicht sehr schnell erschoepft aber gerade heute habe ich wieder mal ein ruhiges WE zu Hause und da bin ich sehr froh drueber.

Ganz so extrem ist es bei mir ja auch nicht mehr. Ich bin teilweise auch mal ganz froh über gewisse "Flugpausen" und wenn ich in dem Moment, wo mal wieder mein Wecker zu einer völlig unchristilichen Zeit klingt, spontan entscheiden könnte, ob ich einen Tipp buche oder nicht, würde ich es auch öfters sein lassen. Da aber Flugreisen - von wenigen Ausnahmen abgesehen - längerfristige Planungen erfordern, könnte man in so einem Fall höchstens einen bereits gebuchten und in der Regel zum großen Teil bereits bezahlten Trip sausen lassen - was man dann auch nicht macht.

 

 

Achso, eine "Kennzahl" faende ich noch interessant, welche besonders fuer Flughafensammler interessant sein koennte (Snappy?). Die Anzahl der Flughaefen geteilt durch die Anzahl der Fluege. Das waere ein Mass dafuer wie gut man im Flughafensammeln ist ;)

Darin bin ich eher schlecht - was aber auch daran liegt, dass ich immer mal wieder Ziele wiederholt habe, wo ich gerne bin und war. Da sind die reinen Flughafensammler eindeutig im Vorteil, für die es eigentlich nur darum geht, einen Flughafen ins Log zu bekommen. Bei mir sind es 450 Flughäfen / 1386 Flüge = 0,325.

 

 

Ach ja, noch eine Frage... wie berücksichtigst du deine Meilen in der Statistik? Denn die sind ja auch einiges wert, von meinen 16.000 Euro Flugpreis müsste ich eigentlich noch 3.000 Euro abziehen für Meilen die ich verkauft habe (war bei Air Berlin anfangs nicht verboten).

 

Und auf den Konten warten bei AB noch 50.000 bzw. bei der LH noch 200.000 Meilen auf ihre Einlösung.

Ich berücksichtige die auf einem Flug gesammelten Meilen nicht separat, rechne bei gebuchten Prämientickets andererseits aber auch nur den real gezahlten Betrag an Steuern/Gebühren.

 

 

571 Flüge, 188 Flughäfen = 571/188 = alle 3,04 Flüge ein neuer Flughafen dabei ;)

So herum gerechnet liegt ich bei 3,08, also praktisch gleichauf mit Dir.

Share this post


Link to post
(...)

Aber was mich auch mal interessieren würde... bist du voll beurfstätig? Dann wäre das umso beeindruckender. :) Ich selbst hab einen normalen Bürojob und kann nur in den 30 Tagen Urlaub und am Wochenende fliegen.

 

Genau die Frage stellt sich mir auch manchmal. Denn wenn man nur privat fliegt und nicht beruflich per Flieger unterwegs ist, dann ist das schon eine Leistung. Anerkennung! Wenn man alles selbst bezahlen muss, Familie und/oder wenig Zeit für solche Spaßreisen, etc. hat, dann ist das kaum so machbar. Aber du und ihr habt natürlich alle Recht, der "Flug-Virus" ist extrem ansteckend und kaum heilbar. Was die Anzahl der Flüge betrifft, wird dieses Jahr mein Rekord werden, nächstes Jahr werde ich dann wohl 100 Flüge voll kriegen - über die Zahl werden natürlich viele hier nur lachen können - , aber ich bin zufrieden, wobei ich mich noch nicht entschieden habe, wohin mein "kleiner Jubiläumsflug" hingehen wird.

Share this post


Link to post

Weil es gerade so interessant ist: Ich komme in diesem Jahr bei meinen bis jetzt getätigten 24 Flügen auf einem Grundpreis von 37,32 Euro je Flug, also nach Cashback, Gutscheinen etc.

Da man auf Gutscheine (z.b.auf eDreams, weg.de, AIDU, Airfasttickets, fluege.de) natürlich auch noch eine Provision bekommt, ist dieser Rabatt natürlich auch eingerechnet. ;)

 

In der Summe ist AirMalta, AirChina, Aerosvit nach Peking(!), Titan Airways, Cimber, SAS, airberlin, Ryanair, Aeroflot, Rossiya und Easyjet drin... wenn man ein bisschen schaut, immer nur bei Schnäppchen zuschlägt und konsequent wie ich es mache immer nur den billigsten Flug bucht, kann man schon extrem günstig verreisen sowie fliegen.

 

Das macht es sehr deutlich, dass man auf jeden Fall auch eine grosse Anzahl von traditionellen Airlines zu günstigen Preisen buchen kann und keineswegs nur Ryanair wählen braucht, um günstig zu fliegen. :D

 

Bei den insgesamt geflogenen 36.692km komme ich also bei gezahlten 858,68 Euro auf einen Preis von 2,34 Cent je Kilometer. Und da ist die Langstrecke nach Peking bereits inkludiert... andere bezahlen für einen klassischen Frankfurt-Peking-Frankfurt schon 900 Euro.

 

Dank den zahlreichen Bahngutscheinen bin ich wohl noch nie so günstig als in den letzten Monaten wohl noch noch zudem Bahn gefahren... für 4,50 Euro je Person für eine Strecke von etwa 100km zum und vom Flughafen Köln/Frankfurt/Düsseldorf kann man echt nicht meckern, das gesparte Geld kann man in bessere Hotels stecken. ;)

 

Leider habe in der nächsten Zeit nur noch relativ teure Flüge, der Wert wird sich also noch geringfügig nach oben verschieben, ich vermute mal auf etwa 45 bis 46 Euro bis zum Jahresende. :(

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Weil es gerade so interessant ist: Ich komme in diesem Jahr bei meinen bis jetzt getätigten 24 Flügen auf einem Grundpreis von 37,32 Euro je Flug, also nach Cashback, Gutscheinen etc.

Da man auf Gutscheine (z.b.auf eDreams, weg.de, AIDU, Airfasttickets, fluege.de) natürlich auch noch eine Provision bekommt, ist dieser Rabatt natürlich auch eingerechnet. ;)

Bei mir sind es aktuell 35,38 EUR pro Flug bei 40 Flügen, wobei ich auch immer den effektiv gezahlten Preis in die Rechnung nehme, also nach Abzug von Gutscheinen, Cashback etc.

 

 

In der Summe ist AirMalta, AirChina, Aerosvit nach Peking(!), Titan Airways, Cimber, SAS, airberlin, Ryanair, Aeroflot, Rossiya und Easyjet drin... wenn man ein bisschen schaut, immer nur bei Schnäppchen zuschlägt und konsequent wie ich es mache immer nur den billigsten Flug bucht, kann man schon extrem günstig verreisen sowie fliegen.

 

Das macht es sehr deutlich, dass man auf jeden Fall auch eine grosse Anzahl von traditionellen Airlines zu günstigen Preisen buchen kann und keineswegs nur Ryanair wählen braucht, um günstig zu fliegen. :D

Vollkommen richtig, bei mir sind dieses Jahr bisher auch erst 4 FR-Legs in der Statistik und dafür jede Menge Legacy-Carrier: El Al, Royal Jordanian, SAS, Turkish Airlines, Ethiopian Airlines, Lufthansa und Asiana Airlines. Dazu einige, die man nicht als klassische Billigflieger sehen kann: Air Berlin, Wideroe, TUIfly, SunExpress Deutschland, Condor sowie Air Busan. Und eben noch Billigflieger wie Germanwings, easyJet Switzerland, easyJet, Norwegian und Blue Air. Auch waren immerhin schon 8 der 40 Flüge dieses Jahr auf der Langstrecke (nach meiner Definition mehr als 3.500 km Flugstrecke) - auch wenn zumindest ein Teil der Buchungen auf Meilen war, wobei die Taxes ja heutzutage teilweise schon wirklich heftig sind.

 

 

Bei den insgesamt geflogenen 36.692km komme ich also bei gezahlten 858,68 Euro auf einen Preis von 2,34 Cent je Kilometer. Und da ist die Langstrecke nach Peking bereits inkludiert... andere bezahlen für einen klassischen Frankfurt-Peking-Frankfurt schon 900 Euro.

Ja, das ist schon sehr günstig. Zum Vergleich auch hier noch meine Werte: Geflogen bin ich in 2012 bisher 70.383 km und gezahlt habe ich für die Flüge bisher 1.415,26 EUR. Das ergibt einen Preis von 2,01 Cent pro Kilometer.

 

 

Leider habe in der nächsten Zeit nur noch relativ teure Flüge, der Wert wird sich also noch geringfügig nach oben verschieben, ich vermute mal auf etwa 45 bis 46 Euro bis zum Jahresende. :(

Bei mir stehen in nächster Zeit auch wieder einige billige Flüge an, so dass sich die Durchschnittspreise bei mir wieder nach unten in Richtung der langjährigen Mittelwerte entwickeln werden.

Share this post


Link to post

Ich muss auch gestehen, bei den Zahlen bin ich neidisch, wenn ich meine Flugpreise addieren könnte, käme ich wahrscheinlich auf einen durchschnittspreis von ca. 200€ pro FLug oder noch mehr, von daher frage ich mich echt immer, wie ihr das anstellt!???

 

Vielleicht könntet ihr ja mal ne Liste für Tipps aufmachen, denn das

andere bezahlen für einen klassischen Frankfurt-Peking-Frankfurt schon 900 Euro.

sind so die Preise, die ich realistischer Weise bis jetzt so finden konnte!

 

Ich freue mich schon, wenn ich ATH-MUC für 88€ (oneway) oder FRA-DOH-DXB-DOH-FRA für 685€ bekomme, wo viele wahrscheinlich fast hinter über kippen, doch auch, obwohl ich an die Ferien gebunden bin, denke ich, würden, fast alle von euch, wesentlich günstiger zum Ziel kommen, und das obwohl ich auch Routings, wie HAJ-SAW-SHJ/DXB-BUD-DTM (für 465€) in Betracht gezogen hatte....

 

Und das ganze mit den tausenden Gutscheinen, was ihr da treibt, finde ich doch höchst gewöhnungsbedürftig...

Share this post


Link to post

Naja... zum Einen sind vieles Billigflieger wie FR oder U2 und da sind innereuropaeische Routen bei geschicktem Buchen sehr guenstig. Fuer die Standard-Carrier bieten sich die ganzen Gutscheine an und fuer interkontinentale Fluege muss man sich ein bisschen schlau machen und die Ohren/Augen offen halten; manchmal bieten die Fluggesellschaften Schnaeppchen an, manchmal kann man auch einen Errorfare buchen.

 

Generell sollte man aber flexibel mit dem Zielort und vor allem der Reisezeit sein, also, wann man so moechte, den Zielort/Zeit nach dem Preis aussuchen.

 

 

Mein Durchschnittspreis muesste momentan so etwa bei 33 Euro/Flug liegen. Manchmal habe ich auch teurere Fluege drin, wie KIV-DME-LHR fuer 190 GBP oder LHR-FRA-IST-ZRH-LCY fuer 160 GBP. Beim ersteren habe ich keine Alternative gefunden, bei zweiterem hatte ich mich mit einem Freund in Istanbul getroffen, da ist dann die ganze Planungsflexibilitaet (ganz ganz wichtiger Punkt!!) hin und schwupps wird es teurer.

 

Edit: Habe noch den Faktor "Reisezeit" ergaenzt. Sonst klingt das so, als wuerde ich nur des Fliegens und nicht des Ziels wegen durch die Gegend duesen. Das ist aber nicht der Fall ;-)

Share this post


Link to post
Mein Durchschnittspreis muesste momentan so etwa bei 33 Euro/Flug liegen. Manchmal habe ich auch teurere Fluege drin, wie KIV-DME-LHR fuer 190 GBP oder LHR-FRA-IST-ZRH-LCY fuer 160 GBP. Beim ersteren habe ich keine Alternative gefunden, bei zweiterem hatte ich mich mit einem Freund in Istanbul getroffen, da ist dann die ganze Planungsflexibilitaet (ganz ganz wichtiger Punkt!!) hin und schwupps wird es teurer.

Ich habe natürlich auch zahlreiche teurere Flüge in meiner Liste, eben immer dann wenn es nicht günstiger ging oder ich nicht die Flexibilität hatte, einen günstigeren Flug zu nehmen. Gerade im außereuropäischen Raum (außer vielleicht noch in Asien) herrscht in der Regel ein deutlich anderes Preisniveau vor als im von Billigfliegern verwöhnten Europa. Aber das macht ja das Wesen eines Durchschnittspreises aus: Innerdeutsch liege ich beispielsweise bei einem Durchschnittspreis von 9,56 EUR, innereuropäisch (außer innerdeutsch) sind es 14,39 EUR, wobei da auch schon eine ganze Reihe recht teure Flüge dabei sind (und eben auch viele Flüge für 0,01 EUR oder 1,00 EUR mit FR). Innerafrikanisch komme ich auf der anderen Seite zum Beispiel auf einen Preis von 82,96 EUR/Flug, inneramerikanisch sind es 45,87 EUR und innerozeanisch 41,44 EUR. Über alle Flüge ergibt das dann einen Durchschnittspreis von aktuell 21,01 EUR. Ich fliege ja primär nicht, um einfach so billig durch die Gegend zu fliegen, sondern um interessante Ziele zu sehen. Da muss man dann eben notgedrungen teilweise Kompromisse machen.

Share this post


Link to post

Danke für eure, doch schon recht informativen Antworten! ;) Mal schauen, in den Ferien hat man aber, weil die Flexibilität extrem eingeschränkt ist und weil es eben Ferien sind, was die Airlines ja auch wissen, kaum ne Chance so günstig zu fliegen, wie ihr das meistens macht! :(

Share this post


Link to post

Naja, die Ferien sind ja nicht in allen Bundeslaendern gleichzeitig und du hast garantiert Ferien, die ausserhalb der Hochsaison liegen. Der Sommer ist generell fuer lange Zeit eher hochpreisig. Ansonsten noch die Weihnachtszeit und Ostern. Ausserhalb dieser Zeiten kannst du auch im Fruehling und Herbst gute Schnaeppchen machen.

Fuer Wochenendausfluege haettest du theoretisch auch Zeit, das machen auch ziemlich viele hier.

Und man muss natuerlich auch ein bisschen das Glueck haben in der Naehe eines brauchbaren Flughafens zu wohnen.

 

Ja, es kostet Zeit Schnaeppchen zu finden, aber es ist moeglich ;)

Share this post


Link to post

Wenn ich Wörter wie Raffaello, Vileda oder Lidl Spanien lese muss ich immer schmunzeln. Ich habe jetzt noch einen so grossen Glitzi Vorrat im Keller, dass jeder der mich besucht und in den Keller kommt, einen Lachflash bekommt. Standartfrage: "Wo hast du die denn schon wieder im Angebot gefunden" oder "hast du Großes vor?". Wenn ich dann noch antworte, dass ich damit sehr billig diverse Male auf den Kanaren war, heisst es meist nur noch kopfschütteln. :-)

 

Raffaello habe ich seit damals übrigens kein einziges Mal mehr essen können. :-) Palettenweise sind die hier durch gegangen - nur den Codes wegen.

 

Aber das Beste daran ist: für viele ist das Kopfschütteln, für viele von euch eine völlig normale Sache... und ich glaube bei einigen von euch sieht es im Keller nicht anders aus. Auch toll war Zanox i.V.m AB. - da wurde ich damals mit einer sehr bösen Email direkt von AB aus dem Programm gekickt. :-)

 

@ Snappy: das müsstest du doch auch noch wissen, oder? ... effektiv kam man sogar für 14 Euro inkl. 1250 Meilen nach Spanien.

 

Billig fliegen geht! Egal wann! Wird die eine geniale Aktion beendet kommt die nächste und das schon seit vielen Jahren. Wie soll man da weniger fliegen können? :-)

Share this post


Link to post

Klasse Bericht! "Krass, Mann, Alter!"

Also, echt beeindruckend. Eine Sache die mich wirklich wundert, ist der Preis. Wie geht das?

Könnt ihr einem Laien mal erklären, wie man diese Aktionen findet?

 

Share this post


Link to post
Klasse Bericht! "Krass, Mann, Alter!"

Also, echt beeindruckend. Eine Sache die mich wirklich wundert, ist der Preis. Wie geht das?

Könnt ihr einem Laien mal erklären, wie man diese Aktionen findet?

Einiges zu dem Thema steht ja schon weiter oben im Thread. Man darf nicht vergessen, dass vieles, was die letzten 10 Jahre möglich war, so heute nicht mehr geht. Größtenteils waren es sehr günstige Angebote, die ich wahrgenommen habe. Errorfares habe ich bisher weniger als eine Hand voll gebucht; da ginge ja nach wie vor immer mal wieder was (und heutzutage eigentlich sogar fast mehr als früher, seit die Airlines den Kerosinzuschlag erfunden haben, den die EDV in gewissen Konstellationen gerne mal "vergisst"). Aber es muss natürlich auch vom Ziel und der Reisezeit her interessant sein.

 

Einiges an preislichen Highlights aus den letzten 10 Jahren waren zum Beispiel:

 

- Ryanair hatte lange Zeit immer mal wieder Aktionen, wo es Tickets für 0,01 EUR oder 1,00 EUR zu buchen gab; teilweise ging es auch für 10,00 EUR oder weniger aus Deutschland nach Marokko.

 

- Neben der einen oder anderen Pauschal(kurz)reise auf die Kanaren und zu anderen Tourizielen, die dank AIDU-Gutscheinen und Cashback mehr oder weniger umsonst war, war ich 2009 mit Ryanair für jeweils 0,02 EUR return in ACE, LPA und FUE (jeweils durch eine kostenlose Umbuchung nach einer Flugzeitänderung beim ursprünglich gebuchten Ziel).

 

- Ich hatte mal das Glück, bei TUIfly auf SID-DUS ein Ticket zu 19,99 EUR (abzgl. 5,00 EUR Zanox-Cashback) zu erwischen. Zusammen mit einem Hinflug FRA-SID auf Meilen für 33,79 EUR ergab sich so eine unschlagbare Möglichkeit für nur 48,78 EUR return für 2 Tage auf die Kapverden zu fliegen. Hin und zurück sind das immerhin mehr als 9.000 Flugkilometer gewesen.

 

- Die legendäre Vileda-Aktion von TUIfly, wo man zum Ende hin sogar sämtliche Strecken - also nicht wie anfangs nur City-Strecken, sondern auch Charter-Strecken - für 0,00 EUR plus Steuern/Gebühren buchen konnte, wenn man ein bisschen Vileda-Kram gekauft hat. Dadurch konnte man z.B. für 40-50 EUR return im Frühjahr 2007 zu allen möglichen türkischen, griechischen oder ägyptischen Airports fliegen.

 

- Mein billigster jemals gebuchter Langstreckenflug FCO-HKT-BKK war mit der ital. Blue Panorama Airlines für 23,00 EUR. Es war einer der letzten Hinflüge der Saison und eine Last-Minute-Aktion, wo die Airline wohl darauf spekuliert hat, dass die Rechnung für sie aufgeht, indem die Kunden zu dem sehr billigen Hinflug auch den recht teuren Rückflug mitbuchen. (Ich bin dann aber für unter 200,00 EUR mit Malaysia Airlines nach FRA zurückgeflogen). In dem Fall war tatsächlich - da ziemlich kurzfristig gebucht - der Zubringer HHN-CIA mit Ryanair teurer (25,28 EUR) als der darauffolgende FCO-HKT-BKK.

 

- Ein echtes Schnäppchen war auch der Flug KUL-STN mit AirAsia X für 113,41 EUR (ebenfalls regulärer Preis, kein Errorfare).

 

- AirAsia hat mich auch sonst innerasiatisch teilweise extrem billig durch die Gegend geflogen. PNH-BKK hatte ich für 1,36 EUR, für 2,22 EUR gabs KUL-PEN und für gut 3 EUR bin ich BKK-HKT, CEI-BKK und BKK-KBV geflogen.

 

- Teilweise haben selbst Germanwings und TUIfly Aktionen gehabt, wo es Tickets für 1,00 EUR zu buchen gab.

 

- LTU hatte 2006 mal über Penny Flüge nach New York für 189,00 EUR return verkauft, mit denen ich mal über Ostern am "Big Apple" war. Air Berlin hat Anfang dieses Jahres Flüge nach AUH für 199,00 EUR return verkauft, die sich mit einem eDreams.ch-Gutschein auf 101,69 EUR return drücken ließen, was für TXL-AUH-TXL mit mehr als 9.000 Flug-Kilometern natürlich auch ein sensationeller Preis ist.

 

- Bei L'tur habe ich 2011 im Super-Last-Minute mal Kenia und die Malediven als Kurztrip für 119,00 und 179,00 EUR return bekommen - ebenfalls Hammerpreise auf der Langstrecke.

 

- Und nicht zu vergessen, die schon weiter oben erwähnten Langstreckentickets bei Condor für 99,00 EUR oneway bzw. 198,00 EUR return, die mich insbesondere 2005 zu zahlreichen Condor-Langstreckenzielen für einen Kurztrip gebracht haben - von der Karibik über Mauritius, die Seychellen, Cancun, Calgary/Vancouver, Havanna bis nach Las Vegas und Orlando. Auch die 29,00 EUR oneway auf der Mittelstrecke waren für Pauschalziele ein toller Preis.

 

Die Auflistung ließe sich noch fast endlos weiterführen. Aber wie gesagt, fast alles davon ist in der heutigen Zeit so nicht mehr zu machen oder zu wiederholen - leider :-(

Share this post


Link to post

Vielen Dank fuer die Auflistung!

Auch wenn das meiste davon heute nicht mehr brauchbar ist, ist es trotzdem interessant zu lesen, wie die Moeglichkeiten ganz konkret ausgesehen haben.

Share this post


Link to post
- Ryanair hatte lange Zeit immer mal wieder Aktionen, wo es Tickets für 0,01 EUR

 

Ich kann mich noch an Bremen-Mallorca erinnern, Samstags hin, Sonntags zurück für 0,02 Euro. Und das nicht nur an einem Termin, sondern den ganzen Winter lang. Gebucht habe ich damals fast alles, was natürlich zu etlichen No-Shows geführt hat.

 

- Teilweise haben selbst Germanwings und TUIfly Aktionen gehabt, wo es Tickets für 1,00 EUR zu buchen gab.

 

Tuifly hat übrigens selbst bei den 1 Euro Buchungen 5 Euro Provision gezahlt. :)

 

Und damals konnte man mit einem Agenturzugang (konnte sich eigentlich jeder besorgen) noch kostenlos Rail+Fly Tickets hinzubuchen. Es gab Zeiten, da habe ich fast kein normales Bahnticket mehr kaufen müssen, da ich quasi jedes Wochenende irgendwelche 1-2 Euro Flüge offen hatte die ich dafür nutzen konnte (ohne die tatsächlich abzufliegen).

 

Derzeit bin ich übrigens in Moskau, der Flug ist mit Germanwings-Meilen bezahlt, die ich auch aufgrund von zahlreichen nicht abgeflogenen 0,01 Euro Buchungen (war wohl ein Preisfehler) erhalten habe.

 

Es ist natürlich auch immer etwas Glück dabei... manche Aktionen oder Fehler dauern nur wenige Stunden an, man muss also rechtzeitig davon erfahren und dann auch die Zeit haben sich damit zu beschäftigen.

 

Share this post


Link to post
Derzeit bin ich übrigens in Moskau, der Flug ist mit Germanwings-Meilen bezahlt, die ich auch aufgrund von zahlreichen nicht abgeflogenen 0,01 Euro Buchungen (war wohl ein Preisfehler) erhalten habe.

Dann mal liebe Grüße nach Moskau! Ich bin auch gerade in Russland, aber 7 Zeitzonen (bzw. Stunden) weiter östlich am anderen Ende des Riesenreichs in Vladivostok :)

 

In Moskau war ich auch schon mit 4U. 2005 hatte man ja noch realistische Chancen auf 19-EUR-Tickets, so dass ich der Spaß damals als reguläres Ticket 38 EUR return gekostet hat (genauer gesagt waren es 37,31 EUR, weil der Hinflug durch irgendeinen Fehler nicht für 19,00 EUR, sondern für 18,31 EUR verkauft wurde). Ja, ja, die guten alten Zeiten...

Share this post


Link to post